Großbrand Mehrere hunderttausend Euro Schaden nach Zündelei in Magdeburg

In Magdeburg hat sich am Mittwochmorgen eine Zündelei zu einem Großbrand entwickelt. Ein Jugendlicher soll einen Werbeprospekt in einem Mülleimer angezündet haben. Das Feuer weitete sich aus und richtete einen Schaden im sechsstelligen Bereich an. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Ausgebrannter Döner-Laden aus der Vogelperspektive, im Hintergrund Feuerwehrmänner im Einsatz.
Die Feuerwehr war bis zum Morgen im Großeinsatz. Bildrechte: TNN

Am frühen Mittwochmorgen hat ein Mülltonnenbrand in Magdeburg-Alt Salbke auf einen Döner-Imbiss und einen Discounter übergegriffen. Wie die Polizei meldet, soll ein Jugendlicher einen Werbeprospekt angezündet und in eine Mülltonne geworfen haben. Als die Feuerwehr am Unglücksort eintraf, hatten die Flammen bereits auf einen Döner-Imbiss und das Dach eines Discounters übergegriffen. Beides wurde durch den Brand zerstört.

Jugendlicher vorläufig festgenommen

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehrere hunderttausend Euro. Vor Ort waren die Beamten auf drei Jugendliche getroffen, die ausgesagt haben, dass ein 16-Jähriger für das Feuer verantwortlich sein soll. Er soll den Prospekt angezündet und in die Tonne geworfen haben und dann weggelaufen sein. Der Jugendliche wurde zu Hause angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Polizisten stellten dabei erste Beweise sicher. Im Laufe des Mittwochs sollen weitere Ermittlungen am Brandort aufgenommen werden. Die Feuerwehr war bis zum Morgen im Großeinsatz.

MDR/Mario Köhne

Dieses Thema im Programm: MDR um 11 | 11. August 2021 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt