19.07.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Kleinflugzeug in Anhalt-Bitterfeld abgestürzt – vier Tote

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Bei Renneritz im Kreis Anhalt-Bitterfeld ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Heute Morgen ist die traurige Gewissheit da, dass alle vier Menschen von Bord ums Leben gekommen sind. Und: Dutzende Bereitschaftspolizisten aus Sachsen-Anhalt sind von heute an in den betroffenen Gebieten der Flutkatastrophe im Einsatz. Außerdem: In Halle wird einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte saniert. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Absturz Kleinflugzeug in Anhalt-Bitterfeld
Sonntagnachmittag nahe Renneritz: Feuerwehr an der Unglücksstelle. Bildrechte: dpa/MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die weiteren Nachrichten, allen voran zu dem Flugzeugunglück bei Rennewitz, bei dem drei Jugendliche ums Leben gekommen sind sowie der Pilot, finden Sie ab jetzt wie gewohnt auf unseren Sachsen-Anhalt-Seiten bei mdr.de.

10:38 Uhr | Wenn Sie Überraschungen mögen, dann sind Sie hier richtig (Wenn Sie keine mögen, könnten Sie das als Herausforderung sehen)

MDR SACHSEN-ANHALT startet eine neue Aktion, bei der Sie einen Überraschungs-Stargast gewinnen können, der zu Ihrer Grill-, Vereins- oder Familienfeier kommt, Musik auflegt und sich außerdem Zeit zum Plaudern nimmt. Im August geht es los, immer freitags. Anmelden können Sie sich ab jetzt hier:

10:21 Uhr | Nach dem Abtransport der Bomben: Was passiert mit all den Blindgängern?

Gerade in Halle-Silberhöhe gab es in der letzten Zeit viele Bombenfunde auf der Baustelle des neuen HFC-Leistungszentrums. Doch, ganz generell, was passiert eigentlich mit den entschärften Blindgängern? Sie werden zersägt, zerlegt oder direkt zerstört. In einem speziellen Zerlegewerk wurden allein 2020 insgesamt 275 Tonnen vernichtet. Wo es ist, bleibt unter Verschluss. Die Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE aber durften dort vorbeischauen:

09:49 Uhr | Flutkatastrophe: Debatte um Pflicht zu Elementarversicherungen

Die Folgen der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind erschütternd: Mehr als 150 Tote sind zu beklagen. Noch immer gibt es Vermisste. Und die Schäden an Häusern und Straßen sind riesig. Gerade die Kosten, die nun auf die Menschen zukommen, die ihre Häuser verloren haben, geben Anlass zu einer neuen Debatte um eine Pflicht für eine Elementarversicherung. Aus Sachsen-Anhalt kommen Signale, die eine solche Forderung begrüßen.

Vorausblick: Wie der Schutz vor Hochwasser in Sachsen-Anhalt aussieht, dazu wird es in dieser Woche auch bei MDR SACHSEN-ANHALT noch einmal einen gesonderten Fokus geben. Wo fehlt noch was? Wo gibt es Probleme? Stimmen die Voraussetzungen? Schließlich sind die schmerzhaften Erfahrungen der Flut von 2013 noch präsent.

09:25 Uhr | Nach Absturz von Kleinflugzeug – Weitere Jugendliche erliegt ihren Verletzungen

Der Absturz des Keinflugzeuges bei Renneritz im Kreis Anhalt-Bitterfeld hat ein weiteres Leben gekostet: Eine Jugendliche, sie war die vierte Person an Bord, ist nach Angaben der Polizei in den heutigen Morgenstunden ihren schweren Verletzungen erlegen.

Das Mädchen war nach dem Absturz aus dem Flugzeugwrack geborgen und mit schwersten Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Doch nun ist klar: Alle vier Menschen, die sich an Bord befanden, sind bei dem Absturz ums Leben gekommen, der 55-jährige Pilot und drei Jugendliche. Den Angaben nach waren sie zwischen 14 und 17 Jahre alt und kamen aus Nordrhein-Westfalen.

Aktuell sind Ermittler vor Ort, um die Ursache zu diesem schweren Unglück zu klären. Bislang ist da noch alles unklar. Das einzige, was wir heute Morgen wissen, ist, dass es beim Start passiert sein soll. Da sei das Flugzeug, eine einmotorige Propellermaschine, abgestürzt und in Brand geraten.

Polizei sucht Zeugen Der Absturz ereignete sich am Sonntag gegen 16:45 Uhr.
Für die weiteren Ermittlungen zur Ursache sucht die Polizei in Dessau-Roßlau Zeugen. Wer etwas gesehen oder wahrgenommen hat, kann sich unter (0340) 6000-291 melden oder per Email unter lfz.pi-de@polizei.sachsen-anhalt.de

08:46 Uhr | Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, FDP und SPD beginnen diese Woche

In dieser Woche sollen die Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt beginnen. Um den Fahrplan zu beraten, kommen die Spitzen von CDU, FDP und SPD heute schon zusammen. Erwartet wird, dass die eigentlichen Verhandlungen morgen mit ersten Details starten.

Die Sozialdemokraten haben am Freitag "Ja" zu den Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP gesagt. Der SPD-Landesparteitag stand bis dahin noch aus, wo aber schließlich eine Mehrheit dafür stimmte – zuvor waren schon die Weichen bei CDU und FDP gestellt worden. Interessant: Es gab bei der SPD eine kontroverse Debatte dazu, über fünf Stunden. Vorsitzende Katja Pähle warnte davor, in die Opposition zu gehen. Von den Jusos beziehungsweise ihrer Vize-Vorsitzenden Katharina Zacharias kam die Warnung genau in die andere Richtung.

Jetzt entsendet jede Partei bis zu fünf Delegierte in verschiedene Themengruppen, die das mögliche Regierungsprogramm festzurren sollen. Die Regierungsbildung soll bis zum 16. September abgeschlossen sein. Dann soll Reiner Haseloff als Ministerpräsident im Landtag wiedergewählt werden.

08:31 Uhr | Seltenes Zwergdommelpaar in der Altmark bei Salzwedel gesichtet

Ich weiß nicht, ob Sie schon mal an den Brietzer Teichen in der Altmark waren. Aber sie sind ja wirklich sehr zu empfehlen: Naturnah lässt sich dort Vogelleben am Wasser beobachten. Und, dieser abgeschiedene Ort ist beliebt: Der BUND hat dort nun ein seltenes Zwergdommelpaar gesichtet. Die Vögel leben im Schilf sehr heimlich und versteckt. Für ganz Sachsen-Anhalt sind nur rund 60 Paare bekannt. Wow! Schon im Juni konnte dort auch ein Exemplar des Weberbocks, ein vom Aussterben bedrohter ziemlich possierlicher Käfer, bebachtet werden.

08:14 Uhr | Update zum Absturz des Kleinflugzeugs im Kreis Anhalt-Bitterfeld

Es gibt neue Information zu dem Absturz des Kleinflugzeugs im Kreis Anhalt-Bitterfeld: Die Polizei sagte uns, dass der Pilot, der dabei ums Leben gekommen ist, aus Sachsen komme. Die zwei Jugendlichen, die gestorben sind, seien aus Nordrhein-Westfalen. In Renneritz hat den Angaben nach der Segelsport-Verein ein Fliegerlager organisiert, wo die Jugendlichen zu Gast gewesen seien.

07:55 Uhr | Feldbrand im Osternienburger Land – Ursache noch unklar

Ein Feldbrand hat im Osternienburger Land (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) 20 Hektar Weizen zerstört. Der Gesamtschaden: 20.000 Euro. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ist bei dem Brand am Sonntag niemand verletzt worden. Die Ursache war zunächst unbekannt.

07:48 Uhr | Polizei kontrolliert Lkw und Transporter an der B71

Wer Lkw fährt, muss harte Zeitpläne bewältigen, um die geladene Fracht rechtzeitig ans Ziel zu bringen. Ob Lenk- und Ruhezeiten dabei eingehalten werden, kontrolliert die Polizei heute an der B71. Dazu wird der Parkplatz Langer Heinrich zwischen Gardelegen und Kakerbeck genutzt. Geachtet werde ebenso darauf, dass die Fahrzeuge technisch einwandfrei sind und die Ladung gesichert ist.

07:17 Uhr | Sachsen-Anhalt will Förderung für Luftfilter

Das Land Sachsen-Anhalt will sich um Luftfilter für Schulen bemühen. Bildungsminister Marco Tullner (CDU) sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man sei in Verhandlungen mit dem Bund:

Wir sind gerade in Verhandlung, die Länder mit dem Bund – die Fördermöglichkeiten schnell zu verhandeln, um die Schulträger rechtzeitig darauf hinzuweisen, dass der Kauf der Geräte jetzt gefördert werden kann.

Bildungsminister Marco Tullner (CDU)

Schon lange fordern Schüler- und Elternvertreter, über Luftfilter mehr Sicherheit für Schulen zu erreichen. Es laufen zudem Studien zur Wirksamkeit.

06:52 Uhr | Impfgipfel: Sozialministerin will weiter für Impfbereitschaft werben

Kurz vor Beginn der Sommerferien kommt Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) mit Landräten und Oberbürgermeistern zu einem Impfgipfel zusammen. Dabei soll heute Thema sein, wie die Impfbereitschaft in der Bevölkerung erhöht werden könne. Vorab erklärte die Ministerin:

Wir wollen die Sommerferien nutzen, um möglichst vielen Sachsen-Anhaltern niedrigschwellige Impfangebote zu unterbreiten.

Sozialministerin Petra Grimm-Benne

Grimm-Benne gab als Ziel aus: "Impfen muss quasi 'an der Ecke' möglich sein." Währenddessen ist angekündigt, dass die von den Landkreisen und kreisfreien Städten betriebenen Impfzentren laut Ministerium Ende September schließen sollen.

06:28 Uhr | Nach Hackerangriff: Kreis Anhalt-Bitterfeld fährt einige Leistungen wieder hoch

Es war ein Schock für den Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Ein verheerender Hackerangriff hat vor gut einer Woche alle Systeme im Landratsamt lahm gelegt. Seitdem geht nichts mehr auf herkömmlichem Weg. Von heute an will der Kreis den Betrieb wieder hochfahren. Das hat Landrat Andy Grabner angekündigt. Dafür soll ein Team von bis zu 100 Mitarbeitern die wichtigsten Aufgaben erledigen. Dazu gehören die Auszahlung von Sozialleistungen und die Zulassung von Fahrzeugen. Gerade die Neuzulassungen, sagt Landrat Grabner, hätten sich angestaut.

Dieser langsame Neustart geht nur, weil die Mitarbeiter mit neuen, sauberen Laptops ausgestattet wurden, die mit sicheren Datenleitungen versehen sind. Alle Hintergründe zu dem Hacker-Angriff, bei dem der Kreis auch mit einer Lösegeldforderung konfrontiert war, hat mein Kollege Julien Bremer im Podcast "Was bleibt" beleuchtet.

06:02 Uhr | Wichtiger Verkehrsknoten in Halle ist ab heute Baustelle

Wer in Halle mit dem Auto unterwegs ist, wird ab heute schlucken: Denn der Glauchaer Platz, einer der wichtigsten Verkehrsknoten der Stadt, wird ein Jahr lang saniert. Alles rund um die Bauarbeiten und worauf Sie jetzt achten müssen, hier lang:

05:38 Uhr | Kleinflugzeug in Anhalt-Bitterfeld abgestürzt

Tragödie bei Renneritz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: Dort sind laut Polizei nahe des Flugplatzes drei Menschen beim Absturz eines Kleinflugzeuges ums Leben gekommen. Der Absturz ereignete sich am Sonntagnachmittag. Unter den Toten sind den Angaben nach zwei Minderjährige, außerdem der Pilot. Insgesamt seien vier Personen an Bord der Maschine gewesen. Die überlebende Person kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Beamte von Bund und Land haben die Ermittlungen aufgenommen.
Update: Im Laufe des Morgens wurde Gewissheit, dass auch die dritte Jugendliche von Bord verstorben ist.

05:21 Uhr | Sachsen-Anhalts Bereitschaftspolizei hilft ab heute in Flutgebieten

Die Folgen der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind dramatisch. Ein Überblick zu den aktuellen Entwicklungen:

  • Die Zahl der Todesopfer war über die vergangenen Tage immer wieder nach oben korrigiert worden: Im gesamten Bundesgebiet gab es nach dem aktuellen Stand mehr als 150 Tote.
  • Bundeskanzerlin Angela Merkel hat am Sonntag bei einem Besuch in Rheinland-Pfalz schnelle Hilfe angekündigt.
  • Starkregen hat am Sonnabend auch in Sachsen und Bayern für Überschwemmungen gesorgt. Während es zur Lage in Sachsen wieder vorsichtige Entwarnung gibt, wurde in Bayern im Kreis Berchtesgadener Land dagegen der Katastrophenfall ausgerufen.

Aus Sachsen-Anhalt helfen von heute an 65 Beamte der Bereitschaftspolizei in den betroffenen Gebieten in NRW und Rheinland-Pfalz. Sie sollen unter anderem die Suche nach weiteren Vermissten unterstützen.

05:18 Uhr | Sonne-Wolken-Mix mit einzelnen Schauern

Nach dem sonnigen Wochenende im Land, soll es heute häufig bewölkt werden. Abgesehen von einzelnen schwachen Schauern soll es überwiegend trocken bleiben, zeitweise auch die Sonne scheinen. Die Höchstwerte liegen zwischen 20 und 22, im Harz zwischen 11 und 19 Grad.

Das sind die aktuellen Temperaturen:

05:02 Uhr | Start in die neue Woche

Herzlich willkommen zum Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT am Montag. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und bis 11 Uhr bekommen Sie hier die wichtigsten Nachrichten dieses Morgens – und einen Überblick, was seit gestern Abend passiert ist. In Anhalt-Bitterfeld hat es den Absturz eines Kleinflugzeuges gegeben, außerdem ist auch aus Sachsen-Anhalt Bereitschaftspolizei in den Gebieten der Flutkatastrophe von Rheinland-Pfalz im Einsatz. Gleich mehr dazu!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Zwei Laster, die ineinander verkeuilt sind. 1 min
Drei Sattelzüge unter einer Brücke auf der A2 nahe der Anschlussstelle Lostau zusammengestoßen Bildrechte: Matthias Strauss

Auf der Autobahn 2 in Sachsen-Anhalt kommt es derzeit zu Stau und Behinderungen zwischen Magdeburg und Berlin. Dort ereigneten sich seit dem frühen Montagmorgen mehrere Unfälle.

20.09.2021 | 14:05 Uhr

Mo 20.09.2021 12:32Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/video-unfall-a-zwei-burg-100.html

Rechte: Matthias Strauss

Video