26.11.2020 | Sachsen-Anhalt am Morgen Bernburg soll bessere Bahnanbindung kriegen

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Die Salzlandbahn zwischen Magdeburg, Bernburg und Halle soll ausgebaut werden. Ziel ist ein Stundentakt. Außerdem: Warnstreik in Hettstedt. Und das Wetter: Heute wird der mildeste Tag der Woche.

Der Bahnhof in Bernburg (Sachsen-Anhalt)
Von Bernburg aus nach Magdeburg oder Halle – das geht bislang nur im Zweistundentakt oder mit Umstieg. Bildrechte: dpa

Das sind die Top-Themen am Donnerstagmorgen:

11:06 Uhr | Ausgetickert

Wenn Sie das hier lesen, ist unser Morgenticker für heute auch schon wieder beendet. Vielen Dank für Ihr Interesse. Auch morgen Morgen bringe ich Sie gern wieder mit Nachrichten und Erzählenswertem in den Tag.

Ahoj!

10:53 Uhr | Mit Update gegen Corona

Haben Sie schon das Update für die Corona App bekommen? Ich nicht, bei mir steht noch "Version 1.6.1". Dabei hat das Robert Koch-Institut gestern Nachmittag die Version 1.7 veröffentlicht und in die App-Stores gespielt.

Wenn Sie dann installiert ist, kann die neue App-Version unter anderem mehrmals täglich eine Risikoüberprüfung durchführen. Außerdem erhalten Nutzer mit einem positiven Corona-Test eine Erinnerung, wenn sie ihr Testergebnis noch nicht in der App geteilt haben, um die Nachverfolgung möglich zu machen. Bisher wurde die "Corona-Warn-App" 22 Millionen Mal heruntergeladen.

10:45 Uhr | Magdeburg: Straßenbahndrähte halten wieder

Das ging flott: Wie die Magdeburger Verkehrsbetriebe melden, ist der Oberleitungsschaden zwischen West- und Südring wieder repariert. Damit können die Bahnen der Linien 1 und 5, sowie später auch der Fahrplan, wieder zurück in den Takt.

10:25 Uhr | Tourismustag 2020 gestartet

Heute ist Tourismustag in Sachsen-Anhalt. Und der findet ausschließlich per Internet statt. Gerade ist die Veranstaltung mit der Begrüßung durch Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) gestartet. Kern der Veranstaltung ist der "Masterplan Tourismus Sachsen-Anhalt 2027", der erst vorgestellt und anschließend von Branchenvertretern diskutiert wird.

Jeder kann per Zoom-Livestream zusehen. Anschließend gibt es die Veranstaltung als Video.

10:12 Uhr | Wieder Störung bei Magdeburger Straßenbahn

Gestern Morgen noch hatten die Magdeburger Verkehrsbetriebe Probleme wegen eines Schienenbruchs im Stadtteil Stadtfeld. Heute nun gibt es ein paar Straßen weiter eine Oberleitungsstörung, wie das Unternehmen per Twitter mitteilt. Die beiden Straßenbahnlinien zwischen Westring und Südring müssen umgeleitet werden.

09:58 Uhr | Magdeburg: Otterstadt statt Ottostadt

Die Magdeburger Lichterwelten leuchten längst in der Innenstadt. Mit dabei sind auch wieder die bekannten Magdeburger Motive, wie der Halbkugelversuch von Otto von Guericke oder die Telemann-Installation.

Dabei fehlte bislang ein Kultobjekt: der Otter aus dem Stadtteil Ottersleben. Der Bürgerverein "Bürger vor Ottersleben" hat diesen nun in Eigenregie organisiert. Er steht auf dem Eichplatz und wird heute Abend um 18 Uhr das erste Mal draußen angeknipst.

Eine Fischotter-Figur mit Lichterketten steht in einem Atelier
Woran erkennt man einen Fischotter? – Klar, am Fisch! Bildrechte: Ronni Krug

09:27 Uhr | Teurer parken in Wittenberg

Das Parken im Wittenberger Stadtzentrum wird deutlich teurer. Das hat der Stadtrat beschlossen. Ab Jahresbeginn werden 50 Cent pro halbe Stunde fällig. Ein Tagesticket kostet dann fünf Euro. Damit haben sich die Preise verdoppelt.

Grünes Licht gaben die Wittenberger Stadträte auch für eine neue verkehrsberuhigte Zone. Das betrifft den Bereich zwischen dem historischen Melanchthon-Gymnasium und dem Jugendtreff Pferdestall.

Was kostet das Parken sonst so? • Halle, Opernhaus: 1 Euro/Stunde
• Magdeburg, Breiter Weg: 1 Euro/Stunde
• Stendal, Bahnhof: 0,50 Euro/Stunde
• Zerbst, Schlossfreiheit: 0,50 Euro/Stunde

09:13 Uhr | Baumannshöhle bringt neues Licht ins Dunkel

Aktuell haben die Tropfsteinhöhlen von Rübeland wegen der Corona-Auflagen zwar geschlossen. Trotzdem tut sich was. In der Baumannshöhle, die ältere der beiden Höhlen, hat nun ein neues Lichtkonzept. Statt Glühbirnen gibt es nun LED-Lampen. Und statt "Licht an" und "Licht aus" sind nun ganze Effekte möglich. Wir durften mit unserem Kamereatem von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE schon mal schauen:

08:59 Uhr | Warnstreik bei HMT Hettstedt

Die IG Metall hat für heute die Beschäftigten der Höfer Metall Technik HMT in Hettstedt zum Warnstreik aufgerufen. Etwa 260 Beschäftigte arbeiten dort in der Aluminiumbearbeitung für die Automobil- und Baubranche.

HMT hat insgesamt drei Standorte, neben Hettstedt in Urmitz am Rhein und Dillingen an der Saar. Allerdings gilt in den alten Bundesländern ein Tarifvertrag. Laut Gewerkschaft hat der Arbeitgeber bislang Verhandlungen mit der IG Metall für Hettstedt kategorisch abgelehnt. Für die Verhandlungen stellt die Gewerkschaft keine Vorbedingungen, Ziele sind aber eine Lohnsteigerung um 1,50 Euro pro Stunde und ein Tarifvertrag. Alle drei Schichten der Höfer Metall Technik sollen für jeweils 2 Stunden die Arbeit niederlegen.

08:38 Uhr | Bernburg soll Stundentakt nach Halle und Magdeburg kriegen

Gestern Morgen hatte ich angekündigt, dass im Laufe des Tages Neuigkeiten zur Salzlandbahn veröffentlicht werden. Da geht es um die Bahnverbindung von Bernburg nach Magdeburg und Halle.

Der Bahnhof in Bernburg (Sachsen-Anhalt)
Die Kreisstadt Bernburg ist derzeit nur mäßig an die großen Städte angebunden. Bildrechte: dpa

Ergebnis: Das Land und die Deutsche Bahn halten an ihren Plänen fest, hier in Zukunft einen Stundentakt möglich zu machen. Die Strecken sollen weiter ausgebaut werden, um mehr Tempo und kürzere Fahrzeiten zu erreichen. Im Moment gibt es zwischen Bernburg und Halle sowie Magdeburg nur einen Zweistundentakt – in die Landeshauptstadt sogar nur unter der Woche.

Die Bauarbeiten an der Salzlandbahn haben den Plänen zufolge drei Schwerpunkte:

  • Streckenausbau zwischen Calbe und Bernburg sowie Baalberge und Könnern
  • technische Sicherung zahlreicher Bahnübergänge
  • Neubau einer Verbindungskurve zwischen Calbe(Saale)Stadt und Gnadau, damit die Züge nach Magdeburg nicht mehr in Calbe(Saale)Ost kopfmachen müssen

08:20 Uhr | Kein Weihnachtsmann vom Amt

Die Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt vermitteln in diesem Jahr keine Weihnachtsmänner mehr für die Feiertage. "Der Trend ist seit Jahren rückläufig", heißt es von der Regionaldirektion. Dabei spiele die Corona-Krise nur eine untergeordnete Rolle. Schon in den vergangenen Jahren hätten die Agenturen nur wenige Menschen vermittelt, die als Weihnachtsmann verkleidet Geschenke überbringen. Nur in den großen Städten wie Halle und Magdeburg sei das noch der Fall gewesen. Stattdessen würden Weihnachtsmänner häufig über private Jobbörsen oder per Internet vermittelt.

Weihnachtsmann traegt Mundschutz
Wenn man einen Weihnachtsmann bei Wish bestellt... Bildrechte: imago images / Sven Simon

08:01 Uhr | Adventsland Quedlinburg angeknipst

Die Welterbestadt Quedlinburg ist vor allem im Advent bekannt für ihren Weihnachtsmarkt, die offenen Höfe, die Bergweihnacht oder den weihnachtlichen Stiftshof. Doch nichts davon findet in diesem Jahr statt.

Dennoch will die Stadt auf weihnachtliches Flair nicht verzichten. Daher steht jetzt vor dem Rathaus ein kleines Adventsland mit 60 Tannenbäumchen, Krippe und Märchenstationen. Geschmückt wurde alles mit in den Kitas der Stadt gebasteltem Weihnachtsbaumschmuck.

Auf dem Platz vor dem Quedlinburger Rathaus wurden dutzende Rannenbäume aufgestellt
Quedlinburg lässt sich die Lichterstimmung nicht nehmen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

07:50 Uhr | Stellenabbau bei Enercon-Zulieferer SAM Magdeburg

In Magdeburg werden bei einem weiteren Enercon-Zulieferer Stellen gestrichen. Betroffen ist der Stahlturm- und Apparatebauer SAM. Geschäftsführer Frank Goerke teilte mit, dass 120 der insgesamt 400 Beschäftigen gehen müssten. Grund seien ausbleibende Aufträge.

07:33 Uhr | Pippi rechnet sich ihr Alter schön

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf – der Name passt auf keinen Ausweis. Kult ist die starke und kreative Heldin von Astrid Lindgren aber allemal. Mit 70 Millionen verkauften Exemplaren ist "Pippi Langstrumpf" eines der erfolgreichsten Kinderbücher weltweit. Heute vor 75 Jahren wurde es veröffentlicht.

Drei mal drei macht sechs, widdewidde, ... zwei mal drei macht vier, widdewiddewitt und drei macht neune.

Pippi Langstrumpf über Mathematik

07:15 Uhr | Klicken und Daumen drücken für Pianisten aus Halle

Er ist einer der bedeutendsten Klavierwettbewerbe der Welt – der Bozener Busoni-Wettbewerb. Robert Bily, ein junger Hallenser, hat sich dafür erstmals qualifiziert. Der 23-Jährige sitzt seit dem 6. Lebensjahr am Klavier. 2009 gewann er schon den Bach-Wettbewerb in Köthen.

Zum Busoni-Wettbewerb gehört ein Publikumspreis. Noch bis 11 Uhr kann online abgestimmt werden. Dort gibt es auch Videos der Künstler zu sehen.

06:57 Uhr | Sachsen-Anhalt-Zeitmaschine: Heute vor ...

Franziska van Almsick mit Stefan Kretzschmar
*schnüff* Hach, das Jahr 2000 hatte echt Highlights. Bildrechte: dpa

  • 10 Jahren: Das LKA meldet den Fund von zehn Kilogramm Kokain in Bananenkisten eines Supermarktlagers in der Börde. Die Ermittler vermuten eine Panne beim Umladen der aus Kolumbien stammenden Kisten in einem belgischen Hafen.
  • 15 Jahren: Der Backmischungskonzern Kathi aus Halle öffnet ein neues 2.500 Quadratmeter großes Logistikzentrum. So kann das Unternehmen auf Vorrat produzieren und flexibler auf den Marktbedarf reagieren. Zum Vergleich: 2004 lag der Umsatz bei Kathi noch bei 18 Millionen Euro. 2019 wurden rund 28 Millionen Euro erreicht. Zuletzt ließ auch die Corona-Krise die Nachfrage steigen.
  • 20 Jahren: Handballer Stefan Kretzschmar und Schwimmerin Franziska van Almsick geben ihre Beziehung bekannt und gelten fortan als neues Traumpaar der deutschen Sportwelt. Die Liebe hält allerdings nur vier Jahre. Kretzschmar kehrt zu seiner früheren Ehefrau zurück, heiratet sie später erneut – trennt sich aber auch zwei Jahre später wieder. Kretzschmar trägt bis heute den Kopf von Franziska van Almsick als Tattoo auf seiner linken Wade.

06:43 Uhr | Halles Zentrum soll autofrei werden

Halle soll eine autofreie Innenstadt bekommen. Das hat der Stadtrat mehrheitlich entschieden. Damit kann damit begonnen werden, das Vorhaben zu planen und umzusetzen. Halles Stadtentwickler René Rebensdorf sagte, es gehe darum, die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu verbessern. Geplant sind demnach verkehrsberuhigte Bereiche in der Altstadt. Schrittweise sollen Pkw-Stellplätze am Fahrbahnrand wegfallen. Stattdessen soll der Radverkehr gestärkt werden. Kritik kommt von der FDP: Es würden alternativlos 500 Parkplätze gestrichen. Ab wann Halles Innenstadt autofrei sein soll, ist noch unklar. Hier der Plan im Detail:

06:29 Uhr | Corona-Prämie geht an Pflegekräften vorbei

Das Pflegepersonal in Sachsen-Anhalts Krankenhäusern profitiert kaum von der Corona-Prämie des Bundes. Das geht aus einer Liste des Institits für das Entgeltsystem in Krankenhäusern hervor, die dem MDR vorliegt. Danach bekommen in Sachsen-Anhalt nur zwei von rund 60 Krankenhäusern Prämien vom Bund. Anspruchsberechtigt sind nur Kliniken, die von Januar bis Mai eine bestimmte Anzahl von Corona-Patienten hatten. Die Sonderzahlung des Bundes kann bis zu 1.000 Euro betragen.

06:16 Uhr | Doch kein Weihnachtsmarkt in Magdeburg

In Magdeburg wird es nun doch keinen Weihnachtsmarkt geben. Oberbürgermeister Trümper begründete das mit den steigenden Infektionszahlen und den verlängerten Corona-Beschränkungen. Die Lichterwelt mit den beleuchteten Figuren bleibt aber bestehen. Auf dem Domplatz sollen mehrere Verkaufsstände mit Süßwaren und Glühwein aufgestellt werden, deren Betreiber alle zwei Wochen wechseln. Trümper betonte, dass auch dort die Abstandsregeln gelten würden. Die Stadt werde das auch kontrollieren.

Magdeburg: Der Weihnachtsbaum steht geschmückt auf dem Alten Markt vor dem Rathaus, die Weihnachtsbuden stehen noch hinter einem Zaun.
Immerhin: Der Baum auf dem Markt in Magdeburg bleibt. Bildrechte: IMAGO images / Christian Schroedter

06:00 Uhr | Haseloff will Kontaktbeschränkungen anders regeln

Es gibt mal wieder einen Sonderweg: Nach den Corona-Beratungen zwischen Bund und Ländern hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) angekündigt, die Kontaktregeln etwas anders umzusetzen. Haseloff sagte, man werde auf die Einschränkung auf maximal zwei Haushalte verzichten. Die Fixierung auf Hausstände sei schwer zu fassen und entspreche nicht der Lebensrealität vieler Menschen.

Auch Feuerwerk zu Silvester wird laut Haseloff möglich sein. Dabei appelliere er an die Vernunft der Menschen. Böllerverbote würden nur auf belebten Plätzen in Halle oder Magdeburg ausgesprochen. Welche Regelungen konkret gelten, will die Landesregierung morgen in einer Video-Schalte beschließen – und dann die Landesverordnung anpassen.

Wir haben nur noch mal versucht klarzustellen, dass wir mit den zehn Personen über die Feiertage nicht meinen, dass dort möglichst zehn unterschiedliche Hausstände unterwegs sind, sondern dass es sich möglichst um die Personen handelt, die zusammengehören, auch was die Kinder anbelangt. Dass es sich also da nicht um einen Umgehungstatbestand für einen Kindergeburtstag handelt.

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident Sachsen-Anhalts

Offen ist laut Haseloff noch, ob die beschlossenen Kontaktlockerungen ab dem 23. Dezember nur an den eigentlichen Weihnachts- und Silvestertagen gelten sollen oder im gesamten Zeitraum. Als sicher gilt hingegen, dass das Kabinett die Maskenpflicht für Schüler ab Klasse 7 auch im Unterricht beschließen wird. Bisher hatte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) das als unzumutbar abgelehnt.

05:46 Uhr | Fußball: Magdeburg kommt nicht aus dem Tabellenkeller

In der Dritten Fußball-Liga hat der 1. FC Magdeburg am Abend unentschieden gespielt. Die Heimpartie des FCM gegen Hansa Rostock endete 1:1. Damit bleibt Magdeburg auf dem vorletzten Tabellenplatz.

05:27 Uhr | Das Wetter: mildester Tag der Woche

Heute wird nicht gebibbert, das heben wir uns für die nächsten Tage auf. Denn mit Spitzenwerten von bis zu 11 Grad in Sachsen-Anhalt haben wir den mildesten Tag der Woche vor uns. Danach geht es bergab – mit den Temperaturen. Dabei ist es heute überwiegend bewölkt, vor allem im Norden soll es laut MDR-Wetterstudio tagsüber teilweise regnen. Hier sind die aktuellen Werte.

05:18 Uhr | Habemus Corona-Fahrplan!

Schon die ganze Woche lang liste ich Ihnen hier morgens die möglichen kommenden Corona-Regeln ab dem 1. Dezember auf. Nach einer siebenstündigen Videoschalte zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs gestern gibt es nun einen gemeinsamen Beschluss. Hier finden Sie das 15-seitige Papier. Die Kernpunkte:

  • Verlängerung des Teil-Lockdowns ab 1. Dezember bis zum 20. Dezember, bislang geschlossene Betriebe und Einrichtungen bleiben zu
  • Handel bleibt geöffnet, allerdings mit neuen Platzbeschränkungen
  • Ausweitung der Maskenpflicht – sie gilt auch vor Geschäften und auf Parkplätzen sowie örtlich festgelegt unter freiem Himmel, wo sich Menschen aufhalten
  • Länder dürfen Lockerungen beschließen, wenn die Inzidenz unter 50 fällt und die Tendenz sinkend bleibt
  • Verschärfung der Maßnahmen in Hotspots mit einer Inzidenz ab 200
  • Kontaktbeschränkungen auf fünf Personen aus maximal zwei Haushalten werden verschärft
  • lockerere Kontaktregeln zwischen dem 23. Dezember und 1. Januar, da dürfen sich maximal zehn Personen aus dem engsten Familien- oder Freundeskreis treffen
  • zu Silvester wird ein Feuerwerksverzicht empfohlen, Behörden sollen regional Verbotszonen einrichten für belebte Orte
  • Schulen und Kitas bleiben geöffnet, neu ist die Maskenpflicht im Unterricht ab Klasse 7; grundsätzlich soll es Frontalunterricht geben, Wechsel- oder Hybridunterricht werden ab einer Inzidenz von 200 angeregt
  • Antigen-Schnelltests sollen verstärkt in Schulen zur Anwendung kommen
  • Finanzielle Unterstützung der von Schließung betroffenen Unternehmen im Dezember analog der Novemberhilfe
  • Finanzielle Unterstützung nicht geschlossener aber stark eingeschränkter Bereiche – etwa Kultur, Soloselbständige, Reisebranche – über die Überbrückungshilfe bis Mitte 2021
  • Schutz gefährdeter Gruppen: im Dezember Abgabe von 15 FFP2-Masken gegen Eigenbeteiligung für den gesamten Winter; je Pflegebedürftigem 30 Schnelltests pro Monat
  • verstärkte Maskenkontrollen in Zügen; die Deutsche Bahn soll die Sitzplatzkapazität deutlich erhöhen, sodass Reisende besser Abstand halten können, und parallel die Reservierbarkeit beschränken; keine Reservierungspflicht

Hier finden Sie den 15-seitigen Beschluss:

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Guten Morgen! Schön, dass Sie wieder dabei sind. Heute Morgen gibt es endlich Klarheit darüber, mit welchen Corona-Regeln wir alle in den Dezember gehen werden und was für die Feiertage gilt. Die Details liste ich Ihnen gleich auf.

Ich bin André Plaul und bis 11 Uhr bekommen Sie von mir natürlich auch die anderen Meldungen dieses Morgens sowie die Geschichten aus Sachsen-Anhalt, die Sie gehört haben müssen. Ich wünsche einen guten Morgen!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

6 Kommentare

A.Fischer vor 29 Wochen

Obwohl aktuell die neueste Studie auch wieder belegt das Schulen keine Pandemietreiber sind, ist jetzt auf einmal die Maske 8 Stunden im Unterricht kein Problem mehr und zumutbar+ eventuell dann noch jeweils eine halbe Stunde Busfahrt dazu. Sie darf dann auf dem Schulhof abgenommen werden, aktuell ist sie auf dem Schulhof Pflicht. Es ist nicht mehr zu verstehen. Gut haben es die Kinder in NL,Dänemark,Norwegen,Finnland,Österreich und Schweden.Die müssen es da nicht ertragen.

Eisrnbahnfan1950 vor 29 Wochen

Es verwundert nicht das Herr Haselhoff wieder einen Sonderweg geht.Nächstes Jahr sind Neuwahlen in SA und da muss man sich ja profilieren. Muß man immer ausscheren aus der Gemeinschaft ? Der Sonderweg hat doch für Sachsen-Anhalt nicht viel gebracht. Auch hier steigen die Infektionszahlen an.Wäre mal wünschenswert, wenn sich alle Ministerpräsidenten einig wären und gemeinsam das Virus bekämpfen.

Ritter Runkel vor 29 Wochen

Wir müssen uns fragen, was ein Leben mit Corona langfristig bedeutet.
Einfach: Die Verfestigung des Kapitalismus in seiner neoliberalen Ausprägung. Und im Alltag: Schlange stehen vor Supermärkten oder die Krake Jeff Bezos noch reicher und mächtiger machen.
Die Ostdeutschen habe ich immer staunend bewundert für ihre notwendige Geduld in Einkaufs- und Warteschlangen.
Nun üben wir das gesamtdeutsch. Also wiederholt Geschichte sich doch – das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.

Mehr aus Sachsen-Anhalt