Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltRatgeber
Die Hoffnung für die Kultur wächst: Schnelltests könnten Publikumsverkehr in den Häusern ermöglichen. Allerdings erst einmal nur in Modellprojekten. Bildrechte: IMAGO

26.03.2021 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt

Morgenticker: Schnelltests sollen Modellprojekte in der Kultur ermöglichen

von Mandy Ganske-Zapf, MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 26. März 2021, 11:17 Uhr

Im Morgenticker: Intendanten begrüßen die geplanten Modellprojekte für Theater in Dessau, Magdeburg und Halle. Und zwar mit jeweils 100 Zuschauern. Schnelltests sollen das ermöglichen. Und: Oberbürgermeister von Dessau, Peter Kuras (FDP), hat gegen die Quarantäneanordnung seines eigenen Gesundheitsamtes verstoßen.

​Das Wichtigste am Morgen

11:12 Uhr | Schönes Wochenende!

Für alle Frühdienstler, wie ich es gerade bin, rückt das Wochenende in greifbare Nähe. Wenn Sie heute noch lange arbeiten müssen, dann wünsche ich Ihnen wenig Stress und pünktlichen Feierabend! Bis dahin kommen Sie gut durch. Und: Montag können wir uns an dieser Stelle wieder lesen, wenn Sie mögen :-)

PS: Wenn Sie am Wochenende die Briefe Ihrer Kinder an den Osterhasen einstecken sollen, hier ist die Adresse: An den Osterhasen, Siedlungsstraße 2 in 06295 Osterhausen.
PS2: Weitere Nachrichten dieses Tages gibt es ab sofort hier.

10:58 Uhr | "Will meine Zeit nicht auf einem zusammengefallenen Planeten verbringen"

Wie geht es den jungen Menschen damit, dass ihnen im Moment wichtige Erfahrungen verwehrt sind, zum Beispiel Schüleraustausche? Darüber, aber auch wie andere Zukunftsfragen ihren Alltag in Corona-Zeiten bestimmen, spricht mein Kollege Oliver Leiste in der neuen Folge des Schulpodcasts "Corona ist (Neu)Stadt". Das betrifft zum Beispiel auch die Klimakrise. Die macht während einer Pandemie keine Pause, während die Engagierten bei der Klimabewegung "Fridays for Future" irgendwie zusehen müssen, unter den aktuellen Bedingungen zurechtzukommen. Ein Gespräch, das wirklich sehr viele selten so intensiv beleuchtete Einblicke gibt. Wenn Sie gerade keine Zeit dafür haben, packen Sie es sich doch fürs Wochenende auf eine Merkliste.

10:42 Uhr | Bericht der Sonderkommission zu Rassissmus bei der Polizei vorgestellt

In Sachsen-Anhalts Polizei sind antisemitische und rassistische Stereotype verbreitet. Zu diesem Schluss kommt eine Sonderkommission des Justizministeriums. Demnach wurde eine unbefangene Verwendung von Begriffen wie "Jude" für eine "geschäftstüchtige Person", "Faschistendienstag" für die gezielte Kontrolle von Ausländern sowie weitere abwertende Begriffe für Ausländer und Schwarze festgestellt. Von institutionellem Rassissmus oder Antisemitismus will die Kommission in ihrem Abschlussbericht jedoch nicht sprechen.

10:36 Uhr | Verfolgungsjagd über die A2 – Festnahme erst in Haldensleben

In der Nacht hat sich ein mutmaßlicher Autodieb eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann raste mit einem Transporter auf der A2 von Niedersachsen bis nach Haldensleben. Es handelte sich um einen Transporter, der gegen 4 Uhr wegen einer Verkehrskontrolle angehalten werden sollte. Wie die Polizei weiter mitteilte, hat der Fahrer allerdings die Haltezeichen ignoriert und stattdessen Gas gegeben. Er raste daraufhin über die A2 bis zur Abfahrt Bornstedt und rammte dort einen Streifenwagen. Die Fahrt setzte sich dennoch weiter bis Haldensleben fort, wo der Wagen nach einem weiteren Zusammenstoß mit einem parkenden Auto zum Stehen kam. Weil der Fahrer zu Fuß weiter flüchtete, gab einer der Polizisten einen Warnschuss in die Luft ab. Erst dann gelang die Festnahme.

10:22 Uhr | Marktkirche Halle: Gedenken für Tote und Leidtragende in der Corona-Pandemie

In der Marktkirche in Halle wird heute der Verstorbenen und Leidtragenden der Corona-Pandemie gedacht. Überschrieben ist die Gedenkveranstaltung mit dem Leitsatz "Was war, was kommt, was bleibt". Das teilte der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis mit. Wie ein Sprecher weiter sagte, ist die Platzzahl wegen der angespannten Pandemielage auf 100 Plätze begrenzt. Die Gedenkfeier werde zeitgleich live über Youtube übertragen. Seit dem Ausbruch der Pandemie sind in Sachsen-Anhalt nach Angaben des Landes rund 2.700 Menschen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Darunter waren jeweils rund 270 Tote in Halle und im Saalekreis zu beklagen.

09:58 Uhr | Eine Folie, die nach spannender Zukunftsmusik klingt

Folie gegen das Coronavirus? Weil die Rolle von Schmierinfektionen nach bisherigem Wissensstand bei der Übertragung des Virus nach wie vor nicht geklärt ist, wird auf Flächen, an Stiften, Klinken und Geländern immer auch desinfiziert. Das Unternehmen Polifilm mit Sitz in Weißandt-Gölzau hat nun Schutzfolie entwickelt, die Viren direkt abtöten kann. Das Geheimnis sind den Angaben nach Metallionen. Die würden permanent aus der dünnen Folie austreten und Viren abtöten. Mit den Folien können alle Kontaktflächen beklebt werden. Nicht nur Türklinken oder Tischplatten, sondern auch Schulbänke und Haltegriffe in Bussen oder Bahnen. Polifilm mit mehr als 1.000 Mitarbeitern rüstet sich schon mal für eine verstärkte Nachfrage. Um die Produktionskapazitäten im südlichen Anhalt zu erhöhen, wird ein zweistelliger Millionenbetrag in neue Anlagen investiert.

Eine Folie mit Superkräften? Das Unternehmen Polifilm verspricht, dass sie Viren töten kann. Bildrechte: MDR/Martin Krause

09:44 Uhr | Eine Woche Sperrung der Ortsdurchfahrt in Möckern

Wegen Bauarbeiten ist die Möckeraner Ortsdurchfahrt von heute an voll gesperrt. Und zwar für eine Woche. Das hat das Verkehrsministerium mitgeteilt. Die Straße gehört zur B246a, die streckenweise saniert wird: Gearbeitet wird am Streckenabschnitt zwischen dem Knotenpunkt "Lindenstraße/Rutenweg" und der Einmündung des Hohenziatzer Weges. Hier müsse stellenweise die alte Asphaltdecke abgefräst und anschließend neu aufgebaut werden.

Die für den Durchgangsverkehr ausgeschilderte Umleitung führt von der B246 bei Zeddenick auf die L52 in Richtung Lostau bis zur B1, von hier weiter bis Burg und dann über die B246a wieder nach Möckern.

09:29 Uhr | Strenge Kontaktregeln zu Ostern: Unverhältnismäßig?

Der Gründonnerstag als Ruhetag ist vom Tisch. Doch Ostern gelten dennoch strenge Regeln für erlaubte Kontakte. In unserem MDR-Meinungsbarometer MDRfragt wollen wir von Ihnen wissen: Ist das unverhältnismäßig oder unumgänglich? Mitmachen können Sie wie immer, wenn Sie sich bei MDRfragt anmelden und Teil der Community werden. Wie’s geht, verraten wir Ihnen hier.

09:10 Uhr | Freundlicher Reminder: Zeitumstellung in der Nacht zu Sonntag

Am 28. März stellen wir die Uhren wieder um eine Stunde vor, die Nacht wird eine Stunde kürzer. Allen Diskussionen zum Trotz: Planen Sie also den Jetlag ein. ¯\_(ツ)_/¯

08:52 Uhr | Hohe Zahl an registrierten Corona-Neuinfektionen in Sachsen-Anhalt

Derzeit werden 89 Patientinnen und Patienten in Sachsen-Anhalt wegen einer Covid-19-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt. 41 von ihnen werden beatmet. Vor einer Woche waren es noch 74 Menschen auf der Intensivstation, darunter 38 beatmet. Innerhalb eines Tages gab es im Land nun rund 650 neu registrierte Infektionen mit dem Coronavirus (tags zuvor waren es rund 700). Die 7-Tage-Inzident liegt jetzt landesweit bei 134,8.

Regional fällt diese Inzidenz dabei sehr unterschiedlich aus, wird aber gerade von Kulturträgern sicherlich genau beobachtet. Denn in Sachsen-Anhalt sind Modellprojekte angedacht, Veranstaltungen vor Publikum abzuhalten – sofern die Inzidenz für die jeweilige Stadt dann nicht über 200 liegt.

08:12 Uhr | Schillers "Die Räuber" kommt von Milan Peschel auf die Bühne in Dessau

Milan Peschel inszeniert gerade am Anhaltischen Theater Dessau Friedrich Schillers "Die Räuber". Mit Peschel kommt ein bekannter Schauspieler als Regisseur an die Bühne nach Dessau – und kann die Premiere, die eigentlich für den Ostersonntag geplant war, nicht feiern. Die Pandemielage macht einen Strich durch die Rechnung (auch wenn jetzt gerade mit der Planung von Modellprojekten begonnen wird). Unterdessen spricht Peschel mit dem MDR darüber, warum ihm Schillers Stoff wichtig war, unter anderem, wie er sagt "weil es hier um Menschen geht, die einen starken Überdruss verspüren – an den Verhältnissen und an sich selber."

07:52 Uhr | Fall von Geflügelpest in Sachsen-Anhalt – Tiere eines Halters in Petersberg mussten vorsorglich getötet werden

Bei einem privaten Geflügelhalter in der Gemeinde Petersberg ist ein Fall von Geflügelpest nachgewiesen worden. Alle Tiere des Bestands – Hühner, Enten und Gänse – mussten vorsorglich getötet werden. Außerdem sei der Landkreis Saalekreis auch Durchzugsgebiet für wildlebende Wasservögel. Die Gefahr der weiteren Verbreitung und Einschleppung in Hausgeflügelbestände wird als hoch eingeschätzt. Die Stallpflicht im Saalekreis galt zuletzt von Mitte Dezember und war erst vor drei Wochen aufgehoben worden.

07:44 Uhr | Frühjahr, es kommt! Aber kommt das Gewicht hinterher?

T-Shirt-Wetter, das klappt schon mal. Jetzt müssen nur noch die T-Shirts passen. Denn einer Studie zufolge schlägt die Pandemie seit Anfang an auf die Hüften. Jeder vierte Deutsche hat demnach zugelegt. MDR SACHSEN-ANHALT lässt sich in dieser Woche vom Ernährungs-Mediziner Dr. Carl Meißner vom Klinikum Magdeburg beraten. Er hat die typischen Diäten, wie Intervallfasten, Schlank im Schlaf und FDH bewertet. Außerdem hat er eine eigene Methode zum Abnehmen entwickelt. Spoiler: Futtere die Hälfte ist nicht die Lösung!

07:26 Uhr | Stendaler Landgericht verurteilt Ex-CDU-Lokalpolitiker zur Zahlung von Mandatsbeiträgen

Wir blicken nach Stendal und indirekt auf die Wahlaffäre, die seit 2014 immer noch ihre Wellen schlägt. Was ist erst einmal aktuell passiert? Das Landgericht in Stendal hat am Donnerstag den Osterburger Lokalpolitiker Michael Handtke zur rückwirkenden Zahlung von Mandatsbeiträgen an die CDU verurteilt. Dabei geht es um Beiträge für die Jahre 2015 bis 2018 in Höhe von insgesamt rund 1.100 Euro. Handtke hatte sich in dem Verfahren auf mündliche Absprachen mit dem damaligen Kreisvorsitzenden Wolfgang Kühnel berufen. Das Gericht verwies jedoch auf die in der Satzung der Partei festgelegten Beiträge. Dabei ist Handtke inzwischen kein CDU-Mitglied mehr. Er wurde wegen der Nichtzahlung der Mandatsbeiträge ausgeschlossen. Dennoch fungiert er weiter als CDU-Fraktionsvorsitzender im Osterburger Stadtrat. Hinzu kommt: Auch seine sechs Fraktionskollegen sind inzwischen keine Mitglieder der CDU mehr.

Was dabei sehr auffällig ist: Handtke ist nicht das einzige Ex-CDU-Mitglied, dass vom CDU-Kreisverband Stendal vor Gericht gebracht wurde. Bei den Betroffenen handelt es sich durchweg um Personen, die den CDU-Kreisverband für die mangelnde Aufklärung in der Wahlfälschungsaffäre von 2014 kritisiert hatten. Dazu gehören auch die beiden Bürgermeister Nico Schulz aus Osterburg und der Seehäuser Rüdiger Kloth. Sie hatten sich ebenfalls auf Absprachen mit Kühnel berufen.

07:08 Uhr | Diskussion um Testpflicht an Schulen – Magdeburgs Oberbürgermeister Trümper spricht sich dafür aus

Der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, Lutz Trümper (SPD) hat sich für verpflichtende Schnelltests in Schulen ausgesprochen. Trümper sagte MDR SACHSEN-ANHALT, falls sich die eine Hälfte der Schüler nicht testen lasse, könne man es sich bei der anderen Hälfte sparen. Es bestehe die Gefahr, dass die nicht getesteten Kinder unwissentlich andere ansteckten. Es gebe keinen vernünftigen Grund, dass die Kinder sich morgens nicht testen ließen, so Trümper. Es sei schließlich weder eine Schande noch ein Stigma, infiziert zu sein. Zudem sei der Test vollkommen harmlos. Von der Aussage einiger Eltern, ihr Kind nicht testen lassen zu wollen, solange es keine Symptome habe, hält Trümper nichts. "Das sind ja die Gefährlichen, die das weitergeben, ohne es zu merken. Die mit Symptomen gehen ohnehin zum Arzt."

06:51 Uhr | Osterburg muss in Verwaltungsgebäude investieren – die Pläne für Erweiterungsbau am Rathaus könnten aber scheitern

Die in Osterburg bestehenden Pläne, die Verwaltung an einem Standort zu konzentrieren, könnten platzen: Etlichen Ratsmitgliedern ist die Maßnahme mittlerweile deutlich zu teuer. Die weitere Sanierung des Rathauses, vor allem aber der einst beschlossene Erweiterungsbau sollen nach neuesten Schätzungen etwa drei Millionen Euro kosten. Osterburg hat aber nur anderthalb Millionen dafür auf die hohe Kante gelegt. Nun soll diskutiert werden, ob alles bleibt, wie es ist: dass ein Teil der Verwaltung in einem Gebäude an der Thälmann-Straße bleibt, der ehemaligen SED-Kreisleitung. In deren Sanierung müsste die Einheitsgemeinde aber auch investieren und dafür nach Fördertöpfen suchen. Alles also nicht so einfach.

06:36 Uhr | Kühlcontainer kann halbe Million Impfdosen transportieren

Impfen in Deutschland kommt immer noch schleppend voran. Doch trotzdem ist es wichtig, sich zu fragen, wie es auch in anderen Teilen der Welt läuft (In manchen Ländern geht das alles schneller, aber das können Sie hier nachlesen). Denn Wissenschaftler weisen immer wieder darauf hin, dass Impfen überall wichtig ist, um der Pandemie effektiv zu begegnen. Ein in Bitterfeld-Wolfen entwickelter Kühlcontainer könnte in anderen Ländern helfen, den empfindlichen Impfstoff von Biontech/Pfizer auch in entlegene Gegenden ordentlich gekühlt zu bringen, zum Beispiel auf die hunderte Inseln der Philippinen.

Bei diesem Inhalt von Instagram werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

06:20 Uhr | Apfelsaft aus der Altmark hat es schwer

Im altmärkischen Diesdorf wird ein Apfelsaft produziert, bei dem sich die Brauer auch auf neue klimatische Bedingungen einstellen. Corona hat aber Folgen für den Absatz der Limonaden aus der Altmark. Viele Leute, heißt es, wüssten nicht, dass der Hofladen geöffnet hat – während die Gastronomie im Moment aufgrund der Schließungen kaum etwas abnimmt.

06:05 Uhr | Dessaus Oberbürgermeister Peter Kuras verstößt gegen Quarantäneanordnung

In Dessau-Roßlau hat ausgerechnet der Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) gegen eine Quarantäneanordnung seines eigenen Gesundheitsamtes verstoßen. Er war in einem Supermarkt einkaufen, obwohl er sein Haus nicht hätte verlassen dürfen. In einem Schreiben an MDR SACHSEN-ANHALT bedauert Kuras den Fehler. Er sei inzwischen vom Gesundheitsamt belehrt worden. Kuras befindet sich noch bis zum 2. April in Quarantäne. Zuvor war eine Rathausmitarbeiterin positiv getestet worden. Ein PCR-Test bei Kuras war nach eigener Aussage negativ ausgefallen. Die Behörden in Dessau-Roßlau prüfen jetzt mögliche Konsequenzen.

05:48 Uhr | Schnelltests sollen Modellprojekte in der Kultur ermöglichen

Schnelltests sollen auch für die angedachten Modellprojekte in der Kultur das Mittel der Wahl sein, um Publikumsbesuch zu ermöglichen. Die städtischen Theater in Magdeburg, Halle und Dessau freuen sich über die Möglichkeit. Die Staatskanzlei hatte das mitten im Oster-Wirr-Warr dieser Woche in Aussicht gestellt. Statt Oster-Lockdown stehen nun nachösterliche Öffnungsschritte im Fokus. Das Modellprojekt sieht vor, dass Theatergäste einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen müssen. Zugleich darf die 7-Tage-Inzidenz zum Zeitpunkt des Projektsstarts in der jeweiligen Stadt nicht über 200 liegen. Kurz die Reaktionen aus der Kultur dazu:

05:49 Uhr | Nebel und Sonne-Wolken-Mix

Nebel gibt es vereinzelt am Morgen, und von der Börde bis zum im Elb-Havel Winkel überwiegen anfangs dichte Wolken. Sonst wechseln sich Wolken und Sonne ab, dabei regnet es selten. Die Höchstwerte: zwischen 13 und 16 Grad Celsius.

Das sind die aktuellen Temperaturen:

05:27 Uhr | Nun doch Testpflicht für Flugreisende

Nun also kommt die Testpflicht: Wer mit dem Flugzeug aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehrt, muss vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen. Die Vorschrift gilt laut Bundesgesundheitsministerium ab Sonntag. Der Test darf demnach nicht älter als 48 Stunden sein. Die Kosten tragen die Reisenden. Die Testpflicht gilt nur für Flugreisende, und es ist ziemlich klar, dass hier die Mallorca-Urlauber im Fokus stehen, über die lange diskutiert wurde. Die Pflicht ist bis einschließlich 12. Mai befristet.

Bei Reisenden aus Risikogebieten gilt ohnehin, dass sie immer einen Schnelltest machen müssen, auch wenn sie zum Beispiel mit dem Auto oder der Bahn einreisen.

05:06 Uhr | Ein herzliches Willkommen ...

... zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT am Freitag! Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich freue mich, dass Sie zum Start Ihres Tages hier reinlesen. Ein Schwerpunkt heute: Immer mehr Schnelltestmöglichkeiten werden verfügbar, um im Alltag mit der Corona-Pandemie umzugehen. Damit sollen auch Modellprojekte in der Kultur ermöglicht werden. Außerdem gibt es eine Debatte um eine Schnelltestpflicht für Schulen.

Aber erst einmal freue ich mich, dass es derweil fast schon hell ist um diese Zeit, was den Frühling endgültig ankommen lässt. Juhu!

↑ nach oben

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im...Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen