Trockenheit Waldbrände im Jerichower Land: Verdächtiger aufgegriffen

In der Nähe der beiden Waldbrände im Jerichower Land ist die Polizei auf einen verdächtigen Radfahrer getroffen. Der Mann könnte die Feuer gelegt haben, die am Mittwochnachmittag in einem Waldstück nahe des Elbe-Havel-Kanals ausgebrochen waren. Die Feuerwehr hatte Schwierigkeiten bei den Löscharbeiten, konnte aber bis zum Abend beide Brände löschen.

Waldbrand Jerichower Land
Auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern ist im Jerichower Land ein Waldbrand ausgebrochen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss

Nach den beiden Waldbränden nahe des Elbe-Havel-Kanals im Jerichower Land ist ein möglicher Brandstifter aufgegriffen worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hat sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes ein Radfahrer aufgehalten. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest habe einen Wert von 1,69 Promille ergeben. Der Tatverdächtige wurde für eine Blutprobe ins Krankenhaus gebracht.

An Mittwochnachmittag waren die Waldbrände bei Detershagen unabhängig voneinander ausgebrochen. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr Burg, Jens Wiedemann, MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, haben zuerst rund 10.000 Quadratmeter Feuer gefangen. Nachdem dieser Brand gelöscht werden konnte, sei ein weiterer in zwei Kilometer Entfernung ausgebrochen. Die Polizei hatte bereits am Mittwoch wegen Brandstiftung ermittelt.

Waldbrand Jerichower Land
Nachdem der erste Brandherd gelöscht werden konnte, brach in zwei Kilometer Entferung ein zweites Feuer aus. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss

Die Feuer nahe des Elbe-Havel-Kanals waren noch am selben Tag wieder gelöscht. Nach Angaben der Leitstelle rückten die Helfer abgesehen von einer Brandwache am Mittwochabend wieder ab. In der Nacht seien keine Glutnester aufgeflammt.

Probleme bei Löscharbeiten

Die Feuerwehr hatte vor Ort Schwierigkeiten, die Brände zu löschen. "Für uns besteht die Schwierigkeit, dass es sich um sehr unwegsames Gelände handelt. Auch die Löschwasserversorgung bereitet uns Probleme", sagte Wiedemann. Obwohl der Kanal neben dem brennenden Wald vorbeiführe, konnte dem Einsatzleiter zufolge kein Wasser entnommen werden. Es fehlte die nötige Technik.

MDR (Moritz Arand, Cornelia Winkler, Daniel Salpius) | Erstmals veröffentlicht am 10.08.2022

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. August 2022 | 14:30 Uhr

2 Kommentare

Anni22 vor 8 Wochen

Laut Text fehlt die Technik.

O.B. vor 8 Wochen

Direkt neben einem Fluss also da haben es andere aber wesentlich schwerer Wasser ranzuholen.

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Zecke auf Haut 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Sachsen

Eine junge Radfahrerin mit Helm fährt auf einem gepflasterten Weg. mit Audio
Dascha fährt gerne Fahrrad. In Nudersdorf geht das ganz gut, doch in Wittenberg fehlen ihr an vielen Stellen die Radwege. Bildrechte: MDR/ Jana Müller