Medizinzentrum und Wohnkomplex Neues Altstadtquartier in Magdeburg eröffnet

Nach nur wenigen Jahren Bauzeit ist am Mittwoch in Magdeburg ein neues Altstadtquartier eröffnet worden. Zu dem Komplex gehören ein ambulantes Versorgungszentrum mit verschiedenen Fachrichtungen, ein Hotel und barrierefreie Wohnungen. Für das neue Quartier ist die mehr als 200 Jahre alte Bausubstanz eines historischen Klinik-Standortes genutzt worden.

Blau eingerahmte Häusergruppe auf einem Satellitenfoto.
Das neue Quartier befindet sich in der Magdeburger Altstadt nahe der Otto-von-Guericke-Straße. Bildrechte: GETEC PM

In der Magdeburger Altstadt ist am Mittwoch das neue Wohnviertel Altstadtquartier offiziell eröffnet worden. Zwei der insgesamt vier Bauabschnitte sind fertiggestellt, wie die Stadt Magdeburg mitteilte. Zu dem Quartier gehören das ambulante Versorgungszentrum "Altstadt-Medizin" mit 22 Fachrichtungen, ein Hotel mit 144 Zimmern und 49 barrierefreie Wohnungen.

Übersichtskarte Stadtquartier Magdeburg
Die Karte zeigt, was im neuen Quartier wo geplant ist. Bildrechte: GETEC PM.

Die "Magdeburger Krankenanstalt Altstadt" hat eine mehr als 200-jährige Geschichte, die mit dem Neubau nun fortgeschrieben wird. 2016 hatte die Altstadtquartier GmbH, die Teil der GETEC Immobilien GmbH ist, das Gesamtareal erworben. 2018 hatten die Bauarbeiten begonnen.

Geschichte des Altstadtquartiers

  • 1817 wurde das Altstadt-Krankenhaus unter dem Namen "Magdeburger Krankenanstalt Altstadt" eröffnet.
  • Die Klinik wuchs sehr schnell, weitere Gebäude wurden gebaut. Der erste Erweiterungsbau wurde im Jahr 1828 fertig. 1863 kam ein Operationssaal dazu, der in seiner Art wahrscheinlich der erste in Europa war.
  •  1920 wurde die Kapazität auf 847 Betten erhöht. 1927 wurden in dem Klinikum 7.273 Patientinnen und Patienten stationär behandelt.
  • Im Zweiten Weltkrieg wurde die Magdeburger Krankenanstalt Altstadt zerstört.
  • Nach dem Wiederaufbau konnten ab 1951 in der Klinik wieder Patientinnen und Patienten behandelt werden.
  • 1985 wurde im Altstadt-Krankenhaus die Poliklinik eingerichtet und das Krankenhaus wurde mit dem Krankenhaus Vogelsang beim Gommern zusammengelegt. 1994 folgt die nächste Zusammenlegung mit dem Olvenstedter Krankenhaus.
  • 2003 zogen die operativen Fachabteilungen in die Gebäude nach Olvenstedt.
  • 2007 zogen auch die restlichen Abteilungen und die Mitarbeitenden nach Olvenstedt. Das Altstadt-Krankenhaus wurde stillgelegt.
  • Seitdem stand das Altstadt-Krankenhaus leer und wurde für Kunst- und Kulturveranstaltungen genutzt, unter anderem für das Kulturfestival "Romantik 2.0".

Wiederbelebung mit alter Bausubstanz

Der Geschäftsführer der GETEC GmbH, Karl Gerhold, sagte am Mittwoch: "Mit der heutigen Veranstaltung feiern wir die Wiederbelebung der alten und neuen Altstadt-Medizin als eines der größten ambulanten Versorgungszentren in Sachsen-Anhalt." Bei der Rekultivierung des Quartiers wurde historische Bausubstanz mit einbezogen.

Konzeptgrafik Stadtquartier Magdeburg
So soll das fertige Altstadtquartier aussehen. Bildrechte: GETEC PM.

Der dritte und vierte Bauabschnitt des Altstadtquartiers sind noch in Planung. Hier sind eine stationäre Pflegeeinrichtung und "Betreutes Wohnen" mit angeschlossener Physiotherapie geplant. Das Medizinzentrums soll zudem um weitere Fachrichtungen erweitert werden. Auch eine Rettungswache des Malteser Hilfsdienstes und eine Apotheke sollen sich an dem Stadtort ansiedeln.

MDR/Fabienne von der Eltz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. September 2021 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt