Chaos auf Autobahn Unfallserie: Mindestens ein Toter auf A2

Auf der Autobahn 2 Richtung Hannover hat es am Dienstagvormittag gleich eine ganze Serie von Unfällen gegeben. Ein Mensch kam ums Leben. Zwei Personen wurden schwer verletzt, fünf weitere leicht.

Eine Serie von schweren Unfällen hat am Dienstagvormittag auf der Autobahn 2 für ein Verkehrschaos gesorgt. Wie die Autobahnpolizei meldet, wurden bei vier Unfällen zwischen Theeßen und Lostau ein Mensch getötet und zwei schwer verletzt. Fünf weitere Personen zogen sich leichte Verletzungen zu.

Erster Unfall am Morgen

Gegen halb acht am Morgen fuhr nahe dem Rasthof Krähenberge demnach zunächst ein Kleintransporter in einen Schilder-Wagen. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Schon hier musste die Autobahn Richtung Hannover das erste Mal voll gesperrt werden.

Unfall auf einer Autobahn
Eine der Unfallstellen auf der A2. Bildrechte: Matthias Strauß

In der Folge kam es am Stauende zu einem Unfall in Höhe der Anschlussstelle Burg-Zentrum. Nach ersten Erkenntnissen soll ein Auto mit zwei Lkws kollidiert sein und ein anderes Auto auf einen Laster geschoben haben. In den beiden Autos wurden vier Personen verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 140.000 Euro. Sie musste die Autobahn erneut sperren.

Tödlicher Unfall bei Grabow

Kurze Zeit später und rund einen Kilometer entfernt übersah ein Lkw-Fahrer das Stauende. Der 48-Jährige fuhr auf seinen Vordermann auf und kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Auch danach war die Richtungsfahrbahn Hannover voll gesperrt.

In Höhe Grabow kam es dann gegen halb elf zum schwersten der vier Unfälle. Ein Lkw-Fahrer fuhr auf das Stauende auf und schob drei Laster ineinander. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Auch ein zweiter Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Für die Bergungsarbeiten musste die A2 Richtung Hannover erneut voll gesperrt werden.

MDR (Max Hensch, Karin Roxer, Matthias Strauß, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. April 2022 | 13:30 Uhr

1 Kommentar

ElBuffo vor 23 Wochen

Die Wirtschaft scheint wieder richtig zu laufen. Irgendwie waren solche Unfälle zuletzt weniger. Und dann immer diese unsichtbaren Baustellenfahrzeuge.

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt