Neue Arbeitsplätze US-Elektronikkonzern Avnet investiert Millionen Euro in Bernburg

Der US-Konzern Avnet schafft Hunderte neue Arbeitsplätze in Bernburg. Er baut dort ein Zentrum, in dem Chips für Endkunden programmiert und verteilt werden. Insgesamt sollen mehrere 100 Millionen Euro investiert werden.

Ein Mitarbeiter arbeitet im Reinraum des D1D/D1X-Werks von Intel.
Der US-Konzern Avnet baut in Bernburg ein Zentrum, in dem Chips für Endkunden programmiert und verteilt werden. Bildrechte: Intel Corporation/dpa

Der US-Konzern Avnet plant, in Bernburg ein Hochleistungs-Distributions-Zentrum für Halbleiter und elektronische Bauteile zu bauen. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT will das US-amerikanische Unternehmen mehrere 100 Millionen Euro investieren. Dadurch sollen mehrere Hundert Arbeitsplätze entstehen.

Logo der Firma Avnet auf einem Display
Die US-Firma Avnet (Logo) will ein großes Verteilzentrum in Bernburg bauen. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Das geplante Vertriebs-Zentrum in Bernburg soll sowohl Chip-Verteilung ermöglichen als auch eine Programmier-Einheit schaffen. Diese Einheit sorgt dafür, dass die von anderen Firmen produzierten Chips für die Endkunden entsprechend programmiert werden. Am 2. Mai will das Unternehmen die konkreten Pläne in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aus Stadt und Land vorstellen und erläutern.

Zentrale Lage für Ansiedlung entscheidend

Das Grundstück für das geplante Verteil-Zentrum in Bernburg soll eine Fläche von 50.000 Quadratmetern haben. Die Saale-Stadt sei aufgrund seiner guten Anbindung an den Flughafen Leipzig/Halle für das Logistik-Geschäft besonders attraktiv. Die Ansiedlung steht laut Unternehmen aber in keinem Zusammenhang mit der kürzlich verkündeten Ansiedlung von Intel in Magdeburg.

Avnet wurde 1921 in New York gegründet und beschäftigt weltweit 14.000 Mitarbeiter an 125 Standorten. Avnet selbst stellt keine Chips her, sondern verkauft und liefert diese Bauteile. Größter Kunde ist der Chiphersteller Infineon. Bernburg ist der dritte Standort in Europa neben Werken bei München und in Belgien. Avnet hat zwei Millionen Kunden in 140 Ländern.

MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 25. April 2022 | 12:00 Uhr

5 Kommentare

Elsburg vor 22 Wochen

@steka sollte bitte/besser klar nachdenken; mit seinem angedeuteten Fazit ist's eher Irrtum, d h. vergleicht Äpfel mit Birnen +setzt's ins Verhältnis zum Volumen eines Kartoffelkorbs!

"Rußland" d.h. russ. Regierung im Kremel= Regime a la Putin/KGB iVm seinem St.Petersburger KGB-Kumpel +Beichtvater= orth.Pariarch/KGB von+in Moskau ist inzwischen zu barbarischer Diktatur mutiert während alle EU-Staaten, USA, Kanada, GB, Norwegen .. Australien, Neuseeland, Japan, Südkores, .. bis Taiwan demokratisch verfaßte +so regierte Staatsgebilde mit internationaler, globaler arbeitsteiliger Zusammenarbeit durch Vernetzung. Die Verbindungen an diesen Knoten werden gegenseitig stabilisierend gepflegt. Insoweit gab's mit UdSSR ein weiteres,gegenseitig gepflegtes +verläßliches Netzwerk!
Seit=mit russ Georgienkrieg kündigte Putin &Co die vorherige Verläßlichkeit +Gegenseitigkeit +kulminierte da mit AngriffKrieg ab Feb'22.
Machen Sie Test ab sofort leben+arbeiten i.Moskau/ St.Petersburg für 3'J-dann DtLd

steka vor 22 Wochen

Da wird immer wieder vor russischen konzernen wie Gasprom in deutschland gewarnt und dabei wird unsere Wirtschaft still und heimlich amerikanisiert. Eine neue Krisenabhängigkeit. Wo bleiben unsere deutschen Elektronikkonzerne ?

p1ckering vor 22 Wochen

Wüßte nicht was es da zu nörgeln gibt, sehr gute Nachrichten für die Stadt und die Region!!

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt