Gewerbegebiet Rothensee Fliegerbombe in Magdeburg entschärft: A2 kurzzeitig gesperrt

In Magdeburg ist am Dienstag eine Fliegerbombe gefunden worden. In der Nacht zum Mittwoch ist sie gesprengt worden. Dazu musste die A2 kurzzeitig gesperrt werden.

Drei Menschen in Uniform stehen im Dunkeln neben einem Krater
Experten nach der verzögerten Sprengung in der Nacht zu Mittwoch Bildrechte: MDR/Sören Thümler

In Magdeburg wurde in der Nacht zum Mittwoch eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Das teilte ein Sprecher des Magdeburger Polizeireviers MDR SACHSEN-ANHALT mit. Der Blindgänger war demnach am Dienstag bei Bauarbeiten im Stadtteil Rothensee, Bereich Stegelitzer Straße, gefunden worden.

Sprengung verzögerte sich

Die Sprengung erfolgte gegen 0 Uhr. Es habe keine Komplikationen gegeben, sagte ein Polizeisprecher MDR SACHSEN-ANHALT. Ursprünglich war die Entschärfung für 18 Uhr geplant. Sie verzögerte sich den Angaben zufolge aber, da noch Fragen zur Versorgung der anliegenden Unternehmen geklärt werden mussten. Anwohnerinnen und Anwohner waren von der Entschärfung nicht betroffen. Allerdings musste die Autobahn 2 kurzzeitig gesperrt werden.

Die Integrierte Leitstelle der Stadt Magdeburg hatte am Dienstagabend eine Gefahrenmitteilung herausgegeben. Darin hieß es, Bürgerinnen und Bürger sollten die Anweisungen der Einsatzkräfte befolgen und das betroffene Gebiet weiträumig meiden. In der Nacht wurde die Warnung aufgehoben.

dpa, MDR/Frank Rugullis, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 14. September 2021 | 18:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt