Lichtinstallationen Abbau der Magdeburger Lichterwelt – gelagert wird sie an einem geheimen Ort

Die Lichterwelt in Magdeburg wird nach und nach abgebaut. Insgesamt wird der Abbau in etwa drei bis vier Wochen dauern. Der Lagerort bis zum nächsten Winter ist zum Schutz der Lichtinstallationen geheim.

Eine etwas leer wirkende Lagerhalle. Im Vordergrund steht eine Lichtinstalltion eines Blasinstruments. Im Hintergrund ist eine Persopn mit einem Schieber zu sehen.
Stück für Stück kommen die Lichtinstallationen in die Halle und warten auf ihren Einsatz im nächsten Jahr. Insgesamt wird es die Lichterwelt noch acht Jahre geben. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Lichtinstallationen auf dem Domplatz in Magdeburg. Einige Leute tummeln sich zwischen den verschiedenen Lichtinsallationen.
So kennen die Magdeburger ihre Lichterwelt: Strahlend sticht sie in den Abendstunden hervor – wie hier auf dem Domplatz in der Landeshauptstadt. Bildrechte: Katrin Gensecke
Die einzelnen Lichtketten von Plastik umhüllt. Im Hintergrund arbeitet eine Person am Abbau der Lichtinstallation.
Tagsüber sieht sie, gerade bei nassem Wetter, schon etwas anders aus. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Eine Lichtinstallation in einem Brunen. Einige Arbeiter stehen in der Installation. Diese wird gerade abgebaut.
Seit Mittwoch wird die Lichterwelt nun abgebaut. Angefangen haben die Arbeiten beim Brunnen zwischen Alleecenter und City Carré im Zentrum Magdeburgs. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Eine große Lichtinstalltion von einem Blasinstrument wird von einer Person in Arbeitsklamotten auf einem Schieber in einer Lagerhalle bewegt. Die Lagerhalle ist etwas leer.
Der Abbau aller Lichtinstallationen dauert etwa drei bis vier Wochen – ausgeführt durch die Herstellerfirma. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Eine Lichtinstallation in einem Brunen. Einige Arbeiter stehen in der Installation. Diese wird gerade abgebaut.
Die Lichter sind mit Plastik gegen die Witterungsbedingungen geschützt. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Ein Mann mit kurzem dunklen Haar und Brille steht vor einer Lichtinstallation in einer Lagerhalle.
Und hier wird die komplette Lichterwelt bis zum nächsten Winter gelagert – in einer ganz normalen Lagerhalle. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Eine etwas leer wirkende Lagerhalle. Im Vordergrund steht eine Lichtinstalltion eines Blasinstruments. Im Hintergrund ist eine Persopn mit einem Schieber zu sehen.
Stück für Stück kommen die Lichtinstallationen in die Halle und warten auf ihren Einsatz im nächsten Jahr. Insgesamt wird es die Lichterwelt noch acht Jahre geben. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Der Domplatz in Magdeburg. Es ist nass und einige Lichinstallationen der Magdeburger Lichterwelt sind zu sehen. Auch hier fangen Menschen mit dem Abbau an.
Die Halle ist ungefähr so groß wie ein halbes Fußballfeld. Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Eine volle Lagerhalle mit verschiedenen Lichtinstallationen ist zu sehen. Es ist die selbe Lagerhalle, die auf den anderen Fotos leer scheint.
Voll sah die Lagerhalle im letzten Jahr nämlich so aus. Viel Platz war da nicht mehr. Bildrechte: Paul-Gerhard Stieger
Eine große Lichtinstalltion wird von einer Person in Arbeitsklamotten auf einem Schieber in einer Lagerhalle bewegt.
Paul-Gerhard Stieger, verantwortlich für die Magdeburger Lichterwelt, erklärt: "Die Einlagerung ist zur Werterhaltung. Hier ist es trocken und es kommt keine Sonne an das Plastik - sonst würde es mit der Zeit porös werden." Bildrechte: MDR / Kevin Poweska
Alle (10) Bilder anzeigen

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt