20.04.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen CDU Sachsen-Anhalt will Laschet unterstützen – Abgeordneter nennt Ergebnis "Katastrophe"

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Der Dienstagmorgen zum Nachsehen im Ticker: Sachsen-Anhalts CDU wird Armin Laschet im Falle einer Kanzlerkandidatur unterstützen. Ein Landtagsabgeordneter äußert aber erste Misstöne. Und: In Sachsen-Anhalts Gefängnissen soll ab kommender Woche gegen Corona geimpft werden. Außerdem: Fußgängerin in Halle von Auto erfasst und verstorben.

CDU-Fahne vor dem Konrad -Adenauer Haus
In der Sachsen-Anhalt-CDU wollen viele einen Kanzlerkandidaten Söder. Trotzdem soll Armin Laschet unterstützt werden. (Archivfoto) Bildrechte: imago images/Winfried Rothermel

Das Wichtigste am Dienstag:

10:57 Uhr | Seltenes Harzer Höhenvieh in Dessau geboren

Der Tierpark Dessau freut sich über seltenen Nachwuchs beim Harzer Roten Höhenvieh. Das ist eine vom Aussterben bedrohte einfarbige rote Rinderrasse. Sie gehört wohl zu den ältesten und ursprünglichsten Nutztierrassen überhaupt. Und als wäre das nicht schon schön genug: Für Kuh-Mama Edda war es die erste Geburt. Für ihr Kälbchen wird jetzt ein Name gesucht. Anfangsbuchstabe muss ein "D" sein – weil in diesem Jahr alle Nachwuchstiere einen Namen mit "D" am Anfang tragen sollen. Vorschläge im Tierpark werden bis Pfingstmontag angenommen.

Tierisch ging es heute Morgen los, tierisch geht es heute zu Ende – jedenfalls mit dem Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Ich verabschiede mich für heute von Ihnen. Genießen Sie den Sonnenschein, der gerade zumindest über Magdeburg blitzt. Und genießen Sie den Tag! Bis morgen.

10:48 Uhr | Was heute außerdem wichtig ist

Worum geht's?
Um Gewalt an Kindern – ein alltägliches Phänomen. Das mag brutal klingen, ist aber Realität. Meine Kollegin Lisa Hentschel hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Thema befasst, für MDR SACHSEN-ANHALT den Podcast "Kind im Blick" produziert. Die ersten sechs Folgen sind schon erschienen – es ging darin um körperliches und seelisches Leiden, außerdem um Trennungskinder. Heute erscheint die letzte Episode des Podcasts.

Warum das wichtig ist
Das ergibt sich von selbst.

Wo kann ich mehr erfahren?
Im Laufe des Tages auf unserer Website. Den Podcast "Kind im Blick" finden Sie überall dort, wo es Podcasts gibt.

10:40 Uhr | Neue Brücke in Köthen ist da – aber die Straßen fehlen noch

Sie ist mehr als 600 Tonnen schwer und seit dem Wochenende an ihrem Platz: Wir sprechen über die Prosigker Brücke in Köthen. Mit der ist nun alles geklärt – nicht aber mit der Anbindung der Brücke. Denn: Die Straßen an beiden Brückenenden müssen gebaut werden. Die Stadt Köthen soll sich mit 2,2 Millionen Euro daran beteiligen. Darüber soll heute Abend der Stadtrat abstimmen. Bis dahin zeige ich Ihnen noch mal die beeindruckenden Bilder der einfliegenden Brücke – aufgenommen vorigen Sonnabend.

10:31 Uhr | Fußgängerin in Halle von Auto angefahren und ums Leben gekommen

Bei einem Unfall in Halle ist am Morgen eine Fußgängerin ums Leben gekommen. Sie war gegen 9 Uhr an der Magistrale von einem Auto erfasst worden. Nach Angaben der Polizei erlag die Frau noch vor Ort ihren Verletzungen. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Rund um die Magistrale müssen Autofahrer sich auf Behinderungen einstellen.

10:23 Uhr | Wie Corona unsere Mobilität verändert (hat)

Dass Corona alles verändert hat, muss ich Ihnen nicht sagen. Spannend ist doch die Frage, wie Corona unsere Mobilität verändert. Ein Beispiel: Wenn ich mich an den ersten Lockdown im Frühjahr 2020 erinnere, denke ich an leergefegte Straßen – und das Gefühl, dass sich jeder Tag wie ein Sonntag angefühlt hat. Kaum Autos, kaum Menschen, große Leere. Mein Eindruck: Diesen Zustand haben wir anschließend nie wieder erreicht. Vermutlich hängen wir auch deshalb noch immer im Lockdown.

Wie sich unsere Mobilität verändert hat, zeigen recht deutlich die Ergebnisse einer Befragung des Meinungsbarometers MDRfragt. Darin gaben 58 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, ihre Mobilität habe sich stark verändert. Ein Ergebnis: Viele von uns gehen mehr zu Fuß.

Alle Ergebnisse gibt's bei MDR WISSEN:

10:09 Uhr | Mehrere illegal eingeschleuste Flüchtlinge aufgegriffen

In Magdeburg hat die Bundespolizei mehrere, offenbar illegal eingeschleuste Flüchtlinge aufgegriffen. Laut Bundespolizei waren gestern nahe der Erstaufnahmestelle im Herrenkrug acht Menschen aus Syrien aufgegriffen worden. Sie hätten Asyl in Griechenland beantragt, seien dann aber illegal nach Deutschland weitergereist. Gegen zwei mutmaßliche Schleuser wird laut Polizei ermittelt. In den vergangenen Monaten waren mehrfach Flüchtlinge illegal nach Sachsen-Anhalt gebracht worden.

09:56 Uhr | So wenig Menschen mit Behinderung in Jobs wie nirgends sonst in Deutschland

In Sachsen-Anhalt wird die Quote der Beschäftigten mit Behinderung seit Jahren unterschritten – obwohl es anderslautende gesetzliche Pflichten gibt. Im bundesweiten Ländervergleich erreicht Sachsen-Anhalt mit einer Quote von 3,4 Prozent den letzten Platz. In Nordrhein-Westfalen – dem Spitzenreiter – liegt die Quote bei 5,1 Prozent.

Sie zeigt, wie viele Menschen mit schwerer Behinderung bei Unternehmen angestellt ist. Ab einer Größe von 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind Betriebe angehalten, fünf Prozent der Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besitzen. Wer das nicht tut, muss eine Ausgleichsabgabe zahlen.

09:48 Uhr | Seit heute: Arbeitgeber müssen Corona-Tests anbieten

In Deutschland müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten ab heute regelmäßig Corona-Tests anbieten. Das sieht eine Verordnung des Bundes vor, die heute in Kraft tritt. Danach muss es für alle, die nicht im Homeoffice arbeiten, einmal pro Woche ein Testangebot geben. Besonders gefährdeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll zwei Mal in der Woche ein Test angeboten werden. Damit sind zum Beispiel Jobs mit vielen Kundenkontakten oder körpernahe Dienstleistungen wie in Kosmetiksalons gemeint. Welche Art von Tests dabei eingesetzt werden, spielt der Verordnung zufolge keine Rolle. Die Kosten für die Tests sollen die Arbeitgeber tragen. Arbeitnehmer müssen das Angebot nicht annehmen – es ist freiwillig.

09:37 Uhr | Lotto-U-Ausschuss empfiehlt stärkere Glücksspielaufsicht

Fahnen einer Lotto-Annahmestelle in Sachsen-Anhalt.
Zuletzt mehrfach in den Negativschlagzeilen: Lotto Sachsen-Anhalt Bildrechte: imago/Rüdiger Wölk

Der Lotto-Untersuchungsausschuss in Sachsen-Anhalt empfiehlt eine stärkere Glücksspielaufsicht. Außerdem sollten die Strukturen der Lottogesellschaft unter die Lupe genommen werden. Das geht aus der Beschlussempfehlung an den Landtag hervor. Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss hatte sich seit Herbst 2019 mit den Vorgängen bei Lotto-Toto Sachsen-Anhalt beschäftigt. Dabei ging es unter anderem um die Versäumnisse der Lotto-Geschäftsführung und die Vergabe von Lotto-Fördermitteln. Im Fazit ist die Rede von Verselbstständigung, Risikobereitschaft und übertriebener Umsatzorientierung.

09:24 Uhr | Einbrecher überrollt: Prozess in Dessau geht dem Ende entgegen

Im Prozess um den Tod eines jungen Einbrechers in Sandersdorf sollen am Landgericht Dessau heute die Plädoyers gehalten werden. Der Prozess ist somit auf der Zielgeraden, übermorgen soll laut Gericht das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist ein 30 Jahre alter Mann. Er hat zugegeben, einen 18 Jahre alten Einbrecher nach der Tat mit seinem Auto verfolgt und überrollt zu haben. Dabei war der junge Mann ums Leben gekommen. Die Tat beschäftigt das Landgericht seit vorigem Oktober.

09:10 Uhr | CDU Sachsen-Anhalt will Laschet unterstützen – Abgeordneter nennt Ergebnis "Katastrophe"

Generalsekretär Sven Schulze gestikuliert am Rande eines außerordentlichen Parteitags der CDU Sachsen-Anhalt.
Hat Armin Laschet Unterstützung aus Sachsen-Anhalt zugesichert: Landes-CDU-Chef Sven Schulze Bildrechte: dpa

Die CDU in Sachsen-Anhalt hat Parteichef Laschet Unterstützung bei einer möglichen Kanzlerkandidatur zugesagt. Landespartei-Chef Schulze sagte dem MDR, zwar habe es in Sachsen-Anhalt eine gefühlte Mehrheit für den CSU-Politiker Söder gegeben. Der Vorschlag, die Kreisvorsitzenden in die Abstimmung einzubeziehen, habe aber keine Mehrheit gefunden. Jetzt werde man mit dem Ergebnis arbeiten. Laschet sei mit Sicherheit auch eine sehr gute Wahl. Die Chefin der Jungen Union und Mitglied im Bundesvorstand, Anna Kreye, sagte der Mitteldeutschen Zeitung, nun sei wichtig, dass die Entscheidung akzeptiert werde.

Anders klang heute Morgen der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Heuer aus Wanzleben. Er schrieb bei Twitter, das Ergebnis pro Laschet sei eine "Katastrophe". Die Basis der Partei sei zum zweiten Mal seit Januar düpiert worden.

08:59 Uhr | Vermeintlich niedrige Corona-Zahlen in Anhalt-Bitterfeld gehen auf Fehler zurück

Haben Sie gestern Morgen in unseren Morgenticker geklickt? Falls ja und falls Sie dabei die Meldung gelesen haben, dass der Landkreis Anhalt-Bitterfeld eine der deutschlandweit niedrigsten 7-Tage-Inzidenzen verbucht, muss ich Sie nun enttäuschen: Das stimmt nämlich gar nicht. In den Zahlen des Sozialministeriums sprang der Ansteckungswert gestern von knapp 45 auf 184. Grund für die zuvor so niedrigen Werte war nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT ein Softwarefehler. In dessen Folge waren falsche Daten übermittelt worden. Das Problem ist laut Ministerium inzwischen behoben.

08:43 Uhr | Motorradfahrer im Saalekreis schwer verletzt

Bei einem Unfall im Saalekreis ist ein 18 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der Mann war laut Polizei gestern zwischen Döllnitz und Lochau nach rechts von der Straße abgekommen und gestürzt. Dabei zog er sich eine schwere Verletzung an der Schulter zu, teilte die Polizei heute Morgen mit. Der 18-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

08:27 Uhr | CDU-Landtagsabgeordneter: Entscheidung für Laschet ist "Katastrophe"

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident des Landes Bayern
Wer wird's? Aktuell stehen die Zeichen auf einen Kanzlerkandidaten Armin Laschet (links). Bildrechte: dpa

Die Stimmung im Osten – tendenziell pro Söder und gegen Laschet: Ministerpräsident Reiner Haseloff soll darauf gestern Abend im CDU-Bundesvorstand hingewiesen haben, Dutzende andere Parteiverantwortliche hatten es in den vergangenen Tagen ebenso getan. Am Ende stützte die CDU im Bund gestern mit großer Mehrheit ihren Parteichef Armin Laschet, will ihn zum Kanzlerkandidaten machen und nicht Markus Söder.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Heuer aus Wanzleben nannte das Ergebnis heute Morgen auf Twitter eine "Katastrophe". Die Basis, schrieb Heuer, sei mit der Entscheidung pro Laschet zum zweiten Mal nach Januar düpiert worden. Damals hatte die CDU Laschet zum Vorsitzenden der Bundespartei gewählt. In Sachsen-Anhalt hatten viele CDU-Mitglieder auf Friedrich Merz als neuen Parteichef gehofft.

Klar ist: Endgültig geklärt ist die Kanzlerkandidatur mit dem Votum noch nicht. CSU-Chef Markus Söder hat zwar angekündigt, bei einer deutlichen Entscheidung den Beschluss der CDU zu akzeptieren. Unklar ist aber, was "deutlich" bedeutet und ob Söder das nach den Ereignissen der vergangenen Tage tatsächlich tut.

08:13 Uhr | Tankstelle in Merseburg überfallen und Hunderte Euro erbeutet

In Merseburg hat ein Unbekannter am Abend eine Tankstelle überfallen und zwei Menschen mit einer Pistole bedroht. Eine Sprecherin der Polizei sagte, dass der Mann in der Tankstelle in der Thomas-Müntzer-Straße die Herausgabe von Bargeld verlangte. Dabei habe er eine Beschäftigte und einen Kunden bedroht. Nachdem die Mitarbeiterin mehrere Hundert Euro herausgegeben hatte, flüchtete der Mann. Die Frau und der Kunde erlitten einen Schock. Die Suche nach dem Täter war laut Polizei bislang erfolglos.

07:59 Uhr | Tumor bei Tigerdame Kimmy erfolgreich entfernt

Ein Tierarzt zieht eine Spritze auf.
Jens Thielebein beim Vorbereiten der Narkose für Tigerdame Kimmy Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Der Mann, den Sie hier sehen, heißt Jens Thielebein. Sein Job: Fachtierarzt für Zoo-, Wild- und Gehegetiere. Gestern hat Thielebein im Zoo Aschersleben Tigerdame Kimmy operiert. Ein Tumor an der Schulter musste weg. Die zwölf Jahre alte Tigerdame ist eigentlich freundlich – Vorbereitungen für eine Operation mag auch sie aber nicht.

Mein Kollege Tom Gräbe durfte gestern bei den Vorbereitungen dabei sein.

07:46 Uhr | Dessauer Einkaufscenter wird zur Teststation

In Dessau können sich Menschen ab heute im Rathaus-Center kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Vorab muss aber online ein Termin vereinbart werden. Das Testzentrum ist laut Rathaus-Center montags bis freitags von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet, sonnabends von 10 Uhr bis 14 Uhr. Angeboten werden PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und kostenlose Bürgertests.

07:32 Uhr | Neue Hürden für die Aufnahme an Realschulen?

In Sachsen-Anhalt plant das Bildungsministerium offenbar, die Hürden für potenzielle Realschüler zu erhöhen. Das schreibt die Mitteldeutsche Zeitung und beruft sich auf Aussagen von Bildungsminister Tullner in Gesprächen mit Schulleitern. Kinder sollen dem Bericht zufolge künftig bessere Noten vorlegen müssen, um die Realschule besuchen zu können. Kritik an den Plänen kam von SPD und Linken. Linken-Bildungspolitiker Lippmann warf dem Bildungsministerium vor, Schüler ohne Grund in die Hauptschulgänge zu zwingen. Die SPD kritisierte, man sei von dem Vorstoß überrascht worden und versuche, ihn zu verhindern.

Ein Sprecher des Bildungsministeriums erklärte, bei den Plänen handele es sich nicht um einen finalen Entwurf.  Zudem sehe die Idee auch "Wiederaufstiegschancen" vor.

Schulzeugnis
In Sachsen-Anhalt könnten sich die Hürden für die Aufnahme an Realschulen erhöhen. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Sven Simon

07:18 Uhr | Studie: Knapp ein Viertel angehender Lehrkräfte leidet an Burnout-Symptomen

Knapp ein Viertel der angehenden Lehrerinnen und Lehrer leidet unter Burnout-Symptomen. Das zeigt eine Erhebung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Dafür wurden insgesamt 130 Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst befragt – in Sachsen-Anhalt und in NRW. In der Auswertung hieß es, angehende Lehrkräfte seien mit vielfältigen Aufgaben konfrontiert, müssten nach und nach eigenen Unterricht halten, Leistungen bewerten und im Kollegium und mit Eltern kommunizieren. Zugleich dauere die theoretische Ausbildung an. Ergebnis sei, dass etwa ein Viertel der Betroffenen schon vor dem Start ins Berufsleben an Burnout-Symptomen leidet.

07:02 Uhr | AfD startet in den Landtagswahllkampf

Die AfD in Sachsen-Anhalt ist offiziell in den Wahlkampf zur Landtagswahl am 6. Juni gestartet. Auf dem Markt in Dessau versuchte die Partei, mit altbekannten Parolen zu überzeugen. Kollege Marc Burgemeister war für uns vor Ort – hier ist sein Bericht.  

06:48 Uhr | Magdeburg stellt klar: Keine Impfung ohne Termin

Wegen vieler Missverständnisse um Impfungen gegen Corona hat die Stadt Magdeburg betont, dass es ohne Termin auch keine Impfung gibt. In der Landeshauptstadt würden nur Menschen geimpft, die zuvor online einen Termin gebucht hätten, hieß es. Hintergrund für die Klarstellung sind laut Stadtverwaltung Aussagen von Bürgerinnen und Bürgern, das Impfzentrum biete auch ohne vereinbarten Termin eine Impfung an.

06:34 Uhr | Fünf Jahre "Kenia": Bilanz-Pressekonferenz der Regierung fällt aus

Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt
In Sachsen-Anhalt regieren seit 2016 CDU, SPD und Grüne. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Fünf Jahre "Kenia" in Sachsen-Anhalt – fünf Jahre CDU, SPD und Grüne gemeinsam in der Regierung: Wo Sachsen-Anhalt nach der Landtagswahl 2016 aus der Not heraus bundesweiter Vorreiter wurde (eine "Kenia-Koalition" hatte es bis dato nicht gegeben), hat sich bei allen Streitigkeiten in der Koalition in dieser Zeit vieles normalisiert. "Kenia"-Koalitionen gibt es jedenfalls inzwischen auch anderswo, etwa in Sachsen. Wie aber fällt nun die Bilanz der sachsen-anhaltischen Landesregierung aus? Das kann man online schon länger lesen, heute wollte die Regierung ihre Bilanz öffentlich vorstellen.

Daraus aber wird nichts – weil Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) vorsorglich in Quarantäne ist. Zwei von Haseloffs Personenschützern wurden laut Staatskanzlei positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Dem Regierungschef selbst geht es gut, mehrere Schnelltests fielen negativ aus.

Hörtipp: Sachsen-Anhalt vor der Landtagswahl

In der neuen Episode des Podcasts "Zwischenruf" ist meine Kollegin Isabell Hartung aus der MDR SACHSEN-ANHALT-Politikredaktion zu Gast. Sie berichtet dort über ihre Eindrücke vor der Landtagswahl, zieht Bilanz nach fünf Jahren "Kenia" – und erzählt, welches Bündnis sie für die Zeit nach der Landtagswahl als das wahrscheinlichste erachtet. Tipp!

06:20 Uhr | Weingut des Landes sucht wieder einen neuen Chef

Sachsen-Anhalt besitzt ein eigenes Landesweingut – das Kloster Pforta in Bad Kösen. Dort wird nun ein neuer Geschäftsführer gesucht. Der bisherige Chef Bastian Remkes werde das Weingut nach etwas mehr als einem Jahr aus persönlichen Gründen verlassen, sagte der Chef der Landgesellschaft Halle, Frank Ribbe, der Mitteldeutsche Zeitung. Remkes selbst begründete seinen Schritt demnach mit "unterschiedlichen Auffassungen und Sichtweise zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens". Die Stellenausschreibung für eine Neubesetzung des Postens ist schon veröffentlicht.

Landesweingut Kloster Pforta
Das Landesweit Kloster Pforta in Bad Kösen. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

06:08 Uhr | Im Schlafsack neben Schienen geschlafen

Eine Meldung aus der Kategorie: Was war denn da los? In Hohenturm bei Halle hat die Polizei jetzt einen Mann geweckt, der in einem Schlafsack neben Schienen geschlafen hatte. Die Bahnstrecke zwischen Halle und Bitterfeld war in der Folge für mehrere Stunden gesperrt worden. Der 26 Jahre alte, staatenlose Mann war nach eigenen Worten auf dem Weg nach Merseburg, hatte aber nicht ausreichend Geld für ein Ticket. Polizisten erteilten ihm einen Platzverweis.

05:54 Uhr | Ab nächster Woche: Sachsen-Anhalt impft in Gefängnissen

In Sachsen-Anhalt soll ab kommender Woche in den vier Gefängnissen gegen Corona geimpft werden. Laut Justizministerium sind vorerst Bedienstete und Gefangene an der Reihe, die wegen ihres Alters oder möglicher Vorerkrankungen schon berechtigt sind. Für die Impfungen sollen mobile Teams aus Burg und Halle in die Gefängnisse kommen. Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) sagte, der Justizvollzug sei ein "hoch gefährdeter Bereich". Das Hygienekonzept funktioniere zwar, der beste Schutz sei aber nun einmal eine Schutzimpfung.

Erst kürzlich hatte die Deutsche Presse-Agentur berichtet, dass sich seit November 115 Bedienstete der Justiz nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert haben. Welche Auswirkungen das auf Gerichtsverhandlungen hatte, wird laut Justizministerium nicht erhoben. Zuletzt war in Magdeburg ein Mordprozess verschoben worden, weil es am Gericht Coronafälle und Quarantäne-Anordnungen gegeben hatte.

05:48 Uhr | Inzidenz landesweit bei 185,7 – Ab heute Ausgangsbeschränkungen in Halle

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus noch immer auf dem Weg nach oben. Das Robert Koch-Institut gibt die 7-Tage-Inzidenz heute Morgen mit 185,7 an (bundesweit: 162,4). Binnen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter demnach 514 Neuinfektionen in Sachsen-Anhalt (bundesweit: 9.609)

Was außerdem wichtig ist:

  • In Halle gelten seit heute wieder verschärfte Corona-Regeln. Menschen in der Saalestadt dürfen ihre Wohnungen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr dann nur noch aus "gewichtigen Gründen" verlassen. Die FDP kritisierte die Ausgangssperre. Sie sei nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbaren, sagte der hallesche Liberale Andreas Silbersack. Halle weist seit mehreren Tagen eine Inzidenz von mehr als 200 auf.
  • Bundesweit sollen ab Juni auch Betriebsärzte beim Impfen gegen Corona mithelfen. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt. Spahn erklärte, im zweiten Quartal werde die Impfkampagne deutlich an Fahrt gewinnen. Nächste Woche wollen Bund und Länder bei einem virtuellen Treffen die weiteren Schritte beim Impfen vereinbaren. Die Impfkampagne in der EU und in Deutschland war im internationalen Vergleich nur äußerst schleppend vorangekommen.

05:33 Uhr | Mal heiter, mal regnerisch

Das könnte sich heute dann tatsächlich mal nach Frühling anfühlen – wenigstens mancherorts: Das Wetter beschert uns heute vor allem in Börde und Altmark ein paar heitere Stunden, überall sonst sollten Sie sich auf Regenschauer einstellen. Die Temperaturen sind ähnlich wie gestern: 14 bis 17 Grad.

Und das sind die aktuellen Temperaturen:

05:22 Uhr | Motorradfahrer stirbt vor den Augen seiner Frau

Auf der Bundesstraße 71 in der Altmark ist ein Motorradfahrer vor den Augen seiner Frau ums Leben gekommen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, war der 54 Jahre alte Mann zwischen Letzlingen und Gardelegen unterwegs, als er einen Transporter überholen wollte. Der scherte jedoch aus und stieß mit dem Zweirad zusammen. Der Motorradfahrer starb noch vor Ort. Seine Frau war direkt hinter ihm gefahren. Sie erlitt einen Schock.

05:14 Uhr | "K-Frage" in der Union: CDU-Vorstand spricht sich deutlich für Laschet aus

Armin Laschet
Hat er es geschafft? Der Vorstand der CDU hat sich eindeutig dafür ausgesprochen, Armin Laschet zum Kanzlerkandidaten der Union zu machen. Bildrechte: dpa

Im Machtkampf um die Frage der Kanzlerkandidatur bei CDU und CSU deutet sich heute Morgen eine endgültige Entscheidung an. Bei einer Abstimmung des CDU-Bundesvorstands kam Parteichef Armin Laschet in der Nacht auf ein deutliches Ergebnis von 31 Stimmen. Das sagte ein CDU-Sprecher. Für CSU-Chef Markus Söder stimmten demnach neun CDU-Vorstände, sechs enthielten sich. Söder hatte gestern gesagt, die CDU entscheide. Er werde ein klares Votum akzeptieren. Dieses Votum liegt nun auf dem Tisch. Einer Nominierung Laschets als Kanzlerkandidat muss aber die CSU noch zustimmen.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sagte in der Sitzung nach übereinstimmenden Medienberichten, die Stimmung in den Ost-Verbänden der CDU sei pro Söder. Mehrere CDU-Vorstände hatten Berichten zufolge vor der Abstimmung gewarnt, die bundesweite Parteibasis zu übergehen. Sie tendiert dem Vernahmen nach eher zu einem Kanzlerkandidaten Söder.

05:03 Uhr | Hallo am Dienstag!

Einen schönen guten Morgen! Sie sind also auch schon wach? Da freue ich mich doch sehr, dass Sie Ihren Dienstag mit uns starten! Mein Name ist Luca Deutschländer und fasse hier im Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT bis 11 Uhr alle Informationen und Geschichten für Sie zusammen, die Sie heute kennen sollten. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik schreiben Sie mir gern – am besten im Kommentarfeld unter diesem Ticker. Legen wir los – mit wunderbar tierischen Bildern! 🙂

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Anni22 vor 3 Wochen

Ich bin wirklich sehr sehr gespannt wie erstmal die Wahl in Sachsen-Anhalt ausgehen wird. Ich denke mit Armin gewinnt Ihr keinen Blumentopf, aber ich lasse mich überraschen ;-)!

Rotti vor 3 Wochen

@CDU Landesverband und Armin Laschet

Das ist das richtige Signal für die Bundestagswahl und an das Land.
Die CDU steht nicht für ein Weiterso.
Und es geht wieder um politischen Wettbewerb und kein Merkel 2.0!
Da Herr Merz nun auch im Rennen ist, hat auch wirtschaftlicher Sachverstand Einzug gehalten. Es wird Zeit, daß ganze Elend dieser Bundesregierung zu beenden und mit Herrn Laschet einen Neustart zu beginnen. Hoffentlich auch unter Beteiligung der FDP und ohne Extremes wie rote oder grüne Ideologen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt