Schiffsfahrt nicht erlaubt Schiffe der "Weißen Flotte" in Magdeburg bleiben zu Ostern am Anleger

Sie hatten darauf gehofft, dass zu Ostern etwas Normalität einkehrt. Nun aber müssen die Schiffe der "Weißen Flotte" in Magdeburg auch in diesem Jahr am Anleger bleiben. Statt über die Elbe zu schippern, kümmern sich Beschäftigte des Unternehmens nun um Ausbesserungen an den Schiffen.

Passagierschiff ''Steiger 1'' der Weißen Flotte Magdeburg an Anlegestelle.
Die drei Ausflugsschiffe der "Weißen Flotte" steuern in normalen Zeiten unter anderem das Wasserstraßenkreuz bei Magdeburg an. (Archivfoto) Bildrechte: imago images/Jan Huebner

In Magdeburg bleiben die Ausflugsschiffe der "Weißen Flotte" auch zu Ostern am Anleger. Grund sind die aktuell geltenden Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt. Geschäftsführerin Silke Buschmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, sie sei davon ausgegangen, spätestens Ostern wieder mit den Schiffen starten zu können. Das sei nun leider nicht der Fall.

Bereit für einen Start der Außengastronomie

Stattdessen bereiteten die Beschäftigten der "Weißen Flotte" die Schiffe weiter für einen Saisonstart vor. Unter anderem würden Ausbesserungen gemacht, sagte Buschmann. Für den Fall der Fälle seien die Schiffe und das Unternehmen aber vorbereitet: Die Tische seien auseinander gestellt worden, die Bestuhlung reduziert. Wenn die Außengastronomie öffnen dürfe, könne man Speisen und Getränke auf den Oberdecks der Schiffe anbieten. Die unteren Decks könnten weiter geschlossen bleiben, sagte Buschmann. "Wir hoffen, dass wir in die nächste Verordnung reinfallen", sagt sie.

Neben zwei Fähren betreibt die "Weiße Flotte" in Magdeburg drei Ausflugsschiffe. In der Hauptsaison steuern sie unter anderem das Wasserstraßenkreuz an.

MDR, Guido Hensch, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. April 2021 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt