08.04.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Morgenticker: Halles Oberbürgermeister Wiegand suspendiert – so geht es weiter

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Halles Oberbürgermeister Wiegand ist vom Stadtrat vorläufig suspendiert worden. Aktuell ist er im Urlaub, so dass ihm der der Beschluss erst noch ausgehändigt werden muss, bevor er wirksam wird. Linken-Stadtrat Lange sagte, nun müsse man sehen, welche juristischen Auseinandersetzungen folgen. Und: Burgenlandkreis zieht Corona-Testpflicht an Schulen vor. Außerdem: Kleiner Ameisenbär im Zoo Magdeburg macht Sorgen.

Bernd Wiegand
Oberbürgermeister Wiegand darf nun vorläufig nicht mehr seine Amtsgeschäfte ausüben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Wichtigste am Morgen

11:09 Uhr | Bis morgen!

An dieser Stelle verabschiede ich mich aus dem Ticker und wünsche Ihnen noch einen guten Tag! Hier gibt es ein Blümchen in warmem Sonnenlicht – denn draußen sucht man die Frühlingssonne ja vergeblich.

Und die weiteren Nachrichten des Tages gibt es hier. Tschüssie!

PS: Eine Absage, die viele enttäuschen wird, kommt unterdessen heute Morgen gerade noch aus Halle. Die Händel-Festspiele müssen erneut corona-bedingt abgesagt werden.

10:52 Uhr | Kritik an Luca-App zur Kontaktnachverfolgung wird weiter befeuert

Von der Luca-App war viel die Rede. Auch Sachsen-Anhalt setzt große Hoffnung auf das digitale Tool, das die Kontaktnachverfolgung erleichtern soll – auch mit Blick auf die geplanten Modell-Lockerungen im Land, die ab kommender Woche langsam anlaufen sollen. Doch es wird immer mehr Kritik an der App selbst laut, dass sie die Versprechen, die sich damit verbinden, so nicht einlösen können wird.

Die kritischen Stimmen haben noch mehr Futter durch eine Aktion des Satirikers Jan Böhmermann bekommen, der sich per QR-Code über einen einfachen Umweg von Berlin aus virtuell über Luca-App in den Zoo Osnabrück gebeamt hat – und zwar nachts. Viele Leute auf Twitter machten mit. Das wirft Fragen in der Nutzung auf, die noch zu klären wären. In Sachsen-Anhalt soll die App zum Monatsende einsatzbereit sein.

10:28 Uhr | Vorbereitung auf Modellprojekte laufen: Blick zum Anhaltischen Theater nach Dessau

In Sachsen-Anhalt werden die geplanten Lockerungen vorangetrieben: Allesamt sind sie vom Land genehmigte Modellprojekte, in denen unter anderem einige Hotels oder Theater für konkrete Veranstaltungen öffnen dürfen. Das ganze für eine befristete Zeit. Darauf bereitet sich auch das Anhaltische Theater in Dessau vor. Los soll es kommenden Montag gehen.

10:12 Uhr | Auto überschlägt sich vor Tangermünder Ortsschild

Mehrfach überschlagen hat sich ein Auto vor dem Ortsschild von Tangermünde. Das Heck des BMW eines 42-Jährigen war in einer 70er-Zone laut Polizei auf Höhe des dortigen Bahnüberganges ausgebrochen. Schließlich kam das Fahrzeug auf den Rädern zum Stehen. Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend. Der Fahrer erlitt Prellungen im Brustbereich. Ersthelfer hätten den unter Schock stehenden Mann telefonierend im Wagen vorgefunden.

09:51 Uhr | Linken-Stadträtin Katja Müller aus Halle: "Mehrere Wochen blockierter Aufklärung"

Die Entscheidung, Wiegand die Amtsgeschäfte vorläufig aus der Hand zu nehmen, nannte Stadtratsvorsitzende Katja Müller (Die Linke) auf Twitter "richtig". "Dass es soweit kommen musste, nicht schön."

Zuvor hatte sie erklärt, dass Wiegand mit seinem Verhalten rund um die vorzeitige Impfung das Vertrauen zum Stadtrat beschädigt habe. So sehr offenbar, dass es aus ihrer Sicht nun ein folgerichtiger Schritt war, ihn vorerst zu suspendieren. Im MDR warf sie ihm unter anderem mehrere Wochen "blockierter Aufklärung" in der Angelegenheit vor:

Was für den Stadtrat im Fokus stand, was das Verbot der Dienstgeschäfte angeht, dort stand vordergründig ein gestörtes Vertrauensverhältnis im Mittelpunkt. (...) im Umgang mit der so genannten Impfaffäre, die mehrere Wochen lang seinerseits mit Widersprüchen, Unwahrheiten, teilweise auch Lügen einhergingen, blockierter und verhinderter Aufklärung.

Katja Müller, Linken-Stadträtin und Stadtratsvorsitzende von Halle

09:22 Uhr | Aschersleber Park: Buddelei für ein Bäumchen führt in eine Gruft

Nun wird es ein bisschen morbide: Eigentlich wollten die Gärtner im Aschersleber Stadtpark nur ein Bäumchen pflanzen. Dabei haben sie aus Versehen eine Gruft geöffnet. Das teilte die Kulturanstalt mit. Es handelt sich um eine ziemlich große Gruft. Die Historie des Parks: Hier war einmal ein Friedhof. Noch im Laufe des Donnerstags sollen sich Experten den Fund genauer anschauen.

Ein Skelett in einer dunklen Gruft.
Schreck für die Gärtner: Auf diese Gruft sind sie gestoßen. Bildrechte: Aschersleber Kulturanstalt/Matthias Pöschel

08:59 Uhr | Unfall mit Lkw: Radfahrer in Bitterfeld-Wolfen tödlich verletzt

Ein Radfahrer ist nach einem Unfall mit einem Lastwagen in der Nacht an seinen schweren Verletzungen gestorben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ereignete sich der Unfall auf einer Kreuzung in Bitterfeld-Wolfen. Nach den ersten Erkenntnissen vom Unfallort hat der Lkw-Fahrer den Radfahrer nicht gesehen. Die Identität des Radfahrers ist unterdessen noch nicht geklärt. Er war direkt mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht worden. Doch er konnte nicht gerettet werden. Die Ermittlungen zum Geschehen dauern an.

08:38 Uhr | Nach Maskeneinkauf der Uniklinik Magdeburg – Mitbewerber stellt Strafanzeige

Der Maskeneinkauf der Uniklinik Magdeburg aus dem vergangenen Jahr entwickelt sich zu einem Fall der Staatsanwaltschaft. Zumindest hat nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT ein unterlegener Bieter nun Strafanzeige erstattet. Der Unternehmer wirft dem Klinikumsvorstand unter anderem Bestechung, Betrug und Untreue vor. Nun muss sich die Staatsanwaltschaft daher damit beschäftigen. Hintergrund ist, dass das Uniklinikum eine halbe Millionen FFP2-Masken bei einem Unternehmen gekauft hat, dessen Miteigentümer der Sohn des Ärztlichen Direktors, Hans-Jochen Heinze, ist. Das Klinikum weist die Vorwürfe zurück. Das zum Zuge gekommene Unternehmen habe das günstigste Angebot gemacht und qualitativ überzeugt.

08:10 Uhr | Bundeseinheitliche Regeln für Corona-Tests an Schulen gefordert

Vor der Sitzung der Kultusministerkonferenz (KMK) am Nachmittag haben Lehrerverbände und Schülervertreter die Ministerinnen und Minister aufgefordert, bundeseinheitliche Regeln bei Schulöffnungen und Corona-Tests aufzustellen. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, es brauche eine Testpflicht für alle Schüler in Deutschland sowie eine einheitlich Linie bei Schulöffnungen. Meidinger forderte, dass Schüler mindestens zwei Mal pro Woche getestet werden sollen. 

07:48 Uhr | Verfassungsgericht verhandelt Klage gegen Briefwahl

Notfalls könne die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni eine reine Briefwahl werden. Gegen diese Option klagt die AfD im Land. Das Landesverfassungsgericht entscheidet am heutigen Donnerstag darüber, ob eine reine Briefwahl, wie man sie im Fall der Fälle einplant, verfassungswidrig ist.

07:23 Uhr | Halles Oberbürgermeister Wiegand suspendiert – so geht es weiter

Halles Stadtrat hat am Abend beschlossen, Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) vorläufig zu suspendieren. Doch was bedeutet das, wie geht es weiter?

Zunächst: Wiegand selbst war zur Sitzung nicht anwesend. Er hat im Moment Urlaub. Damit wurde er in Abwesenheit vom Stadtrat als Rathauschef suspendiert. Vorläufig, also solange die Ermittlungen laufen. Damit der Beschluss tatsächlich wirksam wird, muss die Vorsitzende des Stadtrates eine Verfügung ausarbeiten und die muss dem Oberbürgermeister persönlich übergeben werden. So übernimmt vorerst erste Beigeordnete und Bürgermeister Egbert Geier die Amtsgeschäfte.

Als Grund für die Suspendierung wurde im Rat deutlich: Der Stadtrat befürchtet Verdunklungsgefahr und Einflussnahme auf die Ermittlungen. Gegen Wiegand ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Veruntreuung von Impfstoff, außerdem ist ein Disziplinarverfahren beim Landesverwaltungsamt an hängig.

Aber erst mit dem Zustellen der Verfügung tritt der getroffene Beschluss in Kraft. Dann müsste Wiegand die Schlüssel zum Rathaus abgeben. Und zwar auch für den Fall, dass Wiegand gerichtlich dagegen vorgeht. Der hallesche Stadtrat der Linken, Hendrik Lange, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es werde sich nun zeigen, welche juristischen Auseinandersetzungen noch folgen.

06:52 Uhr | Kleiner Ameisenbär im Zoo Magdeburg macht Sorgen

Der Nachwuchs bei den Ameisenbären im Zoo Magdeburg hat in den vergangenen Wochen die Besucher erfreut. Klein und drollig sieht er aus auf dem Rücken der Mama. Doch vorerst muss der Kleine aus den Blicken der Öffentlichkeit verschwinden, denn er entwickelt sich nicht so, wie das eigentlich für sein Alter notwenig wäre. Wie der Zoo mitteilte, hat er zu wenig Gewicht und muss nun mit Spezialmilch gefüttert werden. Dafür aber könne er nicht beim Muttertier bleiben: Ihn für die künstliche Zufütterung jedes Mal von der Mutter trennen zu müssen, würde dann zu viel Stress bedeuten, hieß es vom Zoo.

Der kleine Ameisenbär im Zoo Magdeburg auf dem Rücken seiner Mutter.
Hier ist der kleine Ameisenbäre noch auf dem Rücken der Mama. Wann er zu ihr zurückkehren kann, ist aber noch offen. Bildrechte: Zoo Magdeburg/Regina Jembere

06:39 Uhr | Burgenlandkreis hat mit Testpflicht auf Corona an Schulen begonnen

Im Burgenlandkreis müssen Schülerinnen und Schüler ab heute einen Corona-Selbsttest vornehmen. Landrat Götz Ulrich sagte, ein negativer Selbsttest sei die Voraussetzung, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen. Die Lage habe sich seit der Wiedereröffnung der Schulen verschlechtert. Deshalb greife man jetzt zum Mittel der Testpflicht. Bereits am Mittwoch hätten sich 96 Prozent der anwesenden Kinder und Jugendlichen an den Tests beteiligt. Dabei habe es zwei positive Fälle gegeben. Die Schnelltests müssen mit einem noch genaueren PCR-Test bestätigt werden.

06:25 Uhr | So viele Großtrappen wie seit 40 Jahren nicht mehr

Die Großtrappen, ein hübscher Vogel, den es hierzulande immer weniger gab, haben sich erholt. In Sachsen-Anhalt wurden zuletzt so viele Vögel gezählt wie seit 40 Jahren nicht. Geholfen hat dabei die Arbeit eines Fördervereins, der auch immer wieder Vögel ausgewildert hat.

06:02 Uhr | Magdeburg beendet Terminvergabe für auswärtige Impfwillige

Für diese Woche war es in Magdeburg noch möglich, Impftermine zu bekommen, auch wenn man nicht in der Landeshauptstadt lebt. Doch die Stadt hat das jetzt unterbunden. Wie die Stadt mitteilte, könnten nicht in Magdeburg wohnhafte Personen ab der kommenden Woche nicht mehr berücksichtigt werden. Der Grund: Der Impfstoff sei auch mit Blick auf die noch ausstehenden Impfungen für die Prioritätsgruppen in Magdeburg aktuell nicht ausreichend vorhanden.

Warum waren die Termine dann aber für Auswärtige zunächst geöffnet? Die Stadt gibt an, das Land habe dazu angehalten, für die Über-60-Jährigen offen zu bleiben. Das sei auch aus anderen Landkreisen genutzt worden.

05:39 Uhr | Corona-Impfstart bei Hausärzten insgesamt gut angelaufen

Diese Woche ging es los mit dem Coronaschutz-Impfstart und der Impfstart wurde überwiegend positiv bewertet. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), Jörg Böhme, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man sei sehr zufrieden, dass es endlich losgehe und dass endlich die Hausärzte ihre Patienten in ihren Praxen impfen könnten. Die KV gehe davon aus, dass etwa 1.000 Hausärzte in der ersten Runde mit dem Impfstoff von BioNTech beliefert wurden. Der Bedarf sei natürlich deutlich größer. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung wollen sich etwa 1.500 Hausärzte und auch 500 Fachärzte aktiv an den Impfungen beteiligen. Teils war es zu Lieferschwierigkeiten gekommen.

05:35 Uhr | April zeigt weiter kühle Seite, bis 8 Grad

Es ist und bleibt erst einmal frisch: Wie das MDR-Wetterstudio meldet, gibt es heute insgesamt mehr Wolken als Sonne. Dabei sind aber nur wenige Regen- oder Schneeschauer unterwegs. Die Höchstwerte: zwischen 4 und 8 Grad Celsius.

Die aktuellen Temperaturen im Überblick:

05:12 Uhr | Stadtrat in Halle suspendiert Oberbürgermeister Wiegand

Schwere Vorwürfe hatten sich gehäuft: Vornweg, dass Wiegand die Impfreihenfolge umgangen habe, um sich und andere Stadträte wie auch Beigeordnete als Mitglieder des Krisenstabs zu impfen – obwohl es die offizielle Reihenfolge laut Bundesimpfverordnung noch nicht vorsah.

Was noch schwerer wiegt, ist, dass die Staatsanwaltschaft einem durchgestochenen Zwischenbericht zufolge wohl davon ausgeht, dass dabei systematisch vorgegangen worden sein soll, mit Anweisungen und zu bewahrendem Stillschweigen. Wiegand blieb bis zuletzt bei seiner Darstellung, hätte er anders gehandelt, hätte übrig gebliebener Impfstoff weggeworfen werden müssen. Im Sonder-Stadtrat am Mittwochabend stimmte schließlich eine Mehrheit für die Suspendierung. Dazu die wichtigsten Punkte:

  • Dem Antrag von Linken, Grünen, SPD und FDP auf zeitweilige Suspendierung folgten 34 von 48 anwesenden Stadträten. (Bei 13 Gegenstimmen und einer Enthaltung)
  • Der Stadtrat befürchtet Verdunklungsgefahr bei laufenden Ermittlungen in der Impfaffäre gegen Wiegand. Das Verbot der Dienstgeschäfte soll demnach Einflussnahme verhindern.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wiegand wegen des Verdachts auf veruntreuender Unterschlagung von Impfdosen.
  • Beim Landesverwaltungsamt ist wegen der Impfaffäre ein Disziplinarverfahren anhängig.

05:03 Uhr | Guten Morgen!

Es war ein bewegter Abend in Halle: Dort hat der Stadtrat beschlossen, Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) zu suspendieren. Dazu gleich noch mehr auf die Ereignisse.

Ein herzliches Willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT, mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und bis 11 Uhr blicken wir hier auf die Nachrichten dieses Morgens. Ich freue mich, dass Sie reingeklickt haben!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

5 Kommentare

Eisrnbahnfan1950 vor 33 Wochen

Der OB von Halle ist der Erste der bestraft wurde. Aber was ist mit den Landräten die sich vorzeitig haben Impfen lassen? Der kleine Mann muß sich alles gefallen lassen.Sind diese Leute nicht vom Volk gewählt ? 1989 gab es mal eine Parole- Wir sind das Volk-.Sollte sich das Volk noch mehr gefallen lassen? Wärend ein großer Teil der daheim gepflegten Senioren noch nicht geimpft sind,haben sich einige Landräte schon zu Weihnachten impfen lassen bei sogenannten Testläufen in Impfzentren.Betonung liegt auf Weihnachten wo sich der Landrat Herr Dannenberg hat impfen lassen.
Wer hat die andere Spritzen bekommen,oder ist da etwa Impfstoff vernichtet worden ? Fragen über Fragen keine Antwort,nur eine kleine Entschuldigung.

Michael vor 33 Wochen

Wir haben wohl keine anderen Probleme in Deutschland.
Das RKI und der Deutsche Bundestag lassen sich doch auch Impfen unter Mißachtung der offiziellen Reihenfolge laut Bundesimpfverordnung.
Das ist Hexenjagd. Der Stadtrat von Halle sollte sich schämen.

hansfriederleistner vor 33 Wochen

Es sollen ja auch noch andere Politiker außer der Reihe sich haben impfen lassen. Was wird mit denen? Angeblich sind vor dem Gesetz doch alle Menschen gleich.

Mehr aus Sachsen-Anhalt