Auf Stauende aufgefahren Mann stirbt bei Unfall auf der A2 Richtung Hannover

Bei einem Auffahrunfall auf der A2 zwischen Theeßen und Burg Ost ist ein 51-jähriger Mann ums Leben gekommen. Die A2 war in Fahrtrichtung Hannover mehrere Stunden voll gesperrt.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht bei einem Unfall.
Auf der A2 hat es einen Unfall gegeben. (Symbolbild) Bildrechte: medien-partner.net/Stefan Eberhardt

Bei einem Unfall auf der Autobahn 2 in Richtung Hannover ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall zwischen Theeßen und Burg Ost.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 51-jährige Fahrer eines Kleintransporters auf dem rechten Fahrstreifen der A2 unterwegs. Wenige Kilometer vor ihm hatte sich aufgrund einer Baustelle ein Stau gebildet. Aus bislang ungeklärter Ursache soll er das Stauende übersehen haben und auf einen stehenden Sattelzug aufgefahren sein.

Vor Ort gestorben

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 51-Jährige den Angaben zufolge in seinem Kleintransporter eingeklemmt und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der 62 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges blieb laut Polizei unverletzt und konnte seine Fahrt mit dem Sattelzug selbstständig fortsetzen.

Die A2 musste in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Theeßen und Burg-Ost mehrere Stunden voll gesperrt werden. Auch auf der Umfahrung über Grabow und Burg sowie auf der B1 zwischen Reesen und Burg kam es zu Staus.

MDR (Kevin Poweska, Moritz Arand)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 06. Juni 2023 | 16:00 Uhr

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Menschen spieler Golf 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Uhu wird untersucht 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Slalom-Kanute 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK