Wanderer gehen durch das Ilsetal.
Im Harz sind in der letzten Zeit mehrere Wanderer ausgeraubt worden. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Matthias Bein

Ermittlungen Nach Überfällen auf Wanderer im Harz: Polizei prüft neue Hinweise

12. Juli 2024, 13:50 Uhr

Im Harz wurden im Juni zwei Wanderer überfallen und mit Messern bedroht. Unter anderem mit einem Phantombild suchte die Polizei Zeugen. Nun geht sie neuen Hinweisen nach.

Die Polizei prüft nach Raubüberfällen auf Wanderer im Harz neue Hinweise. Eine Sprecherin erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, nach der Veröffentlichung eines Phantombildes hätten sich mehrere Menschen gemeldet. Ob schon eine heiße Spur dabei ist, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Phantombild
Das Phantombild der Polizei zu dem Raub im Harz. Bildrechte: Polizeirevier Harz

Im Juni waren im Harz mehrere Wanderer überfallen worden. Wie eine Sprecherin des Polizeireviers Harz MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, wurde eine 54-jährige Frau aus Lübeck an einer Wanderhütte im Ilsetal von einem Mann und einer Frau mit einem Teppichmesser bedroht.

Zeugen gesucht: Wer hat etwas gesehen?

Das Opfer habe Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 5.000 Euro herausgeben müssen und einen Schock erlitten. Laut Polizei trugen die beiden Angreifer eine schwarze Jacke, kurze dunkle Haare und sprachen akzentfreies Deutsch. Die Frau hatte außerdem eine Brille auf.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt das Polizeirevier Harz unter der Telefonnummer: 03941 674 293 entgegen.

Ilsenburgs Bürgermeister fassungslos

Ilsenburgs Bürgermeister Denis Loeffke hat dem Opfer des Raubüberfalls ein Gespräch angeboten. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er sei fassungslos über die Tat und wolle der Frau aus Lübeck nun helfen.

Denis Loeffke, Bürgermeister Ilsenburg 1 min
Bildrechte: MDR Pauline Vestring

Nicht der einzige Fall: Polizei prüft möglichen Zusammenhang

Einen ähnlichen Vorfall hatte es kurz zuvor bereits an der Eckertalsperre bei Bad Harzburg in Niedersachsen gegeben. Dort wurde der Polizei zufolge ein 26-Jähriger ebenfalls mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. In diesem Fall sollen es zwei Männer gewesen sein.

Polizisten aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ermitteln mittlerweile gemeinsam. Unklar ist demnach noch, ob es zwischen beiden Taten einen Zusammenhang gibt.

MDR (Anja Höhne, Michel Holzberger, Linus-Benedikt Zosel, Moritz Arand, Marila Winger, Susanne Ahrens, Norma Düsekow, Cornelia Winkler), zuerst veröffentlicht am 19.06.2024

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. Juli 2024 | 06:00 Uhr

Mehr aus dem Harz

nachgestellte Raubszene 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt