Public Viewing Messerattacke: Mann wollte keine Mund-Nasen-Maske tragen – Zwei Männer schwer verletzt

Bei einer Messerattacke in Magdeburg sind zwei Sicherheitsleute schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die Tat am Dienstagabend auf dem Uni-Platz, wo Fußballfans die EM-Spiele verfolgten. Der mutmaßliche Täter flüchtete, konnte aber von der Polizei festgenommen werden.

Ein Rettungswagen und ein Notarzt-Fahrzeug
Rettungskräfte und Polizei eilten Dienstagabend zum Uni-Platz. Bildrechte: MDR/Thomas Schulz

Bei einer Messerattacke in Magdeburg sind zwei Sicherheitsleute schwer verletzt worden. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, ereignete sich die Tat am Dienstagabend gegen 22 Uhr am Campus-Tower auf dem Uni-Platz, wo Fußballfans gemeinsam die Fußball-Europameisterschaft verfolgten.

Dem mutmaßlichen Täter sei vorher der Eintritt zu der Veranstaltung verwehrt worden, da er keine Mund-Nasen-Bedeckung trug, so die Polizei weiter. Als der alkoholisierte 41-Jährige von den Security-Mitarbeitern aus der Lokalität hinausbegleitet wurde, stach er laut Polizei mit einem Messer auf die zwei Männer ein. Beide Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes seien bei dem Angriff verletzt worden, einer davon lebensgefährlich.

Tatwaffe bisher nicht gefunden

Der Angreifer konnte mehrere Hundert Meter vom Tatort entfernt in einem Gebüsch am Haydnplatz festgenommen werden. Ein Zeuge habe die Beamten auf die Spur des Mannes gebracht. Die Tatwaffe sei bislang nicht gefunden worden.

Die beiden Security-Mitarbeiter wurden nach Angaben der Polizei durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht und dort stationär aufgenommen. Aufgrund von Verletzungen befinde sich auch der Beschuldigte derzeit stationär in einem Krankenhaus.

Der Angreifer wird wahrscheinlich am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und Bedrohung dauern derzeit an.

MDR/mm, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 30. Juni 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt