Nach schwerem Unfall Tote 17-Jährige: Ermittlungen wegen illegalen Autorennens

Nachdem eine junge Frau am Freitagabend bei einem schweren Unfall in Magdeburg ums Leben gekommen ist, hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und illegalen Autorennens aufgenommen.

Autoteile auf der Straße nach einem Unfall in Magdeburg.
Bei einem schweren Unfall am Freitag in Magdeburg ist eine junge Frau ums Leben gekommen. Bildrechte: MDR

Nachdem bei einem schweren Verkehrsunfall am Freitagabend in Magdeburg eine junge Frau ums Leben gekommen ist, hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und illegalen Autorennens aufgenommen. Ermittelt wird gegen den Fahrer des Autos.

Die 17-Jährige saß als Beifahrerin in einem Auto, das in einen Unfall auf der Salbker Chaussee nahe dem Einkaufszentrum Bördepark verwickelt war. Nach ersten Meldungen hatte der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren. Das Fahrzeug schleuderte gegen eine Laterne und danach gegen einen Baum.

Große Wucht beim Aufprall

Durch die Wucht des Aufpralls sei der Wagen in zwei Teile zerrissen worden, hieß es von der Polizei. Die Beamten vermuteten schon am Freitagabend, dass der Fahrer zu schnell unterwegs gewesen ist. Ersthelfer konnten die 17 Jahre alte Beifahrerin aus dem Wagen bringen, bevor das Wrack in Flammen aufging.Für die junge Frau kam allerdings jede Hilfe zu spät.

Brennende Kerzen und ein Plüschtier in Gedenken an verstorbenes Mädchen in Magdeburg.
In Magdeburg nahmen viele Menschen Anteil am Tod des 17-jährigen Mädchens. Bildrechte: MDR

Der Fahrer ist am Freitag an der Unfallstelle zunächst ansprechbar gewesen, wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT am Montag auf Nachfrage mitteilte. Danach kam er ins Krankenhaus. Bis Montag sei er noch nicht vernommen worden, hieß es von den Ermittlern.

MDR (Dagmar Borchert, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. November 2022 | 06:00 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Zwei Personen spielen an zwei Klavieren in einem Raum. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt