27.05.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Lockerungen für drei weitere Landkreise – Corona-Notbremse nur noch im Harz

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Heute im Morgenticker: In drei weiteren Landkreisen in Sachsen-Anhalt fällt heute die Corona-Notbremse. Sie gilt nun nur noch im Harz. Und: Jude in Magdeburg angegriffen – Polizei ermittelt. Außerdem Thema: Sportvereine bekommen Corona-Hilfe des Landes gezahlt.

Auf einem Schild steht Wir haben geöffnet
Die Menschen in drei weiteren Landkreisen in Sachsen-Anhalt dürfen sich über Lockerungen freuen. Sie gelten ab heute. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Das Wichtigste am Donnerstag:

10:56 Uhr | Tschüss mit viel Sonnencreme

Der Sommer kommt. Irgendwann wird er kommen, ich bin fest davon überzeugt. Und was gehört zum Sommer? Genau, Sonnencreme. Und weil die heute ihren Ehrentag hat, endet dieser Morgenticker mit einer Würdigung der Creme, die die Haut vieler von uns schon dolle geschützt haben dürfte. Danke, Sonnencreme!

Und danke an Sie – fürs Lesen unseres heutigen Morgentickers. Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Donnerstag und freue mich, wenn wir uns morgen wiederlesen. Machen Sie’s gut! 

10:36 Uhr | Was heute außerdem interessant wird

Worum geht’s?
Um die Landtagswahl am 6. Juni.

Was gibt es Neues?
Es gibt neue Zahlen – und zwar schon bald. Im Auftrag der ARD hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap erhoben, wie die Menschen in Sachsen-Anhalt wählen würden, wenn schon diesen Sonntag Wahl wäre und nicht erst eine Woche darauf. Heute Abend sollen die Zahlen veröffentlicht werden – quasi als einer der letzten großen Stimmungstests kurz vor der Wahl.

Wo kann ich mehr erfahren?
Bei MDR SACHSEN-ANHALT – und am Abend auch in den ARD-Tagesthemen.

PS: Bei der letzten Umfrage von Infratest dimap im April kamen diese Ergebnisse heraus:

10:24 Uhr | Ameos will Die Linke verklagen

Der Klinikkonzern Ameos mit mehreren Standorten in Sachsen-Anhalt will offenbar die Partei Die Linke verklagen. Hintergrund sind zwei Wahlplakate der Partei, auf denen sie einen Bezug zu Ameos herstellt, schreibt heute die Mitteldeutsche Zeitung. Linken-Parteichef Stefan Gebhardt sagte dem Blatt, Ameos habe verlangt, die Transparente abzuhängen und nicht weiter zu verwenden. Andernfalls werde man vor Gericht ziehen. Ameos sieht sich einem Brief an die Partei zufolge durch die Plakate in Misskredit gebracht. Die Linke wirbt unter anderem mit dem Slogan "Gesundheit gehört in staatliche Hand". Konzernen wie Ameos wirft sie vor, Profit mit der Gesundheit von Menschen zu machen.

Dem Bericht zufolge wird die Partei nicht auf die Aufforderung eingehen und einen Rechtsstreit in Kauf nehmen.

10:12 Uhr | Studie: Wie die Folgen bei Hochwasser abgemildert werden können

Das Ausmaß großer Hochwasser wie 2013 an Elbe oder Saale kann künftig offenbar beträchtlich gesenkt werden. Das zeigt eine vorläufige Bilanz des Nationalen Hochwasserschutzprogramms, von der jetzt das Umweltbundesamt in Dessau berichtet hat. Ein auf fünf Jahre angelegtes Forschungsprojekt hat demnach ergeben, dass die Rückverlegung von Deichen oder die Einrichtung sogenannter Hochwasserrückhaltebecken Wirkung zeigen. Mit ihnen könnten die Pegelstände zwischen 10 und 50 Zentimetern gesenkt werden, hieß es. Das Programm war in der Folge des Hochwassers 2013 aufgelegt worden.

09:59 Uhr | Gymnasium in Calbe ist Sachsen-Anhalts "Enegiesparmeister"

Herzliche Glückwünsche gehen nach Calbe (Saale) in den Salzlandkreis: Dort darf sich das Friedrich-Schiller-Gymnasium nun "Energiesparmeister" nennen. Die Schule ist damit einer von 16 Landessiegern und kämpft nun um einen Sieg auf Bundesebene. Das Calbenser Gymnasium hat nach Angaben von Sachsen-Anhalts Landesenergieagentur unter anderem mit einer Baumpflanzaktion, der Einführung von Mehrwegbechern bei Schulveranstaltungen oder einem Veggie-Day gepunktet.

Ob die Schülerinnen und Schüler nun auch den Bundessieg holen, können Sie mitbestimmen – bis 8. Juni werden online Stimmen gesammelt.

09:46 Uhr | Paddeln auf Saale und Unstrut wieder möglich

Zugegeben: Das Wetter stimmt nicht wirklich – in der Theorie aber ist Paddeln auf Saale und Unstrut wieder erlaubt. Wie der Saale-Unstrut-Tourismus-Verein jetzt mitgeteilt hat, werden nach monatelanger Pause wieder Kanus, Schlauchboote und Paddle-Boards verliehen. Angeboten werden demnach auch Kanutouren auf der Saale von Jena nach Naumburg oder auf der Unstrut von Memleben nach Kirchscheidungen. Dann fehlt uns jetzt also nur noch gutes Wetter.

09:26 Uhr | LKA: Bitte keine Fotos vom Impfpass posten

Immer mehr Menschen werden geimpft. Nach den letzten Zahlen für Sachsen-Anhalt haben bei uns knapp 39 Prozent aller Menschen eine Spritze bekommen.

Wer regelmäßig bei Twitter, WhatsApp oder Facebook unterwegs ist, weiß: Viele teilen ihre Freude über die Impfung, indem sie ein Foto ihres Impfpasses posten. Genau davor warnt nun Sachsen-Anhalts Landeskriminalamt. Sprecher Michael Klocke sagte im MDR, die Freude sei verständlich. Kriminelle nutzten die Bilder aber, um mit den so verbreiteten Daten Impfpässe zu fälschen und im Netz anzubieten. Sein Rat: Bitte erst gar kein solches Bild hochladen.

09:10 Uhr | Hallescher Orden wird verabschiedet

Man sollte vorsichtig sein mit Begriffen wie diesem – aber das Wörtchen Ära ist dieser Geschichte durchaus angemessen: Eine solche Ära endet nämlich, wenn die Schwestern der Heiligen Elisabeth in Halle heute verabschiedet werden. 130 Jahre hatten sie neben dem Krankenhaus Sankt Elisabeth gelebt, gebetet und kranke Menschen gepflegt, nun wird das Kloster geschlossen. Ab heute soll eine Ausstellung im Elisabeth-Krankenhaus an diese 120 Jahre erinnern, am Vormittag werden die Schwestern in einem Gottesdienst von Bischof Gerhard Feige verabschiedet. Dann ist eine Ära zu Ende.

09:05 Uhr | Die Natur braucht mehr Regen

Ist das unüblich? Dieser vermeintlich viele Regen, mit dem wir gerade alle zu tun haben? Und, viel wichtiger: Was sagt eigentlich die Natur dazu, geplagt von drei Dürrejahren? Spannende und wichtige Fragen, mit denen sich mein Kollege Tobias Bader beschäftigt hat. Bei der Landesanstalt für Landwirtschaft in Bernburg hat er erfahren: Der Regen, der sich für uns nach "viel" anfühlt, reicht der Natur eigentlich längst nicht. Tipp!

08:57 Uhr | Stendal: Impftermine für 1. Juni zu haben

Für eine Sonder-Impfaktion in Stendal am 1. Juni sind noch Termine frei. Das hat der Landkreis mitgeteilt und betont, dass die Impfpriorisierung für die Aktion einmalig aufgehoben wird. Das bedeutet, dass an diesem Tag in Stendal alle ab 18 Jahren das Recht auf eine Impfung mit dem Stoff von Astrazeneca haben. Der Impfstoff ist eigentlich für Menschen ab 60 empfohlen. Wer jünger ist, muss der Impfung ausdrücklich zustimmen.

Die Anmeldung hat ein paar Tücken, deshalb hier Schritt für Schritt:

Impfdosen werden vorbereitet
In Stendal haben am 1. Juni einmalig alle die Gelegenheit, sich für Impftermine zu bewerben. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

  • Wer einen der Termine wahrnehmen möchte, kümmert sich darum auf impfterminservice.de. Als Impfzentrum wählen Sie "39576 Impfzentrum Stendal, Außenstelle Turnhalle Berufsschulzentrum Stendal" aus.
  • Gehören Sie einer impfberechtigten Personengruppe an? Bitte "Ja" klicken.
  • Sind Sie unter 60? Egal. Klicken Sie bitte trotzdem "über 60". Darum bittet der Landkreis und nennt den "Kunstgriff" wegen der Kurzfristigkeit der Impfstofflieferung notwendig. Vor Ort werden die Daten dann mit ihrem richtigen Alter abgeglichen und verändert.

Die Zweitimpfung ist übrigens für 24. August geplant.

08:44 Uhr | Autor der kleinen Raupe Nimmersatt ist tot

Eric Carle hat die Kindheit von Millionen geprägt. Nun ist der Autor des Bilderbuchs "Die kleine Raupe Nimmersatt" gestorben. Seine Familie teilte mit, dass er im Alter von 91 Jahren im US-Bundesstaat Massachusetts gestorben ist.

Seine kleine Raupe Nimmersatt hatte sich seit Veröffentlichung 1969 mehr als 50 Millionen Mal verkauft und war in 64 Sprachen übersetzt worden.

Der Schriftstelle Eric Carle liest in einem Exemplar seines Bilderbuchs "Die kleine Raupe Nimmersatt".
Eric Carle brachte "Die kleine Raupe Nimmersatt" heraus. (Archivfoto) Bildrechte: dpa/Wolfgang J. Dietrich

08:36 Uhr | Zur Landesgartenschau: Neue Attraktion für Bad Dürrenberg

Bad Dürrenberg hat sein weit über Bad Dürrenberg hinaus bekanntes Gradierwerk – doch für die Landesgartenschau 2023 bekommt die Stadt eine weitere Attraktion: In der Stadt im Saalekreis soll der Weinbau wiederbelebt werden. Das haben die Organisatoren jetzt mitgeteilt und angekündigt, einen Weinberg anzulegen. Aktuell wurden demnach rund 900 Reben der neuen Weißweinsorte "Souvignier gris" für den Weinberg gesetzt. Da sind wir doch gespannt, wie's schmeckt.

08:22 Uhr | Was Menschen denken, die nicht wählen dürfen

Nur noch etwas mehr als eine Woche – dann wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Aktuell sind die Parteien im Wahlkampfendspurt. Wir schauen an dieser Stelle aber auf die Menschen, die nicht wählen dürfen: jene ohne deutschen Pass. Das sind in Sachsen-Anhalt mehr als 80.000 Frauen und Männer. Das Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen hat für sie eine eigene Wahl ins Leben gerufen, ähnlich der U18-Wahl, über die wir neulich bei MDR SACHSEN-ANHALT berichtet haben. Auf diese Weise soll Menschen mit Migrationshintergrund und ohne Wahlrecht eine Stimme gegeben werden, berichtet meine Kollegin Fabienne von der Eltz.

#MDRklärt Diese Menschen dürfen nicht wählen

Tausende, die in Sachsen-Anhalt leben, können bei der Landtagswahl 2021 nicht wählen. Denn Zugezogene ohne deutschen Pass oder Wohnungslose dürfen nicht wählen. Auch per Gesetz kann das Wahlrecht entzogen werden.

Wahlzettel
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Wahlzettel
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
nicht Gemeldete/Wohnungslose, unter 18-Jährige, Menschen ohne deutschen Pass, Menschen mit aberkanntem Wahlrecht
Bildrechte: MDRklärt
Würden alle Volljährigen ohne deutschen Pass wählen, gäbe es rund 86.000 Wählerstimmen mehr (+5 Prozent).
Bildrechte: MDRklärt
Die größten Gruppen sind die unter 18-Jährigen und Menschen ohne deutschen Pass.
Bildrechte: MDRklärt
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 26. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/Max Schörm
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

07:56 Uhr | Ein letztes Mal: Landtag trifft sich

Was wurde nicht diskutiert, verhandelt und auch mal geschrien in den vergangenen fünf Jahren: So mancher Abgeordneter wird sich noch einmal daran erinnern, wenn Sachsen-Anhalts Landtag heute zum letzten Mal in alter Konstellation zusammenkommt. Zehn Punkte stehen für heute auf der Tagesordnung, damit ist der Ablauf vergleichsweise kurz. Der Landtag will kurz vor der Landtagswahl am 6. Juni unter anderem über ein Gesetz zur Kulturstiftung Dessau-Wörlitz abstimmen. Übrigens: Den neuen Landtag werden wir spätestens am 6. Juli sehen – bis dahin muss sich ein neuer Landtag spätestens konstituiert haben.

07:40 Uhr | Bund-Länder-Treffen: Es geht ums Impfen

Bund und Länder beraten heute über das weitere Vorgehen bei den Corona-Impfungen. Ein zentrales Thema sind die Impfungen von Kindern und Jugendlichen. Angestrebt wird, bis Ende August allen Über-12-Jährigen ein Angebot zu unterbreiten. Bislang ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer jedoch noch nicht für diese Altersgruppe zugelassen. Zudem gibt es auch noch keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen-Anhalt, Achtzehn, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Impfen sei die beste Vorbeugung, die es gebe. Allerdings lägen für Kinder und Jugendliche bisher noch keine Langzeitdaten vor. Der Verband sei deshalb zurückhaltend. Auch für Sachsen-Anhalts Landeselternrat ist es noch zu früh für eine Bewertung. Gesundheitsminister Spahn und Bildungsministerin Karliczek sind für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen, um eine schnelle Rückkehr zum Präsenzunterricht zu ermöglichen.

07:23 Uhr | Kulinarische Sterne für Leckereien aus der Region

Sie sind "Botschafter des guten Geschmacks" – und damit lieben wir sie doch alle, oder? Wer mag guten Geschmack schließlich nicht? Eben. Das Land Sachsen-Anhalt hat jetzt 15 Unternehmen mit kulinarischen Sternen ausgezeichnet – für ihre wirklich leckeren Produkte. Mit dabei sind Honig aus Osterwieck, Dinkelvollkornbrot aus Teicha, Apfelchips aus Zerbst und Kaffee aus Magdeburg. Wer alle Gewinnerinnen und Gewinner zumindest lesend kennenlernen will, klickt hier. Den geschmacklichen Test müssen Sie aber selbst machen.

07:06 Uhr | Lockerungen für drei weitere Landkreise – Corona-Notbremse nur noch im Harz

Erbauliche Meldungen hat auch heute Morgen das Robert Koch-Institut für uns: Die Corona-Lage in Sachsen-Anhalt hat sich weiterhin spürbar entspannt – in Zahlen steht eine landesweite 7-Tage-Inzidenz von jetzt 34,8 (vor einer Woche: 63). Seit heute gibt es in drei weiteren Landkreisen in Sachsen-Anhalt Lockerungen, weil die Corona-Notbremse des Bundes ausläuft: im Salzlandkreis, im Landkreis Stendal und im Landkreis Wittenberg. Überall gilt jetzt die Eindämmungsverordnung des Landes.

Damit gilt die umstrittene Corona-Notbremse des Bundes jetzt nur noch in einem Landkreis in Sachsen-Anhalt: dem Landkreis Harz. Auch dort liegt die Inzidenz inzwischen unter 100 – allerdings noch nicht lange genug.

06:53 Uhr | Für Brände in schwierigem Gefilde: Wasserbehälter für mehrere Feuerwehren

Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld soll die Versorgung mit Löschwasser verbessert werden. Dazu werden heute fünf Wasserbehälter an die Feuerwehren in Kühren bei Aken, Deetz bei Zerbst, Krina am Muldestausee, Südliches Anhalt und Bitterfeld übergeben. Die Behälter sollen zum Beispiel bei Waldbränden zum Einsatz kommen – oder generell bei Einsätzen, in denen die Feuerwehren nicht auf Hydranten zugreifen kann. In den größten der fünf Behälter passt so viel Wasser wie in 350 Badewannen.

06:45 Uhr | Vor der Landtagswahl: Was Sie bewegt

Landtagswahl: Das bedeutet, dass die Wahlberechtigten in Sachsen-Anhalt alle fünf Jahre darüber abstimmen, welche Politik sie wollen – und für gewöhnlich ganz verlässlich kundtun, womit sie einverstanden sind und womit nicht. Was wollen die Menschen denn im Corona-Jahr 2021? Das herauszufinden, haben die Kolleginnen und Kollegen unseres Meinungsbarometers MDRfragt jetzt in Naumburg versucht. Ein riesiges Thema unter denen, mit denen wir gesprochen haben: der Strukturwandel im Zuge des Kohleausstiegs.

Naumburger Bürger bei der Befragung auf dem Marktplatz 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Apropos MDRfragt: In unserer aktuellen Frage der Woche zur Landtagswahl beschäftigten wir uns mit Bildungspolitik – und freuen uns, wenn Sie mitmachen.

06:34 Uhr | Mecklenburg-Vorpommern erlaubt ab 4. Juni Tourismus

Weniger Urlauber sind am Strand an der Ostsee vor dem Hotel Kurhaus Binz auf der Insel Rügen unterwegs.
Strandurlaub an der Ostsee – das soll ab 4. Juni auch für Menschen aus Sachsen-Anhalt wieder möglich sein. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Das hier geht an alle, die Urlaubspläne schmieden – und spontan sind: In Mecklenburg-Vorpommern ist bundesweiter Übernachtungstourismus ab 4. Juni wieder erlaubt. Das hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) jetzt mitgeteilt. Schon ab morgen dürfen demnach Menschen aus dem Bundesland übernachten oder in ihre eigenen Ferienwohnungen fahren. Wer Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern  machen will, muss bei Ankunft einen negativen Corona-Test vorlegen, der alle drei Tage erneuert werden muss. Dafür stünden ausreichend Testzentren zur Verfügung, hieß es.

06:22 Uhr | Hochschule Anhalt darf jetzt auch den Doktorgrad vergeben

An der Hochschule Anhalt in Köthen darf künftig der Doktorgrad vergeben werden. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann hat der Hochschule jetzt als erster in Sachsen-Anhalt das Promotionsrecht verliehen. Es soll zunächst für die Fachrichtungen "Life Science" und Architektur sowie Designforschung gelten. Zuletzt war eine Verordnung in Kraft getreten, die auch Hochschulen im Land ein Promotionsrecht erteilt. In Sachsen-Anhalt war das bislang nur Universitäten möglich.

06:10 Uhr | Junger Jude in Magdeburg angegriffen

In Magdeburg ermitteln die Behörden nach einem Angriff auf einen Kippa-Träger. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, war dem 22 Jahre alten Juden gestern von mehreren Männern die Kippa vom Kopf genommen worden. Anschließend hätten die Männer den aus Iran stammenden Mann geschlagen und leicht verletzt. Eine Zeugin, die den Vorfall gegenüber dem Allee-Center beobachtete, sei dazwischen gegangen. Die mutmaßlichen Angreifer entfernten sich daraufhin vom Tatort. Der Jude erstattete Anzeige.

Laut Zeugen sollen die mutmaßlichen Angreifer zwischen 18 und 25 Jahre alt sein und aus dem arabischen Raum stammen. Die Kripo sucht Zeugen.

05:56 Uhr | Corona-Hilfe: Sportvereine in Sachsen-Anhalt bekommen Geld

Schild mit dem Hinweis, dass auf der Sportanlage wegen des Lockdowns kein Trainings- und Spielbetrieb erlaubt ist
Die Sportvereine im Landessportbund haben rund 350.000 Mitglieder. Gemeinsames Training war für viele von ihnen lange Tabu. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Hanno Bode

In Sachsen-Anhalt hat die Auszahlung der vom Land angekündigten Corona-Hilfen für Sportvereine begonnen. Wie das Innenministerium mitteilte, soll das Geld automatisch an alle Vereine gehen, die Mitglied im Landessportbund sind. Dessen Präsidentin Silke Renk-Lange sagte, das Geld werde den Vereinen zusätzliche Motivation für den "hoffentlich baldigen Neustart des Trainings- und Wettkampfbetriebs" verleihen. Die genaue Höhe der Corona-Hilfe richtet sich demnach an der Zahl der Mitglieder der Vereine: Pro Erwachsenenem gibt es zehn Euro, für Kinder und Jugendliche 20 Euro. Das Geld wird laut Innenministerium über den Landessportbund überwiesen, ein weiterer Antrag sei nicht nötig.

Das Ministerium verwies auf weitere Hilfsgelder für Sportvereine. Sie könnten noch bis Ende Juni 2021 auch die "Coronahilfe Sport" beantragen, hieß es. Dafür stehe eine Million Euro zur Verfügung.

05:40 Uhr | Wieder Stadtführungen durch die hallesche Altstadt

Die Corona-Zahlen gehen nach unten – und das ermöglicht uns allen kleine Schritte zurück in die Normalität. Nach sechs Monaten Zwangspause sind in Halle zum Beispiel wieder Stadtführungen in der Altstadt möglich – mit bis zu 20 Gästen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sind an den Wochenenden außerdem wieder Touren auf den Hausmannstürmen möglich. Wie wär's mit einem Besuch und guter Aussicht?

Weitere Kultureinrichtungen öffnen wieder

Bald wieder geöffnet sind die Museen der Stiftung Luthergedenkstätten in Wittenberg sowie das Melanchthonhaus dort. Sie sollen nach Angaben der Stiftung ab morgen öffnen. Zum 1. Juni sind dann Bauhaus und Bauhaus Museum in Dessau-Roßlau an der Reihe. Auch der Naumburger Dom will zum 1. Juni wieder öffnen. Voraussetzungen für all diese Öffnungen ist, dass der Inzidenzwert in den genannten Regionen unter 100 bleibt.

05:33 Uhr | Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...

Ja ist denn schon Herbst? Man könnte es fast meinen nach dem Wetter-Mischmasch der vergangenen Tage. Und damit wir uns erst gar nicht an Frühsommer gewöhnen, wechselt sich die Sonne auch heute mit Wolken und Schauern ab. Und windig ist es auch noch. Dazu: 12 bis 16 Grad.

Völlig ironiefrei kommen hier die aktuellen Temperaturen:

05:22 Uhr | Qualifikation für DFB-Pokal: Entscheidungsspiel zwischen FCM und HFC auf der Kippe

DFB-Pokal Trophäe
Um diese Trophäe geht's: Wer aus Sachsen-Anhalt um sie mitspielen darf, sollte ein Spiel zwischen HFC und FCM entscheiden. Jetzt wackelt es. (Symbolbild) Bildrechte: Picture Point

Die Fußball-Saison neigt sich dem Ende. Gestern Abend verlor Bundesligist 1. FC Köln gegen Zweitligist Holstein Kiel in der Relegation ums Ticket für die Spitzenklasse, Villarreal gewann die Europa League gegen Manchester United. Bei uns in Sachsen-Anhalt steht trotz schon beendeter Drittliga-Saison auch noch eine Entscheidung an – nämlich darüber, wer das Land kommende Spielzeit im DFB-Pokal vertritt. Am Sonnabend soll das zwischen HFC und FCM ausgespielt werden. Doch das Spiel könnte noch platzen – wegen einer Klage von Achtligist Abtsdorf. Zur Vorgeschichte: Wegen Corona war der Pokalwettbewerb abgebrochen und das Entscheidungsspiel anberaumt worden. Kleinere Vereine wie Abtsdorf fühlen sich benachteiligt und gegen jetzt gegen eine Entscheidung des Sportgerichts in die nächste Instanz. Die lautet: Verbandssportgericht und will nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT bis Freitag entscheiden.

05:14 Uhr | Vorsicht vor Paprika-Salami

Wer zuletzt Paprika-Salami der Marke "Jeden Tag" bei "Globus" gekauft hat, sollte jetzt weiter lesen: Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor dem Verzehr dieser Wurst. Der Behörde zufolge wurden in der Wurst Kolibakterien nachgewiesen. Kolibakterien können bei Babys, Kleinkindern oder alten und geschwächten Menschen blutigen Durchfall auslösen. Die Warnung bezieht sich auf Wurst mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29. Mai.

05:03 Uhr | Einen schönen Donnerstag!

Einen schönen guten Morgen! Heute ist Donnerstag, der 27. Mai 2021. Schön, dass Sie unseren Morgenticker besuchen. Luca Deutschländer schreibt hier und ich freue mich, Sie nach kürzerer Ticker-Pause meinerseits wieder gut gelaunt (das definitiv) und vor allem gut informiert (ich gebe alles) in den neuen Tag zu bringen. Auf geht's mit einem Tipp für alle Bücherwürmer unter Ihnen – für den schauen wir ausnahmsweise nach Leipzig, wo heute die digitale Ausgabe der Buchmesse beginnt. Die Infos dazu gibt's hier.

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 34 Wochen

Laut Gesetzgebung ist für das Außerkrafttreten der Notbremse eine Bekanntmachung des Landkreises notwendig. Dieses lag am morgen, als die Zahlen veröffentlicht wurden, nicht vor. Demzufolge können wir als MDR nicht etwas verkünden, was von den Zahlen zwar zulässig ist, aber noch nicht offiziell bekanntgegeben wurde. Sobald die Bekanntmachung vorliegt, können wir die Grafik updaten.

na sowas 1 vor 34 Wochen

MDR, kann es sein das eure Zahlen nicht stimmen? Lt eurer Zahlen in der Grafik "Notbremse" ist der Harz 5 Tage unter 100 (mit Feiertagen 7) ihr schreibt aber in" in den nächsten Tagen keine Änderung" da kann aber was nicht stimmen mit eurer Aussage oder sollen die Menschen weiter verunsichert werden(mit oder ohne Absicht) ?

Mehr aus Sachsen-Anhalt