Sanierung läuft Hochwasserschutz: Mäuselöcher im Elb-Deich vor Magdeburg

Wie wichtig die Deiche an der Elbe sind, wissen alle spätestens seit den beiden großen Hochwassern 2002 und 2013. Seitdem werden die Deiche grundlegend saniert. Doch es gibt auch tierische Sorgen. Denn der Elbedeich zwischen Magdeburg und Schönebeck sieht in manchen Abschnitten aus wie ein Schweizer Käse, weil sich Mäuse dort ungeheuer wohl fühlen. Mit Greifvögeln soll das Mäuseproblem nun unter Kontrolle gehalten werden.

Der Deich zwischen Magdeburg und Schönebeck
An den Seiten des Deichs graben Mäuse ihre Löcher. Bildrechte: MDR/ Moritz Lünenborg

Ein Fahrrad nach dem anderen saust bei gutem Wetter über den asphaltierten Deich an der Elbe zwischen Schönebeck und Magdeburg. Die vielen Mäuselöcher an den Seiten des Deichs dürften den Radlern nicht groß auffallen. Der Flussbereichsleiter Ronald Günther kennt das Problem schon lange, sieht aber keine akute Gefahr.

Ronald Günther, Flussbereichsleiter Schönebeck
Ronald Günther, Flussbereichsleiter Schönebeck Bildrechte: MDR/ Moritz Lünenborg

Die Nager halten sich nämlich nur in der oberen Bodenschicht auf, bis zu 30 cm tief, und graben sich nicht ein, so wie beispielsweise Füchse, Dachse oder Biber, erklärt Ronald Günther. "Ich möchte aber nicht leugnen, dass es ein Gefahrenpotenzial gibt, wenn der Deich bis zur Krone eingestaut ist. Weil genau dann kann es nämlich auch passieren, dass innerhalb dieser Gänge Wasser durch den Deich in diesem oberen Bereich hindurch strömt und dann auch zu Erdstoffausspülungen und Schäden am Deich führen kann." Diese Problematik habe er selber beim Hochwasser 2013 erlebt.

Greifvögel gegen den Mäusebefall

Eine Mäusebekämpfung mit Gift direkt am Deich führe in der Regel nicht zum Erfolg, sagt Flussbereichsleiter Ronald Günther. "Die Mäuse halten sich auch in der Nachbarschaft auf. Ich habe nur ein ganz kurzzeitiges Ergebnis. Ich sage es mal so, die Wohnungen werden nur frei für die Nachbarn."

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz setzt darum auf Greifvögel. Um es den natürlichen Fressfeinden der Mäuse etwas schmackhafter zu machen, auf Jagd am Deich zu gehen, werden für sie sogenannte Sitzkrücken errichtet.

Baustelle am Deich

Die Mäusebekämpfung ist derzeit nicht die einzige Baustelle für den Hochwasserschutz. Auf der Höhe von Randau tragen Bagger und Walzen Kies und Sand auf, um den Deich breiter und höher zu machen. In den nächsten Jahren wird der rechte Elbdeich zwischen Schönebeck und Magdeburg komplett saniert.

Der Deich entspricht an manchen Stellen noch nicht der vorgegebenen Norm. Vor allem geht es darum, die Deichverteidigung im Falle eines Hochwassers möglich zu machen. Dafür müssen Wege gebaut werden, auf denen auch schwere Fahrzeuge fahren können.

Bauarbeiten am Deich bei Magdeburg
Auf der Höhe von Randau wird derzeit der Deich saniert. Bildrechte: MDR/ Moritz Lünenborg

Ronald Günther geht davon aus, dass die Sanierung des Deichs bis vor die Tore von Magdeburg in den nächsten zwei Jahren weitestgehend abgeschlossen sein wird. Der Abschnitt in Magdeburg selbst werde schwieriger zu sanieren sein, da sich in der Stadt nicht so leicht mit großen Maschinen arbeiten lässt wie auf einem Acker. Angesichts der vielen Baustellen, die es derzeit ohnehin in Magdeburg gibt, habe sich der Landesbetrieb für Hochwasserschutz mit der Stadt Magdeburg darauf geeinigt, dass dieser Deichabschnitt erst noch warten muss.

MDR/ Moritz Lünenborg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 30. April 2021 | 09:30 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt