#MDRklärt Küken töten verboten: Das passiert mit den jungen Hähnen

Seit dem 1. Januar 2022 ist das Töten von männlichen Küken in der Legeproduktion verboten. Diese waren für die Eierproduktion nicht zu gebrauchen und zu teuer für eine Aufzucht. #MDRklärt zeigt, welche Alternativen die kleinen Hähne jetzt haben.
Zur Info: Die dargestellten Alternativen gelten ausschließlich für die sogenannte Legelinie – also der Produktion von Eiern. In der Mastlinie, werden sowohl Henne als auch Hahn genutzt, um sie am Ende für Herd und Ofen verkaufen.

Küken töten verboten: Das passiert mit den jungen Hähnen
Bildrechte: MDR/Daniel Berg
Küken töten verboten: Das passiert mit den jungen Hähnen
Bildrechte: MDR/Daniel Berg
Das Töten von männlichen Küken in der Legeproduktion ist seit 1. Januar 2022 verboten.
Bildrechte: MDR/pixabay
Aufzucht der Hähne trotz des langsamen Wachsens und der mangelnden Wirtschaftlichkeit.
Bildrechte: MDR/pixabay
Teure Maschinen bestimmen das Geschlecht schon im Ei, sodass schon die Embryos getötet werden.
Bildrechte: MDR/pixabay
Aufzucht von Rassen, bei denen Fleisch- und Legeleistung bei beiden Geschlechtern ausgewogen sind.
Bildrechte: MDR/pixabay
Politisch ungewollt, aber möglich: Küken werden im Ausland getötet und wieder nur die Legehennen aufgezogen.
Bildrechte: MDR/pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR (Maximilian Fürstenberg) Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt