Magdeburg und seine Baustellen

Dauerbaustelle Citytunnel

Bau in Bildern

Der Magdeburger Citytunnel im Mai 2021

Rechts eine große Baustelle, links ein schmaler Fußweg, der von einem Absperrgitter begrenzt ist.
Noch müssen sich Radfahrer und Fußgänger über einen schmalen Weg an der Baustelle vorbeiquatschen. Radfahrer müssen auf Teilen des Weges schieben. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Rechts eine große Baustelle, links ein schmaler Fußweg, der von einem Absperrgitter begrenzt ist.
Noch müssen sich Radfahrer und Fußgänger über einen schmalen Weg an der Baustelle vorbeiquatschen. Radfahrer müssen auf Teilen des Weges schieben. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick über eine Baustelle, Schienen mit neuem Straßenbelag, und dahinter eine Eisenbahnüberführung.
Seit August 2020 haben Straßenbahnen... Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick unter mehreren Eisenbahnunterführungen hindurch.
...die Möglichkeit, kleine Teile des Citytunnels zu befahren und vom Bahnhof nach Stadtfeld Ost zu rollen. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick über eine große Straßenkreuzung auf ein Baustellengitter
Rür Autofahrer ist an ein Durchkommen noch nicht zu denken. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Ein betonierter Treppenaufgang zu Gleisen drei und vier
Einige Bahngleise sind hingegen wieder leichter erreichbar. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Ein Mann mit einer blauen Daunenjacke steht vor Absperrgittern und Oberleitungen
Axel Mutwill findet, auch wenn die Baustellen lange brauchen, sind sie wichtig für Magdeburgs Infrastruktur. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Alle (6) Bilder anzeigen

So sieht die Baustelle in Magdeburg-Buckau aus

In einem frischen Gleisbett werden neue Schienen verlegt. Dahinter ein gelber Bagger.
In Magdeburg Buckau werden Gleise für eine neue Straßenbahntrasse verlegt. Die Bauarbeiten schreiten voran. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
In einem frischen Gleisbett werden neue Schienen verlegt. Dahinter ein gelber Bagger.
In Magdeburg Buckau werden Gleise für eine neue Straßenbahntrasse verlegt. Die Bauarbeiten schreiten voran. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Ein Mann mit einem grauen Kapuzenpullover und einem Hund an der Leine steht neben Autos auf dem Bürgersteig
Karl-Heinz Kästner ist in der Porsestraße mit seinem Hund unterwegs. Er findet: „Die sollten bloß immer ein, zwei machen, die fertig stellen und dann die nächste aufmachen. Denn für die Kraftfahrer ist das unmöglich, auch für die Fremden, die durch die Stadt müssen. Unmögliche Zustände.“ Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine Frau mit einer blauen Jacke und einer bunten Brille steht an einer Kreuzung
Siegrid Kenkel findet: "An jeder Ecke ist eine Baustelle in Magdeburg. Dadurch wird man schon sehr beeinträchtigt. Aber was sein muss, muss sein." Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick auf eine gesperrte Straßenkreuzung. Davor steht ein Auto geparkt.
Die Schönebecker Straße und ein Teil der Warschauer Straße... Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick auf eine gesperrte Straßenkreuzung mit einem grünen Baustellenfahrzeug.
... sind auf Höhe des Gesellschaftshauses gesperrt. Die meisten Anwohner fahren deshalb durch die Porsestraße (rechts)... Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Aus einer Seitenstraße schlängelt sich eine lange Autoschlange.
... was bisweilen zu langen Schlangen führt. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick über eine neu wirkende Straße mit integriertem Straßenbahngleis. Am Rand ein Baustellenschild.
Seit der angrenzende Teil der Schönebecker Straße für Autos und Straßenbahnen wieder befahrbar ist, hat sich die Lage wenigstens in Buckau deutlich entspannt. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Alle (7) Bilder anzeigen
In einem frischen Gleisbett werden neue Schienen verlegt. Dahinter ein gelber Bagger.
Dauerbaustelle: Die Schönebecker Straße in Magdeburg Buckau. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert

Impressionen der Bauarbeiten an der neuen Strombrücke in Magdeburg

Mit einem Kran wird eine Brücke über die Zollelbe eingehoben
Bildrechte: MDR/Matthias Lindner
Mit einem Kran wird eine Brücke über die Zollelbe eingehoben
Bildrechte: MDR/Matthias Lindner
Blick über eine große Baustelle mit neuen Brückenpfeilerfundamenten, Kränen und Fahrzeugen. Im Hintergrund blauer Himmel und die Türme des Magdeburger Doms.
Gleich hat der Kran den Dom am Haken, könnte man denken. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Blick auf riesige Bohrutensilien und im Bau befindliche Brückenfundamente. Auf der rechten Seite eine alte, schmalere Brücke mit einem Bauzaun.
Die neue Strombrücke wird direkt neben der Anna-Ebert Brücke gebaut. Hier der Blick Richtung Innenstadt. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
In einem Gewässer werden auf Fundamenten neue, breite Brückenpfeiler errichtet
Die Arbeiten für die Grundgerüste der neuen Brückenpfeiler schreiten voran. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine Straße mit einem Bauzaun am Rand schlängelt sich in einer Kurve über eine marode wirkende Brücke mit Bauanlagen darauf
Die Verkehrssituation auf der Anna-Ebert Brücke ist derzeit besonders für Radfahrer und Fußgänger nicht sehr angenehm. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Alle (5) Bilder anzeigen

Spatenstich für die neue Strombrücke in Magdeburg

Haufen Sand mit Schubkarre und Baugeräte und zwei Hochhäuser im Hintergrund
Auf der Baustelleneinrichtungsfläche nahe des Messeplatzes Max Wille war am Montag alles für den symbolischen Spatentisch bereit. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Haufen Sand mit Schubkarre und Baugeräte und zwei Hochhäuser im Hintergrund
Auf der Baustelleneinrichtungsfläche nahe des Messeplatzes Max Wille war am Montag alles für den symbolischen Spatentisch bereit. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Menschenansammlung, viele in leuchtendorangen Warnwesten
Eingeladen hatte die Stadt Magdeburg am 24. Februar 2020. Bereits ab 10:30 Uhr waren erste Gäste und Besucher vor Ort. Zahlreiche Anwesende trugen Jacken der Baufirma Hochtief. Die Firma hatte nach einer Klage den Zuschlag für den Bau der Strombrücke erhalten. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Menschen mit Warnwesten an einem Ausschankzelt
Allen Anwesenden wurden kostenfrei alkoholfreie Getränke sowie Sekt zum Anstoßen auf den offiziellen Baubeginn ausgeschenkt. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Thomas Webel und Lutz Trümper unterhalten sich von Menschen umringt
Kurz vor 11:00 Uhr trafen Magdeburgs Oberbürgermeister und Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel ein. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Drei Männer auf der Bühne, einer spricht am Mikrofon
Die Veranstaltung begann mit einer Rede von Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper: "Wir haben ungefähr eine Planung bis 2023, ich sag jetzt keinen Monat, das weiß ich nicht genau, das werden wir dann sehen. 2023 soll alles fertig sein." Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Fünf Männer auf einer Bühne, einer spricht am Mikrofon
Thomas Webel richtete mit seiner Rede den Blick auf den Hochwasserschutz. Die Brücke soll auch bei Hochwasser den Zugang zum ostelbischen Bereich der Stadt möglich machen. Die denkmalgeschützte Anna-Ebertbrücke bleibe bestehen und werde durch die neue Strombrücke ergänzt.   Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Menschenmenge schaut Richtung Bühne mit Magdeburger Dom im Hintergrund
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Gäste sowie Medienvertreter waren zum Spatenstich erschienen. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Drei Männer schippen Sand umringt von Menschen
Nach ihren drei Reden gingen Thomas Webel, Lutz Trümper und Jörg Laue (v.l.) über zum symbolischen Spatenstich. Lutz Trümper sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er sei glücklich, dass es jetzt losgehe. Man habe sieben Jahre – seit dem Hochwasser 2013 – dafür gekämpft. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Drei Männer mit Späten vor einem Haufen Sand umringt von Menschen
Die neue Strombrücke wird mindestens 120 Millionen Euro kosten. Diesen Betrag hatte der Stadtrat für den Bau der Brücke 2018 beschlossen. Oberbürgermeister Lutz Trümper rechnet mit einem Nachtrag. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Grauhaariger Mann spricht in Mikrofone
Im Anschluss an den Spatenstich stellte sich Lutz Trümper Medienvertretern für Nachfragen zur Verfügung.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Februar 2020 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/jh
Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Alle (10) Bilder anzeigen

So sieht die Hyparschale im Februar 2020 aus

Halle mit Betonfußboden und Fensterfront
Die Hyparschale Magdeburg hat eine Grundfläche von ungefähr 48 mal 48 Metern. Bis 2022 soll die Sanierung des Denkmals abgeschlossen sein. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Halle mit Betonfußboden und Fensterfront
Die Hyparschale Magdeburg hat eine Grundfläche von ungefähr 48 mal 48 Metern. Bis 2022 soll die Sanierung des Denkmals abgeschlossen sein. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Leerstehende Halle mit Betonfußboden, Glasfront und offener Tür
Seit dem Baustart am 4. Dezember 2019 wurde das Gebäude entkernt. Asbest wurde entfernt, außerdem Teerkleber, der das Parkett mit dem Betonboden verbunden hatte. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Außenwand einer leerstehenden Halle mit Glasfenstern und Stützbalken aus Beton
Das Glas der Außenwände ist derzeit im unteren Bereich verkleidet. Dem Architektenentwurf nach wird das Glas nach unten hin wieder so weit reichen wie hier links von der Öffnung zu sehen. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Außenwand einer leerstehenden Halle mit Gerüstaufbau und Baustellenmaterial
Auf der Rückseite der Hyparschale liegt bereits Material für den Gerüstbau. Ein Teil des Außengerüstes an der Nordostseite steht bereits. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Gerüst an der Außenwand einer leerstehenden Halle sowie ein Gärtnereitransporter
Die Dachschalenkonstruktion wird zuerst im nordöstlichen Viertel saniert. Dafür werden derzeit Gerüste errichtet. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Gerüst an einem nach oben spitz zulaufenden Gebäude mit Glaswand
Die Sanierung der gesamten Dachschalenkonstruktion und des dazugehörigen Tragwerks kostet etwa 4,2 Millionen Euro. Sie soll voraussichtlich bis Mai 2021 abgeschlossen sein. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Grünfläche mit gefällten und zersägten Bäumen und Gabelstapler
Für die Sanierungsarbeiten ist es notwendig, 15 Bäume zu fällen. Das hat das Umweltamt der Stadt genehmigt. Die Baufirma muss allerdings Auflagen erfüllen und unter anderem neue Bäume pflanzen. Das soll im Zuge der Umgestaltung des Umfeldes passieren, sobald die Sanierung abgeschlossen ist. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Nahaufnahme eines schrägen Betonpfeilers und Gerüstaufbaus
Die Hyparschale wurde 1969 gebaut und zu DDR-Zeiten für Veranstaltungen genutzt. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Leerstehende Halle mit Betonfußboden, Glasfront und Gerüst an einer Wand
Die Gerüstbauarbeiten für die Sanierung der Dachschalenkonstruktion sind im Gange. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf
Gebäude mit spitz zulaufendem Dach mit Baustelleninformationsschild
Der erste Sanierungsabschnitt soll im Mai 2021 geschafft sein. Dann folgt der Ausbau: Energieoptimierung, Veranstaltungstechnik, Küchenbereich und anderes stehen dann auf dem Plan. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Architektenentwurf für die Hyparschale Magdeburg, Außenansicht.
Der Architektenentwurf für die Hyparschale: So soll das Gebäude in Zukunft aussehen.

Quelle: MDR/jh
Bildrechte: gmp Architekten
Alle (11) Bilder anzeigen

Von Baustelle zu Baustelle: Gelungene Premiere für besonderen Marathon in Magdeburg

Start eines Marathons am Hauptbahnhof Magdeburg
Auf die Plätze, fertig, los! In Magdeburg ist am Sonntag der erste Baustellen-Marathon über die Bühne gegangen. Der Startschuss fiel planmäßig morgens um 8 Uhr am Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Start eines Marathons am Hauptbahnhof Magdeburg
Auf die Plätze, fertig, los! In Magdeburg ist am Sonntag der erste Baustellen-Marathon über die Bühne gegangen. Der Startschuss fiel planmäßig morgens um 8 Uhr am Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Sportler laufen nach dem Auftakt für einen Marathon los.
Von dort ging es für die 32 Läuferinnen und Läufer von Baustelle zu Baustelle. Das Besondere: Nach jeder Station mussten sie zurück zum Hauptbahnhof laufen. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Ein Mann stempelt an einer Verpflegungsstation bei einem Marathon eine Karte ab.
So ging es sternförmig einmal durch Magdeburg – von Kannenstieg im Norden, über Buckau bis nach Stadtfeld. Überall holten die Marathon-Läuferinnen und -Läufer sich einen Stempel ab. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Ein Mann läuft nach einem Marathon am Magdeburger Hauptbahnhof ins Ziel ein.
Einige der Läufer waren sogar aus dem Umland nach Magdeburg gekommen, um am Sonntagmorgen die Baustellen der Stadt besser kennenzulernen. Als Erster kam nach knapp drei Stunden Robert Linz ins Ziel. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Drei Männer stehen mit Baustellenhelmen nach einem Marathon nebeneinander vor einem Bauzaun.
Ihm folgten Mario Lisker (links, zweiter Platz) und Markus Möbius als Dritter aufs Siegertreppchen. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Drei Frauen stehen mit Baustellenhelmen und Medaillen nach einem Marathon nebeneinander.
Bei den Frauen war Nadine Grothe (Bildmitte) die Schnellste. Das Bild zeigt sie mit der drittplatzierten Ariane Buhtz (links) und der Zweitschnellsten Carolin Kurowsky. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Menschen stehen nach einem Marathon mit Baustellen-Helmen und Medaillen vor einem Bauzaun.
Für sie alle gab's am Ende neben einer Medaille noch einen Baustellenhelm – ein Muss bei einem Baustellen-Marathon. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Mann steht vor Straßenbaustelle.
Der Initiator des Marathons, Mathias Luther, war zufrieden (Archivfoto). Er freute sich bei MDR SACHSEN-ANHALT über die gute Laune, die alle Läuferinnen und Läufer trotz des Regens mitgebracht hatten. Ob der Marathon kommendes Jahr wiederholt wird, ist noch offen. Luther sagt: "Ich lasse mir schon etwas einfallen."

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 23. Februar 2020 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow
Alle (8) Bilder anzeigen

Großbaustelle in Magdeburg: Einblick in den Citytunnel

auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Die Hälfte des Citytunnels ist bereits gegraben – so wie hier zwischen Damaschkeplatz und Bahnhof. Bildrechte: MDR/Heike Bade
auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Die Hälfte des Citytunnels ist bereits gegraben – so wie hier zwischen Damaschkeplatz und Bahnhof. Bildrechte: MDR/Heike Bade
auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Der Hauptgrund für die Bauverlängerung um weitere drei Jahre waren diese Bohrpfähle. Sie waren falsch vom beauftragten Planungsbüro berechnet worden und mussten alle nachträglich verstärkt werden. Sie tragen die Hauptlast der Statik und müssen auf der kompletten Länge von knapp 500 Metern die Decken tragen, auf der die Straßenbahnen fahren werden. Bildrechte: MDR/Heike Bade
auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Für Radfahrer und Fußgänger ist der Weg unter den Bahnbrücken hindurch oberhalb des Citytunnels bereits freigegeben. Bildrechte: MDR/Heike Bade
auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Der seitliche Zugang zum Bahnhof Bildrechte: MDR/Heike Bade
auf der Baustelle des Citytunnels in Magdeburg
Deckenarbeiten auf dem Abschnitt zur Ernst-Reuter-Straße – unterirdisch werden die Schachtarbeiten vermutlich im kommenden Jahr beginnen. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Baustelle des Magdeburger Citytunnels
Projektleiter Christian Fuß – im Hintergrund die erneuerten Brücken der Deutschen Bahn. Hier lief alles nach Plan. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Alle (6) Bilder anzeigen

Baustellen-Chaos in Magdeburg

Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Es ist eine der größten Bauprojekte in Magdeburg: der Tunnelbau am Damaschkeplatz. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Es ist eine der größten Bauprojekte in Magdeburg: der Tunnelbau am Damaschkeplatz. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Durch die Arbeiten ist auch eine zentrale Verkehrsader, die Ernst-Reuter-Allee, am Bahnhof vollgesperrt. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Auch Fußgänger und Radfahrer werden durch die Baustelle eingeschränkt und müssen durch den Bahnhof gehen, um in die Innenstadt zu gelangen. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Auch am Nordabschnitt des Breiten Weges gibt es für die Straßenbahnen momentan kein Durchkommen. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Hier wird das Gleisbett erneuert und der öffentliche Nahverkehr als Folge umgeleitet. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Mehr als 35 Baustellen gibt es momentan im Stadtgebiet von Magdeburg. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Einschränkungen beim ÖPNV gibt es auch auf der Lübecker Straße. Hier finden ebenfalls Gleisarbeiten statt, wodurch eine Fahrtrichtung komplett gesperrt ist. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Weiter nördlich an der Lübecker Straße ist es auch kein Durchkommen für Autofahrer – hier ist die Einfahrt zur Ritterstraße gesperrt. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Ein weiterer Verkehrsknoten, an dem kräftig gebaut wird: die Kreuzung Gustav-Adolf-Straße/Jakobstraße. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Das hat zur Folge, dass sich der Verkehr vom Tunnel und Universitätsplatz kommend regelmäßig staut. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Für Lastwagen wird es hier eng: An der Schönebecker Straße im Stadtteil Buckau ist der Verkehr auch eingeschränkt. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Ebenfalls in Buckau: Die Vollsperrung auf der Warschauer Straße, aufgrund des Neubaus der Straßenbahntrasse. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Auf der Raiffeisenstraße treffen Verkehrsteilnehmer auch auf Einschränkungen... Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
... denn hier wird eine weitere neue Straßenbahntrasse gebaut. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Wer nach Stadtfeld-Ost einfährt, trifft auf dieses Bild. Hier wird auf der Liebknechtstraße am Kanal gebaut. Bildrechte: Wenzel Oschington
Baustellen in Magdeburg im Juli 2019
Eine weitere Baustelle in Stadtfeld-Ost befindet sich am Westring zwischen Schleiermacherstraße und Große Diesdorfer Straße. Bildrechte: Wenzel Oschington
Alle (18) Bilder anzeigen