26.02.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen 89.000 Menschen in Sachsen-Anhalt geimpft – Erste Impftermine für Lehrkräfte

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Der Freitagmorgen im Ticker zum Nachlesen: In Sachsen-Anhalt sind bislang gut 89.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Im Jerichower Land sollen heute die ersten Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher geimpft werden. Und: Wiegand weist im ZDF erneut Vorwürfe wegen seiner vorzeitigen Impfung zurück. Außerdem: Halle bekommt eine eigene Monopoly-Edition – Vorschläge gesucht.

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitet eine Dosis des chinesischen Impfstoffs Sinovac Biotech COVID-19 vor.
Gut 89.000 Menschen sind in Sachsen-Anhalt bislang geimpft. Ab heute kommen vereinzelt Lehrkräfte und Erzieherinnen dazu. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Freitag:

10:58 Uhr | Landkreis Stendal: Impftermine für Menschen Ü80 bis Ende Juli ausgebucht

Wir haben mit mittelmäßig-guten Nachrichten zum Impfen begonnen – und beenden den Morgenticker mit schlechten Nachrichten zum Impfen: Über 80-Jährige im Landkreis Stendal müssen die Hoffnung auf einen Impftermin im Impfzentrum aufgeben – bis Ende Juli (!). Bis dahin sind alle Termine ausgebucht, hat die Kreisverwaltung nun mitgeteilt. Die Volksstimme schreibt, es sei für Menschen Ü80 zwecklos, auf der 116 117 nach einem Termin zu fragen.

Eine große Halle, in der über 100 dicht aneindander gereihte Kabinen stehen mit Video
Corona-Ambulanz für Tests auf Chemnitzer Messegelände eröffnet Bildrechte: Audiovision Chemnitz | Grafik MDR

Keine guten Nachrichten – und trotzdem entlasse ich Sie jetzt ins Wochenende. Das war nämlich der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT für heute und für diese Woche. Danke fürs Lesen! Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und übergebe den Staffelstab an meinen Kollegen André Plaul, der Sie kommende Woche gut informiert (und ganz bestimmt mit Katzen-Content) in den Tag begleitet. Viel Spaß und bis bald!

10:39 Uhr | Schönheitskur für Mini-Dom

Der "Kleine Brocken" im Bürger- und Miniaturenpark Wernigerode
Großes ganz klein: das bietet der Miniaturenpark in Wernigerode Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Der Halberstädter Dom bekommt eine Schönheitskur. Das komplette Dach muss saniert werden – und das ist eine Menge Arbeit: Rund 95.000 einzeln hergestellte und aufgeklebte Mini-Dachziegeln wollen erneuert werden. Sie merken schon: Es geht nicht um den echten, großen Dom – sondern um die Mini-Variante im Miniaturenpark Kleiner Harz. Der hat aktuell geschlossen und ist somit ist Zeit für aufwendige Sanierungen wie die des Mini-Doms. Die Saison im Miniaturenpark soll übrigens am 2. April beginnen.

10:34 Uhr | Was heute außerdem interessant ist

Worum geht's?
Nur noch gut drei Monate bis zur Landtagswahl: Wie Sie vielleicht wissen, informieren wir Sie seit Anfang des Jahres immer freitags über alles Wichtige zur Wahl – in unserem multimedialen Update. Heute ist auch Freitag und deshalb bekommen Sie heute auch wieder ein Update von uns. Geschrieben von meinem Kollegen Thomas Vorreyer.

Worum wird es gehen?
Unter anderem um unsere Frage der Woche zur Landtagswahl. Darin fragen wir Sie in dieser Woche, was Sie vom "Sachsen-Anhalt-Plan" der Landesregierung halten. Den hatte die Regierung ja am Dienstag vorgestellt und will sie kommende Woche beschließen. Antworten gibt's dann heute Abend im Update.

Und wo kann ich mehr erfahren?
Am Abend auf unserer Website – und, wenn Sie sich noch rasch anmelden, pünktlich um 19 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach. Zur Anmeldung geht's hier.

10:32 Uhr | Vorbehalte gegen Astra-Zeneca-Impfstoff unbegründet

Die Vorbehalte waren in den vergangenen Tagen deutlich zu vernehmen: Ist der Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astra-Zeneca sicher? Wirkt er? Und kann man sich nicht lieber aussuchen, welches Vakzin man bekommt? Das Vorweg: Nein, das kann man nicht. Zu den anderen beiden Fragen können wir sagen: Ja. Der Impfstoff wirkt. Und er schützt offenbar noch mehr vor einer schweren Covid-19-Erkrankung als das Vakzin von Biontech/Pfizer. Das legt jedenfalls eine Studie aus Schottland nahe, die allerdings noch unabhängig überprüft werden muss.

Die Einzelheiten hier bei MDR WISSEN:

10:21 Uhr | Bestätigt: Sven Schulze will CDU-Chef werden

Diese Meldung hier ist ganz frisch (aber nicht überraschend): Sven Schulze will – jetzt auch ganz offiziell – neuer CDU-Chef in Sachsen-Anhalt werden. Das hat die Partei eben mitgeteilt. Schulze wird demnach auf einem Parteitag am 27. März für den aktuellen vakanten Posten kandidieren. Zuvor hatte der CDU-Kreisverband Harz Schulze einstimmig als Kandidaten nominiert. Schulze, 41, ist aktuell Generalsekretär der Partei. Er ist Abgeordneter im Europäischen Parlament. Die Stelle ist frei, weil Ex-Landeschef Holger Stahlknecht nach seiner Entlassung als Innenminister im Dezember auch als CDU-Vorsitzender zurückgetreten war.

10:10 Uhr | Gut genährter Biber steckt in Abflussrohr fest

Ohje: In Bernburg ist ein neugieriger und (offenbar) gut genährter Biber in einem Abflussrohr stecken geblieben. Wie die Feuerwehr bestätigte, hatte der Nager sich in das Rohr des Kanals am Rosenhag gezwängt und lautstark auf seine missliche Lage aufmerksam gemacht. Anwohner riefen die Feuerwehr, die mit einem Schlauchboot zum Rohr paddelten und den Biber mit einer Stange herauszogen. Der Nager blieb unverletzt.

Biber
In Bernburg ist ein Biber in einem Abflussrohr stecken geblieben. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox

09:48 Uhr | Bericht: Junge im Neustädter See ertrunken – Anklage erhoben

In Magdeburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Erzieherinnen der Integrativen Kindertagesstätte "Neustädter See" erhoben. Den Frauen wird fahrlässige Tötung eines knapp drei Jahre alten Jungen vorgeworfen. Das schreibt die Volksstimme unter Berufung auf das Amtsgericht. Der Junge war Anfang Oktober bei einem Ausflug mit seiner Kita-Gruppe im Neustädter See ertrunken. Das Fehlen des Kindes war erst nach Rückkehr in die Kita bemerkt worden.  

09:34 Uhr | Ein bisschen bunter Glanz an einem grauen Freitag

Die Winterlinge bedecken jedes Jahr die Wiesen im Schlosspark Ostrau in Petersberg bei Halle. Sie sind dort eine kleine Attraktion und Anlaufpunkt für viele Spaziergänger. So früh wie in diesem Jahr zeigen sie sich aber eher selten. Meist kann man die gelbe Pracht dort erst Anfang März sehen. Da hat die Sonne in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet...

Eine Wiese in einem Park, in dem die Bäume noch kahl sind. Die Boden ist bedeckt mit gelben Blüten.
Gelbe Blüten, wohin das Auge reicht: Im Schlosspark Ostrau hat der Frühling Einzug gehalten. Bildrechte: MDR/Alexander Kühne

09:19 Uhr | Mit 1,64 Promille im 40-Tonner unterwegs: Polizei stoppt Lkw-Fahrer auf der A14

Auf der Autobahn 14 hat die Polizei einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilten, hatte ein Autofahrer die Polizei am Abend alarmiert. Der Lastwagen war in Schlangenlinien in Richtung Schwerin unterwegs. Höhe Magdeburg-Stadtfeld konnten die Beamten der Autobahnpolizei den 40-Tonner feststellen, jedoch reagierte der alkoholisierte Fahrer vorerst nicht auf das Folgesignal der Polizisten. Erst sechs Kilometer weiter erkannte er die vor ihm fahrende Polizeistreife und konnte an der Anschlussstelle Dahlenwarsleben von der Autobahn geleitet werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille.

09:06 Uhr | Happy Birthday, Kommissar Schmücke!

Er ist einer der ganz großen, bekannt vor allem aus Kommissar aus dem halleschen Polizeiruf: Der Schauspieler Jaecki Schwarz wird heute 75 Jahre. Der gebürtige Berliner glänzte als Hauptkommissar Schmücke, gehörte schon lange vorher wie ein Gütesiegel zu Filmen der DEFA. MDR-Filmexperte Knut Elstermann würdigt:

Bis zum letzten Fall 2013 ermittelte er an der Seite seines Freundes Wolfgang Winkler fünfzig Mal in Halle! Auch dieser Figur gab er Menschlichkeit, Natürlichkeit, Zugänglichkeit. Sie machte ihn in ganz Deutschland zum Star.

Knut Elstermann MDR-Filmexperte

08:53 Uhr | Bad Lauchstädt: Mann tot neben seinem Rad gefunden

In Bad Lauchstädt ist ein 71 Jahre alter Mann tot neben seinem Fahrrad gefunden worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde der Mann bereits Mittwoch gefunden. Rettungskräfte hätten nur noch seinen Tod feststellen können. Die Polizei ermittelt zur Ursache.

08:42 Uhr | Halle bekommt eigene Monopoly-Edition

Wann haben Sie zuletzt Monopoly gespielt? Bei mir ist das schon ein Weilchen her. Meine Erinnerung an das Brettspiel: eine Runde dauert ziemlich lange, macht aber großen Spaß. Jetzt soll der Spieleklassiker eine Halle (Saale)-Edition bekommen. Noch ist aber unklar, welche Sehenswürdigkeiten der Stadt auf dem Spielbrett erscheinen sollen. Das sollen die Hallenserinnen und Hallenser entscheiden – deshalb ist in der Stadt aktuell ein Monopoly-Mann unterwegs.

Sieht dann so aus:

08:28 Uhr | Kammern kritisieren Landesregierung für "Sachsen-Anhalt-Plan"

Heute Mittag, 12 Uhr: Dann fällt der Hammer für Vorschläge und Anregungen für den "Sachsen-Anhalt-Plan" der Landesregierung. Der war ja am Dienstag vorgestellt worden – mit dem klaren Bekenntnis, zuständige Interessensvertretungen und Verbände mit einzubeziehen. So will das Land schauen, ob das, was in Ministeriumsbüros ausgedacht wurde, auch wirklich realistisch und in der Praxis zu händeln ist.

Die Handwerksammer in Halle hat schon angekündigt, vor Ende dieser Frist Anmerkungen zu machen. Hauptgeschäftsführer Dirk Neumann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, der Plan wirke an vielen Stellen wie ein "Vorsichtsszenario mit Fixierung auf Inzidenzwerte". Es stelle sich die Frage, ob beispielsweise Friseure landesweit wieder schließen müssten, wenn die Werte überschritten würden. Die Magdeburger Industrie- und Handelskammer kritisierte, das Land orientiere sich zu stark an Inzidenzwerten. Eine Planbarkeit für Unternehmen sei somit nicht möglich.

Lob äußerte die IHK für das System "Click & Meet". Es soll regeln, dass Einzelhändler ab einer stabilen Inzidenz unter 50 zwei vorher angemeldete Kunden im Laden empfangen dürfen – ein Schritt in die richtige Richtung, lobt die IHK.

08:16 Uhr | GEW: Alle Lehrerinnen und Lehrer vorzeitig impfen

Die Lehrer-Gewerkschaft GEW hat sich dafür ausgesprochen, vor dem Schulstart am Montag nicht nur Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen gegen Corona zu impfen. Auch an weiterführenden Schulen seien Kolleginnen und Kollegen nah an den Kindern und Jugendlichen und hätten bis auf Masken und Lüften keine Schutzmöglichkeiten. Das sagte GEW-Landeschefin Eva Gerth. Bei ihr hätten sich viele Lehrerinnen und Lehrer gemeldet, die sich wegen des Schulstarts um ihre Gesundheit sorgten, sagte Gerth. Positiv sei, dass es Schnelltests für das gesamte schulische Personal gebe. Nächstes Ziel müsse es sein, das Angebot auch für Schülerinnen und Schüler zu organisieren.

07:59 Uhr | Löwe Mojo muss umziehen

Mojo muss ausziehen. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden. Bevor noch mehr Fragezeichen über ihrem Kopf herumschwirren, hier die Aufklärung: Mojo ist ein weißer Löwe – und lebt bislang bei einem privaten Halter im Landkreis Börde. Das muss sich ändern, urteilte nun das Gericht und bestätigte ein Urteil des Magdeburger Verwaltungsgerichtes. Grund: Der weiße Löwe lebt in einem Innen- und Außenkäfig von insgesamt lediglich 80 Quadratmetern. Viel zu klein, argumentieren die Gesetzeshüter. Laut einem Gutachten wären für das Außengehege mindestens 200 Quadratmeter erforderlich. Anzufechten ist das Urteil nicht mehr. Mojo zieht also um.

07:47 Uhr | Radweg entlang der B71 soll Ende März fertig sein

Zwischen Gardelegen und Estedt im Altmarkkreis Salzwedel wird seit dieser Woche wieder am Radweg entlang der Bundesstraße 71 gebaut. Los ging's eigentlich schon im Herbst, dann wurden aber zusätzliche Bauarbeiten am Wasser- und Abwassernetz nötig. Also war Baustopp. Nun ging's wieder los, teilte das Verkehrsministerium in Magdeburg jetzt mit. Entlang der Bundesstraße wird auf viereinhalb Kilometern der Radweg gebaut. Er soll Ende März fertig sein. Kosten: rund 370.000 Euro.

07:36 Uhr | Weill Fest in Dessau beginnt – vorerst digital

Das Kurt Weill Fest in Dessau muss Corona-bedingt zweigeteilt werden – Teil 1, das ist der digitale Part, beginnt heute. Teil 2, geplant als analoges Festival, soll im August folgen. Uns geht es jetzt aber erst einmal um den ersten Teil, wer ja nun einmal heute beginnt und ganz konkret fünf Konzerte beinhaltet. Wenn ein Festival zur Filmkulisse wird – meine Kollegin Sandra Meyer hat hier die Details für Sie.

07:19 Uhr | Corona-Zahlen: Inzidenz in Sachsen-Anhalt stagniert

Vorab eines: Ich hoffe, Sie haben beim Blick auf das Corona-Dashboard des Robert Koch-Instituts (RKI) keinen Schrecken bekommen. So ging es mir nämlich vorhin. Für einzelne Landkreise in Deutschland zeigt die Grafik dort noch immer 7-Tage-Inzidenzen von knapp 600 angezeigt, für den in Sachsen-Anhalt besonders betroffenen Burgenlandkreis eine Inzidenz von 345 (zum Vergleich: gestern lag sie bei rund 180).

Beim genaueren Blick zeigt sich: Da ist offenbar etwas schief gegangen bei der Pflege der Daten. Inzwischen sehen wir, dass der Kennwert für Sachsen-Anhalt bei 85,5 liegt und damit ähnlich wie gestern. Von einem spürbaren Rückgang der Zahlen kann aber weiterhin keine Rede sein. Übrigens: Der Burgenlandkreis bleibt demnach der am meisten betroffene Landkreis bei uns, verzeichnet laut RKI nun eine Inzidenz von 172,8.

Die am wenigsten betroffene Region bleibt der Altmarkkreis Salzwedel: Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 40,9.

Das RKI hat inzwischen übrigens bestätigt, dass mit den Daten etwas nicht stimmt. Man arbeite mit Hochdruck an der Behebung des Fehlers, hieß es.

07:08 Uhr | Razzia gegen Neonazi-Netzwerk: Durchsuchungen auch in Sachsen-Anhalt

Das Landeskriminalamt in Thüringen geht seit dem frühen Morgen gegen ein hochkriminelles Neonazi-Netzwerk im Freistaat vor. Dabei werden auch Wohn- und Geschäftsräume in Sachsen-Anhalt durchsucht. Nach MDR-Informationen sind rund 500 Polizeibeamte im Einsatz, darunter das SEK. Nach MDR-Informationen geht es um den Verdacht von Drogengeschäften, Waffenhandel und Geldwäsche. Laut LKA in Thüringen wurden bislang acht Menschen festgenommen.

06:56 Uhr | Haseloff und Wiegand bei Markus Lanz – das Wichtigste in Kürze

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos)
In der Kritik: Bernd Wiegand Bildrechte: dpa

Es war spät gestern Abend – aber es war sehenswert: Bei Markus Lanz im ZDF waren am Abend sowohl Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) als auch der wegen seiner vorzeitigen Impfung in der Kritik stehende hallesche Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) zu Gast.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Reiner Haseloff hat das Krisenmanagement von Bund und Ländern in der Pandemie verteidigt. Deutschland sei verglichen mit anderen europäischen Ländern gut durch die Pandemie gekommen, man brauche sich nicht unter Wert verkaufen.
  • Schnelltests sind zur Eindämmung der Pandemie von besonderer Bedeutung, untermauerte Haseloff. Sie stünden kurz vor einem flächendeckenden Einsatz in Deutschland. Über Kritik an der langwierigen Zulassung sagte er, dafür könne man nicht Politiker verantwortlich machen. Es sei gut und richtig, dass das von den zuständigen Behörden übernommen werde.
  • Zugleich betonte der 67-Jährige, wie wichtig ein Signal in Richtung Normalität nach Monaten des Lockdowns sei. Haseloff sagte, andernfalls gingen Motivation und Disziplin verloren. Nun seien Öffnungsschritte mit Augenmaß nötig. Wichtig sei, dass es kein "Hü und Hott" wie in Österreich gebe.

Halles Oberbürgermeister Wiegand verteidigte in der Sendung erneut seine vorzeitige Corona-Impfung. Zugleich räumte er Fehler in der Kommunikation ein.

06:38 Uhr | Wieder Fälle von illegal eingeschleusten Flüchtlingen

In Sachsen-Anhalt hat die Polizei erneut zwei Fälle von illegaler Einschleusung per Lkw aufgedeckt. Wie die Bundespolizei mitteilte, bemerkte ein bulgarischer Fahrer bereits gestern mehrere Personen auf seinem Anhänger. Der Mann habe seinen Laster bei Ilberstedt gestoppt und daraufhin vier junge Männer aus Afghanistan entdeckt. Sie seien ohne Pass unterwegs gewesen, meldete die Polizei. Schon am Tag zuvor hatte ein Lkw-Fahrer auf der A38 bei Querfurt Klopfgeräusche auf seinem Auflieger bemerkt. Die Polizei entdeckte fünf afghanische Flüchtlinge. Nun wird gegen die Fahrer und die Eingereisten ermittelt.

06:24 Uhr | Seilbahn in Schierke gescheitert: Stadtrat vereinbart Stillschweigen über Planungskosten

Nach dem Aus für das Seilbahnprojekt in Schierke hat sich der Stadtrat von Wernigerode am Abend mit den zusätzlichen Planungskosten beschäftigt. Über das Ergebnis wurde nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT Stillschweigen vereinbart. Gestern hatte die Volksstimme berichtet, dass der Investor aus dem Vorhaben aussteigt. Unklarheit herrschte darüber, wer die Kosten für die bisherigen Planungen übernimmt. Das Projekt am Winterberg ruhte zuletzt, weil für das Raumordnungsverfahren im Landesentwicklungsministerium Unterlagen unter anderem zum Naturschutz fehlten. Das Wirtschaftsministerium hatte im Falle einer positiven Entscheidung eine umfassende Förderung in Aussicht gestellt.

Wirtschaftsminister Willingmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es sei schade, dass das Projekt nicht umgesetzt werden könne. Die Landesvorsitzende der Grünen, Sziborra-Seidlitz, teilte mit, das Projekt sei von Anfang an weder wirtschaftlich noch rechtlich umsetzbar gewesen.

06:12 Uhr | Sachsen-Anhalt hat Lust auf Dorf

Sachsen-Anhalt will mehr Gäste aufs Land locken. Das hat das Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft mitgeteilt. Demnach sollen Tourismusprojekte in den Gemeinden mit 1,6 Millionen Euro gefördert werden. Ministerin Claudia Dalbert (Grüne) sagte, in den Tourismus auf dem Dorf zu investieren, bedeute, eine nachhaltige Entwicklung auf dem Land zu sichern. Anträge könnten Gemeinden, Gemeindeverbände und Vereine bis zum 3. Mai stellen.

05:59 Uhr | 89.000 Menschen in Sachsen-Anhalt geimpft – Erste Impftermine für Lehrkräfte

In Sachsen-Anhalt sind inzwischen gut 89.000 Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. Das zeigen Zahlen des Gesundheitsministeriums. Etwa 56 Prozent – gut 50.000 Menschen – wurden demnach schon zwei Mal geimpft und haben damit die volle Schutzwirkung des Vakzins erreicht. Die Impfquote in Sachsen-Anhalt liegt somit zwischen gut zwei Prozent (bei der Zweitimpfung) und gut vier Prozent bei der Erstimpfung.

"Nicht gut", räumte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Abend auf Nachfrage von Markus Lanz im ZDF ein. Haseloff weiter: "Wir sind sehr daran interessiert, dass das nach oben kommt."

In einigen Teilen des Landes greift indes zum ersten Mal die Änderung der Impfreihenfolge: Im Jerichower Land werden sich laut Landkreis heute erstmals Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher impfen lassen können. Das teilte der Landkreis mit und verwies auf Terminfenster im Impfzentrum in Burg, die nach Gemeinden gestaffelt vergeben wurden. So soll möglichst viel pädagogisches Personal noch vor dem Schulstart am Montag eine Immunisierung bekommen. Ähnliche Angebote aus anderen Landkreisen waren dem Land nicht bekannt.

Lehrkräfte und Erzieher müssen keinen Termin buchen

Der Landkreis Jerichower Land kann heute nach eigenen Angaben bis zu 1.000 Impfberechtigte versorgen. Dafür müssen die Lehrkräfte und Erzieherinnen einer Sprecherin zufolge vorab keine Termine buchen, sondern könnten in dem Zeitraum vorbeikommen, der für ihre Gemeinde vorgesehen sei. "Sofern die Menschen impfbereit sind, wird es nicht dazu kommen, dass sie ohne eine Impfung wieder fahren müssen."

05:45 Uhr | Tod von Kleinkind: Mutter äußerst sich bei Prozessauftakt erstmals

Tötung durch Unterlassen: Das ist der Vorwurf gegen die Eltern eines verstorbenen Jungen aus Wefensleben in der Börde, die seit gestern in Magdeburg vor Gericht stehen. Zum Auftakt der Verhandlung hat sich erstmals die 43 Jahre Kindsmutter geäußert. Die Frau ließ erklären, sie habe Angst vor dem mitangeklagten Kindsvater gehabt. Dieser habe medizinische Hilfe für das Kind abgelehnt. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT zählen die Eltern sich zum Rechtskreis der sogenannten souveränen Menschen. Sie lehnen demnach jegliche staatliche Institutionen ab.

Was Sie zum Prozessauftakt wissen sollten – hier steht's.

05:32 Uhr | Wetterumschwung: Wolken, Regen und maximal 11 Grad

Es war wunderschön in den vergangenen Tagen – das ändert sich heute vorerst. Statt mit Sonnenschein startet der Freitag mit dichten Wolken und Regenschauern, in den Hochlagen des Harzes sind Schneeschauer möglich. Später am Tag soll es auflockern, auch die Sonne wird sich zeigen. Dazu ein Temperatursturz: Statt bis zu 21 Grad gibt's heute maximal 7 bis 11 Grad.

Und hier sind die aktuellen Temperaturen:

05:25 Uhr | Mehrere Bahnhöfe werden saniert

In Sachsen-Anhalt werden mehrere Bahnhöfe modernisiert. Das hat die Bahn mitgeteilt. Demnach sollen die Stationen in Oebisfelde im Landkreis Börde, Staßfurt und Güsten im Salzlandkreis, Zerbst im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und Landsberg im Saalekreis teilweise erneuert werden. Dem Konzern zufolge sollen dort unter anderem barrierefreie Bahnsteig-Zugänge angelegt, Markierungen und Beschilderungen erneuert sowie Bahnsteige erhöht. In Stendal wolle man das Empfangsgebäude modernisieren. Dabei solle unter anderem einen neugestalteter Wartebereich entstehen. Außerdem würden Dächer und Fassaden saniert.

05:19 Uhr | SC Magdeburg gewinnt gegen Tabellenvorletzten aus Essen

Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat im dritten Spiel in fünf Tagen nur mit Mühe gegen den Tabellenvorletzten TuSEM Essen gewonnen. Am Ende war das Ergebnis am Abend aber doch recht eindeutig: 34:28. Magdeburg rückt damit auf den dritten Platz der Tabelle.

05:06 Uhr | Schönen Freitagmorgen!

Freitagmorgen, 26. Februar 2021, kurz nach 5 Uhr: Schön, dass Sie schon wach sind. Noch schöner, dass Sie hier im Morgenticker vorbei klicken! :-) Mein Name ist Luca Deutschländer und ich fasse hier bis 11 Uhr für Sie die wichtigsten Meldungen aus und für Sachsen-Anhalt zusammen. Wenn Sie Anregungen oder Meinungen haben – schreiben Sie mir gern unter die Kommentare unter diesem Artikel. Los geht's!

Ein Teller mit Essen steht vor einem Laptop, auf dem Menschen in einer Videokonferenz zu sehen sind.
Gemeinsam per Videocall kochen – und später essen: Das bietet die Kreisvolkshochschule im Harz an. Bildrechte: Kreisvolkshochschule Harz

Starten wir mit Essen: Viele von uns haben in den Monaten des Lockdowns ja das Kochen für sich entdeckt. Falls Sie dabei etwas Starthilfe benötigen: Die Kreisvolkshochschule im Harz bietet Online-Kochkurse an. Wie's funktioniert? Ein Koch leitet via Online-Videokonferenz alle an, jede und jeder kocht vor dem heimischen Laptop mit. "Das Gruppen-Event steht im Vordergrund", hat die Kreisvolkshochschule jetzt mitgeteilt. Anmelden funktioniert online.

Kurzer Vorgeschmack: Am 5. März geht's mit einer kulinarischen Vorfreude auf Ostern losen. Dann soll Korianderlamm auf dem Speiseplan stehen. Weitere geplante Gerichte: Streetfood aus Vietnam, Mehlspeisen aus Bayern, Paella und, und, und. Ich höre jetzt mal auf, damit Sie nicht noch mehr Hunger bekommen.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Bernd_wb vor 7 Wochen

Es ist zum verzweifeln. Nimmt man den BLK Da hat sich bei fast gleichgebliebener Zahl des Infizierten der Inzidenzwert verdoppelt. Gut Mathematik hat eben ihre Eigenheiten. Was nun tun ausser Homeoffice, die Strassenseite wechseln wenn einem jemand bei der Bewegungsrunde entgegen kommt und Kontaktvermeidung so weit es geht? Einfrieren lassen wie Luis de Funes? Zumal die Impfung kaum Hoffnung macjt. Sachsen_anhalt strebt bei Impfen das Tabellenende an und ich kenne Ü80 Leute die immer noch keinen Termin haben. Heisst der nächste Urlaub für eimen ausserhalb ner Risikogruppe ist dann 2023, 24 ??

Mehr aus Sachsen-Anhalt