04.03.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Restaurants, Handel, Hotels – der grobe Fahrplan für Öffnungen steht

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: Bund und Länder haben sich auf Lockerungen unter Bedingungen für die nächsten Wochen geeinigt. Sachsen-Anhalt beschließt heute die Umsetzung bei uns im Land. Außerdem: Es wird wieder frischer.

Das sind die Top-Themen am Donnerstag:

11:04 Uhr | Ausgetickert

Weitere Nachrichten, Hintergründe und Berichte aus Sachsen-Anhalt kriegen Sie ab jetzt auf unseren Seiten. Bis morgen.

Ahoj!

10:56 Uhr | Ob der Schnee jemals schmilzt?

Noch vor drei Wochen lag Sachsen-Anhalt größtenteils unter einer dicken Schneeschicht. Vielerorts hat es Tage gedauert, Straßen und Wege wieder frei zu kriegen. In Magdeburg wurde der Schnee zum Beispiel per Lkw abtransportiert und auf einer Fläche im Industriehafen abgeladen. Ich war mal gucken und würde tippen: So zehn Prozent des Schnees sind noch da. Bemerkenswert, schließlich hatten wir zwischenzeitlich mehrere Tage mit Temperaturen im zweistelligen Bereich.

Reste von Schneebergen
Viel Splitt, darunter drei Wochen alter Schnee. Bildrechte: MDR/André Plaul

10:44 Uhr | Update: Sputnik-Impfstoff ist auf dem Weg

Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) beginnt mit der Prüfung einer Zulassung für den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V. Das meldet die französische Nachrichtenagentur AFP. Als Reaktion hieß es aus Russland, bei einer Zulassung könnten ab Juni 50 Millionen Europäer mit dem Impfstoff versorgt werden.

Die Mehrheit der Morgenticker-Klicker würde den Sputnik V-Impfstoff nehmen, sofern er zugelassen ist. Das hat unsere Umfrage gezeigt.

10:39 Uhr | Einkaufen nach Anmeldung: für Dessauer Rathaus-Center-Chef unpraktikabel

Die Öffnungspläne von Bund und Ländern liegen auf dem Tisch. Schon machen sich die Ersten Gedanken, wie diese praktisch umgesetzt werden können. Für Schuh- und Kleidungsläden beispielsweise sieht der Fahrplan vor, dass sie ab Montag wieder öffnen dürfen. Fällt die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt nicht unter 50, gilt die Öffnung nur eingeschränkt: Kunden müssen sich dann vorher anmelden. Hans-Jörg Bliesener, der Manager im Rathaus-Center in Dessaus Innenstadt, hat damit gleich mehrere Probleme, wie er im Interview mit MDR SACHSEN-ANHALT erklärt hat.

10:20 Uhr | Ameisenbär(chen) hängt jetzt auch draußen ab

Das gerade einmal drei Wochen alte Ameisenbären-Baby aus dem Magdeburger Zoo kann nun endlich auch von den Besuchern bestaunt werden. Gestern hat Bärin "Estrella" ihren seltenen Nachwuchs das erste Mal im Freigehege gezeigt. Das Geschlecht des 60 Zentimeter langen, grauen Sprösslings ist weiter unbekannt. Aber: Revierleiterin Petra Opperman ist mit seiner/ihrer Entwicklung sehr zufrieden. Das Kleine habe das Gröbste hinter sich und genieße den ruhigen Tagesablauf. Der Magdeburger Zoo öffnet derzeit täglich von 9 bis 18 Uhr.

Ein Ameisenbärbaby hängt im Fell seiner Mutter
Estrella trägt ihr Baby huckepack. Bildrechte: MDR/Guido Hensch

10:06 Uhr | Zwei Tote bei Hausbrand in Naumburg

Bei einem Hausbrand in Naumburg sind heute Nacht zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben wurden eine 43 Jahre alte Frau und ein 20 Jahre alter Mann leblos in ihrer Wohnung gefunden. Weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten rechtzeitig gerettet werden. Die Feuerwehr konnte den Brand noch in der Nacht löschen. Wie erste Ermittlungsergebnisse ergaben, brach das Feuer im Hausflur aus. Unklar ist noch, wie es dazu kam.

09:49 Uhr | Hallenserin füllt Kinderbuch mit fantasievollen Bildern

Die Illustratorin Katja Spitzer aus Halle hat ein neues Kinderbuch mit fantasievollen Bildern versehen. Die Geschichten stammen vom preisgekrönten Schriftsteller Saša Stanišić. Hier gibt es einen Einblick in Buch und Bilder:

09:33 Uhr | Gelbe Säcke bleiben liegen – Altmarkkreis stellt Ultimatum

Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es Probleme mit den Gelben Säcken. Wie der Kreis mitteilt, häufen sich Beschwerden darüber, dass der Müll nicht abgeholt wird, Säcke also liegen bleiben. Im Kreis ist seit Jahreswechsel ein neuer Entsorger dafür zuständig, die Gelben Säcke – eine Alternative zur Gelben Tonne – einzuholen. Laut Kreis blieben bisherige Verhandlungen mit den Entsorger ohne Ergebnis. Nun wurde ihm eine Frist gestellt: Wenn die liegen gebliebenen Säcke bis zum 11. März nicht abgeholt werden, wird der Landkreis dies organisieren und in Rechnung stellen.

09:16 Uhr | Magdeburg: Eine Tatra kommt (nicht) selten allein

In Magdeburg sind derzeit vor allem auf den Linien 3 und 5 nur verkürzte Straßenbahnen unterwegs – und das, obwohl seit dieser Woche wieder viele Schüler unterwegs sind und Mindestabstände in den Bahnen eingehalten werden müssen. Der Grund: Es fehlen Straßenbahnen. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe teilten MDR SACHSEN-ANHALT mit, in letzter Zeit habe es ungewöhnlich viele Unfälle gegeben, bei denen Autos mit Straßenbahnen zusammengestoßen sind. Die Züge müssten erst einmal repariert werden. Aber: Der Großteil der Straßenbahnen sei mit ganz normalen, langen Zügen unterwegs. Allerdings: Trotz Schulöffnung seien die Bahnen weiter nur halb so stark ausgelastet wie vor der Pandemie.

Tatra Bahn auf Schiene - Betriebsfahrt.
Derzeit häufig ohne Beiwagen zu sehen: die von den Berliner Verkehrsbetrieben übernommenen Tatra-Straßenbahnen in Magdeburg. (Archivbild) Bildrechte: MVB

08:59 Uhr | Blick hinter die Kulissen des Weltkulturerbes

Seit 1994 ist Quedlinburg Weltkulturerbe. Über 2.000 Fachwerkhäuser aus sieben Jahrhunderten prägen das Stadtbild. Burgen, Schlösser und Kirchen runden es ab. Das alles will gepflegt und erhalten werden.

Ab heute zeigt der MDR in einer neuen Doku-Soap die Experten, die mit Spezialwissen und echtem Handwerk die Welterbestadt und ihre Denkmäler bewahren. Die erste Folge gibt es heute Abend um 19:50 Uhr. Und alle Folgen sind bereits jetzt in der ARD Mediathek abrufbar.

Immer wieder sind Steine aus den antiken Gewölberippen der St. Nikolai herausgebrochen und hinunter gestürzt. Durch die Sanierung soll das die nächsten Jahrhundert nicht mehr passieren. mit Video
Immer wieder sind Steine aus den antiken Gewölberippen der St. Nikolai herausgebrochen und hinunter gestürzt. Durch die Sanierung soll das die nächsten Jahrhundert nicht mehr passieren. Bildrechte: MDR/Pieper & Partner
MDR FERNSEHEN Do, 04.03.2021 19:50 20:15
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

08:43 Uhr | Berlinale mit Bären-Hoffnung aus Sachsen-Anhalt

Geradezu lautlos geht seit Montag die Berlinale über die nicht vorhandene Bühne: Die diesjährigen Internationalen Filmfestspiele finden zunächst noch bis morgen online per Stream für Ausgewählte statt. Mit Glück und guter Hoffnung sollen die teilnehmenden Filme dann im Juni bei einem Sommer-Publikumsfestival gezeigt werden.

Das heißt also, wir verpassen gerade nichts? – Von wegen. Denn es gibt Filmschaffende aus Sachsen-Anhalt, deren Werke Chancen auf die Goldenen Bären haben.

08:27 Uhr | Endlager-Suche: Norden Sachsen-Anhalts besonders geeignet

Die Suche nach einem Ort unter Tage, in dem Atommüll für eine Million Jahre gelagert werden kann, läuft. Im Herbst hatte die Bundesgesellschaft für Endlagerung 90 potenzielle Gebiete in Deutschland aufgelistet, ein Viertel davon in Sachsen-Anhalt. Und: Nach Expertenansicht kommt vor allem die Altmark für Standorte in Frage, wegen Steinsalzen und Böden mit Tongestein.

Über den Stand der Dinge bei der Atommüll-Endlagersuche in Sachsen-Anhalt – vom Raum Magdeburg bis zur Landesgrenze im Norden – informiert heute Abend das Umweltministerium per Videoschalte. Interessierte müssen sich vorher unter diesem Link anmelden.

Am Dienstag wurde bereits über die möglichen Standorte im Süden Sachsen-Anhalts informiert. Laut Ministerium hatten sich 140 Teilnehmer eingewählt.

08:10 Uhr | Ticker-Klicker würden Sputnik V-Impfstoff nehmen

Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V ist zwar noch nicht von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassen worden. Wenn es soweit ist, würden Sie, unsere Besucher des Morgentickers, sich mehrheitlich aber damit impfen lassen. Das hat unsere 24-Stunden-Umfrage ergeben. Zuletzt hatte Ministerpräsident Reiner Haseloff in einem Interview gesagt, er würde sich "jederzeit mit Sputnik V impfen lassen".

Hier das Ergebnis unserer Umfrage im Detail:

  • 81 Prozentwürden sich mit Sputnik V impfen lassen, sobald er zugelassen ist.
  • 11 Prozent vertrauen dem russischen Impfstoff nicht.
  • 8 Prozent ist der Impfstoff egal.

Über 1.400 Stimmen wurden abgegeben. Das Ergebnis ist keinesfalls repräsentativ. Ich danke dennoch allen, die mitgemacht haben.

07:52 Uhr | Die Corona-Lage: insgesamt leichter Negativ-Trend

Soeben hat das Robert Koch-Institut wieder die aktuellen Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Daten:

  • Die Sachsen-Anhalt-Inzidenz bleibt mit 85 (nach 86 gestern) relativ konstant.
  • In den meisten Landkreisen sowie in allen kreisfreien Städten sind die Inzidenzen weiter rückläufig.
  • Gestiegene 7-Tages-Inzidenzen werden verzeichnet für: den Saalekreis mit 108 (gestern: 106), den Landkreis Börde mit 90 (gestern: 78), den Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit 71 (gestern: 66), den Landkreis Harz mit 56 (gestern: 54) und den Landkreis Mansfeld-Südharz mit 42 (gestern: 36) – womit für letzteren die 35er-Inzidenz wieder in die Ferne rückt.
  • Insgesamt liegen in Sachsen-Anhalt weiter vier Landkreise und kreisfreie Städte über einer Inzidenz von 100. Diese wäre laut dem Bund-Länder-Beschluss aber die Obergrenze für weitere Lockerungen.

07:39 Uhr | Havelberg sucht Ideen gegen Leerstand im Zentrum

Auf der Havelberger Stadtinsel stehen etliche Häuser leer, da Geschäfte geschlossen und nicht wieder vermietet wurden. Nun sollen die tristen Immobilien versteigert werden. Der Verein "Kulturprojekt Stadtinsel" hofft, dass so mehr Kultur in die Altstadt kommt und möchte Eigentümer mit Nutzungsideen unterstützen. Erste Einfälle gibt es bereits: So werden alte Läden kurzerhand zu Ateliers.

07:21 Uhr | Fördergeld für Hettstedter Alu-Werk

Die HMT Höfer Metall Technik GmbH in Hettstedt erhält eine Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums. Hintergrund der Förderung ist ein Projekt zum Einsatz von Wasserstoff in der Aluminiumproduktion.

Ziel ist es, den Ofen für die Aluminium-Produktion in Zukunft nicht mehr ausschließlich mit Erdgas zu betreiben, sondern auch mit Wasserstoff. So soll langfristig der Ausstoß von CO2 verringert werden. HTM-Geschäftsführer Christian Schwarz spricht von einer 14-monatigen Entwicklungs- und Testphase, die nun laufe. Die Fördersumme des Bundesministeriums bewegt sich im unteren sechsstelligen Bereich. In Hettstedt werden Aluminium-Profile für die Automobil- und die Baubranche produziert. Aktuell beschäftigt die Höfer Metall Technik GmbH in Hettstedt 250 Menschen.

07:06 Uhr | Sachsen-Anhalt-Zeitmaschine: Heute vor ...

  • 5 Jahren: In Wedringen im Landkreis Börde blockieren Anwohner die Ortsdurchfahrt. Gut 250 Menschen demonstrieren für eine Umgehungsstraße, schließlich rollen täglich mehr als 20.000 Fahrzeuge, darunter schwere Laster, durch den Ort kurz vor Haldensleben. Der damalige Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) macht vor Ort Hoffnung und kündigt einen Planfeststellungsbeschluss an. Tatsächlich beginnt im Frühjahr 2020 der Bau der rund fünf Kilometer langen Umfahrung. Sie soll 2021 fertiggestellt werden.
  • 10 Jahren: Durch den mittlerweile dritten Warnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kommt der Zugverkehr in Sachsen-Anhalt drei Stunden lang größtenteils zum Erliegen – und das kurz vorm Wochenende. Die GDL fordert einheitliche Tarifstandards in der gesamten Bahnbranche. Erst über einen Monat später wird mit dem größten Arbeitgeber, der Deutschen Bahn, so ein Rahmentarifvertrag vereinbart.
  • 15 Jahren: Um 17 Uhr fährt mit gleich zwei Parade-Loks an der Spitze der erste Schmalspurzug zwischen Gernrode und Quedlinburg. Die zwei Jahre zuvor stillgelegte Stecke wurde umgespurt und von der Harzer Schmalspurbahn (HSB) übernommen. Damit ist die Selketalbahn 101 Jahre nach ihrem Bau um 8,5 Kilometer verlängert worden. Bis zum Fahrplanverkehr auf dem Abschnitt dauert es noch dreieinhalb Monate.

Zwei Männer in Eisenbahneruniform und mit Kellen vor einer Dampflok
Der damalige Verkehrsminister Karl Heinz Daehre (CDU) und der noch immer amtierende HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener (rechts) gaben Ende Juni 2006 den Startpfiff für den Fahrplantakt. Bildrechte: dpa

06:49 Uhr | Dessauer Händler planen gemeinsames Online-Portal

Die Innenstadt-Händler in Dessau-Roßlau wollen ihr Geschäft wegen der Corona-Einschränkungen stärker ins Internet verlegen. Dazu arbeiten sie aktuell an einer gemeinsamen Online-Plattform. Das käme auch dem Beschluss von Bund und Ländern entgegen, der ein "Click and Meet"-System vorsieht für Händler – also Einkaufen mit Termin.

Die Idee zur gemeinsamen Online-Plattform hatte der Dessauer Apotheker Martin Grünthal. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, ihm schwebe eine Website vor, die ähnlich funktioniere wie die des Versandriesen Amazon. Zunächst 50 Innenstadthändler sollen dort ihre Waren anbieten. Kunden könnten dann zum Beispiel Schuhe, Elektronik oder Speisen in einen Warenkorb legen und online bezahlen. Die Waren würden noch am selben Tag geliefert oder könnten selbst abgeholt werden. Heute wollen die beteiligten Innenstadt-Händler erste Details und auch einen möglichen Starttermin besprechen.

06:32 Uhr | Chemie- und Industriepark Zeitz kommt wieder zum Zug

Einer der wichtigsten Industriestandorte im Süden Sachsen-Anhalts ist wieder direkt per Schiene erreichbar. Seit dieser Woche wird der Chemie- und Industriepark Zeitz mit Güterzügen über die Elster-Bahnbrücke angefahren. Das ist deshalb so besonders, weil die Brücke durch das Hochwasser 2013 zerstört und damit unpassierbar wurde.

Die Pächterin der Strecke, die Bayerische Regionaleisenbahn (BRE), erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, die Instandsetzung der Brücke sei sehr kompliziert gewesen. Fundament, Pfeiler, Schwellen und Schienen hätten mit den noch vorhandenen Teilen der Brücke verbunden werden müssen. Jetzt rollt laut BRE wieder täglich Güterverkehr über die Brücke – und muss keine 50 Kilometer Umweg über Altenburg in Thüringen mehr nehmen.

Über Elster-Bahnbrücke bei Zeitz rollt ein Güterzug
Die Elster-Flutbrücke bei Tröglitz kann nach acht Jahren wieder befahren werden. Bildrechte: Bayerische Regionaleisenbahn

06:21 Uhr | Ein Monat vor Ostern: 100 Lämmer weg

In Naumburg haben Unbekannte etwa 100 Lämmer gestohlen. Als ein Schäfer gestern nach den Tieren sehen wollte, stellte er fest, dass ein Großteil der Lämmer verschwunden war. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter irgendwann zwischen Montagnachmittag und gestern Morgen zugeschlagen haben. Die Tiere wurden offenbar mit Fahrzeugen abtransportiert. Der Wert der gestohlenen Lämmer wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

06:06 Uhr | Corona-Selbsttests schon ab übermorgen im Handel

Nicht erst nächste Woche, sondern schon Sonnabend sollen die ersten Corona-Selbsttests in Deutschland in den Handel kommen. Aldi Nord und Aldi Süd kündigten an, dass Kunden jeweils eine Packung an der Kasse erhalten können. Die Packung koste rund 25 Euro und enthalte fünf Tests. Ein Testergebnis soll den Angaben zufolge innerhalb von 15 Minuten nach einem Nasenabstrich vorliegen. Die Erkennungsrate liege bei 96 Prozent. Die Drogeriemarktketten Rossmann und dm wollen mit dem Verkauf am Dienstag kommender Woche beginnen. Apotheken wollen die Selbsttests ebenfalls anbieten.

05:50 Uhr | Bund-Länder-Beschluss (2): Was Sachsen-Anhalt daraus macht

  • Öffnungsschritt 1 gilt längst, dieser betraf die Schulen.
  • Öffnungsschritt 2, der bundesweit erst Montag gilt, greift in Sachsen-Anhalt schon seit dem 1. März – das sind die Bau- und Gartenmärkte sowie Fahrschulen.
  • Öffnungsschritt 3 soll, wenn die Inzidenzen zwischen 50 und 100 bleiben, mit strengeren Regeln gelten. Ab Montag könnten Einzelhändler nach Voranmeldung für Kunden öffnen ("click and meet") ebenso Museen nach Termin.
  • Öffnungsschritt 4 könnte ab dem 22. März gelten, also für Cafés und Restaurants im Außenbereich. Hier sollen Schnelltests zur Anwendung kommen. Auch Kontaktsport draußen soll möglich gemacht werden.
  • Öffnungsschritt 5 betrifft Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern. Diese wären bei positiver Entwicklung frühestens ab Ostermontag möglich.
  • Das Thema Osterurlaub wird auf das Bund-Länder-Treffen am 22. März vertagt. Haseloff kündigte am Abend an, dass zumindest Tourismus im eigenen Land – mit Ferienwohnung und auf Campingplätzen – als erste Stufe vorstellbar sei.
  • Den konkreten Sachsen-Anhalt-Plan will das Kabinett heute beschließen. Haseloff kündigte eine grundsätzlich neue Verordnung an, da viele Details neu formuliert werden müssten. Erst dann wird klar sein, was unter welchen Bedingungen gelten wird.

Für uns war vor allen Dingen wichtig: dass wir den Spagat hinbekommen für einen weiteren verantwortlichen Umgang mit der Pandemie.

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident Sachsen-Anhalts

05:36 Uhr | Bund-Länder-Beschluss (1): Was grundsätzlich drinsteht

Neun Stunden hat die Schaltkonferenz zwischen Länderchefs und Bundeskanzlerin Merkel gedauert. Hier die Ergebnisse in Kurzform:

  • Der Lockdown wird formal bis zum 28. März verlängert.
  • Ein Fünf-Stufen-Plan regelt, abhängig von Inzidenzen und ihrer Dauer, weitere schrittweise Öffnungen für Handel, Sport und Kultur. Die Stufen können jeweils im Abstand von 14 Tagen greifen. Die zuvor viel diskutierte 35er-Inzidenz ist aus dem Papier geflogen. Als Maßgabe wird nun eine Inzidenz von 50 genannt. Möglich sind die Öffnungsschritte aber auch bei Inzidenzen zwischen 50 und 100 – dann aber mit strengeren Regeln, etwa Voranmeldung oder Tests. Theater, Kinos und Außengastronomie sind beispielsweise theoretisch ab dem 22. März möglich.
  • Grundsätzlich werden schon zum kommenden Montag die Kontaktregeln gelockert: Zwei Haushalte dürfen sich treffen, dabei maximal fünf Personen. Allein hier kommt wieder die 35er-Inzidenz ins Spiel: Wird sie unterschritten, dürfen sich insgesamt drei Haushalte mit bis zu zehn Personen treffen.


  • Als Notbremse gilt eine Inzidenz von 100. Wenn sie überschritten wird, werden Lockerungen zurückgenommen.
  • Ab Montag soll jedermann pro Woche einen kostenlosen Corona-Schnelltest machen können.
  • Das Impftempo soll erhöht werden. Dazu sollen Hausärzte ab April impfen dürfen. Und der Abstand zwischen erster und zweiter Dosis soll auf das Maximum ausgereizt werden.
  • Das nächste Bund-Länder-Treffen soll am 22. März stattfinden. Dann geht es um die Ostertage und mögliche Perspektiven für Hotels und Gastronomie.

Eine Tabelle zeigt verschiedene Öffnungsoptionen und Regeln, i Abhänigkeit von Inzidenzen
Die Öffnungsstrategie von Bund und Ländern im Überblick. Bildrechte: Bundesregierung

05:22 Uhr | Das Wetter: Zu wahr um schön zu sein

Das milde Wetterglück hat vorerst ein Ende. Lassen Sie sich nicht täuschen: Zwar gibt es heute anfangs noch ein paar Wolkenlücken mit etwas Sonne. Tagsüber kommen dann aber die dicken Wolken und gebietsweise ziehen Regenschauer durch. Im Harz ist sogar Schnee möglich. Das MDR-Wetterstudio prognostiziert folgende Höchstwerte: zwischen 5 Grad in der Börde und 11 Grad im Burgenlandkreis. Hier die aktuellen Werte:

05:10 Uhr | Burgenlandkreis will Grundschulen am 15. März wieder öffnen

Der Burgenlandkreis will am 15. März die Grundschulen wieder öffnen. Auch die Klassen 5 und 6 sollen wieder zur Schule gehen. Landrat Ulrich sagte, die Kreisverwaltung bereite eine Öffnungsstrategie vor, die weitestgehend von der Corona-Inzidenz unabhängig sei. Es gehe um eine Perspektive bis zu den Osterferien. Bedingung ist laut Ulrich, dass es keinen massiven Anstieg der Inzidenz gibt. Außerdem müssten alle Grund- und Förderschullehrer bis dahin geimpft sein. Schließlich müsse ein regelmäßiges Testsystem mit Selbsttests für alle Schüler und Schülerinnen errichtet werden. Der Burgendlandkreis hat die höchte Ansteckungszahl im Land. Derzeit gibt es in den Schulen nur eine Notbetreuung, Distanz- und teilweise Wechselunterricht.

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Na, eine kurze Nacht gehabt? Dann haben Sie wahrscheinlich auch noch auf weißen Rauch aus dem Router der Bund-Länder-Konferenz gewartet. Dabei kriegen Sie die Ergebnisse doch auch gleich hier serviert.

Zunächst geht noch ein Gruß raus an Stephan Michme, der in dieser Woche die Morgensendung von MDR SACHSEN-ANHALT moderiert. Er wird heute fast 50. Gratulation! Da Stephan keine Katzen mag – und Sie wissen, wie elementar wichtig Katzen in diesem Morgenticker sind – schicken Sie ihm doch gern welche per WhatsApp – hier ist die Nummer vom Studiohandy.

Ich bin André Plaul. Starten Sie gut in den Donnerstag – mit allem, was in Sachsen-Anhalt wichtig ist. Denn das kriegen Sie hier bis 11 Uhr. Guten Morgen!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Drei Stühle stehen am 27.05.2015 im Landgericht in Gera (Thüringen) vor dem Landeswappen. 2 min
Bildrechte: dpa

In den kommenden zehn Jahren werden zeitgleich viele Richter und Staatsanwälte in den Ruhestand gehen. Richterverbände schlagen Alarm. Die Justizministerien sehen sich aber durch Vorkehrungen der letzten Jahre gewappnet.

14.05.2021 | 14:10 Uhr

MDR FERNSEHEN So 21.03.2021 19:30Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-justiz-nachwuchsprobleme-verbaende-warnen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video