Verfolgungsjagd Schönebeck: Raser flüchtet mit 200 km/h vor der Polizei

Weil er sich einer Verkehrskontrolle entziehen wollte, lieferte sich ein Autofahrer am Wochenende eine rasante Verfolgungsjagd durch den Salzlandkreis mit der Polizei. Dabei heizte er streckenweise mit 200 Kilometern pro Stunde unterwegs – bei erlaubten 50. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen illegalen Autorennens.

Ein Polizeiauto rast mit Blaulicht durch eine Straße
Bei seiner Flucht vor der Polizei raste ein Autofahrer mit 200 Kilometern pro Stunde durch eine Ortschaft. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Schönebeck im Salzlandkreis hat sich ein Autofahrer eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Beamten mitteilten, war er am Samstag gegen 21 Uhr vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet.

Der Mann sei innerhalb der Ortschaft teilweise mit bis zu 200 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen, hieß es. Dabei habe er mehrere rote Ampeln nicht beachtet.

Suche nach Raser ohne Erfolg

In Welsleben in der Gemeinde Bördeland stoppte der Raser den Angaben zufolge sein Auto und setzte seine Flucht zu Fuß über einen Acker fort. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher. Die Suche nach dem Mann verlief erfolglos. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und verbotenem Autorennen ermittelt.

Mehr zum Thema

Ein Autowrack wird abgeschleppt.
Das Fluchtfahrzeug wurde bei dem Unfall schwer beschädigt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

MDR (Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Dezember 2021 | 07:30 Uhr

3 Kommentare

FR1965DE vor 6 Wochen

Das Irrsinn und Wahnsinn zugleich - Schade, dass die Polizei ihn nicht gestellt hat - Führerschein sollte definitiv abgenommen und die Eignung zum Führen eines Kfz überprüft werden ! ! !

D.L. vor 6 Wochen

Meinen Sie das jetzt echt ernst?:"Der Mann sei innerhalb der Ortschaft teilweise mit bis zu 200 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen, hieß es. Dabei habe er mehrere rote Ampeln nicht beachtet."
Da ist man nicht nur für auch selbst verantwortlich.
Und sollte das Ironie sein (eher Zynismus), bitte Kennzeichen...

ElBuffo vor 6 Wochen

Vorsicht mit dieser Wortwahl. Sowas spaltet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und wenn er mit 200km/h durch Schönebeck fährt, dann ist das seine Sache.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt