Bauarbeiten am Strombrückenzug Betonmassen für neue Brücke in Magdeburg – Verkehrseinschränkungen

Die Arbeiten am neuen Strombrückenzug in Magdeburg gehen voran. Die neue Brücke auf dem Werder wird Richtung Osten ausgebaut. Dafür werden am Donnerstag riesige Betonmassen von den Mischwerken der Region durch die Stadt transportiert. Bis in die Abendstunden muss mit Verkehrseinschränkungen gerechnet werden.

Zwei Betonmischer-Fahrzeuge stehen nebeneinander an Baustelle
Großbaustelle in Magdeburg: 15 Fahr-Mischer sind am Donnerstag im Einsatz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Magdeburg wird am Donnerstag die zweite Hälfte der neuen Pylonbrücke am Strombrückenzug betoniert. Bis voraussichtlich 19 Uhr werden rund 1.200 Kubikmeter Beton zur Baustelle auf dem Werder transportiert. Nach Angeben der Stadt Magdeburg dauern die Arbeiten bis in die Nachtstunden. Anwohner und Verkehrsteilnehmende werden wegen der zu erwartenden Verkehrseinschränkungen um Verständnis gebeten.

Bauarbeiten am Strombrückenzug – was wird gemacht

Spatenstich für die neue Strombrücke war im Februar 2020, vorbereitende Arbeiten hatten schon im Jahr davor begonnen. Der Neubau verlängert die schon bestehende Brücke um eine hochwassersichere Pylonbrücke über Zoll- und Alte Elbe in den Magdeburger Osten. Bis Ende 2023 soll der neue Brückenzug fertiggestellt sein.

Ende Oktober war die erste Hälfte des Brückenüberbaus im Bereich des sogenannten Seilrückverankerungsfeldes betoniert worden. Etwa 1.000 Kubikmeter Beton wurden in der Westhälfte verarbeitet. Das Rückverankerungsfeld ist etwa 50 Meter lang. Darin werden später zwei Schrägseilpaare verankert.

Beton kommt aus Mischwerken der Region

Bei der Betonage der Osthälfte wird auch ein 15 Meter nach Osten ausragender Teil des Massivüberbaus bearbeitet. Deshalb werden auch etwa 200 Kubikmeter mehr Beton benötigt als bei der Westhälfte. Drei Mischwerke in Rothensee, Biederitz und Osterweddingen sorgen für den durchgehenden Betonfluss.

Wie die neue Strombrücke in Magdeburg künftig aussehen soll

Entwurf einer Brücke in einer Stadt mit Hochhäusern
Der neue Strombrückenzug in Magdeburg wird eine Pylonbrücke über die Alte Elbe – eine Art Hängebrücke mit gespannten Seilen. Bildrechte: Bauwerksentwürfe Leonhardt, Andrä und Partner und VI-EX Visualisierung
Entwurf einer Brücke in einer Stadt mit Hochhäusern
Der neue Strombrückenzug in Magdeburg wird eine Pylonbrücke über die Alte Elbe – eine Art Hängebrücke mit gespannten Seilen. Bildrechte: Bauwerksentwürfe Leonhardt, Andrä und Partner und VI-EX Visualisierung
Anna-Ebert-Brücke mit Pylonbrücke im Hintergrund
Der Neubau verläuft parallel zur hochwassergeschädigten Anna-Ebert-Brücke. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Bereich zwischen einhüftigem Rahmen (links) und Zollbrücke (rechts)
Die alte Brücke von 1882 soll vom Verkehr entlastet werden. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Anna-Ebert-Brücke (links) und neue Pylonbrücke (rechts)
Für Fußgänger und Radfahrer entstehen Sitzmöglichkeiten und neue Wege... Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Neue Zufahrt zur Straße Am Winterhafen
Dadurch kann man künftig wieder entlang der Alten Elbe in Richtung Stadtpark laufen. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Neue Umfeldgestaltung am Heumarkt
Das Aussehen des Heumarkts wird ebenfalls verändert... Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Künftige Gestaltung und Verkehrsführung am Heumarkt
... genau so wie die dortige Straßenführung. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Platz zwischen Anna-Ebert-Brücke (rechts) und neuer Pylonbrücke (links)
Im Bereich Zollhaus gibt es aktuell noch Straßenbahngleise. Künftig ist das nicht mehr so – dann führen die Gleise über den Neubau. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Künftige Verkehrsführung mit neuer Zufahrt zum Stadtpark
Auf der neuen Strombrücke soll es für Bahnen und Autos getrennte Fahrbahnen geben... Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Neue Haltestelle Zollhaus vor der neuen Pylonbrücke
... und zwar auf dem gesamten Brückenzug. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Bereich zwischen Anna-Ebert-Brücke (links) und Pylonbrücke (rechts)
Die Fertigstellung ist für 2023 geplant. Die Kosten liegen bei mindestens 93 Millionen Euro, werden aber laut Tiefbauamt wahrscheinlich steigen. Grund sind die Verzögerungen beim Bau. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Bereich zwischen Zollbrücke (links) und einhüftigem Rahmen (rechts)
Für den Bereich neben der Zollbrücke ist künftig dieser Look geplant... Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Draufsicht auf den neuen Brückenzug in Richtung Innenstadt
... und so soll das gesamte Bauwerk aussehen. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Gesamter Brückenzug inklusive bestehender Strombrücke über die Stromelbe
Bisher führt die Magdeburger Strombrücke nur über die Stromelbe. Die neue Brücke wird künftig diese bestehende Brücke verlängern und das Stadtzentrum mit Brückfeld und Cracau verbinden. Bildrechte: Leonhardt, Andrä und Partner sowie AI.STUDIO GmbH
Entwurf einer beleuchteten Brücke bei Nacht
Es handelt sich um eines der größten Bauprojekte in Magdeburg.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Februar 2020 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/kb
Bildrechte: Bauwerksentwürfe Leonhardt, Andrä und Partner und VI-EX Visualisierung
Alle (15) Bilder anzeigen

Trümper warnt vor weiteren Finanzlücken

Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) hatte zuletzt vor möglichen Finanzlücken beim Bau der neuen Brücke über die Alte Elbe gewarnt. Mittel aus dem Hochwasserschutz könnten ausbleiben. Es gebe eine heftige Debatte im Land, da die Mittel angeblich alle seien. Die Regierung bemühe sich aber, zu helfen, sagte Trümper. Im schlimmsten Fall müsse die Stadt weitere 44 Millionen Euro für den Brückenbau selbst finanzieren.

Trotz dieser Unsicherheit stimmte der Stadtrat Anfang November dem neuen Etat für die Brücke zu. Die Gesamtkosten betragen nun 180 Millionen Euro statt der bislang veranschlagten 160 Millionen.

Mehr zum Thema Baustellen in Magdeburg

MDR (Anne Gehn-Zeller)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 25. November 2021 | 07:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt