24.03.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Morgenticker: Kritik an "Osterruhe" zur Corona-Pandemie in Sachsen-Anhalt

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Dass Gründonnerstag als eine Art Feiertag behandelt werden soll, wirft noch viele Fragen auf. An der angekündigten Osterruhe gibt es auch sonst Kritik. Und viele Menschen fragen sich, wie sie ihre Osterwoche nun überhaupt planen sollen. MDR SACHSEN-ANHALT fragt: Wie gehen Sie nun mit Ihrem Ostereinkauf um? Stimmen Sie ab hier im Morgenticker. Außerdem interessant: Alle Infos zur Dauerbaustelle A9. – Der Morgenticker zum Nachlesen.

Ein Passant geht in der Innenstadt an einem Schaufenster mit dem Schriftzug „Frohe Ostern“ vorbei.
Ostern gibt es Kontaktbeschränkungen in Sachsen-Anhalt – und die Läden haben ab Gründonnerstag zu. Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Morgen

11:03 Uhr | Tschüssie, bis morgen!

Ich wünsche Ihnen an dieser Stelle noch einen schönen Mittwoch. Und zwar mit diesem tollen Ausblick auf den Brocken. Hier lesen Sie alles, was heute in Sachsen-Anhalt noch zu erfahren sein wird. Und: Wir lesen uns gern morgen wieder! (Bis dahin können Sie mir am liebsten noch verraten, wie Sie es mit dem Ostereinkauf halten – die Umfrage dazu bleibt noch den ganzen Tag geöffnet.)

10:51 Uhr | Kurzfristig anberaumte Beratung der Kanzlerin mit den Länderchefs

Nach der massiven Kritik an den Beschlüssen zum Umgang mit Ostern, berät zur Stunde erneut die Bund-Länder-Runde. Kanzlerin Merkel, so heißt es in Medienberichten, wolle sich kurzfristig erneut mit den Ministerpräsidenten der Länder beraten. Thema werde wohl sein, die Details zu den gefassten Beschlüssen schneller zu klären, etwa den Umgang mit Gründonnerstag und Karsamstag. Die Beratung hat zur Stunde begonnen. Alles weitere wird der Tag bringen.

10:32 Uhr | Blumenberger wollen ihren Bahnhof zurück

Früher ging es für die Blumenberger nahe Wanzleben in 18 Minuten per Zug bis zum Stadtzentrum von Magdeburg. Heute müssten sie den Bus nehmen, der braucht eine Stunde. Den Zügen? Schauen sie nur noch hinterher. Besonders in der schulfreien Zeit, beschweren sich Einwohner, komme man kaum noch nach Magdeburg, etwa um abends einfach mal ins Theater zu gehen. Eine Petition pro wieder zu eröffnendem Bahnhof haben fast 3.000 Menschen unterschrieben. Die ganze Geschichte:

09:59 Uhr | Bundesweit bereits mehr als 75.000 Tote in dieser Pandemie, davon 2687 in Sachsen-Anhalt

Wie wichtig ein nachhaltiger Umgang und praktikable Ideen wären, um den Schutz der Bevölkerung und einen gewissen Grad an gesellschaftlichem Leben in ein wirklich tragfähiges Verhältnis in Deutschland zu bringen, zeigt sich drastisch an einer aktuellen, traurigen Zahl: Seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr sind bundesweit mehr als 75.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte am Mittwochmorgen für die zurückliegenden 24 Stunden bundesweit 248 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in Deutschland stieg damit auf 75.212. Davon sind seit Pandemie-Beginn in Sachsen-Anhalt 2.687 Menschen gestorben.

09:43 Uhr | Verschärfte Regeln im Landkreis Stendal

Es ist so, dass nach wie vor unterschiedliche Kontaktbeschränkungen in den Kreisen gelten, immer in Abhängigkeit von den bestehenden Inzidenzen. So hat der Landkreis Stendal von heute an zum Beispiel verschärfte Regeln. Seit knapp einer Woche liegt die 7-Tage Inzidenz über 100. Mittlerweile ist der Wert bei 147 angekommen. Der stellvertretende Landrat Sebastian Stoll sagte, der Landkreis sei daher gezwungen gewesen, die Kontakte einzuschränken. "Sie dürfen zusammenkommen mit einer Person aus einem anderen Haushalt."

Wer gegen die Regeln verstößt, dem droht ein Bußgeld von 50 Euro, hieß es vom Landkreis weiter. Die Kontaktbeschränkungen gelten zunächst bis Sonntag.

09:27 Uhr | Frage der Woche zur Landtagswahl: Urlaub zu Ostern ade – die richtige Entscheidung?

Es ist Mittwoch – und das bedeutet: Heute stellen wir Ihnen eine neue Frage der Woche zur Landtagswahl – in dieser Woche wieder zur Corona-Pandemie. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident hatte sich vor und während der Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Lage ja dafür stark gemacht, zu Ostern Urlaub im eigenen Bundesland zu ermöglichen. Jetzt ist klar: Die Idee hat keine Mehrheit gefunden – stattdessen: der fünftägige Lockdown. Wir möchten gern von Ihnen wissen: Ist das angesichts der steigenden Zahlen die richtige Entscheidung? Mitmachen können Sie wie immer, wenn Sie sich bei unserem Meinungsbarometer MDRfragt anmelden. Wie’s geht, verraten wir Ihnen hier.

09:12 Uhr | Coronabeschlüsse: Ferienhausbetreiber zeigen sich verzweifelt

Für die Hotel- bzw. Tourismusbranche ist die Situation weiter angespannt. Sie hatten auf kontaktarmen Urlaub im eigenen Bundesland gehofft. Doch der darf nach den aktuellen Beschlüssen nicht sein. Heinz-Peter Brinkmann vom Ferienhauspark Thale sagt, ihm erschließe sich nicht, warum Urlauber nach Mallorca fliegen dürften, aber nicht in die Ferienhäuser vor Ort, in denen die Menschen, wie er sagt, "völlig autark wären". Die Gesamtlage und die Stimmung unter Ferienhausbetreibern hat sich mein Kollege Hagen Tober genauer angeschaut und mit einigen gesprochen.

08:48 Uhr | Nach jahrelangem Ringen: Grundschule in Siersleben wird privat

Es gab viel Streit um die Grundschule in Siersleben im Kreis Mansfeld-Südharz. Soll sie weiterlaufen, ja, nein? Gerichte haben sich damit beschäftigt, aufgebrachte Eltern und eine Gemeinde, die aufgrund sinkender Schülerzahlen anders planen wollte. Nun könnte in die ehemalige Grundschule in Siersleben eine Privatschule einziehen. Das hat der Stadtrat von Gerbstedt, dessen Ortsteil Siersleben ist, am Dienstagabend indirekt beschlossen. Mit dem Verein "Freie Schule Siersleben" soll einen Miet-Kaufvertrag geschlossen werden. Das bedeuetet, das der Schulverein das Gebäude irgendwann kaufen kann. Gut 30 Anmeldungenfür die neue Schule gibt es bereits. Nachdem eine Bürgerinitiative jahrelang gegen die Schließung als staatliche Grundschule gekämpft hatte, wird der Standort nun also privatisiert.

08:39 Uhr | Hälfte aller Brücken in Sachsen-Anhalt marode

Die Brücken im Land geben kein gutes Bild ab: Die Hälfte gilt als marode und müsste ausgebessert oder gleich saniert werden. Darüber gibt eine Studie des Deutschen Instituts für Urbanistik Aufschluss. Leider ein erwartbares Ergebnis, wie Jürgen Leindecker vom Städte- und Gemeindebund sagt. Der Bund hatte die Studie in Auftrag gegeben. Wir haben hier alles dazu für Sie gebündelt:

08:07 Uhr | Ab wann ist Inklusion mehr als ein schönes Wort: Der Cartoonist Phil Hubbe hat da Ideen

Im ersten Moment sind meine Zeichnung ja relativ niedlich, comichaft und schön bunt, man kann über sie lachen. Doch guckt man dann genau hin, merkt man erst, dass es doch ein bisschen schwarzer Humor ist.

Ein kurzweiliges Interview für Zwischendurch: das Gespräch mit dem Cartoonisten Phil Hubbe. Er hat einen neuen Cartoon-Band mit dem Titel "Zeugen der Inklusion" herausgebracht. Darin geht es um die Integration von Menschen mit Behinderungen in das gesellschaftliche Leben, aber auch darum, eine andere Art von Normalität anzuerkennen.

07:51 Uhr | Leser-Umfrage zur Osterruhe – wie läuft der Einkauf bei Ihnen?

So viel ist klar: Am Gründonnerstag ist alles dicht. Wie werden Sie es daher mit dem Ostereinkauf halten? Haben Sie schon einen Plan gemacht? Denn, klar ist: Wer Ostersamstag losmüsste, wird im Geschäft alles andere als allein sein. Das sagt Ihnen jede Supermarktkassiererin und der gesunde Menschenverstand. Manche aber können es nicht anders organisieren. Wie also ist es bei Ihnen?

07:23 Uhr | Was wird mit dem Gründonnerstag? Und dem Einkauf?

Es gibt noch immer viele offene Fragen zum Gründonnerstag: Die Rede ist von einem feiertagsähnlichen Tag oder von einer Art Sonntag, um die beschlossene Osterruhe umzusetzen. Klingt fast gleich, doch für Arbeitgeber etwa ist das ein himmelweiter Unterschied, rechtlich und in der Besetzung ihres Betriebs. Gibt es Lohnausgleich zum Beispiel? Müssen manche Arbeiternehmer dafür Urlaub nehmen? Das alles soll eine Bundesverordnung in den kommenden Tagen genauer klären, hieß es dazu zuletzt.

Viele Verbraucher sind jetzt zudem verunsichert, wie es mit dem Einkaufen werden soll. Denn fest steht: Die Läden sollen am Gründonnerstag schließen und zwar alle.

Lediglich am Sonnabend gibt es Ausnahmen für den Lebensmittelbereich. Welche das genau sind, erläuterte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) in der Pressekonferenz dazu:

Die entsprechende Landesverordnung, die das alles genau regelt, soll am Montag beschlossen werden.

06:56 Uhr | Eine Klinik für verletzte Greifvögel baut aus

Tierisch schön und eine wichtige Hilfe: ist das Greifvogelhospital im Tiergarten Halberstadt. Das wird nun erweitert. Noch in diesem Jahr soll eine dritte Voliere gebaut werden, um verletzte Bussarde, Eulen oder Falken aufpäppeln und anschließend wieder auswildern zu können. Die finanzielle Unterstützung in Höhe von 40.000 Euro kommt von der Manteufel-Stiftung, die sich für Natur- und Tierschutz einsetzt, sowie von Lotto Sachsen-Anhalt.

Das Greifvogelhospital in Halberstadt soll erweitert werden.
Die Klinik hat manchmal auch "Patienten", die nicht wieder vollständig gesund werden können. Diesem Mäusebussard fehlt ein Flügel. Er kann deshalb nicht ausgewildert werden und bleibt in der Klinik in Halberstadt. Bildrechte: MDR/Swen Wudtke

06:38 Uhr | Dessau-Roßlaus Bürgermeister will nicht wieder kandidieren

Wahlkampfzeiten sind auch in Dessau-Roßlau angebrochen. Und da ist alles offen. Denn Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) hat angekündigt, nicht noch einmal für den Posten zu kandidieren. Nach seiner siebenjährigen Amtszeit wolle er in den Ruhestand gehen, teilte Kuras am Dienstag mit. Der 62-Jährige habe die Frage nach einem erneuten Antritt auch von der Kandidatenlage abhängig gemacht.

Zwischenzeitlich haben mehrere, sehr veritable Persönlichkeiten aus unserer Stadt ihre Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters erklärt, die auch ein breites politisches Spektrum abbilden.

Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP)

Demnach gibt es nun ein gutes Angebot für die Wählerinnen und Wähler in der Stadt. Die Oberbürgermeisterwahl ist laut Stadt für den 6. Juni 2021 geplant. Also am gleichen Tag, an dem auch die Landtagswahl abgehalten wird.

06:25 Uhr | Verkehr: Bauarbeiten auf der A9

Ein Blick auf die Straßen: Autofahrer auf der A9 im Süden Sachsen-Anhalts brauchen seit Dienstag mehr Geduld. Auf mehreren Abschnitten wird die Fahrbahn saniert. Die Arbeiten beginnen zwischen Großkugel und Leipzig-West.

06:01 Uhr | Und nach Ostern? Die Rede ist von einer "Experimentierklausel"

Gerade all jene, die sich gestern verwundert die Augen rieben, weil keine langfristigen Konzepte aus dem Bund-Länder-Gipfel hervorgingen, können bei dem Begriff "Experimentierklausel" neue Hoffnung schöpfen. Die Landesregierung will eine solche in die kommende Verordnung aufnehmen, hieß es gestern. Hotels, Gaststätten, Einzelhändler und auch Veranstalter: Nach Ostern könnte es – trotz steigender Infektionszahlen – durch mögliche Modellversuche somit vielleicht neue Ansätze geben. Demnach könnten Anbieter sich dann bei den zuständigen Gesundheitsämtern melden und Modellversuche beantragen. Das teilten Ministerpräsident Haseloff und Gesundheitsministerin Grimm-Benne mit. Bedingungen seien unter anderem die Testung aller Teilnehmer und die lückenlose Nachverfolgbarkeit der Kontakte.

05:43 Uhr | Arbeitgeberverband kritisiert – Ärzteschaft lobt

An den Beschlüssen zu den Ruhetagen an Ostern gibt es viel Kritik. Viele Stimmen wurden am Dienstag laut, Unverständnis auf unterschiedlichen Ebenen geäußert. Sachsen-Anhalts Arbeitgeberpräsident Klemens Gutmann etwa sieht die geplante Arbeitsruhe am Gründonnerstag kritisch. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, ihm erschließe sich die Sinnhaftigkeit einer feiertagsähnlichen Ruhe an diesem Tag nicht. Auch Einzelheiten zu einem coronaspezifischen Einmal-Feiertag seien dem Verband bisher nicht bekannt, erklärte Gutmann. Für Arbeitgeber sind demnach noch viele Fragen im Umgang damit offen.

Einige Wirtschaftsbereiche reagierten auch ziemlich entsetzt auf die Beschlüsse. Lebensmittelhändler bezeichneten es als falsch, am Gründonnerstag auch die Supermärkte zu schließen. Sie befürchten dichtes Gedränge am Mittwoch und Sonnabend vor Ostern.

Wegen der steigenden Infektionszahlen kommt Lob dagegen aus der Ärzteschaft: Die Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin begrüßte die kurzzeitige Ruhe im Land, um das Coronavirus einzudämmen. Die Politik habe erkannt, dass die Impferfolge jetzt nicht gefährdet werden dürften.

05:27 Uhr | Im Überblick: Die Beschlüsse zur Osterruhe

Wir schauen noch einmal auf die Festlegungen vom Dienstag, um den Überblick zu behalten, was das für die kommende Osterwoche bedeutet: Demnach gilt der Beschluss von Bund und Ländern, eine Osterruhe umzusetzen, auch für Sachsen-Anhalt. Das hat Ministerpräsident Reiner Haseloff gestern am Nachmittag erklärt.

  • Der 1. April (Gründonnerstag) und der 3. April (Samstag) werden zusätzlich einmalig als "Ruhetage" definiert.
  • Der Gründonnerstag bekommt damit einen feiertagsähnlichen Charakter: Geschäfte haben zu, die Betriebe sollen zumachen, Kitas und Schulen schließen.
  • Am Sonnabend des Osterwochenendes ruht das öffentliche Leben ebenfalls, fast alles ist dicht. Fast alles, weil immerhin die Lebensmittelgeschäfte geöffnet sein dürfen.
  • Ferienwohnungen und touristische Angebote bleiben zu Ostern zu. Der Urlaub im eigenen Land fällt entgegen dem Wunsch der Landesregierung aus. 
  • Ansonsten bleiben die bisherigen Lockerungen in Sachsen-Anhalt in Kraft. So bleiben also etwa Baumärkte geöffnet, es bleibt bei Click&Meet in Geschäften, ebenso Zoos oder Museen dürfen nach den bisherigen Öffnungsschritten weiter verfahren. Auch die Schulen sollen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten weiter geöffnet bleiben, sagte Haseloff.

05:12 Uhr | Wetter – sieht gut aus

Der Mittwoch beginnt ein wenig verhalten, aber: Wenn sich die Wolken und der örtlich noch vorkommende Nebel verzogen haben, soll es vom Harz und vom Mansfelder Land her auflockern. Dann gibt es Sonne mit 9 bis 14 Grad Celsius und es bleibt demnach trocken.

05:02 Uhr | Guten Morgen!

Bis 14 Grad sind möglich heute – das klingt doch gut! Zum Wetter gleich noch mehr, denn wenigstens das ist in diesen Tagen ein echter Lichtblick. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich begrüße Sie zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Bis 11 Uhr gibt es den Überblick zu allem, was Sie heute wissen müssen, kurz und kompakt.

Wenn Sie Feedback für uns haben, immer gern her damit! Lassen Sie uns gerne einen Kommentar unter diesem Ticker da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Uwe B vor 7 Wochen

Der Kuras will also nicht noch einmal antreten, wie löblich! Das wird an der Kleptokratie in Dessau-Roßlau nichts ändern. Kuras hat zwar während der Pandemie so vollkommen versagt, vollkommener geht es nicht. Aber das war er ja nicht allein. Hinzu kommen die vielen Leute, die da Schönfärben, Lobhudeln und Vertuschen, ganz wie das zu DDR-Zeiten eben üblich war.

Ritter Runkel vor 7 Wochen

Zum Beispiel die Thüringer Landesregierung, eines muss sich diese in ihr Stammbuch schreiben lassen, sie trägt die Schuld und Verantwortung von Hunderten von Toten, denn keine der Empfehlungen des wissenschaftlichen Beirates der Thüringer Landesregierung wurden bisher konsequent und zeitnah umgesetzt!

L.E. vor 7 Wochen

Kommando zurück! Oder April April ??????

Mehr aus Sachsen-Anhalt