20.07.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Sachsen-Anhalt zeigt Solidarität mit Betroffenen der Flutkatastrophe

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Solidarität mit den Betroffenen der Flutgebiete kommt zahlreich aus Sachsen-Anhalt. So machen sich Dutzende Feuerwehrleute auf den Weg, um zu helfen. Und: An vielen Orten jetzt Impfungen ohne Termin im Land. Außerdem: Sommerkino in Dessau gestartet, Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt weiter bundesweit am niedrigsten, dafür wächst im Moment die Sorge vor der Afrikanischen Schweinepest. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Feuerwehr hilft in Flutgebieten (Symboldbild)
Bildrechte: IMAGO/MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Wichtigste am Morgen

11:11 Uhr | Tschüssie!

Wenn Sie für die bevorstehenden Ferien schon mal planen wollen, gibt es hier ein paar besondere Tipps für Ausflüge, nämlich unter Tage. Ich wünsche noch einen schönen Dienstag und freue mich, wenn Sie morgen wieder reinschauen. Auf Wiederlesen!

Alle weiteren Nachrichten des Tages lesen Sie ab sofort hier. ☕✌

10:56 Uhr | Mit der Schmalspurbahn wieder im alten Takt zum Brocken

Es gibt nun wieder täglich elf Möglichkeiten, per Zug auf den Brocken zu gelangen: mit der Harzer Schmalspurbahn. Zwischenzeitlich war das Angebot wegen Corona stark eingeschränkt und wurde seit Juni langsam wieder hochgefahren. Wobei Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie Abstandsregeln weiter gelten.

10:24 Uhr | Gesucht: Wittenbergs Denkmale früher und heute

Haben Sie Bilder von Denkmalen aus Wittenberg und Umgebung? Als Ort vorbildlicher Denkmalpflege will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die Lutherstadt nämlich in einem Bildband beleuchten und sucht noch Material. Die Stiftung mit Sitz in Bonn erklärte am Montag, seit 1989 habe sich viel getan beim Erhalt und Schutz von Gebäuden, die Veröffentlichung solle das illustrieren. Speziell gesucht sind daher Bilder aus den 1980er und 90er Jahren. Anlass der Publikation ist die bundesweite Eröffnung des Tages des offenen Denkmals in der Lutherstadt Wittenberg am 12. September. Der Titel des Bildbandes steht schon fest: "Wittenberg. Auferstehung eines Denkmals". Auf 144 Seiten sollen dann auch denkmalgeschützte Häuser, Straßenzüge und Plätze der Stadt früher und heute gezeigt werden.

10:05 Uhr | Weitere Fahrkarten-App jetzt in Magdeburg, Börde und Salzlandkreis

Tickets für Bus und Bahn per App – die gibt es längst, zum Beispiel über die Deutsche Bahn. Nun zieht Sachsen-Anhalt mit einem eigenen Angebot nach, mit der INSA-App der landeseigenen Nahverkehrsgesellschaft. Die stand bisher nur für Auskünfte zur Verfügung, lässt nun also auch Buchungen zu. Laut Nahverkehrsgesellschaft geht das zunächst nur für innerhalb des Magdeburger Regionalverkehrsverbundes Marego – der von Magdeburg zu Börde, Salzlandkreis und Jerichower Land reicht. Erst in einem nächsten Schritt sollen auch die Tarife des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes im Süden Sachsen-Anhalt und Tickets der Deutschen Bahn mit aufgenommen werden. Also Geduld, Geduld. Immerhin quer durch Marego geht schon was. 🚄🚄

PS, noch ein Tipp von meinem Kollegen André Plaul: Wer nur innerhalb Halles oder Magdeburgs unterwegs ist, kann auch noch eine dritte App nutzen – die FAIRTIQ-App. Sie bietet sogar die beliebte Kurzstrecke an. Und in Halle gibt es zusätzlich die MOOVEME-App.

09:44 Uhr | Mehrere Zehntausend Euro Schaden bei Werkstatt-Brand in Eisleben

In Eisleben ist eine Werkstatt abgebrannt und der Schaden liegt bei mehreren Zehntausend Euro. Wie die Polizei weiter mitteilte, hat sich der Brand am Montagabend ereignet, in einer Werkstatt für Fahrzeugfolien. Verletzt wurde jemand. Die Ermitllungen zur Brandursache laufen.

09:36 Uhr | Corona: Sachsen-Anhalt mit Sieben-Tage-Inzidenz unter 5

Sachsen-Anhalt bleibt bundesweit das Land mit der geringsten Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Zahl am Dienstag bei 3,2 nach 3,1 am Vortag. Seit Wochen wird allerdings diskutiert, ob die Sieben-Tage-Inzidenz in Zukunft ausreicht, um das Infektionsgeschehen ausreichend zu beschreiben. Experten weisen darauf hin, dass die Inzidenz dann aussagekräftig ist, wenn es um eine Bevölkerung geht, die nicht immunisiert ist. Mit steigender Impfquote wird es daher noch wichtiger als bisher, die Intensivstationen zu beachten. Der Tagesreport des Divi-Intensivregisters zeigt, dass die Lage in Sachsen-Anhalt dahingehend entspannt ist. Der Anteil von Covid-Patienten liegt aktuell unter ein Prozent.

09:29 Uhr | Sorge vor Afrikanischer Schweinepest wächst

Bei den Landwirten in Sachsen-Anhalt, die Schweine haben, wächst die Sorge. Seit in Brandenburg ein Hausschwein durch die Afrikanische Schweinepest infiziert wurde, befürchten sie, das Virus könnte sich auch bis hierher weiterverbreiten. Landesbauernpräsident Olaf Feuerborn sagte MDR SACHSEN-ANHALT:

Bisher haben wir Glück gehabt! Es kann uns aber jeden Tag treffen.

Olaf Feuerborn, Präsident des Landesbauernverbandes

Feuerborn sagte weiter, das Virus, das zur tödlichen Erkrankung führt, sei extrem langlebig und leicht zu übertragen. Der betroffene Betrieb in Brandenburg sei in puncto Hygienestandards ein Vorzeigeunternehmen. Und das zeige, dass es jeden Schweinehalter treffen könne.

09:16 Uhr | Die Grünen bald auf der Oppositionsbank

Wenn in dieser Woche die Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt starten, dann sitzt eine Partei daneben und schaut zu: die Grünen. In der noch amtierenden Regierung sitzt sie mit den Partnern aus CDU und SPD zwar noch am Kabinettstisch, doch sobald das neue Dreierbündnis aus CDU, FDP und SPD – sofern sich alle einig werden – als Regierung startet, bleibt den Grünen die Oppositionsrolle vorbehalten. Wie blicken sie darauf? Meine Kollegin Isabell Hartung hat nachgefragt und stellt fest, dass einige dem etwas abgewinnen können:

08:53 Uhr | Wegen Lehrermangel viele Schulen vor den Ferien unter Druck

In dieser Woche beginnen die Ferien. Doch viele Schulleiterinnen und Schulleiter dürften nicht allzu beruhigt auf die bevorstehende sommerliche Auszeit blicken. Denn es fehlt genügend Personal, einer Schule in Seehausen sogar so viel, dass der dortige Schulleiter jetzt schon damit rechnet, dass der Mathe-Unterricht für die fünften und sechsten Klassen nach den Ferien komplett ausfallen könnte. Ja, Sie haben richtig gelesen: ausfallen. Keine tollen Aussichten. Unser Artikel mit einem Überblick:

08:36 Uhr | Sommerkino im Tierpark Dessau

Im Tierpark Dessau gibt es ein Open-Air-Kino. Geplant sind 15 Kino-Abende, donnerstags und samstags, jedes Mal mit einem anderen Film. Einlass ist 19.30 Uhr. Der Film startet mit Anbruch der Dämmerung etwa zwei Stunden später auf der Tierparkwiese vor der Kulisse des beleuchteten Mausoleums. Wichtig zu beachten: Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen gibt es Tickets nicht an der Abendkasse, sondern nur online. Und klar muss auch ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Kleiner Wermutstropfen: Es gibt diesmal keine Kuscheldecken gegen Kälte und Sitzinseln mit Liegestühlen.

Sommerkino im Tierpark Dessau (Archivfoto)
So sieht das Sommerkino im Tierpark Dessau normalerweise aus. In coronagerechter Form soll es aber in dieser Woche wieder starten. Bildrechte: MDR/Susanne Reh

08:18 Uhr | Nutzen Sie eine Warnapp, und wenn ja, wie viele?

Wir bleiben beim Thema Hochwasserschutz beziehungsweise kommen im weiteren Sinne zum Thema Katastrophenschutz. Es gibt ja inzwischen auch viele technische Helferlein: die App NINA ist eine der bekanntesten. Die Kollegen bei mdrklärt haben sich einige bekannte Apps angeschaut und zeigen, was sie können — und was nicht.

07:59 Uhr | Hochwasserschutz in Sachsen-Anhalt – Experte hält die großen Flüsse für gut gerüstet

Seit 2013 hat sich natürlich schon sehr viel getan, und zwar in positiver Richtung. Wenn man sich zum Beispiel die Elbe anschaut, gab es unzählige Deichsanierungen oder Deichneubauten.

und

Das heißt natürlich nicht, dass sie absolut sicher sind. Aber die sind schon sehr gut gebaut.

Das sagt Daniel Bachmann, Professor für Hochwasserrisikomanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal, der sich mit der Vorsorge vor Hochwasser intensiv beschäftigt. Mit Blick auf die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kommen vielen in Sachsen-Anhalt die Bilder aus dem Sommer 2013 vor der eigenen Haustür in den Kopf und die bange Frage: Wie sicher ist Sachsen-Anhalt? Im Interview gibt Bachmann Antworten, worauf es ankommt.

PS: Ich habe es vorhin schon erwähnt, auch die Landesregierung berät heute über den Hochwasser- und Katastrophenschutz im Land. Es gehe auch um die aktuellen Meldesysteme.

07:27 Uhr | "Fakt ist!" aus Magdeburg zum Gendern: Debatte um Sternchen und Binnen-I

Wie kam das Thema Gendern eigentlich zur Duden-Redaktion? Viele Menschen hätten sich an die Duden-Redaktion gewandt, mit der Frage, wie männliche und weibliche Ansprachen sinnvoll möglich sind. Das sagte Duden-Chefredakteurin Dr. Kathrin Kunkel-Razum in der Sendung "Fakt ist!" in Magdeburg. Daher, sagte Kunkel-Razum, habe man sich dazu entschlossen, als Redaktion einen zusammenfassenden Ratgeber zu verfassen. Das sei vor vier Jahren gewesen. "Dass es heftige Reaktionen geben würde, hatten wir einkalkuliert. Dass es so heftige Reaktionen geben würde, dann doch nicht."

Warum Gendern so ein Reizthema ist, darüber diskutierten am Montagabend drei weitere Gäste mit Moderatorin Anja Heyde – und es ist ein ausgeruhtes Gespräch zwischen Befürwortern und Kritikern geworden. Ich kann Ihnen nur empfehlen, die ganze Sendung einfach mal nachzuschauen.

Gesprächrunde aus Magdeburg 59 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fakt ist! Mo 19.07.2021 22:15Uhr 58:51 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

06:51 Uhr | Sören Bertram geht nach Osnabrück

Sören Bertram, bislang beim 1. FC Magdeburg, vor längerer Zeit auch beim HFC schon auf dem Platz, wechselt zum Saisonstart zum VfL Osnabrück. Das gab der VfL am Montagabend bekannt. Beim FCM wurde sein Vertrag nicht verlängert. Der 30-Jährige soll bei dem Zweitliga-Absteiger schon heute ins Mannschaftstraining einsteigen. Am Freitag geht es gegen den MSV Duisburg in die neue Saison.

Mit diesem Schuss trifft Andreas Müller (Magdeburg) zum 0:1 , links Ali Odabas (Zwickau) , rechts Sören Bertram (Magdeburg)
Sören Bertram (rechts) wird künftig den VfL Osnabrück verstärken. Bildrechte: Frank Kruczynski

06:28 Uhr | Ermittlungen zum Absturz eines Kleinflugzeugs könnten Monate dauern

Nach dem schweren Unglück auf einem Flugplatz im Kreis Anhalt-Bitterfeld, bei dem ein Kleinflugzeug abgestürzt ist und vier Menschen ums Leben gekommen sind, laufen nun die Ermittlungen. Und die könnten Monate dauern. Das sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung am Montag.

06:02 Uhr | Neue Impf-Aktionen im Land – ohne Termin

In Sachsen-Anhalt soll das Impf-Tempo noch einmal ordentlich anziehen. Dazu hat sich Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Montag auch mit Landräten und Bürgermeistern abgesprochen. Und tatsächlich starten in diesen Tagen immer mehr Aktionen, bei denen es zu zahlreichen Möglichkeiten kommt, sich im Alltag impfen zu lassen. So werden in einem Einkaufszentrum in Eisleben am Dienstag Corona-Impfungen angeboten. Nach Angaben des Landkreises Mansfeld-Südharz ist zwischen 12 und 18 Uhr ein mobiles Impfteam im 3E-Einkaufspark im Einsatz. Es werde Impfstoff des Herstellers "Johnson&Johnson" verabreicht. In Magdeburg gibt es am Nachmittag Impfungen im Norden der Stadt, auf dem Neustädter Platz, ebenso im Süden in Alt-Salbke.

05:38 Uhr | Koalitionsverhandlungen starten in Sachsen-Anhalt

Insgesamt sollen die Gespräche drei Wochen dauern und heute sollen die ersten Details besprochen werden: Die Rede ist von den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, FDP und SPD. In elf Themengruppen will man sich dafür zusammensetzen, in die jeweils bis zu fünf Delegierte entsandt werden. Beim Ausbau der A14, beim Erhalt der Gemeinschaftsschulen im Land ist man sich weitgehend einig, auch beim Erhalt der Kita-Beiträge. Ein großer Streitpunkt könnte dagegen das Thema Tariftreue- und Vergabegesetz werden. Mein Kollege Thomas Vorreyer hat den Überblick:

05:19 Uhr | Bedeckt, bisschen Sonne, bis 22 Grad

Der Dienstag zeigt sich bedeckt: Heute sollen dichte Wolken durchziehen, schreibt das MDR-Wetterstudio am Morgen. Zwischendurch soll aber auch die Sonne rauskommen. In der Altmark gibt es ein kleines Schauerrisiko. Die Höchstwerte: zwischen 18 und 22, im Harz zwischen 12 und 18 Grad.

Das sind die aktuellen Temperaturen:

05:06 Uhr | Sachsen-Anhalt zeigt Solidarität mit Betroffenen der Flutkatastrophe

Nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind zahlreiche Helfer aus Sachsen-Anhalt in die betroffenen Regionen aufgebrochen, darunter Feuerwehrleute und Sanitäter.

  • Mehr als 20 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Blankenburg und Hütterode sind am Montagmorgen ins Flutgebiet an den Nürburgring aufgebrochen. Wie die Feuerwehr auf ihrer Facebookseite mitteilte, bringen sie zum Beispiel Geräte zur Stromerzeugung und Pumpen zur Wasserförderung. In Teilen von Rheinland-Pfalz funktioniert derzeit die Trinkwasserversorgung nicht oder nur eingeschränkt. Auch Strommasten wurden zerstört.


  • Mehrere Mitglieder des Sanitätsvereins aus Köthen bringen heute Spenden in den besonders schlimm betroffenen Landkreis Ahrweiler, darunter Hochdruckreiniger, Verpflegung und auch Tiernahrung. Der Vereinsvorsitzende, Raymund Schulz, setzt zudem auf langfristige Hilfe, sagt, perspektivisch wolle man Familien und Vereine aus dem Überflutungsgebiet und der Region Köthen zusammenbringen.
  • Ebenfalls nach Ahrweiler sollen zeitnah 100 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Wittenberg aufbrechen, um dort unter anderem Straßen und Wege zu beräumen. Laut Landkreissprecher Ronald Gauert soll der Konvoi 25 Fahrzeuge umfassen.
  • Landesweit sind zahlreiche Spendenaktionen angelaufen, darunter in Greppin, Zörbig und in der Gemeinde Muldestausee. Auch die Dessauer Stadtwerke spenden 5000 Euro. Die Stadt Naumburg hat ein Spendenkonto eingerichtet, außerdem, wie die Stadt mitteilt, sammeln die Feuerwehren Bad Kösen und Stößen Sachspenden, die sie anschließend in die Partnerstadt Aachen transportieren wollen.

Auch auf Ebene der Landesregierung ist die Flutkatastrophe heute Thema: Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und sein amtierendes Kabinett will über weitere Hilfen für die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete beraten. Bislang sind mehr als 60 Bereitschaftspolizisten in die Regionen geschickt worden. Außerdem Thema: Der Katastrophenschutz im eigenen Land. Am Nachmittag will die Landesregierung auf einer Pressekonferenz über Ergebnisse informieren.

05:03 Uhr | Willkommen!

Ich begrüße Sie am Dienstag zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und bis 11 Uhr bekommen Sie hier die wichtigsten Nachrichten des Morgens und alles, was sich seit gestern getan hat. Guten Morgen!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

DanielSBK vor 8 Wochen

Wenn Ihr jetzt alle nach Ahrweiler aufbrecht.... dann gibt es ja hier keiner
Helfer oder FFW mehr für einen Notfall!

Denn wo nix ist - kann man auch nichts wegnehmen.

Was für eine Milchmädchenrechnung & Augenwischerei gegenüber der Bevölkerung... wo hier doch jede Feuerwehr, THW und jede DRK-Abteilung über fehlende Helfer und Fahrzeuge Baujahr 1950 klagt!

Mehr aus Sachsen-Anhalt