03.05.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Landtagswahl rückt näher – Landesverfassungsgericht entscheidet über reine Briefwahl

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

In fünf Wochen wird ein neuer Landtag gewählt, während das Landesverfassungsgericht heute eine Entscheidung zur reinen Briefwahl fällt. Hintergrund ist eine Klage gegen die Briefwahloption, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie geschaffen worden war. Laut Landeswahlleiterin ist im Moment allerdings ohnehin geplant, die Wahl ganz regulär abzuhalten. Ein weiteres Thema im Ticker: Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim im Burgenlandkreis. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Eine Wahlhelferin zählt Wahlbriefe. (Symboldbild für Morgenticker)
Das Landesverfassungsgericht will heute verkünden, ob es eine reine Briefwahl als zulässig ansieht. Eine solche ist bisher nicht geplant, ein neues Gesetz würde sie aber unter den Bedingungen der Coronakrise ausdrücklich als Option vorsehen. Bildrechte: dpa/MDR Collage

Das Wichtigste am Morgen

11:10 Uhr | Auf Wiederlesen!

Der Montag ist mittendrin und der Morgenticker schon zu Ende. Es freut mich sehr, dass Sie gerade reinlesen oder schon reingelesen haben. Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch dieses Interview mit dem Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke ans Herz legen – er spricht über die neue Ausstellungen bei den Franckeschen Stiftungen in Halle zum Thema Hygiene. Das ist ein Thema, das heute mit der Corona-Pandemie so verbunden ist wie mit Krankheitswellen in früheren Jahrhunderten. Was mich schon mal beim Zuhören sehr fasziniert hat, ist das, was Benecke über den Mann erzählt hat, der in Kliniken das Händewaschen durchsetzen wollte.

Im 18. Jahrhundert gab es schon Bücher, in denen schon sehr viel Kluges und Schönes und Richtiges über Medizin und Hygiene gesagt wurde. Aber vieles wurde auch nicht geglaubt. Der Erfinder des Händewaschens im Krankenhaus wurde in die Psychiatrie gebracht und ist da auch gestorben. Man hat gesagt 'Händewaschen ist absoluter Schwachsinn, sowas braucht man einfach nicht'.

Mark Benecke, Kriminalbiologe

Hier geht es zum ganzen Gespräch: "Von Seelen und Würmern".

Ich verabschiede mich und übergebe für morgen an meine Kollegin Cornelia Winkler. Machen Sie es gut und auf Wiederlesen!
PS: Alles weitere, auch zur Entscheidung des Landesverfassungsgerichts, gibt es heute hier.

10:46 Uhr | Blick in die Zeitungen – Gefängnis-Neubau auf der Kippe? Wie weiter mit Realschul-Eingangsnoten?

Wir schauen noch, was der Morgen in den Zeitungen gebracht hat:

  • Die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, das geplante Groß-Gefängnis in Halle stehe auf der Kippe. Der Grund: Bisherige Schätzungen für die Baukosten seien überholt, weil die Preise bei Baustoffen in die Höhe schießen. Und nun? Das Projekt kann man nicht einfach so absagen, eigentlich. Denn das Land hat bis 2025 mit neue EU-Vorgaben zu erfüllen. Das sollte der Neubau bringen. Ende offen.
  • Die "Magdeburger Volksstimme" blickt auf Zoff um Schulnoten. Noten, die über den Zugang zur Realschule entscheiden sollen. Die Vorgaben sollen, schreibt die Volksstimme, weit strenger als bisher werden. Bildungsminister Marco Tullner (CDU), so hieß es nun in der Volksstimme, wolle das Thema erst einmal ein Jahr aussetzen. Und: Das sei Konsens in der Regierung. Am Morgen widerspricht SPD-Fraktionschefin Katja Pähle via Twitter: Die SPD lehne das ganze Vorhaben ab, so oder so. Ende offen.

10:34 Uhr | Erdbeerernte läuft nun an

In der Region ist nach der Spargel- nun auch die Erdbeerernte gestartet. Der Start bei den Erdbeeren hat sich vielerorts verzögert, weil der April so kalt war, wie es von Landwirten hieß. Bei Hindorfs bei Langeneichstädt zum Beispiel hatte der Blütenfrost einiges vernichtet, im Erdbeertunnel aber gab es keine Schäden. Nicht so genial: Die Ernte begann am Sonntag bei strömendem Regen. Aber, die gute Nachricht: Auch in dieser Saison muss niemand auf Erdbeeren aus dem Saalekreis verzichten. 🍓🍓🍓

10:22 Uhr | Coronakrise weltweit: Indien macht eine dramatische zweite Welle durch

Ein Blick nach Indien, wo eine zweite Covid-19-Welle extrem schwer ausfällt. Korrespondenten berichten in diesen Tagen von einer Welle, die das Land regelrecht überrollt. Täglich gibt es mehrere Hunderttausend neu registrierte Corona-Infektionen. Dabei sei Indien, hieß es noch vor ein paar Monaten, vergleichsweise gut durch die erste Welle gekommen. Die Regierung erklärte die Pandemie im Februar gar für besiegt. Nun aber zeigt sich die Coronakrise in Indien von katastrophalem Ausmaß und großem menschlichen Leid.

Vermutet wird bislang, dass die britische Variante wie auch die indische Doppelmutation für die starke Ausbreitung verantwortlich sind – noch dazu in einem so dicht bevölkerten Land wie Indien. Menschen, die Angehörige verloren haben, beklagen in den Berichten, die es zu sehen gibt, ein besseres Gesundheitssystem hätte Leben retten können. Hilfslieferungen kommen nun aus zahlreichen Ländern, darunter aus Deutschland. Der ARD-Weltspiegel hat am Sonntagabend genauer auf den schwer getroffenen Großraum Dehli geschaut.

09:57 Uhr | Hauskauf wird in Sachsen-Anhalt eine Frage des Geldes

Wohnung oder Haus – für manche ist das eine Glaubensfrage. Für all jene, die unbedingt ein eigens kleines Häuschen wollen, oft auch eine des Geldes. So zum Beispiel für Caro Bruns und Daniel Lindner aus Magdeburg. Sie wollen deshalb aufs Land, nicht nur aus diesem Grund, aber auch. Denn die Preise ziehen in Sachsen-Anhalt merklich an. Eigentlich ein Phänomen, das die meisten mit Städten wie Leipzig oder Berlin assoziieren. Doch wie die Recherchen meines Kollegen Daniel George zeigen. Mit Verzögerung kommt der Trend auch hier an.

PS: Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen wollen, lassen Sie uns gern einen Kommentar unter diesem Ticker da. Oder schreiben Sie uns direkt über Facebook. Wie Sie mögen!

09:41 Uhr | Debatte um Ortsumfahrung Biederitz und Gommern

Hunderte Lkw donnern jeden Tag durch Biederitz und Gommern im Jerichower Land. Das soll durch eine Ortsumfahrung im Zuge der Bundesstraße 184 geändert werden. Doch bei dem genauen Streckenverlauf sind sich die Gemeinden nicht einig. Gleich zwei Bürgerinitiativen haben sich gegründet, um auf Probleme mit den bisherigen Plänen aufmerksam zu machen.

09:22 Uhr | Mann fährt betrunken auf der A2 – das Bier in der Hand

Am Lenker kann man sich ruhig mal einen genehmigen – das dachte sich offenbar ein 63-Jähriger. Nach Angaben der Autobahnpolizei war er einer anderen Fahrerin auf der A2 aufgefallen. Erst, weil er sehr unsicher gefahren sei. Beim Überholen habe die Frau dann gesehen, wie der Mann ein Bier getrunken haben soll. 😳 Daraufhin rief sie die Polizei. Die Beamten konnten den Fahrer stoppen; ein Atem-Alkoholtest ergab 1,66 Promille. Der Führerschein des Ascherslebeners wurde eingezogen.

08:55 Uhr | Internationaler Tag der Pressefreiheit: Journalisten und Journalistinnen unter Druck

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit ein Blick auf die Lage in Deutschland. Ein Indikator sind die Fälle, die von "Reporter ohne Grenzen" (RSF) jährlich dokumentiert werden – und die erstellte Rangliste der Pressefreiheit. Da macht die hiesige Lage einige Sorgen. So heißt es, im vergangenen Jahr seien Dutzende Journalistinnen und Journalisten auf Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen angegriffen worden. Von 180 Ländern steht Deutschland auf Listenplatz 11 auf der RSF-Rangliste der Pressefreiheit. Die Lage wurde wegen vieler Übergriffe bei Corona-Demonstrationen sogar von "gut" auf "zufriedenstellend" zurückgestuft.

Das ist auch im Sendegebiet des MDR zu spüren, wie Intendantin Karola Wille sagt.

Verbale Anfeindungen, Drohungen bis hin zu offener Gewalt behindern auch die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten im Sendegebiet des MDR. Das ist absolut inakzeptabel.

MDR-Intendantin Karola Wille

Das ganze Interview mit Karola Wille finden Sie hier:

International sind im vergangenen Jahr viele Journalistinnen und Journalisten vor allem auch an den weltweiten Brennpunkten noch mehr unter Druck geraten. Viele arbeiten häufig unter Lebensgefahr. Blickt man etwa nach Mexiko, zeigt sich: Dort wurden so viele Medienschaffende wie sonst nirgendwo auf der Welt ermordet, acht Menschen übers Jahr und das teilweise auf sehr brutale Weise. Das hängt mit der starken Korruption und herrschenden Drogenkartellen zusammen.

08:30 Uhr | Großeinsatz der Feuerwehr wegen Brand einer Autowerkstatt

Am Sonntagabend mussten viele Feuerwehrleute in der Lutherstadt Eisleben ran: Ein Brand in einer Autowerkstatt dort einen Großeinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, seien 175 Kameraden und 32 Fahrzeuge im Einsatz gewesen. Das Feuer sei in den Abendstunden in einer 600 Quadratmeter großen Werkhalle eines Autohandels in der Halleschen Straße ausgebrochen. Der Schaden nach ersten Schätzungen: 300.000 Euro. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch offen.

08:11 Uhr | Eine Skateranlage für Tangerhütte? Da ist schon viel im Gange!

Ein Skatepark in Tangerhütte – das fänden die Jungs toll, die dort täglich gern Skateboard fahren. "Immer nach Wolmirstedt dafür, das mag ich nicht", sagt zum Beispiel Noah und hat einen Brief an den Tangerhütter Bürgermeister geschrieben, um Unterstützung zu bekommen. Der Jugendklub hat schon die nötigen Teile zusammenbekommen, aber es fehlt der letzte Schubs.

07:51 Uhr | So schön kann der (gar nicht so spürbare) Frühling sein!

#Tulpenzeit – Herzlich willkommen im Montag, dem ersten im Mai. Wenn Sie gerade erst aufgestanden sein sollten. Dann an dieser Stelle ein wunderbares Bild zum Wachwerden, das so verheißungsvoll nach Frühling aussieht (auch wenn der sich bei den Temperaturen immer noch bitten lässt).

07:35 Uhr | Greifvögel sollen sich die Mäuse vom Elbdeich schnappen

Im Deich an der Elbe zwischen Schönebeck und Magdeburg gibt es einige Löcher. Grund sind Mäuse, die sich da breit gemacht haben. Um den Hochwasserschutz, den der Deich bekanntlich bringen soll, nicht zu gefährden, sagen die Verantwortlichen: Die Mäuse müssen weg. Greifvögel sollen die Wunderwaffe sein.

07:22 Uhr | Verkehrslage: Sperrungen und Bauarbeiten – B2 bei Wittenberg fünf Monate lang einspurig

In Sachsen-Anhalt starten heute an vielen Stellen im Straßennetz Bauarbeiten. Das bringt einige Sperrungen mit sich. Der Überblick zu den uns vorliegenden Meldungen hier kurz & knapp:

  • In der Burger Innenstadt (B1) wird die viel befahrene "Molkereikreuzung" eine Woche lang gesperrt. Umleitungen für den B1-Verkehr sowie für den Verkehr von der Landesstraße Richtung Niegripp wird umgeleitet (und soll ausgeschildert sein).
  • Auf der B2 bei Wittenberg ist für fünf Monate der Abschnitt zwischen dem Abzweig Pratau und der Kreuzung mit der Bundesstraße 187 nur einspurig befahrbar.
  • Die Straße zwischen Walbeck und Weferlingen im Landkreis Börde wird von heute an vier Monate lang gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten.
  • In Jeeben in der Altmark wird die Ortsdurchfahrt eine Woche lang nur noch einspurig und danach voraussichtlich zwei Wochen lang gesperrt. Umleitungen ins ausgeschildert. Der Schwerverkehr soll in der Zeit ausschließlich über die B71 laufen.
  • Gesperrt wird im Altmarkkreis außerdem wegen Bauarbeiten die B188 Ortsumfahrung Weteritz bis etwa Ende Juni.

Mehr aktuelle Verkehrsmeldungen gibt es in unserem MDR-Verkehrszentrum.

6:49 Uhr | Handballerinnen aus Halle haben Klassenerhalt sicher

Wir schauen noch mal zum Sport, diesmal nach Halle. Da gibt es echt gute Nachrichten von Union Halle-Neustadt: Die Handballerinnen haben den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga seit Sonntagabend sicher. Dabei profitierten sie von einer Niederlage ihres Verfolgers Göppingen. Zwar hatte das Team am Sonnabend mit 25:35 gegen den Thüringer HC verloren. Auf seiner Facebook-Seite sprach der Club vom größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

06:25 Uhr | So sieht der Impffortschritt in Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland aus

Die Impfkampagne läuft und bislang sind in Mitteldeutschland mehr als ein Viertel der Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Gerade beginnt vielerorts die Zweitimpfung vieler Menschen, die Anfang März ihre Spritzen erhalten hatten. Weil es aber gerade sehr viele Zweitimpfungen braucht, fahren einige Städte und Kreise ihre Erstimpfungen herunter. Das vermeldeten vergangene Woche bereits der Burgenlandkreis, der Salzlandkreis und die Stadt Magdeburg.

06:01 Uhr | BILD: Corona-Ausbruch in Pflegeheim im Burgenlandkreis

Im Burgenlandkreis gibt es im landesweiten Vergleich immer noch hohe Zahlen bei den gemeldeten Corona-Neuinfektionen. Nun gibt es mehrere Fälle in einem Pflegeheim in Lützen. Das berichtet die BILD-Zeitung unter Berufung auf den Landkreis. Es soll 30 Fälle geben, zur Hälfte ungefähr mit betroffenen Mitarbeitern und Bewohnern.

Den Gesamtblick auf die Corona-Lage können Sie im Überblick nachlesen:

05:58 Uhr | MBC muss noch ein paar Körbe drauflegen – Niederlage gegen Bayreuth

Gegen Bayreuth hat der Syntainics MBC am Sonntag verloren, das vorletzte Heimspiel der Saison mit 70:99 (34:42). Damit sind Siege besonders wichtig, denn es läuft der Kampf um den Klassenerhalt. Nächste Chance für die Weißenfelser ist am Mittwoch gegen Vechta.

05:39 Uhr | Mai erst einmal frisch, bis 14 Grad Celsius

Das Wochenende war durchwachsen – die Woche startet ähnlich: Heute ist es laut dem MDR-Wetterstudio teils locker bewölkt, teils heiter. Am Nachmittag sollen die Wolken von der Altmark her zunehmen und stellenweise Regen bringen. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 14 Grad. Es weht mäßiger bis frischer westlicher Wind.

05:22 Uhr | Landtagswahl rückt näher – Landesverfassungsgericht entscheidet über reine Briefwahl

In knapp fünf Wochen wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt, am 6. Juni. Einige Parteien haben in den vergangenen Tagen ihre heiße Wahlkampfphase eingeläutet, außerdem die Freien Wähler und auch unabhängige Kandidaten legen los, um für sich zu werben.

Hier können Sie nachlesen, wie Kampagnen, Programmauftakt und erste Skandälchen bisher aussehen: ↘ FDPSPDAfDLinkeCDUGrüne#mausgerutscht

Unterdessen will heute das Landesverfassungsgericht in Sachsen-Anhalt seine Entscheidung verkünden, ob eine reine Briefwahl unter bestimmten Bedingungen zulässig ist. Wobei man dazu sagen muss: Sachsen-Anhalts Landeswahlleiterin hatte bereits am Freitag eine reine Briefwahl ausgeschlossen. So seien die Wahllokale durch umfassende Hygienekonzepte gut vorbereitet.

Hintergrund der juristischen Auseinandersetzung auf höchster richterlicher Ebene im Land: Ende 2020 hatte der Landtag wegen der Corona-Pandemie das Wahlrecht verändert und damit die Möglichkeit geschaffen, dass eine reine Briefwahl aufgrund der Corona-Pandemie möglich wäre. Geklagt haben dagegen 22 Landtagsabgeordnete, darunter 21 von der AfD-Fraktion. Sie sehen unter anderem die Wahlfreiheit verletzt.

05:04 Uhr | Schönen guten Morgen

Es ist Mai! Der trägt häufig den Beinamen "Wonnemonat". Dann schauen wir mal, ob er uns von diesem April auch wirklich wettertechnisch erlöst (einem der kältesten in den vergangenen 40 Jahren). Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Montag. Bis 11 Uhr läuft hier der Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHAT – auf geht's!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt