Polizei ermittelt Hunde beißen Feuerwehrleute im Einsatz

09. Juni 2024, 17:50 Uhr

Hunde haben zwei Feuerwehrleute aus dem Jerichower Land im Einsatz gebissen. Einer der Feuerwehrmänner musste ins Krankenhaus. Gegen den Hundebesitzer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.  

Im Jerichower Land haben Hunde zwei Feuerwehrmänner aus Loburg beim Einsatz gebissen. Wie die Polizei mitteilte, waren die Kameraden nach Wendgräben, einem Ortsteil von Möckern, zu einem Brand gerufen worden. Dort war ein Feuer auf einem Gartengrundstück ausgebrochen. Stunden zuvor hatte dort der 80-jährige Vater des Besitzers Gartenabfälle verbrannt – und eigentlich gelöscht.

Hunde beißen Feuerwehrleute: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Als die Feuerwehrleute anrückten, wurden sie von den Hunden des Mannes attackiert. Ein Feuerwehrmann musste ins Krankenhaus. Später erschien der 80-Jährige am Ort des Brandes und sicherte die Hunde. Die brennenden zwei Hektar Grasfläche wurden gelöscht. Gegen den Hundebesitzer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.  

MDR (Alisa Sonntag)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Juni 2024 | 18:00 Uhr

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Marktschwärmerei 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt