04.05.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Geplantes Großgefängnis in Halle gescheitert

Cornelia Winkler
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Im Morgenticker: Das in Halle geplante Großgefängnis wird doch nicht gebaut; für die anstehende Landtagswahl geht die Landeswahlleiterin davon aus, dass es für die etwa 22.000 benötigten Wahlhelfer genügend Freiwillige geben wird; Staugefahr auf der B2 wegen Bauarbeiten an der Wittenberger Elbe-Brücke und das Wetter wird durchwachsen. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Justizvollzugsanstalt Roter Ochse,  Halle
Bildrechte: IMAGO

Das Wichtigste am Morgen

10:59 Uhr | Zum Abschied ein Blick in die Vergangenheit

Ich verabschiede mich von Ihnen heute mit einem Blick in die Vergangenheit. Denn im DDR-Museum in Thale kann man tief in die Geschichte eintauchen: Von nützlichen Alltagsgegenständen, über FKK-Kultur bis zu den Schattenseiten des SED-Regimes ist hier alles dabei. Vor zehn Jahren wurde das Museum eröffnet.

Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle wieder meine Kollegin Mandy Ganske-Zapf. Kommen Sie gut durch den Tag!

10:32 Uhr | Corona-Neuinfektionen weiter rückläufig

In Sachsen-Anhalt geht der Sieben-Tage-Wert bei den Corona-Neuinfektionen weiter zurück. Die Inzidenz liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts heute bei 153. Vor ein Woche betrug der Wert noch 181. Bis auf Magdeburg befinden sich aber weiterhin alle Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt über der 100er-Marke der Corona-Notbremse.

10:11 Uhr | Amtsärzte üben Kritik an geplanten Lockerungen für Geimpfte

Die Amtsärzte haben die geplante weitgehende Befreiung von Geimpften von den Corona-Auflagen kritisiert. Die Vorsitzende des Bundesverbandes, Ute Teichert, sagte der Funke-Mediengruppe, auch Geimpfte müssten unbedingt weiterhin getestet werden. Ohne umfassende Tests gehe der Überblick über das Infektionsgeschehen und über mögliche Virusvarianten verloren. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte angekündigt, dass bei Einreisen nach Deutschland in Zukunft ein vollständiger Impfnachweis anstelle eines Tests ausreichen soll.

09:44 Uhr | Halle: Oberbürgermeister Wiegand droht Gehaltskürzung

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand ist seit Anfang April wegen der Impfaffäre beurlaubt. Nun droht ihm wegen anderer Vorfälle noch eine Gehaltskürzung. Es geht dabei um Verstöße rund um den Neubau des Gimritzer Damms und beim Verkauf von Grundstücken vor mehreren Jahren. Das Landesverwaltungsamt hatte deshalb ein Disziplinarverfahren gegen Wiegand eingeleitet. Einen Widerspruch Wiegands wies das Verwaltungsgericht jetzt zurück. Wiegand werden nun für sechs Monate 20 Prozent seines Gehalts gekürzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

09:17 Uhr | Kenia-Koalition zieht Bilanz

Vielen internen Streitigkeiten zum Trotz hat die erste schwarz-rot-grüne Landesregierung Deutschlands bis zum Ende der Legislaturperiode durchgehalten. Heute Nachmittag will die Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt auf einer Pressekonferenz Bilanz ziehen. Dazu werden Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und die neun Ministerinnen und Minister des Bündnisses aus CDU, SPD und Grünen erwartet.

Bereits vor zwei Wochen hatte der Landtag über die Regierungsarbeit resümiert. Regierung und Opposition waren naturgemäß zu sehr unterschiedlichen Bewertungen gekommen.

09:06 Uhr | Steht Zeitz ein Boom bevor?

Die Stadt Zeitz im Burgenlandkreis hat nach der Wende viele Einwohner verloren, es gab viel zu wenig Arbeit. Seitdem standen viele Häuser leer. Zum Symbol für Leerstand und Verfall wurde die Rahnestraße im Zentrum der Stadt. Aber es regt sich was: Immer mehr junge Familien und Visionäre werden von dem Leerstand regelrecht angezogen.

08:47 Uhr | Polizei-Großeinsatz bei Demos in Wernigerode

In Wernigerode hat die Polizei am Rande zweier nicht angemeldeter Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen am Montagabend 80 Anzeigen erstattet. Zahlreiche Beamte sind im Einsatz gewesen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, hatten sich am Rande einer genehmigten Kundgebung gegen Rechts rund 170 Menschen zu zwei spontanen Gegenveranstaltungen zusammengefunden. Die Teilnehmer seien von der Polizei zunächst festgesetzt worden. Später wurden Anzeigen gegen rund 80 Personen erstattet. Dabei ging es hauptsächlich um Verstöße gegen die Corona-Verordnung und das Versammlungsrecht. Zwei Polizisten seien tätlich angegriffen worden. Ein Teilnehmer soll zudem einen Hitler-Gruß gezeigt haben.

Polizeibeamte stehen während einer Demonstration in einer Reihe.
Die Polizei hat Anzeigen gegen rund 80 Personen erstattet. Bildrechte: dpa

08:13 Uhr | Sturmtief zieht über Sachsen-Anhalt hinweg

Wolken über Sachsen nach Sturmtief Sabine
In Sachsen-Anhalt soll es heute stürmisch werden. Bildrechte: Thomas Spindler

Über Sachsen-Anhalt zieht heute im Tagesverlauf Sturmtief "Eugen" hinweg. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, werden auf dem Brocken bis in die Nacht hinein Sturm- und Orkanböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Kilometer pro Stunde erwartet. Es gilt eine amtliche Unwetterwarnung. Auch in tieferen Lagen weht den ganzen Tag über ein starker Wind, vereinzelt können schwere Sturmböen bis zu 100 Kilometer pro Stunde auftreten. Dazu regnet es immer mal wieder.

07:58 Uhr | Großgefängnis in Halle wird doch nicht gebaut

Das in Halle geplante neue Großgefängnis ist gescheitert. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat das Finanzministerium das Vergabeverfahren abgebrochen. Die Bieter und die Behörde konnten sich nicht auf einen Preis einigen. Demnach kalkulierten die Unternehmen mit bis zu 300 Millionen Euro. So viel will das Land jedoch nicht ausgeben. Letzte Prognosen sahen Kosten von rund 270 Millionen Euro vor.

Das neue Gefängnis in Halle sollte 2025 fertig werden, um nicht gegen EU-Vorgaben zu verstoßen. Diese sehen vor, dass Gefangene in größeren Zellen untergebracht werden müssen. Die Planungen für das Gefängnis in Halle laufen bereits seit zehn Jahren.

07:44 Uhr | Nachwuchs bei Familie Graugans

Achtung Niedlichkeits-Alarm! Geflügel in freier Wildbahn gibt es auch am Stendaler See zu sehen – und zwar im Mini-Format. 😍 Das Foto hat uns MDR SACHSEN-ANHALT-Nutzer Gerhard Draschowski zukommen lassen.

07:21 Uhr | Stallpflicht für Geflügel aufgehoben

Mehrere Landkreise in Sachsen-Anhalt haben die Stallpflicht für Geflügel im Zuge der Vogelgrippe bereits aufgehoben. Nun darf auch in den Kreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg Geflügel wieder im Freien gehalten werden. Es sei kein Risiko mehr gegeben, dass die Vogelgrippe durch Wildvögel in der Region eingeschleppt werde, heisst es aus der Wittenberger Kreisverwaltung. Dennoch wird um Aufmerksamkeit gebeten: Funde von verendeten Wildvögeln sollten unverzüglich gemeldet und Tiere besser nicht berührt werden. Das gleiche gilt auch im Kreis Anhalt-Bitterfeld. Dort durften Tiere zum Teil seit Mitte Dezember nicht mehr ins Freie. 

Im Stadtgebiet Dessau-Roßlau konnte die Stallpflicht bereits in der vergangenen Woche aufgehoben worden. Ebenfalls in der vergangenen Woche war die Stallpflicht in den Kreisen Mansfeld-Südharz, Salzlandkreis, Saalekreis, Salzwedel und Börde beendet worden.

06:49 Uhr | Staugefahr auf der B2 bei Wittenberg

Autofahrer auf der Bundesstraße 2 bei Wittenberg müssen sich in der nächsten Zeit in Geduld üben. Dort drohen in den kommenden fünf Monaten Behinderungen und Staus aufgrund von Bauarbeiten an der Wittenberger Elbe-Brücke. Die B2 wird in dieser Zeit in jede Richtung nur einspurig befahrbar sein.

06:27 Uhr | Sachsen-Anhalt erhält weitere Impfstofflieferungen

Sachsen-Anhalt hat gestern eine weitere Impfstofflieferung erhalten. Wie das Sozialministerium mitteilte, wurden rund 47.000 Impfdosen von Biontech ausgeliefert. In diesem Monat werden weitere fast 190.000 Impfdosen von Biontech und Moderna erwartet. Zusätzlich seien 12.000 Impfdosen von Johnson & Johnson eingeplant, hieß es vom Ministerium. Davon profitiert auch die Stadt Halle. Dort wurden am Abend Impftermine für über 70-Jährige freigeschaltet. Teile der dort angekommenen Lieferung werden nach Angaben der Stadt für Zweitimpfungen zurückgelegt.

Unterdessen nimmt die Diskussion um Lockerungen für Geimpfte immer weiter Fahrt auf – ein Spannungsfeld zwischen Freiheit und Gleichheit.

06:01 Uhr | Landeswahlleiterin: Genug Wahlhelfer für Landtagswahl

Und noch ein Blick Richtung Landtagswahl am 6. Juni: Landeswahlleiterin Christa Dieckmann geht nach aktuellem Stand davon aus, dass es genügend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer geben wird. Für die Wahl würden etwa 20.000 bis 22.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt, um die Wahlvorstände in den 2.500 Wahlbezirken zu besetzen.

Ob die Aussicht auf eine Impfung in diesem Jahr mehr Wahlhelfer motiviert hat, könne sie nicht ausschließen. Allerdings gab es nach ihrer Einschätzung im Vergleich zu den Vorjahren keinen außerordentlichen Ansturm auf den ehrenamtlichen Posten. Zudem gebe es viele Rückmeldungen von Wahlhelferinnen und -helfern, die dies bereits in anderen Wahljahren gemacht hätten.

Wegen der Pandemie werden mehr Briefwahlstimmen erwartet. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, haben Kommunen und Städte ihre Wahlhelfer aufgestockt.

05:51 Uhr | Neue Trainerin für Halle LIONS

Die Basketballerinnen der Halle LIONS haben eine neue Trainerin. Wie der Verein mitteilte, wurde die Griechin Katerina Hatzidaki verpflichtet. Die 42-Jährige leitet das Training ab der kommenden Saison. Die Halle LIONS spielen in der ersten Basketball-Bundesliga der Frauen.

05:37 Uhr | Regenschauer und Wind

So wirklich wonnig will sich der Mai noch nicht zeigen. So müssen Sie heute eher mit vielen Wolken und häufig auch Regenschauern rechnen. Ab und an könnte sich aber auch mal die Sonne zeigen. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 14 Grad Celsius. Dazu weht ein starker Südwestwind.

05:29 Uhr | Regionalbahn stößt mit Pkw zusammen

Im Landkreis Stendal ist gestern eine Regionalbahn mit einem Pkw zusammengestoßen. Die Kollision ereignete sich an einem unbeschrankten Bahnübergang in Miltern zwischen Stendal und Tangermünde. Bei dem Aufprall sind laut Feuerwehr Wrackteile bis zu 80 Meter weit geschleudert worden. Der Pkw-Fahrer habe sich selbst aus dem Fahrzeug befreien können. Er kam in ein Krankenhaus. Die zehn Insassen des Regionaltriebwagens, die Zugbegleiterin und der Triebfahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

05:21 Uhr | Offener Brief: CDU-Mitglieder fordern Abgrenzung zu AfD

In knapp einem Monat wird in Sachsen-Anhalt gewählt. Jetzt hat sich eine Gruppe von CDU-Mitgliedern in einem Offenen Brief an ihren Landesvorstand gewandt. Darin wird eine scharfe Abgrenzung zur AfD gefordert. Der Sprecher der Initiatoren, Markus Ditz, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man habe das Gefühl, dass es in der CDU Kräfte gebe, die nach der Landtagswahl unter Umständen doch mit der AfD zusammenarbeiten wollten. Deshalb sollten alle CDU-Landtagskandidaten erklären, dass für sie eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht infrage komme.

Aus Sicht von Landeschef Sven Schulze hat sich die Partei schon klar genug positioniert. Er schloss eine Zusammenarbeit mit AfD und Linken aus.

Hintergründe und Aktuelles zur Landtagswahl – unser multimediales Update

In unserem Update zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt geben unsere Redakteure einen Überblick über die wichtigsten politischen Entwicklungen – und ordnen sie ein.

#LTWLSA – das multimediale Update zur Landtagswahl – immer freitags per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

05:02 Uhr | Guten Morgen!

Einen wunderschönen guten Morgen! Ich bin Cornelia Winkler und begrüße Sie zum heutigen Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Bis 11 Uhr versorge ich Sie an dieser Stelle mit den neuesten Meldungen und allem, was heute wichtig wird. Schön, dass Sie reingeklickt haben und wir gemeinsam in diesen Dienstag starten.

Wenn Sie Feedback für uns haben, immer gern her damit! Lassen Sie uns gerne einen Kommentar unter diesem Ticker da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt