Störungen Zugstrecke bei Aschersleben durch Vandalismus lahmgelegt

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag bei Aschersleben einen Autoreifen angezündet und damit den Zugverkehr zwischen Magdeburg, dem Salzlandkreis und dem Harz lahmgelegt. Mehrere Strecken mussten stundenlang gesperrt werden. Es gab keinen Ersatzverkehr mit Bussen.

Symbolbild: Bahnstrecke von der Polizei gesperrt mit Absperrband
Zugstrecken zwischen Magdeburg, dem Salzlandkreis und dem Harz wurden wegen Vandalismus zwischenzeitlich gesperrt. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Fotostand

In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte die Abellio-Strecken zwischen Magdeburg, dem Salzlandkreis und dem Harz zwischenzeitlich lahmgelegt. Laut Abellio haben sie am späten Montagabend nahe der Ortschaft Frose im Salzlandkreis einen Autoreifen angezündet, den sie zuvor auf einen Kabelkanal der Bahn gelegt hatten. Die Kabel seien ebenfalls in Brand geraten.

Zugverkehr zwischenzeitlich eingestellt

Dadurch kam es den Angaben zufolge unter anderem zu Funkausfällen. Der Verkehr auf der Strecke wurde deshalb eingestellt. Betroffenen waren Dutzende Zugverbindungen. Aufgrund der zurückliegenden Osterfeiertage sei es kaum möglich gewesen, Busse als Ersatz zu organisieren, sagte ein Abellio-Sprecher. Kurz vor 13 Uhr konnte die Strecke dann wieder freigegeben werden. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Erst vor drei Wochen hatten Unbekannte den Zugverkehr zwischen Magdeburg und Braunschweig lahmgelegt, als sie bei Eilsleben in der Börde Signalkabel durchtrennt hatten. Signale und Weichen waren tagelang gestört. Die Kabel mussten nach Angaben der Bahn per Hand repariert werden

MDR (Max Hensch, Fabienne von der Eltz)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. April 2022 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Ein Zug kommt angefahren. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt