Halberstädter Verein ausgezeichnet Umweltpreis des Landes für Erhalt einer regionalen Apfelsorte

Sachsen-Anhalt hat den Umweltpreis 2021 vergeben. Ausgezeichnet wurden ein Verein, der sich für den Erhalt einer regionalen Apfelsorte einsetzt, eine offene Werkstatt und eine Kita, die sich im Gewässerschutz engagiert.

Zwei Frauen und ein Mann schauen in die Kamera
Katja Klein vom Halberstädter Berge e.V., Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) und Halberstadts Oberbürgermeister Daniel Szarata freuen sich über die Auszeichnung. Bildrechte: Stadt Halberstadt

Die Stadtverwaltung Halberstadt und der Verein "Halberstädter Berge" sind am Mittwoch mit dem Umweltpreis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Die Jury würdigt damit das Engagement für den Erhalt der alten regionalen Apfelsorte Halberstädter Jungfernapfel.

Die um 1885 in der Region um Halberstadt entstandene Apfelsorte ist robust, wohlschmeckend und erstaunlich trockenheitstolerant. Insgesamt 50 Vereinsmitglieder, ein Mitarbeiter der Stadt sowie etwa 40 Schülerinnen und Schüler haben daher seit 2018 Jungbäume des Halberstädter Jungfernapfel gepflanzt, vorhandene Bäume mit Unterstützung der Deutschen Genbank Obst veredelt und die Streuobstwiese gepflegt.

Ehrenpreis für langjähriges Engagement

Der zweite Platz geht an den Verein "Grünstreifen" aus Magdeburg für die offene Werkstatt "Macherburg" sowie an die Kindertagesstätte "Regenbogen" in Wernigerode, die sich für Gewässerschutz einsetzt. Außerdem wurde der Ehrenpreis an drei Einzelpersonen verliehen, die sich seit langer Zeit für den Schutz von Umwelt und Natur engagieren.

Dafür wurde die Kita "Regenbogen" prämiert

Die Kindertagesstätte Regenbogen aus Wernigerode hat eine Patenschaft über den ökologisch sehr bedeutsamen Gewässerabschnitt "Eichberggraben" übernommen. Die Kinder tragen dazu bei, diesen ehemaligen Mühlgraben als bundesweit wichtiges Habitat zum Laichen für den vom Aussterben bedrohten Feuersalamander zu erhalten und zu optimieren.

Dafür wurde der Verein "Grünstreifen" ausgezeichnet

Der Grünstreifen e. V. Magdeburg bekommt eine Auszeichnung für sein Projekt "Macherburg – eine offene Werkstatt in Magdeburg". In dessen Rahmen stellt der Verein Interessenten Räume, Maschinen und Werkzeuge zur Verfügung, um damit Dinge selber zu herstellen und auch selbst zu reparieren. Zudem bietet der Verein eine Vielzahl von Workshops und Aktionen an, so etwa zum Selberbauen und Restaurieren von Möbeln.

Insgesamt 65 Bewerbungen für den Umweltpreis 2021 waren bei der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes-Sachsen-Anhalt (SUNK) eingegangen. Sie zeichnet seit 25 Jahren Umweltaktivitäten und -projekte aus. Das Preisgeld umfasst insgesamt 10.000 Euro.

MDR/Fabienne von der Eltz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 14. Juli 2021 | 15:40 Uhr

2 Kommentare

Maria A. vor 10 Wochen

Das ist ein wirklicher Ausnahmebeitrag, denn es gibt mal was Gutes zu lesen.
Besonderen Dank den Beschützern der alten Apfelsorte und allen Geehrten herzlichen Glückwunsch!

Basil Disco vor 10 Wochen

Schon Dagobert Duck wusste: "Wer keine weiche Birne hat kauft harte Äpfel aus Halberstadt."

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt