18.05.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Corona-Regeln: Landesregierung berät über weitere Lockerungen

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

In Sachsen-Anhalt gibt es schon gelockerte Regeln – sobald eine Region stabil unter der 100-er-Inzidenz liegt. Nun will die Landesregierung über neue Lockerungen beraten. Außerdem legt das Solarmodul-Unternehmen Meyer Burger in Thalheim heute los. In Halle geht es auf eine neue Großbaustelle zu und in zwei weiteren Landesteilen kann die Notbremse aufgehoben werden. Ja, und: Dieses merkwürdige Aprilwetter geht weiter. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Petra Grimm-Benne (l, SPD), Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, und Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt
Die Landesregierung will am Mittag über weitere Schritte informieren. Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Morgen

11:20 Uhr | Bis Mittwoch!

So, heute mal ein bisschen später der Ausstieg aus dem Ticker: Dafür lasse ich Ihnen noch diesen besonderen Ausflugstipp da. Vielleicht haben Sie an Pfingsten mal Lust, richtig früh aufzustehen. Denn, was mein Kollege Tom Gräbe hier erlebt hat, klingt echt verlockend. Die Ruhe, die Aussicht und die wunderbare Natur direkt vor der Nase. Herrlich!

PS: Die weiteren Nachrichten des Tages finden Sie ab sofort hier.

10:58 Uhr | Weitere Regionen stehen vor Aufhebung der Corona-Notbremse

Zum Abschluss blicken wir auf die Corona-Lage im Land, die sich weiter entspannt. Die Tendenz in den Landkreisen und kreisfreien Städten steht auf Sinkflug: In Anhalt-Bitterfeld sind ab morgen die weitreichenden Einschränkungen der Bundes-Notbremse passé. Weitere Regionen können folgen:

  • Landkreis Börde und Stadt Dessau-Roßlau – die Werte sind so gut, dass auch hier die Cornona-Notbremse wegfällt. Mit dem heutigen Tag lag die Sieben-Tage-Inzidenz den fünften Tag in Folge unter 100. Öffnungen können ab Donnerstag kommen. Sie müssen noch offiziell bekannt gemacht werden.

Das ist alles sehr erfreulich. Trotzdem muss ich an den Newsletter meines Kollegen Marcel Roth kürzlich denken. Da wies er zu Recht darauf hin, dass eine Inzidenz um die 50 gerade gut aussieht – im Vorjahr um die gleiche Zeit aber noch als richtig hoch galt (damals betrug sie um die 6, war also einstellig). Immerhin: Der Sommer kündigt sich immer mehr an. Die Aussichten bessern sich.

Die aktuellen Werte in den Landesteilen in unserem Überblick:

10:48 Uhr | Fliegerbombe in Halle gefunden – Entschärfung am Mittag

In Halle muss wieder eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Die 75-Kilogramm-Bombe ist auf der Baustelle für das Fußball-Nachwuchsleistungszentrums gefunden worden. Die Entschärfung soll noch heute Mittag sein. Das teilte die Stadt mit. Ein Wohnblock müsse zuvor evakuiert werden. Das betrifft etwa 110 Bewohner. Um den Fundort des Sprengkörpers wurden zudem mit Erde gefüllte Container aufgestellt. Damit soll der Gefahrenbereich zusätzlich gesichert werden. Bombenfunde kommen auf dieser Baustelle immer wieder vor. Das hat seine Gründe:

10:26 Uhr | Katja Pähle, SPD-Spitzenkandidatin im Gespräch – stellen Sie Ihre Fragen

Zur Landtagswahl können Sie heute übrigens zwischen 16 und 17 Uhr Spitzenkandidatin Katja Pähle hören und abends bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE ab 19 Uhr sehen. Ihre Fragen können Sie im Vorfeld stellen: per Telefon kostenfrei unter 0800 946 946 4 und per Mail an studio-sachsen-anhalt@mdr.de.

In dieser Woche ist jeden Tag ein anderer Spitzenkandidat beziehungsweise Spitzenkandidatin der im Landtag vertretenen Parteien bei MDR SACHSEN-ANHALT. Ich halte Sie auf dem Laufenden, wer täglich ins Funkhaus kommt. Gestern war bereits Cornelia Lüddemann von den Grünen da.

10:12 Uhr | Glauchaer Platz in Halle wird zum Nadelöhr – Freitag geht es los

Halle bekommt eine neue Großbaustelle, und sie wird ein Jahr andauern: Der Glauchaer Platz soll dann saniert werden, einer der meistebefahrenen Plätze der Saalestadt. Gebaut wird bei laufendem Verkehr. Die Planer haben das in drei Abschnitte aufgeteilt, um das Chaos zumindest ein wenig in Grenzen zu halten. Die Stadt rät, den Platz dann weiträumig zu umfahren. Für Straßenbahnnutzer ändert sich nichts. Weil der Glauchaer Platz 2013 beim Hochwasser überflutet war, werden die drei Millionen Euro Baukosten aus der Fluthilfe des Landes finanziert. Los geht es am Freitag!

09:51 Uhr | Handballer Musche: "Wenn es wieder los geht, will ich noch Titel feiern"

Der SC Magdeburg spielt wieder ganz vorn mit. Im Moment nicht dabei sein kann der Magdeburger Handballer Matthias Musche. Schon seit sechs Monaten muss er sich zurückhalten, weil sein Knie heilen muss. Wann genau er zurück aufs Feld darf, ist noch offen. MDR SACHSEN-ANHALT hat er heute Morgen gesagt:

Am Anfang sind wir von minimum ein Jahr ausgegangen, jetzt sind sechs Monate rum. An Handballspielen ist immer noch nicht zu denken. Peu à peu jetzt versuchen, sich langsam zurückzukämpfen, jeden Tag die Reha und das Training durchziehen. Ich kann aber noch kein genaues Datum sagen.

Das ganze Gespräch mit unserer Moderatorin Antonia Kaloff gibt es hier für Sie:

Handballer Matthias Musche und MDR SACHSEN-ANHALT Moderatorin Antonia Kaloff sitzen auf einer Treppe vor einem schwarzen Gebäude 10 min
Bildrechte: MDR/André Plaul

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Di 18.05.2021 08:10Uhr 09:43 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/interview-matthias-musche-antonia-kaloff100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

09:29 Uhr | Job mit Aussicht: Halberstadt sucht zwei Türmer für die Martinikirche

Sie ist eines der wichtigsten Wahrzeichen im kirchturmreichen Halberstadt: die Martinikirche. Jetzt sucht die Stadt nach zwei Mitarbeitern auf Honorarbasis, die von ganz oben bei ihrer Arbeit einen genialen Blick über die Stadt haben könnten. Die Aussicht hat seinen Preis: die mehr als 120 Stufen, die dafür hochgelaufen werden müssen. Das gehört zur Jobbeschreibung, denn gesucht sind zwei Türmer. Nancy Schönknecht aus dem Stadtmarketing sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Sie sollten motiviert, interessiert und körperlich fit sein." Wer nicht in Sachsen Stadtgeschichte nicht ganz so auf dem Laufenden sein sollte, könne im Vorfeld auch geschult werden. Die Türmer sorgen dafür, dass die die Aussichtsplattform auf dem Gotteshaus St. Martini geöffnet wird. Die Plattform gehört zum Städtischen Museum. Achso: Das Ganze in einem historischen Kostüm mit Umhang.

PS: Interessenten können sich bei bis 4. Juni beim Städtischen Museum melden.

Halberstadt - Martinikirche
Arbeitsplatz mit Frischluftgarantie: Die Martinikirche, auf der eine Aussichtsplattform einlädt. Bildrechte: Ev. Kirchgemeinde Halberstadt/Roland Göttel

09:05 Uhr | In Magdeburg wird die Strombrücke durchgecheckt

Gute Zeit in den Ferien für die Hauptprüfung der Strombrücke, eine der zentralen Brücken in Magdeburg über die Elbe. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, soll das Bauwerk heute und morgen auf mögliche Beschädigungen geprüft werden. Wegen der Untersuchung soll es auf der Strombrücke selbst, als auch auf den beiden darunterliegenden Straßen Schleinufer und Kleiner Werder immer wieder zu kurzzeitigen Straßensperrungen kommen. Die Prüfung der Brücke ist alle sechs Jahre routinemäßig notwendig.

08:52 Uhr | Da steht ein Segelboot auf der Straße

In Magdeburg hat eine acht Meter lange Segel-Yacht den Verkehr aufgehalten. Genau, den Verkehr! Wie die Polizei mitteilte, war das Boot auf der Wiener Straße im Süden der Stadt kurz vor der Auffahrt zum Magdeburger Ring von einem Transporttreiler auf den Gehweg gekippt. Der Bootsbesitzer hatte es wohl vorher gerade erst in Magdeburg gekauft und wollte es nach Leipzig überführen. Die Polizei sperrte die Wiener Straße in Richtung Halberstädter Straße ab – der Vorfall ereignete sich am Montag. Der ADAC half ebenfalls bei der Bergung. Erst nach mehr als sechs Stunden gelang der Abtransport. Gegen 23.00 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden. Dem Fahrer droht eine Anzeige wegen mangelnder Ladungssicherung.

Segelboot kippt vom Transporttrailer
Über Stunden wurde daran gearbeitet, das Segelboot abzutransportieren. Bildrechte: MDR/Thomas Schulz

08:38 Uhr | Ein Mann, ein Studium, ein Tischlereibetrieb

Richard Sasse ging vom elterlichen Hof in Osterburg weg und fürs Studium der Kulturwissenschaften nach Magdeburg. Dann eröffnete er eine Tischlerei direkt neben dem Sägewerk des Vaters. Eine tolle Geschichte von einem der auszog ... und die Liebe zum Holz in der Altmark fand.

08:21Uhr | Staatsschutz ermittelt wegen möglichen Brandanschlags in Naumburg

In Naumburg (Burgenlandkreis) ermittelt der Staatsschutz nach einem möglichen Brandanschlag. Das teilte die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mit.

Nach entsprechenden Hinweisen in den sozialen Netzwerken habe man Ermittlungen zu möglichen politischen Hintergründen aufgenommen, hieß es dazu. So wird nun ermittelt, ob es sich um ein gezielt gelegtes Feuer gehandelt hat, das dem Geschäftsführer des Naumburger Vereins "Integration e.V." galt. Der Fall: Unbekannte hatten in der Nacht zu Montag eine Mülltonne in Brand gesetzt und die Flammen griffen anschließend auf sein Auto über. Er ist auch Parteimitglied der Linken in Sachsen-Anhalt. Die Partei geht von einem Zusammenhang aus. Die Polizei sagt, Zeugen hätten sich bislang nicht gemeldet.

07:53 Uhr | Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister ging in der Quarantänezeit einkaufen – nun droht Geldstrafe, aber kein Disziplinarverfahren

Der Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau Peter Kuras (FDP) hatte für Erstaunen gesorgt – als er entgegen einer Quarantäneanordnung zur Eindämmung des Coronavirus einkaufen war. Nun ist klar: Ein Disziplinarverfahren wird es gegen ihn deshalb nicht geben. Das teilte das Landesverwaltungsamt am Montag auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT mit. Wie es hieß, wird ein solches Verfahren als nicht gerechtfertigt betrachtet. Hinzu komme, dass der Stadtrat von Dessau-Roßlau derlei nicht gefordert habe. Aber: Die Stadt verfolge den Verstoß als Ordnungswidrigkeit. Dem Oberbürgermeister drohe eine Geldstrafe.

07:42 Uhr | Finanzknatsch um die renommierte Feininger-Galerie in Quedlinburg

Um die berühmte Feininger-Galerie in Quedlinburg gibt es Streit. Bisher zahlt der Landkreis Harz einen jährlichen Zuschuss. Künftig aber will er das berühmte Kunstmuseum nicht mehr mitfinanzieren. Die Stadt Quedlinburg soll das übernehmen, hat dafür aber selbst kein Geld.

Das klingt beunruhigend, denn die Feininger-Galerie beherbergt die größte Grafiksammlung des berühmten Malers Lyonel Feininger. Und die Finanzierung des Programms, neben der Dauerausstellung eine Reihe von Vorträgen, Sonderausstellungen, aber auch die Arbeit mit Kindern, lastet bisher auf beiden Schultern. So gehört die Galerie zur Kulturstiftung des Landes. Zum Etat gibt der Landkreis Harz jährlich 200.000 Euro, die Stadt Quedlinburg 10.000 Euro. Sie will ihren Anteil künftig nun verdoppeln, während der Kreis seinen Anteil um jährlich 40.000 Euro eindampfen will – bis er auf Null ist. Kommt es zu keiner Einigung, könnte nur noch die Dauerausstellung gezeigt werden, heißt es dazu abschließend.

07:14 Uhr | Sieht Konflikte programmiert – Grünen-Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann

Wenn man einigen etwas wegnimmt, um vielen etwas zu geben, gibt es immer Konflikte.

Cornelia Lüddemann, Bündnis 90/Die Grünen Spitzenkandidatin für die Landtagswahl

Vor der Landtagswahl am 6. Juni in Sachsen-Anhalt stand Cornelia Lüddemann am Montagabend bei MDR SACHSEN-ANHALT Fragen von Hörern und Nutzern bereit. Sie machte erwartbar die klassischen Grünen-Themen stark: vom Radverkehr bis zum Breitbandausbau. Lüddemann verteidigte zudem den Kurs in der Landwirtschaft, den es im bisher grün-geführten Ressort unter Ministerin Claudia Dalbert gibt. Was die teilweise sehr starke Ablehnung ihrer Partei durch Landwirte, Waldbesitzende und Jäger ging, so wolle man dennoch an den ökopolitischen Zielen weiter festhalten, machte Lüddemann deutlich. Reibereien seien "normal", so Lüddemann, viele Landwirte würden von der Politik auch in ein "nachhaltiges Wirtschaften begleitet" werden wollen.

Das ganze Gespräch zum Nachhören:

Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen-Anhalt, spricht beim 44. ordentlichen Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt. 27 min
Bildrechte: dpa

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 17.05.2021 16:00Uhr 27:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/landtagswahl/spitzenkandidaten-zu-besuch-cornelia-lueddemann100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

06:49 Uhr | Solar Valley in Thalheim: Meyer Burger beginnt seine Solarzellenproduktion

Thalheim, das als Solar Valley in Sachsen-Anhalt bekannt geworden und zwischenzeitlich tief gefallen war, bleibt im Rennen um sein Comeback: Das Schweizer Unternehmen Meyer Burger will dort jetzt mit der Produktion seiner Solarzellen beginnen. Am heutigen Dienstag gibt es dafür den ersten symbolischen Knopfdruck. Das ist bemerkenswert, weil die Solarindustrie an dem Standort vor Jahren auch deshalb kaputt gegangen war, weil die Konkurrenz in Sachen Produktion in Asien zu groß (weil zu günstig) geworden war. Meyer Burger will ab Mai auch in Freiberg (Sachsen) produzieren. Nach bisherigen Angaben sollten rund 145 Millionen Euro in den Aufbau der beiden Solarwerke investiert werden.

Erst gestern hat der Solarzell-Anbieter Q-Cells angekündigt, zusätzlich zu den bisherigen 125 Millionen Euro weitere 15 Millionen Euro in Thalheim zu investieren. Q-Cells hat in Thalheim seine Forschung und Entwicklung angesiedelt. Produziert wird in Asien, seit Q-Cells 2012 nach einer Insolvenz vom südkoreanischen Konzern Hanwha übernommen worden war.

06:31 Uhr | Brand am Bahnhof Seehausen – der gerade Standort der Baumaktivisten in der Altmark ist

Bedrohliche Situation für Umweltaktivisten in der Altmark: Von einem brennenden Sofa am Bahnhof Seehausen haben die Flammen begonnen, aufs Gebäude des Seehausener Bahnhofs überzugreifen. Der ist kein Bahnhof mehr und aktuell haben dort Baumaktivisten ihr Lager aufgeschlagen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Baumaktivisten besetzen einige Bäume im Losser Forst, um gegen den Weiterbau der A14 dort im Norden Sachsen-Anhalts zu demonstrieren. Zum Brand laufen nun die Ermittlungen.

06:20 Uhr | Demonstrationen gegen Homophobie in Sachsen-Anhalt

In mehreren Städten Sachsen-Anhalts ist am Montag gegen Homophobie demonstriert worden. Mathias Fangohr vom Lesben- und Schwulenverband in Sachsen-Anhalt sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es gebe zwar eine weitgehende rechtliche Gleichstellung, allerdings seien Ausgrenzungen und Übergriffe noch immer an der Tagesordnung. In Magdeburg gab es auf den Elbtreppen eine Diskussionsveranstaltung, veranstaltet vom CSD Magdeburg e.V., darunter mit Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU).

05:58 Uhr | Corona-Regeln: Landesregierung berät über weitere Lockerungen

Wie schnell kommen weitere Lockerungen in Sachsen-Anhalt bei stabilen Inzidenzen unter 100 oder unter 50? Darüber berät die Landesregierung heute – und will am Mittag zu den Ergebnissen informieren. Hintergrund ist, dass die aktuell gültige Landesverordnung am 24. Mai ausläuft und erneuert werden muss. Sie war erst Anfang Mai in Kraft gesetzt worden und auf wenige Wochen Gültigkeit begrenzt worden, um dann eine Neubewertung der Lage vornehmen zu können. Schon jetzt erlauben gelockerte Regeln nach der Landesverordnung, dass etwa bei stabiler 7-Tage-Inzidenz unter 100 die Außengastronomie öffnen darf.

Im Moment sind die Inzidenzen in weiten Teilen des Landes auf Entspannungskurs und bewegen sich genau um diese 100-er-Marke herum – wenn auch teils Schwankungen zu verzeichnen sind. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100, die an fünf Werktagen in Folge vorliegt, darf eine Region oder eine Stadt die so genannte Bundes-Notbremse lösen. Sobald diese Corona-Notbremse des Bundes wegfällt, ist zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Dann gelten wieder die Regeln der aktuellen Landesverordnung.

Bisher sind nur die Stadt Magdeburg und der Kreis Anhalt-Bitterfeld stabil unter 100. Wie der Kreis Anhalt-Bitterfeld mitteilte, gelten ab Mittwoch entsprechend gelockerte Regeln.

05:49 Uhr | Sonne-Schauer-Mix, bis 17 Grad

Es bleibt alles ziemlich unberechenbar, weil wieder alles dabei ist: Es gibt ein paar letzte Schauer aus der Nacht, die aber Richtung Brandenburg abziehen. Danach soll gelegentlich die Sonne durchkommen, bevor im weiteren Verlauf neue Schauer und Gewitter zu erwarten sind. Das teilt das MDR-Wetterstudio mit. Am freundlichsten soll es heute in der Altmark werden, mit der meisten Sonne und den wenigsten Schauern. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 17 Grad Celsius.

Die aktuellen Temperaturen:

05:12 Uhr | Ab 7. Juni will der Bund das Impfen für alle freigeben

Wir schauen zuerst nach Berlin, wo Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag bekannt gegeben hat, dass ab 7. Juni jeder zum Impfen gehen darf, der will – ab 16 Jahre. Allerdings warnte er vor überzogenen Erwartungen. Er könne nicht sagen, dass jeder innerhalb weniger Tage geimpft werden könne. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung begrüßte diesen Schritt. KV-Präsident Andreas Gassen sagte, der Schritt sei für die Hausärtzinnen und Hausärtze zu begrüßen. Voraussetzung sei, dass bis dahin genügend Impfstoff vorliege.

Aktuell ist es noch so geregelt, dass nur zum Impfen darf, wer einer Prioritätengruppe angehört, also ein höheres Risiko trägt, an Covid-19 zu erkranken beziehungsweise bei dem ein schwerer Verlauf zu erwarten ist. Das kann mit Vorerkrankungen zusammenhängen oder weil der Beruf ein größeres Risiko für eine Infektion mit sich bringt. In Sachsen-Anhalt sind die Impftermine seit dem Wochenende auch für die Prioritätsgruppe 3 geöffnet.

05:03 Uhr | Auf in den Dienstag!

Ich wünsche Ihnen einen guten Morgen! ☀ Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und das ist der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT mit den Nachrichten dieses Morgens bis 11 Uhr. Kommen Sie gut in den Tag.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt