Bürger- und Miniaturenpark Wernigerode baut für knapp eine Million Euro einen Erlebnisturm

Im Bürgerpark in Wernigerode soll ein Erlebnisturm gebaut werden. Dafür werden ein alter Aussichtsturm um- und viele zusätzliche Elemente angebaut.

Blumenwies, im Hintergrund ein Stahlturm
Der Aussichtsturm in Wernigerode soll zu einem Erlebnisturm werden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Ein alter Aussichtsturm in Wernigerode soll zum Erlebnisturm werden. 2006 wurde er auf dem Gelände der Landesgartenschau errichtet, gleich neben dem Silo eines Betonwerkes. Die Firma wurde inzwischen verkauft, und der 22 Meter hohe Turm muss weg. Er soll ein paar Meter auf das Gelände des Bürgerparks verrückt werden.

Riesenrutschen, Kletterwand und Hängebrücken

Außerdem soll der einfache Aussichtsturm zu einem richtigen Erlebnisturm ausgebaut werden. Dafür wird er ergänzt um Riesenrutschen, eine Boulderwand, einen Aussichtssteg sowie Hängebrücken, die quer über das Parkgelände führen und an einem See enden sollen, der zum Wasserspielplatz werden soll und auf dem dann Seilflöße warten.

Bauarbeiten im Bürgerpark Wernigerode: So wird die Aussicht zum Erlebnis

Parkeingang mti Drehkreuz, im Hitergrund ein Stahlturm und ein Silo.
Der Aussichtsturm in Wernigerode steht direkt neben dem Silo eines Betonwerks. Die Firma wurde verkauft. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Parkeingang mti Drehkreuz, im Hitergrund ein Stahlturm und ein Silo.
Der Aussichtsturm in Wernigerode steht direkt neben dem Silo eines Betonwerks. Die Firma wurde verkauft. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Blumenwiese, im Hintergrund ein Stahlturm
Der 22 Meter hohe Turm soll daher auf das Gelände der Bürgerparks verrückt werden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Holzbank in einem Park
Vom Turm aus sollen Hängebrücken quer über den Park führen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein See, auf dem Schwäne schwimmen.
Sie sollen an dem See enden. Hier sollen Seilflöße und ein Wasserspielplatz auf die Besucherinnen und Besucher warten. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Grafik-Entwurf für einen Stahlturm mit Rutsche
Damit der Turm zu einem richtigen Erlebnis wird, bekommt er unter anderem eine Riesenrutsche und eine Kletterwand. Bildrechte: Wernigerode Tourismus GmbH
Bauzaun und ein "Durchfahrt verboten"-Schild vor einer Stahltreppe
Für die Bauarbeiten muss der Turm abgesperrt werden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Treppengeländer aus Stahl, mit Bändern abgesperrt
Im Früjahr 2022 soll er wieder begehbar sein. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Grafik-Entwurf für einen Park
Dann soll der Bürgerpark in Wernigerode so aussehen. Bildrechte: Wernigerode Tourismus GmbH
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 17. Juni 2021 | 19:00 Uhr

900.000 Euro Fördermittel

Für das Vorhaben sind 988.000 Euro eingeplant. Vor zwei Wochen gab es 900.000 Euro Fördermittel vom Land. Jetzt werden die Arbeiten ausgeschrieben. Baustart soll dann im Herbst sein. Die Einweihung soll dann – wenn alles gut geht – zum Saisonstart im kommenden Frühjahr 2022 gefeiert werden.

Der 17 Hektar große Bürgerpark in Wernigerode wurde für die Landesgartenschau 2006 angelegt und 2009 um den Miniaturenpark "Kleiner Harz" erweitert. Der so entstandene Bürger- und Miniaturenpark ist mit 135.000 Gästen im Jahr 2019 nach dem Schloss das zweitbeliebste Ziel von Touristinnen und Touristen in Wernigerode.

MDR/Carsten Reuß, Fabienne von der Eltz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 17. Juni 2021 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Graf von Henneberg vor 6 Wochen

Wird das Ding dringend gebraucht?

Gernot vor 6 Wochen

Die Million wäre für unsere kaputten Wälder , rund um WR, angebrachter. Mit toten Bäumen locken wir keine Touristen

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt