Ein Schild an einem Zaun "Sperrgebiet! Geflügelpest"
Rund um die Ausbruchsstelle wurde eine Schutzzone eingerichtet. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de/Heiko Kueverling

Schutzzone eingerichtet Geflügelpest im Salzlandkreis entdeckt

22. Dezember 2023, 15:57 Uhr

Das Landesamt für Verbraucherschutz und das Friedrich-Loeffler-Institut haben einen Ausbruch der Geflügelpest im Salzlandkreis entdeckt. Die Folge: 20.000 Tiere eines Zucht-Hofes wurden getötet. Die Stallpflicht gilt auch in drei Orten im Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

In einem Geflügelzucht-Betrieb in Calbe (Saale) ist die Geflügelpest ausgebrochen. Nach Angaben des Salzlandkreises mussten rund 20.000 Tiere getötet werden. Außerdem sei eine Schutzzone im Umkreis von drei Kilometern um die Betriebsstätte im Calbenser Ortsteil Schwarz errichtet worden. Zudem gebe es eine Überwachungs-Zone im Umkreis von zehn Kilometern. Geflügelhalter in diesen Umkreisen müssten besondere Vorgaben beachten. Damit soll eine Ausbreitung der Krankheit verhindert werden.

Das Virus wurde den Angaben zufolge durch das Landesamt für Verbraucherschutz nachgewiesen und am Donnerstag durch das Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt.

Stallpflicht auch in Teilen von Anhalt-Bitterfeld

Auch für die Gemeinden Diebzig, Dornbock und Bobbe im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gilt in der Folge ab sofort eine Aufstallungs-Pflicht. Das bedeutet, dass Geflügel wie Hühner, Enten und Gänse nur noch in geschlossenen Ställen gehalten werden darf. Die Stallpflicht gilt bis zum 12. Januar.

MDR (Stephan Schulz, Oliver Leiste)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. Dezember 2023 | 18:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Wasserskisportler 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Modenschau 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Buchladen 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mohn 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK