Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Der Neustädter See in Magdeburg: Hier haben Rettungskräfte am Samstag nach einem womöglich ertrunkenen Menschen gesucht. (Archivfoto) Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Neustädter SeeMagdeburg: Polizei hat Suche nach mutmaßlich Ertrunkenem eingestellt

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 07. September 2022, 14:30 Uhr

Der Verdacht, dass im Neustädter See in Magdeburg jemand ertrunken sein könnte, hat sich nicht bestätigt. Das teilte die Polizei MDR-SACHSEN-ANHALT auf Anfrage mit. Auslöser für die Suche war, dass am Ufer des Sees Kleidung gefunden worden waren, die niemandem zugeordnet werden konnte.

Nachdem Einsatzkräfte am Samstag den Neustädter See in Magdeburg nach einem womöglich ertrunkenen Menschen abgesucht haben, gibt es nun Entwarnung. Die Polizei sagte MDR-SACHSEN-ANHALT auf Anfrage, der Verdacht habe sich nicht bestätigt. Auslöser der Suchaktion war gefundene Kleidung am Seeufer. Laut Polizei konnten die gefundenen Sachen keiner Person zugeordnet werden, die aktuell vermisst wird.

Große Suchaktion am Wochenende

Am Samstagmorgen hatte ein Magdeburger Kleidung am Ufer des Neustädter Sees entdeckt – unter anderem einen auffälligen hellrosafarbenen Bademantel – und daraufhin die Polizei alarmiert. Es kam der Verdacht auf, dass ein Badeunfall Grund für die zurückgelassene Kleidung sein könnte.

Daraufhin waren Polizei und Feuerwehr nach eigenen Angaben mit Suchhunden, Tauchern, einem Boot und einem Hubschrauber im Einsatz. Schließlich sei Suche erfolglos abgebrochen worden.

Mehr vom Neustädter See

MDR (Luca Deutschländer, Annekathrin Queck) | Erstmals veröffentlicht am 04.09.2022

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. September 2022 | 08:00 Uhr