Stichwahl Kascha neuer Oberbürgermeister von Wernigerode

Tobias Kascha (SPD) ist neuer Oberbürgermeister von Wernigerode. Er hat sich am Sonntag in einer Stichwahl gegen Ralf Schult (parteilos, Buko e.V.) durchgesetzt.

Kascha, Tobias
Bildrechte: MDR/Swen Wudtke

Tobias Kascha (SPD) ist neuer Oberbürgermeister von Wernigerode. Er hat am Sonntag die Stichwahl gegen Ralf Schult (parteilos, Buko e.V.) gewonnen. Kascha erreichte 55 Prozent der Stimmen, Schult 45 Prozent (vorläufiges Endergebnis).

Kascha und Schult hatten in der ersten Runde am 3. April die meisten Stimmen geholt – eine absolute Mehrheit aber verpasst. Kascha hatte bei der Wahl Anfang April etwa 45 Prozent der Stimmen bekommen, Schult etwa 21 Prozent. Im ersten Wahlgang hatten insgesamt acht Männer für das Amt des Oberbürgermeisters kandidiert.

Amtsinhaber Gaffert tritt nach 14 Jahren als OB von Wernigerode nicht mehr an

Wernigerodes amtierender OB Peter Gaffert (parteilos), der 14 Jahre im Amt war, war nicht wieder angetreten. Gaffert, der aus der Lutherstadt Eisleben stammt, ist seit 2008 Oberbürgermeister von Wernigerode. Bei den vergangenen beiden Wahlen holte er jeweils die absolute Mehrheit der Stimmen. Gaffert wird noch bis Ende Juli OB von Wernigerode sein.

Bei der Stichwahl am Sonntag waren rund 28.000 Wahlberechtigte aufgerufen, erneut ihre Stimme abzugeben. Die Wahllokale waren von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Stadt Wernigerode will die Wahlergebnisse hier veröffentlichen.

MDR (Maria Hendrischke)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. April 2022 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Sonnenaufgang 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min 23.09.2022 | 14:58 Uhr

Am Freitag hat der Herbst kalendarisch bei uns Einzug gehalten. Im Harz konnte man das besonders eindrucksvoll genießen – bei blauem Himmel, klarer Sicht und relativ wenig Wind.

Fr 23.09.2022 14:14Uhr 02:42 min

https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-657980.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen-Anhalt