Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
Der Schnee hat viele Autos regelrecht unter sich begraben, wie hier in Magdeburg. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

08.02.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen

Schnee, Schnee, Schnee – doch bislang nur Blechschäden

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 08. Februar 2021, 10:59 Uhr

Der Morgenticker zum Nachlesen: Der Schnee sorgt auch heute Morgen für Probleme in Sachsen-Anhalt. Laster stehen quer, Züge still. Unfälle haben bislang aber nur zu Blechschäden geführt. Im Nahverkehr geht es ganz langsam wieder voran. Außerdem Thema bei uns: Rücktrittsforderungen gegen den halleschen Oberbürgermeister werden lauter.

Das Wichtigste am Montag:

10:59 Uhr | Passen Sie gut auf sich auf!

Gleich 11 Uhr und aus einem schneereichen Morgen ist ein ebenso schneereicher Vormittag geworden. Bedeutet: Es bleibt gefährlich auf den Straßen, Fuß- und Radwegen. Passen Sie bitte gut auf sich auf und lassen Sie das Auto, wenn möglich, lieber stehen. Bei allen Warnungen möchte ich aber eines nicht vergessen: Dass es herrlich schön draußen ist mit all dem Schnee. Zum Beweis ein paar Eindrücke aus Halle:

Das war für heute der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT. Ich hoffe, Sie sind gut informiert in die neue Woche gekommen. Was Sie zur Winterlage wissen sollten (und übrigens auch zu allen anderen Themen), finden Sie ab sofort hier. Nun bleiben Sie bitte gesund, kommen Sie sicher an und genießen Sie, wenn möglich, den Schnee. Viel Spaß beim Rodeln und Schnee-Genießen! Bis morgen früh!

10:46 Uhr | Und es schneit und schneit

Kurzer Schnee-Wasserstand aus Magdeburg: Hier schneit und windet es gerade wieder, wenn auch weniger stark als noch gestern Abend oder heute früh. Nur: Ganz grundsätzlich bleibt uns der Schneefall in Sachsen-Anhat erhalten. Für den Harz, den Burgenlandkreis und den Landkreis Mansfeld-Südharz gelten weiterhin Unwetterwarnungen vor starkem Schneefall, mitunter bis 15 Uhr. Die Nutzer der Warn-App Katwarn in Halle wurden heute Morgen aufgefordert, vorerst alle nicht notwendigen Wege zu unterlassen.

Wegen des Wetters: Müll wird nicht abgeholt

Im Landkreis Harz und im Saalekreis wird der Müll wegen des Wetters heute nicht abgeholt – und auch in der östlichen Altmark bleibt der Müll heute zum Teil stehen. Das betrifft vor allem Restmülltonnen im Elb-Havel-Winkel und Biotonnen in Stendal. Die Abfallentsorgung rät, die Tonnen aber einfach draußen stehen zu lassen.

10:37 Uhr | Warum der Winterdienst gerade nicht streut

Der Winterdienst ist im Dauereinsatz (DANKE an dieser Stelle!). MDR SACHSEN-ANHALT-Hörer haben aber beobachtet, dass zwar geräumt wird – aber nicht gestreut. Woran liegt das? Antwort: Es soll später nicht noch rutschiger werden.

10:26 Uhr | Stendal: Impf-Reihenfolge auch im Krankenhaus nicht eingehalten?

Der Impfstoff ist auch deshalb so heiß begehrt, weil es zu wenig gibt. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Martin Wagner

Wurde auch im Stendaler Johanniter-Krankenhaus nicht die korrekte Impf-Reihenfolge eingehalten? Gut möglich. MDR SACHSEN-ANHALT liegen entsprechende Informationen vor. Demnach sollen Anfang Januar auch Beschäftigte aus der Verwaltung des Krankenhauses vorzeitig geimpft worden sein. Insgesamt hatten damals rund 90 Impfdosen für das Personal der Klinik zur Verfügung gestanden – etwa für Mitarbeiter der Corona-Station, der Intensivstation sowie der Notaufnahme. Nur: In der ersten Impfrunde waren nach Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT eben auch Beschäftigte aus der Verwaltungsspitze vertreten. Das hat für Unmut und Unverständnis in der Belegschaft gesorgt – auch, weil einige Ärzte erst vor kurzem ihre Impfung bekommen haben.

Das Krankenhaus teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, man könne aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Informationen über das Vorgehen bei den Impfungen geben. Die gesetzlichen Vorgaben würden aber erfüllt.

10:14 Uhr | Leitfaden: Schulen können auch in Corona-Zeiten sicher geöffnet werden

Schulen können auch in Pandemie-Zeiten sicher geöffnet werden. Das geht aus einem Leitfaden hervor, der im Auftrag des Bundesbildungsministeriums erarbeitet wurde. Voraussetzung sei aber, dass Hygiene-Regeln streng befolgt würden. Danach sollen bei mäßigem Infektionsgeschehen Kontakte auf eine festgelegte Gruppe beschränkt sein. Bei höherem Infektionsgeschehen solle der Unterricht gestaffelt beginnen. Schüler und Lehrer müssten eine OP-Maske tragen. Ist das Infektionsgeschehen sehr hoch, soll es Wechselunterricht in halbierten Klassen geben.

In vielen Schulen im Land sieht es aktuell eher so aus. Selbst wenn nicht gerade Ferien sind (wie in dieser Woche), sind viele Klassenzimmer verwaist. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Fotostand

09:53 Uhr | Verspätungen und Ausfälle bei der Deutschen Bahn

Wegen des Schnees gibt es im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn Ausfälle und Verspätungen. Betroffen sind unter anderem Regionalzüge zwischen Halle und Jena-Göschwitz – sie fallen aus. Auch die S-Bahn-Linie 9 zwischen Halle und Eilenburg ist gestrichen worden. Zwischen Magdeburg und Leipzig fahren Regionalzüge nur im Zwei-Stunden-Takt.

09:36 Uhr | Lkw im Graben, viele Probleme auf den Straßen

Auf der Bundesstraße 248 zwischen Rohrberg und Kuhfelde ist ein Lkw im Graben gelandet. Die Stendaler Polizei teilte via Twitter mit, dass ein Kran zur Bergung angerückt ist.

Hier die weiteren aktuellen Meldungen von den Straßen im Land:

09:25 Uhr | Auf Skiern durch die Landeshauptstadt

Schnee, Schnee, Schnee: In Magdeburg haben Wintersportfreunde die weiße Pracht für eine Skitour mitten in der Stadt genutzt. Unser Reporter Heiko Cinibulk hat's beobachtet. Sehenswert.

Bei diesem Inhalt von Instagram werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

09:13 Uhr | Linke: Klare Regeln für Umgang mit Impfstoff-Resten

Die Linke in Sachsen-Anhalt verlangt klare Regeln für den Umgang mit Impfstoff-Resten. Die Landesregierung müsse dazu eine Strategie entwickeln, sagte Linken-Parteichef Stefan Gebhardt im MDR. Wenn Impfdosen übrigblieben, könne man die natürlich nicht wegwerfen. Zuvor waren mehrere Fälle bekannt geworden, in denen Kommunalpolitiker verfrüht eine Impfung bekommen hatten – obwohl sie nicht an der Reihe gewesen wären. Dazu gehören Halles Oberbürgermeister Wiegand und Wittenbergs Landrat Dannenberg.

08:58 Uhr | Spielhalle in Sangerhausen überfallen: Mann vor Gericht

Vor dem Landgericht in Halle beginnt in diesen Minuten der Prozess gegen einen 24 Jahre alten Mann. Ihm wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem weiteren Mann im Frühjahr 2018 eine Spielhalle in Sangerhausen überfallen zu haben. Der Komplize des Mannes hatte sich schon zu der Tat eingelassen und war vom Sangerhäuser Amtsgericht rechtskräftig verurteilt worden. Der 24-Jährige dagegen schweigt bisher zu den Vorwürfen – er soll den Überfall geplant und das Kommando gehabt haben. Die Männer sollen mit vorgehaltener Pistole eine Angestellte gezwungen haben, Bargeld herauszugeben. Sie erbeuteten 2.250 Euro.

Weil er eine Spielhalle überfallen haben soll, steht ein Mann in Halle vor Gericht. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

08:45 Uhr | Harzgerode sperrt Innenstadt für Autos

In Harzgerode ist die Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt worden. Das teilte Bürgermeister Marcus Weise MDR SACHSEN-ANHALT mit. Grund ist demnach, dass sich immer mehr Autos in der Stadt festgefahren hatten.

08:36 Uhr | Rutschige Pisten, bislang aber nur Blechschäden

In Sachsen-Anhalt hat die Polizei am Morgen keine schweren Unfälle registriert. Wenn es gekracht hat, blieb es bei Blechschäden – oder einem Schrecken. Den dürfte der Fahrer eines Räumfahrzeugs gehabt haben, als er gestern Abend bei Diesdorf – Sie ahnen sicher, was kommt – im Schnee stecken blieb. Der Retter wurde schließlich von der Feuerwehr gerettet. Man hilft sich. Eine Info für alle, die auf der A9 im Landkreis Anhalt-Bitterfeld unterwegs sind: Auf den Raststätten Köckern Ost und Köckern West sind die Parkplätze wetterbedingt gesperrt.

08:24 Uhr | Update: Die Lage auf den Straßen

Der Berufsverkehr ist im Gange, die meisten (hoffentlich) schon auf Arbeit angekommen. An einigen Stellen im Land klemmt es aber – hier kommt unser aktualisierter Überblick.

Bleiben Sie vorsichtig, kommen Sie gut an Ihr Ziel!

↑ nach oben

08:13 Uhr | Und wie geht es Ihnen?

Fast jeden von uns belasten die Monate des Shutdowns und all der Einschränkungen – völlig klar. In der neuesten Runde unseres MDR-Meinungsbarometers MDRfragt soll es dieses Mal aber ganz speziell um die jungen Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gehen. Wie geht's ihnen? Wie ist es, in einer so seltsamen Zeit erwachsen zu werden oder in die Ausbildung zu starten? Wollen wir alles wissen – und freuen uns, wenn Sie mitmachen (das geht noch bis 9 Uhr heute Vormittag).

Was ist MDRfragt?

MDRfragt ist eine Plattform für Online-Befragungen, mit der die Menschen in Mitteldeutschland regelmäßig ihre Meinung zu gesellschaftlich aktuellen Themen äußern können. Ob Corona, Braunkohle-Aus oder Breitbandausbau – Ihre Meinung zu gesellschaftlich relevanten Themen findet hier einen besonderen Platz. Die Ergebnisse werden in Fernseh-, Radio- und Online-Beiträgen des MDR veröffentlicht.

Was ist das Ziel von MDRfragt?

Was bewegt die Menschen in Mitteldeutschland? Das will MDRfragt - Das Meinungsbarometer für Mitteldeutschland noch besser herausfinden und einordnen. Guter und ausgewogener Journalismus erfordert ein breites Spektrum an Meinungen. Oftmals werden in der Gesellschaft aber nur die Stimmen wahrgenommen, die sich am lautesten bemerkbar machen. Mit MDRfragt wollen wir allen Teilen der Gesellschaft eine Stimme geben - auf Basis einer breiten, registrierten MDRfragt-Gemeinschaft, mit möglichst vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dabei fragen wir insbesondere nach Meinungen, Einstellungen, Stimmungsbildern oder nach Verhaltensweisen und der persönlichen Lage. Und das nicht nur einmalig, sondern regelmäßig: So kommen wir miteinander regelmäßig in Kontakt, um vielfältige Perspektiven auf relevante Fragen zu erfahren, einander auf Augenhöhe zu begegnen und besser zu verstehen - um am Ende das Programm noch besser zu machen.

Warum sollte ich mitmachen?

Ihre Meinung wird gehört. Sie gestalten die Inhalte des MDR aktiv mit. Sie machen das Programm mit Ihrer Stimme besser. Sie haben aktiv an der politischen und sozialen Debatte teil. Über die Ergebnisse der Befragungen berichten wir regelmäßig in den Programmen des MDR, ordnen ein, erklären und konfrontieren Entscheidungsträger mit den Ergebnissen. Ihre persönlichen Abstimmungen und Angaben bleiben dabei anonym. Falls Sie das wollen, können wir Ihre persönliche Geschichte Teil unserer Berichterstattung in TV, Radio oder online werden lassen. Dazu fragen wir Ihre Bereitschaft in jeder neuen Befragung immer wieder ab. Welche Geschichten dann ins Programm kommen, entscheiden unsere Redaktionen.

Wie kann ich mitmachen?

Um bei MDRfragt teilzunehmen, melden Sie sich hier einmalig online an. Dies geschieht auf der Webseite unseres Partners unseres Partners Alida, mit dem wir die Befragungen durchführen. Unser technischer Partner hat sich umbenannt – von "VisionCritical" in "Alida". Daher ist es möglich, dass Ihnen in einigen Fällen auch der Name "VisionCritical" begegnet.

1. Sie geben zunächst Name und E-Mail-Adresse an.

2. Im Anschluss beantworten Sie einige grundlegende Fragen, u.a. zu Alter, Geschlecht und Wohnort. Wir verwenden diese Angaben, um die Befragungsergebnisse besser auswerten zu können.

3. Zum Schluss bitten wir Sie, Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Erst dann sind Sie Mitglied bei MDRfragt – dem Meinungsbarometer für Mitteldeutschland.

4. Sie sind nun Teil der MDRfragt-Gemeinschaft und können schnell und bequem an Befragungen teilnehmen. Diese finden regelmäßig statt. Wenn es eine neue Befragung gibt, schicken wir Ihnen diese per E-Mail zu.

Was passiert mit meinen Daten?

Uns ist es wichtig, Ihre Privatsphäre zu schützen. Um an unseren Befragungen teilnehmen zu können, müssen Sie Mitglied von MDRfragt werden. Dazu bitten wir Sie bei der Anmeldung um Ihre Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können.

Bei der Registrierung werden Sie zu Ihrem Geschlecht, Alter, Wohnort, Bildungsgrad und Familienstand befragt. Ihre persönlichen Daten bleiben bei der Auswertung anonym. Ihre Abstimmungen fließen in ein großes Gesamtergebnis ein, über das wir berichten. Andere Verwendungen Ihrer persönlichen Daten etwa zur Kontaktaufnahme durch die Redaktionen des MDR, werden in jeder Befragung gesondert abgefragt und brauchen Ihre Zustimmung. Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen und sicher gespeichert. Nur der MDR kann Ihre persönlichen Daten nutzen. Zudem kann der wissenschaftliche Beirat, der uns bei der Auswertung der Ergebnisse unterstützt, die Daten einsehen. Für die technische Durchführung der Befragungen haben wir einen Dienstleister beauftragt, der verpflichtet ist, die Regeln des Datenschutzes einzuhalten. Dieser Dienstleister hat sich 2020 umbenannt – von "VisionCritical" in "Alida". Dabei handelt es sich einzig um eine Umbenennung – ein sogenanntes Rebranding. An der technischen Plattform sowie den Datenschutzbestimmungen hat sich nichts geändert. Aber es ist möglich, dass Ihnen in einigen Fällen noch der Name "VisionCritical" begegnet. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr über die Verarbeitung und den Schutz Ihrer Daten. Unter Punkt 5.4. wird dort über "MDRfragt" informiert.

Werden meine Daten wieder gelöscht?

Wenn Sie nicht mehr Teil von MDRfragt – dem Meinungsbarometer für Mitteldeutschland sein möchten, werden Ihre Daten von uns selbstverständlich gelöscht. Dazu können Sie sich einfach austragen, indem Sie am Ende unserer Befragungs-E-Mails auf den dort angegeben Link klicken oder uns eine E-Mail an mdrfragt@mdr.de mit dem Hinweis "Ich möchte nicht mehr bei MDRfragt teilnehmen" schicken.

Wer kann mitmachen?

Wir wollen das Stimmungsbild der Menschen in Mitteldeutschland einfangen. Deshalb kann sich jeder anmelden, der seinen Wohnsitz in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen hat und mindestens 16 Jahre alt ist.

Sind die Befragungen repräsentativ?

Die Befragungen sind nicht repräsentativ, aber sie werden nach statistischen Merkmalen wie Geschlecht, Bildung und Alter gewichtet. Die Gewichtung ist eine Methode aus der Wissenschaft, bei der es darum geht, die Befragungsergebnisse an die real existierenden Bedingungen anzupassen. Konkret heißt das, dass wir die Daten der Befragungsteilnehmer mit den statistischen Daten der mitteldeutschen Bevölkerung abgleichen. Wenn also beispielsweise mehr Männer als Frauen abstimmen, werden die Antworten der Männer weniger stark, die Antworten der Frauen stärker gewichtet. Die Antworten verteilen sich dann am Ende so, wie es der tatsächlichen Verteilung von Männern und Frauen in der Bevölkerung Mitteldeutschlands entspricht.

Dabei unterstützt ein wissenschaftlicher Beirat das Team von MDRfragt. Mit dem MDR Meinungsbarometer soll ein möglichst breites Stimmungsbild der Menschen in Mitteldeutschland eingefangen werden – mit möglichst vielen Teilnehmenden. Repräsentative Befragungen im Programm - wie zum Beispiel Wahlumfragen - sollen durch MDRfragt nicht ersetzt werden.

Wie wird die Manipulation von Ergebnissen vermieden?

MDRfragt steht allen Bürgerinnen und Bürgern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen offen. Diese Idee einer MDRfragt-Gemeinschaft ist uns wichtig. Um Manipulationen zu erschweren, muss sich jeder Teilnehmende registrieren. Die jeweiligen Befragungen werden über einen individuellen Link per E-Mail zugesendet und können nur einmal beantwortet werden. So sind Mehrfachteilnahmen ausgeschlossen.

Dennoch können wir nicht ganz ausschließen, dass eine Befragung durch Teilnehmer einzelner Interessensgruppen gezielt beantwortet wird. Wir überprüfen die Umfrageergebnisse ständig und achten dabei auch auf ungewöhnliches Abstimmungsverhalten. Außerdem werden die Ergebnisse nach bevölkerungsstatistischen Merkmalen gewichtet.

Die Ergebnisse bilden immer ein Stimmungsbild der MDRfragt-Gemeinschaft ab und sind nicht repräsentativ. Je mehr Menschen allerdings an den Befragungen teilnehmen, umso größer und aussagekräftiger wird das Meinungsspektrum, welches wir abbilden und über welches wir berichten.

Was mache ich bei Login-Problemen?

Beim Einloggen in den Mitgliederbereich von MDRfragt kann es zu technischen Problemen kommen. Allerdings ist es nicht notwendig, sich einzuloggen, um an den Befragungen teilnehmen zu können. Die Einladungen zu den Befragungen erhalten Sie stets per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse. Per Klick auf den darin enthaltenen, personalisierten Teilnahme-Link können Sie an den Befragungen teilnehmen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unseren technischen Support.

07:56 Uhr | Schnee: Müllabfuhr kommt nicht, Impfzentrum geschlossen

Das hier geht an alle, die im Saalekreis und im Landkreis Harz leben: Ihre Mülltonne müssen Sie heute nicht an die Straße ziehen. In beiden Landkreisen rückt die Müllabfuhr heute nämlich erst gar nicht an, teilten die Entsorgungsunternehmen mit. Im Landkreis Harz bleiben demnach auch die Wertstoffhöfe geschlossen. Und im Landkreis Mansfeld-Südharz fallen heute sämtliche Corona-Impfungen aus. Das Impfzentrum in Sangerhausen bleibt nämlich geschlossen. Laut Landkreis kann nicht sichergestellt werden, dass bei dem Wetter genügend Personal zur Arbeit kommen kann. Die schlechte Nachricht: Wer einen Termin für heute hatte, muss noch mal ans Telefon – und einen neuen Termin für diese Woche vereinbaren.

07:40 Uhr | DANKE!

Ja, die Straßen sind vielerorts noch voller Schnee. Ja, der Winterdienst kommt nicht hinterher. Aber: Das kann er auch nicht, wenn ständig neuer Schnee vom Himmel kommt. Deshalb will ich an dieser Stelle einfach mal DANKE sagen. Danke an alle Winterdienstler, alle Retterinnen und Retter von Polizei, Feuerwehr und Co. – dafür, dass sie an Tagen wie diesen alles geben. Stundenlang, für unser Wohl. Danke!

07:29 Uhr | Hartz-IV-Empfänger bekommen kostenfrei FFP2-Masken

Wer Hartz-IV bezieht, kann zum Ende dieser Woche kostenfrei FFP2-Masken bekommen. Eine entsprechende Verordnung ist am Wochenende in Kraft getreten. Die Krankenkassen können nun damit beginnen, die nötigen Briefe an Hartz-IV-Empfänger zu verschicken, teilte das Bundesgesundheitsministerium in Berlin mit. Das Schreiben berechtigt Hartz-IV-Empfänger, sich in der Apotheke jeweils zehn Masken abzuholen. Auf diese Weise will das Ministerium auch Grundsicherungsempfänger vor den als ansteckender geltenden Mutationen des Virus schützen.

07:15 Uhr | Abellio bedient Strecke zwischen Magdeburg und Wolfsburg

Das dürfte so manchen Pendler unter Ihnen interessieren: Auf der Strecke zwischen Magdeburg und Wolfsburg über Haldensleben fahren wieder einzelne Züge. Aber auch nur dort. Das hat das Unternehmen Abellio vor wenigen Minuten mitgeteilt – bittet aber darum, angesichts der Wetter-Lage möglichst auf Fahrten mit dem Zug zu verzichten.

07:02 Uhr | Burgenlandkreis: Die Zahlen gehen runter

Lange war der Burgenlandkreis einer der deutschen Corona-Hotspots, teilweise mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 500. Der Trend aber ist ein guter, die Zahlen gehen zurück: Nach neuesten Zahlen des Robert Koch-Instituts von heute Morgen liegt der Kennwert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche nun bei 262,2. Das ist bundesweit noch immer der sechste Platz – Tendenz sinkend.

Alles anzeigen

Unabhängig davon ist ein Ende des Shutdowns Mitte Februar unwahrscheinlich. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warb in der ARD für ein weiter schrittweises Vorgehen. Alle wünschten sich einen Plan für die kommenden sechs Monate, aber das könne es in der aktuellen Situation nicht geben. Ähnlich äußerte sich im Bericht aus Berlin Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU). Der derzeitige harte Lockdown ist bis zum 14. Februar befristet. Am Mittwoch beraten Bund und Länder darüber, wie es mit den Corona-Maßnahmen danach weiter gehen soll.

06:43 Uhr | Weiterer Schnee im Süden Sachsen-Anhalts

Wenn Sie noch nicht vor der Tür waren oder aus dem Fenster geblickt haben, kann ich Ihnen sagen: Es ist weiß. Darauf können wir uns überall in Sachsen-Anhalt einigen. Vor allem der Süden des Landes kann in den nächsten Stunden aber weiteren Schnee abbekommen, für Burgenlandkreis, Saalekreis und Landkreis Mansfeld-Südharz gilt bis zum Mittag eine amtliche Unwetterwarnung vor starkem Schneefall. "Noch ist es nicht vorbei", sagt auch Kollegin Diana Weise aus dem MDR-Wetterstudio.

06:30 Uhr | Mord an junger Frau: Weiteres Plädoyer im Prozess gegen Mann aus Dessau erwartet

Vor dem Landgericht in Hannover wird heute ein weiteres Plädoyer im Prozess gegen einen 35-Jährigen aus Dessau erwartet. Er soll in der niedersächsischen Landeshauptstadt eine junge Frau erstochen haben. Die Anklage wirft dem Mann vor, im Januar 2020 in die Wohnung der 23-Jährigen eingedrungen und sie – bewaffnet mit Klappmesser und Pfefferspray – angegriffen zu haben. Am Tag danach hatte der Mann sich bei der Polizei in Dessau gestellt und die Tat gestanden. Ihm wird heimtückischer Mord aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen. Heute wird sich die Verteidigung des Mannes äußern. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft verlangt.

Der Angeklagte kannte sein späteres Opfer seit Sommer 2017 und hatte eine Beziehung gewollt. Die 23-Jährige wiederum hatte nur freundschaftlichen Kontakt zu dem Mann haben wollen. Der fühlte sich zurückgedrängt und begann, die Frau zu stalken.

06:17 Uhr | Update: Die Lage auf den Straßen

Schneeglätte, Schneeverwehungen und querstehende Fahrzeuge – alles dabei heute Morgen. Deshalb gilt: Passen Sie bitte auf, wenn Sie ins Auto steigen. Für den Überblick am Morgen kommen hier die aktuellsten Verkehrsmeldungen aus Sachsen-Anhalt:

Weil die Lage sich innerhalb weniger Minuten ändern kann, folgender Tipp: Mit unserem Überblick von den Verkehrsmeldungen sind Sie immer auf Stand.

06:03 Uhr | Ein Schneemorgen in Magdeburg

Bei allen Problemen, die dieser viele Schnee nun mal mit sich bringt (auf den Straßen | im ÖPNV): Sieht schon schön aus da draußen, finden Sie nicht? Wir frühen Vögel von MDR SACHSEN-ANHALT haben heute früh mal draufgehalten.

Zugeschneite Straßen Schnee, Schnee, Schnee: Weiße Farbenpracht auch zum Start in die neue Woche

Winterwunderland Sachsen-Anhalt: Nachdem stundenlanger Schneefall schon am Sonntag für eine dichte Schneedecke gesorgt hatte, ist die Lage seit Montagmorgen noch einmal angespannter – wie hier in Halle. Bildrechte: dpa
Nicht nur am Stadtrand kam der Verkehr am Montagmorgen gehörig ins Stocken. Wer mit dem Auto unterwegs war, musste Geduld haben. Bildrechte: dpa
Voraussetzung: Man war überhaupt aus der Parklücke gekommen – wegen hoher Schneeberge immer wieder eine herausfordernde Angelegenheit. Bildrechte: dpa
Das werden auch die Besitzerinnen und Besitzer einiger dieser Autos zu spüren bekommen, die im Magdeburger Stadtteil Stadtfeld eingeschneit wurden. Bildrechte: MDR/Susanne Ahrens
Wer konnte, ließ Rad und Auto sowieso am besten stehen und machte sich zu Fuß auf den Weg. Definitiv die sicherste Variante! Bildrechte: MDR/Susanne Ahrens
Entsprechend verwaist waren mitunter eigentlich stark befahrene Kreuzungen wie hier an der Diesdorfer Straße in Magdeburg. Bildrechte: MDR/Susanne Ahrens
Das Schöne: Bei all den Problemen auf den Straßen bot die lange nicht gehabte Menge Schnee doch schöne Ansichten – hier entlang der Schrote in Magdeburg. Bildrechte: MDR/Susanne Ahrens
Die beste Art der Fortbewegung dieser Zeit: Der Schlitten. Bildrechte: MDR/David Fuhrmann
Wie dieses Bild beweist, denn viele Autos blieben im Schnee liegen ... Bildrechte: MDR/David Fuhrmann
... wenn sie denn überhaupt unter all dem Schnee gefunden wurden. Bildrechte: MDR/David Fuhrmann
Besonders schön auch der Marktplatz in Wernigerode. Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Weniger schön hingegen ist dieser liegengebliebene LKW, der in den engen Gassen Wernigerodes nicht durch die Gassen kam. Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Keine leichte Aufgabe für Hausbesitzer: Fußwege freihalten – besonders im Landkreis Harz sind die Schneeberge enorm gewachsen. Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Dass es für den Öffentlichen Nahverkehr auch am Montag schwierig werden würde, konnte ahnen, wer in der Nacht zu Montag diese zugeschneiten Weichen sah. Die Schienen waren nur rund um die Weichenheizung zu erahnen. Bildrechte: MDR/André Plaul
Heute Morgen wie auch jetzt, später am Tag, gilt: Die Fahrt über verschneite Straßen gestaltet sich herausfordernd. Bildrechte: MDR/André Plaul
Bis zum Nachmittag könnte weiterer Schnee fallen, kündigte der Deutsche Wetterdienst an. Bildrechte: MDR/André Plaul
Dabei gilt, egal ob zu Fuß oder per Auto: Bitte passen Sie auf sich auf! Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 08.02.2021 | 05:00 Uhr

MDR/Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

05:48 Uhr | Schnee...und Ferien in Sachsen-Anhalt!

Wegen des vielen Schnees bleiben die Schulen bei unseren Nachbarn in Thüringen heute geschlossen (auch für die wenigen Schülerinnen und Schüler, die derzeit in die Schule dürfen). In Sachsen-Anhalt musste sich das Bildungsministerium darum keine Gedanken machen: Bei uns sind in dieser Woche Winterferien. Allen vom Homeschooling genervten Schülerinnen und Schülern (und Eltern!) in diesem Sinne ein paar schöne schulfreie und schneereiche Tage!

05:37 Uhr | Magdeburg: Busse wieder im Depot, Notbetrieb eingestellt

In Magdeburg ist der zeitweilig eingerichtete Notverkehr mit Bussen wieder eingestellt worden. Das teilten die Verkehrsbetriebe vor wenigen Minuten mit. Zur Begründung hieß es, in der Nacht hätten sich zahlreiche Busse auf den Straßen festgefahren. Ein stabiler Betrieb sei nicht möglich. Die Verkehrsbetriebe versuchen nach eigenen Angaben mit allen Kräften, Schienen zu räumen.

05:26 Uhr | Vorzeitig geimpft: Rücktrittsforderungen gegen Halles OB Wiegand häufen sich

Unter Druck: Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Die Rücktrittsforderungen gegen den halleschen Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) mehren sich. Grund ist dessen vorzeitig erfolgte Corona-Erstimpfung. Jetzt haben sich auch Sachsen-Anhalts Grüne für einen Rücktritt ausgesprochen. Landeschef Striegel sagte, ein kommunaler Hauptverwaltungsbeamter, der beim Impfstoff erst an sich und dann an Höchstbetagte denke, könne in einer Pandemie kein geeigneter Oberbürgermeister mehr sein. Wiegands Verhalten gefährde den öffentlichen Frieden. Bereits am Wochenende hatte die Hallesche FDP Wiegands Rücktritt gefordert.

Die CDU forderte persönliche Konsequenzen, verwendete dabei das Wort Rücktritt jedoch nicht. Allerdings hieß es, Wiegand erweise sich der Bedeutung seines Amtes als nicht würdig. Halles SPD forderte eine Sondersitzung des Hauptausschusses, um die Dimension des Falls aufzuklären. Wiegand selbst räumte Kommunikationsfehler ein, verteidigte aber das grundsätzliche Vorgehen erneut. Das Land müsse klare Vorgaben zum Umgang mit Impfstoff-Resten machen. Diese habe es bisher nicht gegeben. Deshalb sei die Stadt eigene Wege gegangen.

↑ nach oben

05:10 Uhr | Bis heute Mittag kein Fernverkehr in Sachsen-Anhalt – aber wieder Verkehr auf einigen Strecken

Wie sieht's aus auf der Schiene? In Sachsen-Anhalt wird es bis mindestens bis zum Mittag keinen Fernverkehr geben (von und nach Berlin, Leipzig und Hannover). Auch im Regionalverkehr gibt es weiterhin erhebliche Einschränkungen. Die gute Meldung: Die Deutsche Bahn hat heute Morgen den Verkehr auf einigen Strecken wieder aufgenommen. Die Strecke Magdeburg-Halle ist beispielsweise befahrbar, es kommt dennoch zu Ausfällen. Auch die Strecken Magdeburg-Berlin, Magdeburg-Stendal und weiter nach Uelzen sind frei.

Laut Bahn wird heute zunächst ein eingeschränkter Takt angeboten. Zwischen Burg und Braunschweig, Magdeburg und Leipzig, Weißenfels und Zeitz sowie Merseburg und Querfurt ist ein Zweistundentakt angekündigt. Die S-Bahn Magdeburg wird auf einen Stundentakt eingeschränkt. Im S-Bahn-Verkehr um Halle kommt es ebenfalls zu Einschränkungen. Die Linie 9 zwischen Halle und Delitzsch fällt sogar ganz aus.

04:59 Uhr | Die Lage auf den Straßen: Wo es aktuell klemmt

Schon gestern Morgen hatte der Winterdienst viel zu tun – heute hat sich daran kaum etwas geändert. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Aus aktuellem Anlass ein Blick auf die Straßen: Auf mehreren Autobahnen und Landesstraßen sorgt der Schnee heute Morgen für massive Behinderungen. Ein Überblick:

Sie lesen schon: Viel los heute Morgen. Seien Sie bitte vorsichtig, wenn Sie heute Morgen unterwegs sein müssen. Und kommen Sie gut an!

↑ nach oben

04:52 Uhr | Randale auf dem Friedhof: Grabsteine herausgerissen

Eine Meldung abseits von Schnee, Corona und dem Ärger über Impfungen in Halle: Auf dem Friedhof in Ohrsleben im Landkreis Börde haben Unbekannte Verwüstungen angerichtet. Laut Polizei hatte eine Besucherin bemerkt, dass an 20 Gräbern unter anderem Grabsteine herausgerissen und Abdeckungen beschädigt wurden. Auch Bepflanzungen und die Scheibe der Trauerhallen-Tür seien zerstört worden.

04:43 Uhr | Es schneit noch ein Weilchen...

Die Nacht hat in Teilen des Landes weiteren Schnee gebracht, außerdem ist's ziemlich frisch heute Morgen – stellenweise bis -16 Grad. Heute Nachmittag soll der Schneefall vom Süden her langsam nachlassen, auch der Wind wird schwächer. Bis dahin gilt ganz besonders: Bitte aufpassen!

Und das sind die aktuellen Temperaturen:

Der Deutsche Wetterdienst warnt heute Morgen in den Landkreisen Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Burgenlandkreis vor starkem Schneefall und glatten Straßen. Die amtliche Unwetterwarnung gilt vorerst bis 12 Uhr.

↑ nach oben

04:35 Uhr | Was Sie über den Super Bowl wissen sollten

Eines der größten Sportereignisse der Welt: der Super Bowl Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Zugegeben: Es war eine kurze Nacht für mich. Zusammen mit dem Kollegen Jan Schmieg habe ich mir die Nacht um die Ohren geschlagen, um den Super Bowl zu sehen – das Finale in der amerikanischen Football-Liga. Es gilt als eines der größten Einzelsportereignisse – mehrere Hundert Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer weltweit haben das Finale in diesem Jahr wieder verfolgt. Sollten Sie nicht dazugehören und heute trotzdem mitreden wollen, habe ich hier die wichtigsten Punkte des Spiels für Sie:

Bei diesem Inhalt von Youtube werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Nun sind Sie also auf dem Stand der Dinge und haben sogar noch vier Stunden mehr Schlaf gehabt als ich. Sei Ihnen gegönnt. Übrigens: Würde man das Spiel, das stark von Unterbrechungen und Pausen geprägt ist, auf die wesentlichen Spielzüge reduzieren, hätte ich das Ganze auch in zwölf Minuten gucken können.

04:29 Uhr | Einzelne Bahnen in Halle und Dessau unterwegs – Notbetrieb mit Bussen in Magdeburg, keine Chance im Landkreis Harz

Die Schneemassen sorgen im Öffentlichen Personennahverkehr in Sachsen-Anhalt auch heute Morgen für Behinderungen. Aber: Zumindest teilweise geht es voran, zum Beispiel in Halle. Hier kommt unser aktueller Überblick heute Morgen:

Züge von Abellio stehen bis heute Vormittag still

Wegen des Wetters stehen auch sämtliche Züge von Abellio Mitteldeutschland weiterhin still. Auf seiner Website schrieb das Unternehmen, dass der Zugverkehr bis "mindestens Montagvormittag" eingestellt bleibt. Schienenersatzverkehr könne wegen der Witterung nicht angeboten werden.

Betroffen sind den Angaben zufolge unter anderem die Strecken von Halle, Dessau und Magdeburg in Richtung Bernburg, Aschersleben und Halberstadt sowie die gesamte Harzregion. Zugausfälle meldet auch die Deutsche Bahn.

↑ nach oben

04:21 Uhr | Moin!

Neue Woche, neues Glück: Schönen guten Morgen an Sie alle! Ich hoffe, Sie sind noch nicht in all dem Schnee da draußen versunken. Auf die aktuelle Schnee- und Wetter-Lage schauen wir gleich. Vorher wollte ich Ihnen aber noch eines sagen: Schön, dass Sie hier im Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT vorbeischauen. Ich bin Luca Deutschländer und begleite Sie mit aktuellen Meldungen in diesen 8. Februar.

↑ nach oben

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im...Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen