Flugzeuge der EU in Deutschland Nach Waldbrand im Harz: Forstminister will Stützpunkt für Löschflugzeuge

Nach den zahlreichen Waldbränden im Harz fordert Sachsen-Anhalts Forstminister Sven Schulze ein EU-weiten Löschflugzeug-Stützpunkt in Deutschland. Der CDU-Politiker schrieb deshalb an Kommissionschefin Ursula von der Leyen.

Löschflugzeuge der italienischen Feuerwehr bekämpfen den Waldbrand aus der Luft.
Zuletzt kamen Löschflugzeuge der italienischen Feuerwehr im Harz zum Einsatz. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalts Wirtschafts- und Forstminister Sven Schulze hat sich für einen Stützpunkt der EU-weiten Löschflugzeugflotte in Deutschland ausgesprochen. In einem offenen Brief an EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen erklärte der CDU-Politiker: "Damit würde die Bekämpfung von Bränden aus der Luft (...) im gesamten mittel- und nordeuropäischen Raum vereinfacht, Wälder besser geschützt und Einsätze ressourcenschonender erfolgen können."

Von der Leyen hatte am Mittwoch im Europaparlament in Straßburg angekündigt, in der EU zusätzliche Flugzeuge und Hubschrauber zur Brandbekämpfung anzuschaffen. Die CDU-Politikerin sagte, die EU werde ihre Flotte um zehn Löschflugzeuge und drei Hubschrauber erweitern.

Forderungen auch aus Niedersachsen

Zuvor hatte Schulze bereits erklärt, sollte sich Europa dazu entscheiden, die Staffel zu erweitern, sei es angebracht, darüber nachzudenken, einen solchen Stützpunkt in Deutschland zu schaffen. Auf EU-Ebene solle zumindest eine entsprechende Diskussion geführt werden, sagte der frühere Europa-Abgeordnete der Deutschen Presse-Agentur. Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte in der vergangenen Woche einen Ausbau der Staffel gefordert.

Zuletzt hatte es im Harz auf einer Fläche von etwa 160 Hektar gebrannt. Unter anderem kamen zwei Löschflugzeuge aus Italien zum Einsatz. Es war der zweite Waldbrand innerhalb weniger Wochen. Die Feuerwehr übte anschließend scharfe Kritik.

Mehr zum Waldbrand im Harz

dpa, MDR (Felix Fahnert)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. September 2022 | 11:00 Uhr

2 Kommentare

Der Matthias vor 19 Wochen

@ DER Beobachter
"Die Unterhaltung einer eigenen Löschflugzeugstaffel in einem Bundesland ist allerdings nicht sonderlich zielführend und sehr teuer."

Davon, dass diese Staffel unbedingt in Sachsen-Anhalt stationiert sein müsste, ist im Artikel allerdings auch gar nicht die Rede (oder habe ich was überlesen?). Es wird lediglich erwähnt, dass zu überlegen sei, einen solchen "Stützpunkt in Deutschland" zu schaffen. Dieser könnte also genauso gut in Berlin/Brandenburg angesiedelt werden und dessen Betrieb würde zweifellos in Verantwortung und Koordinierung des Bundes liegen und mutmaßlich an bereits bestehende (Infra-)Strukturen 'angedockt' werden . . .egal, in welchem Bundesland dieser Stützpunkt letztlich eingerichtet wird.

DER Beobachter vor 19 Wochen

Man kann mittlerweile aus bekannten Gründen über den Nutzen der Anschaffung von Löschflugzeugen für Deutschland nachdenken, wobei ich eigentlich die variablen Möglichkeiten der bei Bund und Land verfügbaren Helis favorisiere. Die Unterhaltung einer eigenen Löschflugzeugstaffel in einem Bundesland ist allerdings nicht sonderlich zielführend und sehr teuer. Alternativ wäre das eine Bundessache. Die Dinger für ganz D in Berlin bzw. auf einem vorhandenen ausbaufähigen Flugplatz in typisch gefährdeter Region stationieren, wie anderswo wie in Italien schon etabliert (die Flieger von dort sind in Rom stationiert gewesen)...

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Wenzel Oschington 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Gutshaus Briest 4 min
Bildrechte: IMAGO / Shotshop