Feuer in Neue Neustadt Großbrand in Magdeburg: Menschen retten sich durch Sprünge aus Fenstern

Mit Sprüngen aus Fenstern eines Mehrfamilienhauses haben sich in Magdeburg mehrere Menschen vor einem Feuer gerettet. Das Treppenhaus war durch den entstandenen Rauch unpassierbar. Die Einsatzkräfte mussten laut Polizei etwa 150 Schaulustige zurückdrängen.

Eine Feuerwehrleiter und mehrere Feuerwehrleute
Das Haus in Magdeburg ist nach dem Feuer unbewohnbar. Bildrechte: MDR/TNN

Bei einem Brand im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt haben sich mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses durch Sprünge aus den Fenstern gerettet. Wegen der starken Rauchentwicklung war ihnen der Weg am Donnerstagabend durch das Treppenhaus versperrt, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte.

Sechs Personen leicht verletzt im Krankenhaus

Das Kellergeschoss des Hauses stand vollständig in Flammen, als die Feuerwehr eintraf. Die Einsatzkräfte mussten laut Polizei zunächst eine Menge aus etwa 150 Schaulustigen zurückdrängen, bevor sie den Brand bekämpfen und die restlichen Bewohner aus dem Haus bringen konnten. Sechs Menschen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, sie konnten dieses aber wenig später wieder verlassen.

Ursache des Brandes bisher unbekannt

Das Haus ist unbewohnbar, mehrere Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht. Das Feuer war im Keller des Hauses entstanden. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens waren zunächst unbekannt.

MDR/Gero HIrschelmann, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR UM 11 | 01. Oktober 2021 | 11:00 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt