09.04.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Morgenticker: Hausärzte bringen die Impfkampagne gegen Corona voran

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Auch die Hausärzte in Sachsen-Anhalt impfen jetzt gegen Corona. Damit stieg die Zahl der verabreichten Dosen sprunghaft an. Und: Verhaltene Resonanz auf Modellprojekte im Harz. Außerdem: Wieder mehr Intensivbetten in den Krankenhäusern in Sachsen-Anhalt mit Covid-Patienten belegt. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Eine Mitarbeiterin im Impfzentrum in der Messe Dresden hält eine Schale mit leeren Injektionsfläschchen in den Händen, in denen sich Impfstoff gegen Corona von Biontech/Pfizer befand.
Am ersten vollen Impftag haben sich die verabreichten Impfdosen in Sachsen-Anhalt verdoppelt. Aktuell impfen Hausärzte und Impfzentren parallel. Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Morgen

10:59 Uhr | Tummelwiese für Bienen in Oranienbaum-Wörlitz – schönes Wochenende!

Die Bienen haben es oft schwer, sich um Nahrung zu kümmern. Dabei werden sie so dringend für die Bestäubung gebraucht. Oranienbaum-Wörlitz im Kreis Wittenberg setzt sich nun mit einem kleinen Bienenwald für Bienen ein. In der Parkstadt ist der erste Bienenwald des Landes eröffnet worden. Auch wenn das Wildbienenparadies auf dem Bild unten so noch nicht erkennbar ist: Hier sind auf einer Fläche so groß wie ein Fußballfeld gezielt 3.500 Sträucher und Bäume gepflanzt worden, die besonders viel Pollen und Nektar produzieren und zudem zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Dafür ist ein ein Teil des Stadtwaldes in Oranienbaum-Wörlitz aufwendig umgestaltet worden.

Ein Mann greift nach einer Plastikbiene am Baum.
Über dem Kopf von Maik Strömer, Bürgermeister Oranienbaum-Wörlitz ist die erste symbolische Biene ist hier schon unterwegs. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Damit ging es in diesem Ticker mit einem bienigen Bild los, und mit bienigen Nachrichten verabschiede ich mich für heute aus diesem Ticker bei Ihnen. Wenn Sie mögen, können wir uns am Montag wiederlesen. Ein schönes Wochenende für Sie!

10:39 Uhr | Option reiner Briefwahl zulässig? Landesverfassungsgericht entscheidet erst am 3. Mai

Eigentlich war für den gestrigen Donnerstag eine Entscheidung des Landesverfassungsgerichts erwartet worden zur Frage: Ist eine reine Briefwahl zur Landtagswahl verfassungsgemäß? Denn eine solche Option sieht das Land für den Fall einer sich zuspitzenden Pandemielage vor. Das Gericht teilte mit, dass die Entscheidung nun erst am 3. Mai verkündet werden soll. Federführend in der Klage gegen eine Briefwahl als Notlösung für eine Wahl im Fall der Fälle ist die AfD-Fraktion im Landtag. Die Abgeordneten sehen die Wahlfreiheit, das Wahlgeheimnis und den Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl verletzt.

10:22 Uhr | Hügelgrab am Seegrund: Forscher tauchen in den Süßen See

Das klingt ziemlich abgefahren: Ein altes Hügelgrab aus der Bronzezeit ist für viel Forscher natürlich an sich schon eine tolle Sache. Das ist immerhin steinige, 3.500 Jahre alte Geschichte. Im Süßen See wollen Forscher nun aber eins untersuchen, das dort am Seegrund vorliegt. Wie ein Archäologe vom Landesmuseum in Halle mitteilte, werde in den kommenden Wochen mehrere Taucher die Arbeit aufnehmen. Das Grab war im Februar mit digitaler Messtechnik entdeckt worden.

10:07 Uhr | Schulbussituation im Burgenlandkreis angespannt

Volle Schulbusse – mitten in der Corona-Pandemie eigentlich ein Unding. Im Burgenlandkreis gab es zuletzt große Probleme, den Schulbusbetrieb regulär aufrecht zu erhalten. Kaum Schulbusse waren gefahren (darüber schrieb ausführlich zuerst die "Mitteldeutsche Zeitung"). Der Grund war laut dem Nahverkehrsunternehmen PVG ein "extrem hoher Krankenstand durch Covid-19". Von Montag an nun sollen die Busse wieder regulär unterwegs sein. Allerdings seien immer noch einige Fahrer erkrankt. Deswegen fährt in Naumburg die Linie 101 nur alle 60 Minuten und in Zeitz wird die Buslinie 301 durch die Linie 303 ersetzt.

09:49 Uhr | Wie weiter an den früheren Klinikstandorten in Genthin und Havelberg? Erst einmal wird viel geredet. Und was daraus folgt, ist offen

Nachdem die Krankenhäuser in Genthin und Havelberg geschlossen wurden, klafft in der medizinischen Versorgung im Nordosten Sachsen-Anhalts eine Lücke. Die Politiker vor Ort wollen an der Situation etwas ändern. Sie wünschen sich so genannnte Portalkliniken, die als Anlaufpunkte für die Anliegen der Patientinnen und Patienten der Region wirken können.

09:27 Uhr | An die 100.000 Euro Schaden durch Feuer in zwei Scheunen bei Stendal

Ein Feuer hat die Feuerwehr in Uenglingen bei Stendal am Morgen schwer beschäftigt: Zwei Scheunen standen am frühen Morgen in Flammen. Der Schaden beträgt rund 100.000 Euro. Wie die Polizei weiter mitteilte, fing zunächst eine der zwei Scheunen Feuer. Die Flammen griffen anschließend auf die zweite, anliegende Scheune über. Verletzte gab es den Angaben nach nicht. Die Ursache ist aber noch vollkommen unklar.

09:12 Uhr | Syntainics MBC leiht Ikone aus der dritten Liga aus

Wir blicken auf den Sport. Da holt sich der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) im Abstiegskampf besondere Verstärkung: Djordje Pantelic gehört im Saisonendspurt zum Team des Bundesligisten. Bereits an diesem Freitag soll der 36-Jährige am Abend im Auswärtsspiel in Crailsheim im Aufgebot stehen. Der 2,04 Meter große Center wird vom drittklassigen Kooperationspartner BSW Sixers an Weißenfels ausgeliehen. Pantelic ist beim Syntainics MBC ein bekanntes Gesicht. Von 2012 bis 2018 spielte der Serbe bereits mit kurzer Unterbrechung für den Klub und gilt unter den Fans als Ikone.

Mein Sport-Kollege Daniel George meint, es bleibe nun abzuwarten, ob er im Kampf um den Klassenerhalt entscheidend eingreifen könne. Aktuell belegt Weißenfels den ersten Nichtabstiegsplatz, hat allerdings nur einen Sieg Vorsprung auf Verfolger Gießen und eine Partie mehr absolviert. Sechs Spiele bleiben noch bis zum Saisonende.

Djordje Pantelic, MBC
Kann er die Saison retten? Djordje Pantelic kommt jetzt zum Einsatz. Bildrechte: IMAGO

08:51 Uhr | Nach "Bares-für-Rares": Gemm-Gemälde kommt ab heute in die Rathauspassagen in Halberstadt

Walter Gemm ist für die Halberstädter DER Maler ihrer Stadt aus der Zeit vor der Zerstörung. Ein Halberstädter sah in der Sendung "Bares für Rares" wie ein Gemm-Gemälde von einem Händler angekauft wurde. Flugs wurden Spenden gesammelt, um das Gemälde zu kaufen. Das war im Herbst vergangenen Jahres. Nun ist es fertig restauriert und in Halberstadt öffentlich zu sehen. Von heute an ist es (bis 8. Mai) in den Ratshauspassagen ausgestellt, die Entüllung soll am Freitagmittag sein.

Christian Vechtel (rechts) übergibt das in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ entdeckte Gemm-Gemälde an Dr. Antje Gornig, Daniel Szarata (2.v.li.) und Dr. Volker Bürger, der an das Auktionshaus Münster einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro für den Erwerb des Gemäldes überreichte.
Hier wurde das Gemälde schon einmal gezeigt. Von heute an kommt es in die Rathauspassagen. Bildrechte: Stadt Halberstadt/Pressestelle/Ute Huch

08:32 Uhr | Aus Sachsen-Anhalt fahren sieben junge Forscher zum Bundesfinale von "Jugend forscht"

Sieben junge Nachwuchsforscher aus Sachsen-Anhalt haben sich für den diesjährigen Bundeswettbewerb von "Jugend forscht" qualifiziert. Einer von ihnen ist der 18-Jährige Johannes Lodahl vom Gymnasium Martineum in Halberstadt. Er hat einen neuartigen Bordcomputer für Motorradfahrer entwickelt, der in den Helm integriert ist. Die 15-Jährige Amelie Dybus von der Landesschule Pforta in Naumburg untersuchte verschiedene Weizensorten molekular-biologisch. Insgesamt sind 23 Projekte beim Landeswettbewerb präsentiert worden. Das Bundesfinale ist Ende Mai.

08:20 Uhr | Der kleine Ameisenbär in Magdeburg legt langsam an Gewicht zu

Weil der kleine Ameisenbär im Zoo Magdeburg zuletzt einfach zu wenig Gewicht zugelegt hat, entschied der Zoo: Er muss per Hand weiter aufgezogen werden. Er erhält eine Spezialmilch und muss wegen der Fütterung von der Mutter vorübergehend getrennt leben. Doch nun stellen sich die ersten Erfolge dieser Strategie ein.

07:54 Uhr | Sonntag wählt der Burgenlandkreis einen neuen Landrat oder eine neue Landrätin

Im Burgenlandkreis wird am kommenden Sonntag ein neuer Landrat oder eine neue Landrätin gewählt. Es gehen acht Bewerber in das Rennen um das Amt. Wir haben sie hier zusammengefasst:

07:23 Uhr | Eine Reise zum Mars gefällig? Spoiler: Ja, okay, das geht noch nicht so ganz

Ein Quedlinburger hat seinen Namen zum Mars geschickt. Als einer von 11 Millionen Menschen weltweit. Der Mars-Rover, der auf dem Roten Planeten gelandet war und dort nun wichtige Daten über den Nachbarplaneten sammelt, hatte die Namen im Gepäck. Und so ging das.

07:08 Uhr | Verhaltene Resonanz bei Betreibern auf Modellprojekte im Harz

Im Harz starten mit diesem Freitag die ersten Modell-Lockerungen: Einige Restaurants, Hotelgaststätten und Cafés dürfen in der Außengastronomie bis 21 Uhr öffnen – befristet bis Ende des Monats. Doch die Resonanz ist weniger groß als angedacht. In Quedlinburg gab es zunächst 15 Interessenten, aber nur vier Betreiber machen mit, in Wernigerode ist es eine "Handvoll", wie die Stadtsprecherin MDR SACHSEN-ANHALT sagte.

Grund für die Zurückhaltung ist nach Angaben von Gastronomen, dass einige Abläufe noch unklar seien. Christian Wieland vom Hotel "Weißer Hirsch" in Wernigerode will erst einmal beobachten und vorerst nicht öffnen. Wieland sagte MDR SACHSEN-ANHALT:

Da sind noch diverse Unwägsamkeiten: Wie ist das Wetter, das keiner beeinflussen kann. Aber auch Regularien, wie zum Beispiel wo der Gast vernünftig auf Toilette gehen kann, sind noch nicht ganz hinterlegt.

Christian Wieland, Hotel "Weißer Hirsch"

Der Quedlinburger Café-Betreiber Michael Wiecker spricht von einem "kleinen Strohhalm" und macht trotz der Widrigkeiten mit, um zu pandemiegerechten Konzepten zu kommen.

Auch stark schwankende Inzidenzzahlen dürften einige von der Teilnahme abhalten. Denn: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz über 200 in der betreffenden Region kann schnell wieder Schluss sein. Dann bleiben die Wirte auf bestellter Ware sitzen.

06:42 Uhr | In Sachsen-Anhalt: Wieder mehr Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt

Noch immer ist es schwer einzuschätzen, wie genau die aktuelle Zahl der Corona-Neuinfektionen das reale Infektionsgeschehen spiegelt. Darauf weist das Robert Koch-Institut hin. Denn: Die Meldeverzögerungen, die sich übers Osterwochenende aufgestaut haben – bei weniger Arztbesuchen durch Feiertage und Ferienzeit – wirkten sich demnach weiterhin aus.

Doch eine Zahl sticht heraus, die das Land ständig im Blick hat: Das ist die Zahl der durch Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten. Sie liegt aktuell bei 123. Davon werden 63 Menschen beatmet. Zum Vergleich: Am Donnerstag vor einer Woche lag diese Zahl bei 105, davon 44 beatmet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Sachsen-Anhalt liegt aktuell bei 129,4.

Der Leiter des Divi-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, hat über den Kurznachrichtendienst Twitter vor einer Überbelastung der Intensivstationen gewarnt.

06:28 Uhr | Nun doch: Abiturprüfungen für alle

Zu den anhaltenden Diskssion um die Abiturprüfungen haben die Kultusminister der Länder nun entschieden: Das Abitur wird ganz normal abgehalten. Die Entscheidung fiel am Mittwoch noch. Wie es mit den Öffnungen der Schulen weitergeht, darüber herrscht allerdings Uneinigkeit. In Sachsen-Anhalt läuft von Montag an wieder Präsenzunterricht an Grund- und Förderschulen. An allen anderen Schulen gibt es laut Bildungsministerium einen eingeschränkten Regel-Betrieb. In anderen Bundesländern gehen die Bildungsminister unterschiedlichen vor, mit Blick auf die örtlichen Fallzahlen bei den Corona-Neuinfektionen.

Schon in dieser Woche hatte Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) bekräftigt, dass er Pro-Abiturprüfungen plädiert. Zuvor gab es eine Debatte, ob es angesichts der schwierigen Pandemie-Lage nicht lieber eine Art Not-Abitur bräuchte.

06:02 Uhr | Hausärzte bringen die Impfkampagne voran

Die Hausarztpraxen haben die Impfkampagne in Sachsen-Anhalt gleich am ersten Tag kräftig voran gebracht. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) bekamen am ersten vollen Tag der Corona-Impfungen bei Hausärztinnen und Hausärzten am Mittwoch gleich knapp 11.000 Patienten ihre erste Impfung. Zum Vergleich: Das waren etwa so viele Impfungen, wie die Impfzentren in Sachsen-Anhalt einen Tag zuvor geschafft hatten (10.118). Im Moment laufen Impftermine bei Hausärzten und im Impfzentrum parallel.

In ganz Deutschland gab es damit einen Rekordwert an Impfungen, mit mehr als 650.000 verabreichten Dosen. So seien am Donnerstag, dem ersten vollen Impftag seit Start in den Hausarztpraxen, rund 656.000 Dosen verabreicht – 290.000 mehr als am Vortag.

Und das, obwohl die meisten Hausärzte, gerade mal bis zu 50 Impfdosen für die erste Woche erhalten haben.

05:48 Uhr | Im Harz: Erste Modell-Lockerungen gehen los

In Ballenstedt, Blankenburg, Falkenstein, Harzgerode, Ilsenburg, Oberharz, Quedlinburg, Thale und Wernigerode sollen von heute an die ersten Lockerungen starten. Es handelt sich dabei um Teil-Öffnungen in der Außengastronomie. Die Restaurants und Cafés hatten schon am Donnerstag begonnen, alles vorzubereiten. Die Bedingungen dafür sehen so aus:

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Fallzahlen darf in den betreffenden Orten nicht über 200 liegen.
  • Am Abend darf die Bewirtung jeweils nur bis maximal 21 Uhr laufen.
  • Die Lockerung ist zeitlich befristet. Die Öffnungen laufen regulär nur bis 30. April.

05:42 Uhr | Impfaffäre in Halle: Erst Oberbürgermeister Wiegand vorläufig suspendiert, nun CDU-Kandidat Schachtschneider zurückgezogen

Es ist das Thema dieser Woche: Die vorläufige Suspendierung des Oberbürgermeisters von Halle, Bernd Wiegand (parteilos). Der Stadtrat sah das Vertrauensverhältnis derart gestört, dass eine Ratsmehrheit für dieses Vorgehen stimmte – um die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf veruntreuende Unterschlagung von Impfstoff gegen Wiegand abzuwarten. Auch ein Disziplinarverfahren ist anhängig. Grund: Die vorzeitige Impfung und die widersprüchlichen Angaben, die Wiegand in den vergangenen Wochen dazu machte.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Stand der Dinge haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hinzu kommt in dem ganzen Skandal, dass der CDU-Abgeordnete Andreas Schachtschneider nun seine erneute Kandidatur von der Landtagswahl zurückzieht. Er sollte als Direktkandidat und über die CDU-Landesliste ins Rennen gehen. Die CDU teilte am Donnerstagabend mit, Schachtschneider habe sich nach einem Gespräch mit CDU-Landeschef Sven Schulze zu dem Rückzug entschlossen. Zuvor hatte der CDU-Kreisverband begonnen zu prüfen, ihn aus dem Rennen zu nehmen. Dem ist Schachtschneider mit seinem Schritt nun zuvor gekommen. Er hatte verheimlicht, ebenfalls vorzeitig geimpft worden zu sein und darüber gelogen.

05:09 Uhr | Wolken im Norden, Sonne im Süden, bis 15 Grad

Die guten Wetternachrichten verlaufen heute von Norden nach Süden. Denn von Altmark und Elb-Havel-Winkel mit überwiegend starker Bewölkung ausgehend gibt es immer weiter südlich auch immer mehr Sonne. Im Burgenlandkreis und Mansfelder Land die meisten Sonnenstunden. Es soll trocken bleiben. Die Höchstwerte: 10 bis 15 Grad Celsius.

Die aktuellen Temperaturen im Überblick:

05:02 Uhr | Finale in der kurzen Woche :-)

Guten Morgen! Ich hoffe, Sie starten gut in den letzten Tag dieser kurzen Nach-Oster-Woche. Wir schauen gleich mal aufs Wetter, was das Wochenende bringt. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und hier gibt es die Nachrichten des Morgens und das Wichtigste, was seit gestern passiert ist. Das Ganze bis 11 Uhr. Auf die Blüten, fertig, los!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Matthi vor 1 Wochen

Hausärzte bringen die Impfkampagne gegen Corona voran

Diese Überschrift wird erst Realität wenn die Hausärzte genügend Impfstoffe haben, mit durchschnittlich unter 30 Impfdosen die Woche kann mann nicht von Fortschritt sprechen.

Eisrnbahnfan1950 vor 1 Wochen

Die Coronazahlen schnellen in die Höhe.Aber der Landesregierung ist das egal.Man ist im Wahlkampf und da ist jedes Mittel recht um Stimmen einzufangen.Die Modellöffnungen in der Gastronomie ist keine gute Sache.Es gibt bestimmt schon bald wieder gefälschte Negativtests. Wer kontrolliert das denn so genau.Mal sehe wie das ausgeht . Vorallem an den Wochenenden im Harz.

Mehr aus Sachsen-Anhalt