14.07.2021 | Der Morgenticker für Sachsen-Anhalt Hackerangriff: Landkreis will kein Lösegeld zahlen

Porträtfoto von Michael Rosebrock
Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Heute im Morgenticker: Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld will nach dem Hackerangriff kein Lösegeld zahlen. Außerdem: In Halle ist ein fünf Jahre altes Mädchen bei einem Unfall mit einem Mülllaster ums Leben gekommen. Heftige Unwetter sind am Abend über weite Teile Deutschlands gezogen – Sachsen-Anhalt ist jedoch glimpflich davongekommen. In Sachen Corona gelten zudem ab heute neue Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt.

Hände tippen an einem Laptop (Symbolbild)
Bildrechte: imago images / STPP

Das Wichtigste am Morgen:

10:59 Uhr | Tschüß und bis morgen!

Und das war der Morgenticker für heute. Alle wichtigen Themen aus und für Sachsen-Anhalt finden Sie ab sofort hier. Morgen früh tickert mein Kollege Luca Deutschländer. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag. Machen Sie es gut und bis bald!

10:56 Uhr | Zwergdommel bei Salzwedel entdeckt

Die Brietzer Teiche bei Salzwedel (Altmarkkreis) sind immer für eine tierische Überraschung gut. Jetzt haben Mitarbeiter des BUND dort einen seltenen Vogel entdeckt. Es handelt sich um die kleinste Reiherart Europas. Ein Zwergdommel-Paar hat es sich im Schilfgürtel an den Brietzer Teichen gemütlich gemacht. Laut Experten gibt es nur noch 60 Brutpaare dieser Zwerg-Reiher in Sachsen-Anhalt. Ab August fliegen die Zwergdommeln übrigens wieder in ihr Winterquartier nach Afrika, so dass eine weitere Sichtung in diesem Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Ein Vogel sitzt auf einem Ast.
Der BUND hat an den Brietzer Deichen (Salzwedel) die kleinste Reiherart Europas entdeckt: die Zwergdommel. Bildrechte: BUND Lars Wellmann

10:45 Uhr | Straßenreinigung: kein Bürgerbegehren in Köthen

Blick auf ein historisches Gebäude in Köthen, in dem Rathaus und Stadtverwaltung untergebracht sind.
In Köthen müssen die Bewohner einiger Ortsteile weiter für die Straßenreinigung zahlen. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

In Köthen müssen die Bewohner einiger Ortsteile weiter für die Straßenreinigung zahlen. Das hat der Stadtrat beschlossen. Ein Bürgerbegehren wurde nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT aus formalen Gründen abgelehnt. Eine Initiative hatte in den Ortsteilen Merzien, Zehringen und Dohndorf 750 Unterschriften gesammelt. 2.300 wären nötig gewesen, damit sich der Stadtrat mit dem Begehren beschäftigt. Die wöchentliche Straßenreinigung kostet pro Grundstück bis zu 300 Euro im Jahr. Einige Anwohner wollen ihre Straße lieber selber reinigen als dafür zu bezahlen.

10:29 Uhr | Neue Panoramakamera auf dem Brocken

Heute schon auf dem Brocken gewesen? Wahrscheinlich eher nicht, aber seit heute können Sie die Aussicht von dort auch digital zuhause oder am Arbeitsplatz genießen – natürlich nur solange das Wetter mitspielt. Auf der Wetterwarte Brocken gibt es eine neue 360-Grad-Panoramakamera, die in alle Richtungen blickt und das Bild gleichzeitig live ins Internet streamt. Die Kamera ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit dem Innovations- und Gründerzentrum im Landkreis Harz (IGZ Wernigerode). Neben touristischen Zwecken unterstützen die Bilder den Deutschen Wetterdienst im Vorhersage- und Warnbetrieb. Hier geht es zum Rundumblick auf der Internetseite www.harztourist.de.

Sonnenaufgang auf dem Brocken
Eine neue Panorama-Kamera bietet ab sofort einen Rundblick vom Brocken. Bildrechte: dpa

10:07 Uhr | Herzlich Willkommen, Til Kurt

Im halleschen Elisabeth-Krankenhaus ist gestern das 1.000ste Kind dieses Jahres zur Welt gekommen. Der Kleine heißt Til Kurt, misst 49 Zentimeter und wiegt 3.330 Gramm. Wie für jedes im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle geborene Kind lässt die Klinik auch für Til Kurt einen Ballon mit einem Himmelswunsch der Eltern aufsteigen. Als besonders Geschenk bekommt Til Kurt vom Krankenhaus eine Sternenpatenschaft geschenkt. Seit gestern leuchtet der im Juli besonders gut zu sehende Stern unter dem Namen "Til Kurt 130721 EK-Halle" im Sternbild Adler. Also, Herzlich Willkommen, kleiner Til Kurt! MDR SACHSEN-ANHALT wünscht Dir und Deiner Familie alles Gute! Liebe Grüße...

Neugeborener Junge bei der Mutter auf dem Arm
Im halleschen Elisabeth-Krankenhaus ist gestern das 1.000ste Kind dieses Jahres zur Welt gekommen. Der Kleine heißt Til Kurt. Bildrechte: Krankenhaus St. Elisabeth

09:39 Uhr | Bankguthaben: Kommunen zahlen hohe Strafzinsen

Viele Kommunen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen zahlen inzwischen hohe Strafzinsen auf ihre Bankguthaben. Das hat eine Umfrage des MDR ergeben. Demnach musste beispielsweise Halle im vergangenen Jahr 7.400 Euro an sogenannten Verwahrentgelten zahlen. In Erfurt waren es sogar 60.000 Euro, Chemnitz entrichtete 43.000 Euro. Die Kommunen gehen davon aus, dass die Summen in diesem Jahr noch deutlich höher ausfallen. Sowohl Erfurt als auch Chemnitz rechnen mit mehr als 100.000 Euro. Der Vizechef des Sächsischen Städte- und Gemeindetages, Ralf Leimkühler, sagte, es lohne sich aktuell nicht, liquide zu sein. In Zeiten von Negativzinsen zahle man dafür, dass man jederzeit an sein Geld herankomme.

09:10 Uhr | Gröbers: Fahrkartenautomat aufgebrochen – hoher Sachschaden

Polizist untersucht einen gesprengten Fahrkartenautomaten der Bahn.
Auf dem Bahnhof Gröbers haben Unbekannte in der Nacht versucht, einen Fahrkartenautomaten aufzusprengen (Symbolbild). Bildrechte: imago images / onw-images

Auf dem Bahnhof Gröbers (Saalekreis) haben Unbekannte in der Nacht versucht, einen Fahrkartenautomaten aufzusprengen. Wie die Polizei mitteilte, sind sie dabei aber gescheitert. Die Täter hätten stattdessen einen Winkelschleifer und ein Brecheisen bemüht, um den Automaten aufzuhebeln. Ob sie überhaupt Geld erbeutet haben, ist noch unklar. Am Automaten entstand ein fünfstelliger Sachschaden.

08:59 Uhr | Neues Gewerbegebiet bei Halle geplant

Im Osten von Halle soll ein neuer Gewerbepark entstehen. Das hat der Finanzausschuss der Stadt beschlossen. Das Gewerbegebiet soll demnach am Standort Kabelsketal gebaut werden, gegenüber des Star Parks. Nach Medienberichten könnten bis zu 3.000 Arbeitsplätze entstehen. Die Stadt Halle und der Saalekreis wollen das Areal gemeinsam entwickeln. Finanziert werden soll der Gewerbepark mit Fördergeldern aus dem Kohleausstieg.

08:41 Uhr | Betrugsvorwurf: Bauunternehmer aus Halle vor Gericht

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht im Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg vor Aktenbergen.
Ein Bauunternehmer aus Halle steht ab heute unter anderem wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ein Bauunternehmer aus Halle steht ab heute vor Gericht. Er soll zwischen 2012 und 2015 knapp 180.000 Euro Lohnsteuer nicht gezahlt und rund 780.000 Euro Sozialversicherungsbeiträge nicht abgeführt haben. Die von ihm beschäftigten Arbeiter waren laut Anklage überhaupt nicht zur Sozialversicherung angemeldet. Die Vorwürfe stützen sich im Wesentlichen auf Umsatzsteuererklärungen des Angeklagten und Erkenntnisse des Finanzamtes.

08:22 Uhr | Profiboxen am Sonnabend in Magdeburg

Am kommenden Sonnabend (17. Juli) wird in Magdeburg wieder hochkarätig geboxt. Die Profi-Fäuste fliegen auf der Seebühne. In den Hauptkämpfen werden sich die Junioren-Weltmeister aus dem SES Boxing-Team präsentieren. Die Halb-Schwergewichtler Tom Dzemski (IBF-Junioren-Weltmeister) und Michael Eifert (WBO-Junioren-Weltmeister) treten zu einem Rematch an. SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (WBC-Junioren-Weltmeister und Deutscher Meister) hat den ersten Ringauftritt in diesem Jahr. Auch Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj (Doppel-Junioren-Weltmeister) will seinen internationalen Weg fortsetzen.

08:04 Uhr | Totes Kind in Naumburg: Prozessbeginn in Halle

Eingangsportal des Landgerichts Halle
Am Landgericht Halle beginnt heute der Prozess um den gewaltsamen Tod eines Kleinkindes in Naumburg. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Landgericht Halle beginnt heute der Prozess um den gewaltsamen Tod eines Kleinkindes in Naumburg (Burgenlandkreis). Die Tat hat sich bereits vor fünf Jahren ereignet. Angeklagt ist nun ein 27-jähriger Mann. Ihm wird Totschlag vorgeworfen. Er soll laut Anklage zwischen Mai und Juni 2016 auf dem Bauch des einjährigen Jungen gekniet und ihm so schwere Verletzungen zugefügt haben. Das Kind war am 11. Juni 2016 im Krankenhaus gestorben. Laut Gericht bestreitet der Mann die Tat.

07:44 Uhr | Hackerangriff: Linke wollen Parlament einschalten

Sachsen-Anhalts Linke wollen zur Aufklärung des Hackerangriffs auf den Landkreis Anhalt-Bitterfeld das Parlament einschalten. Das Parlamentarische Kontrollgremium des Landtags müsse sich so schnell wie möglich mit den Cyberangriffen beschäftigen, erklärte die Fraktionsvorsitzende Eva von Angern. Sie habe bereits einen Antrag für eine Sondersitzung gestellt. Die Linken-Politikerin Henriette Quade sagte, es müsse darüber hinaus auch im Innenausschuss aufgeklärt werden, wie es überhaupt zu dem Angriff kommen konnte. Bei dem Angriff auf das Netzwerk des Landkreises vergangene Woche waren die Daten der Server von Unbekannten verschlüsselt worden. Laut Landeskriminalamt forderten die Täter Lösegeld. Zahlen will der Landkreis aber nicht.

07:19 Uhr | Alt-Deich bei Sandau wird zurückgebaut

In Sandau (Landkreis Stendal) startet heute offiziell der Rückbau des Alt-Deichs. Es ist die letzte Phase des großen Deichprojekts nach dem Hochwasser 2013. Zwischen Sandau und Havelberg waren seit 2015 zwei neue Elb-Deiche errichtet worden. Nun wird der alte Damm zurückgebaut. Die neuen Deiche wurden nach Angaben des Landesumweltministeriums auf einer Länge von rund sechs Kilometern ins Landesinnere verlegt. Dadurch werde der Elbe bei künftigen Hochwassern mehr Raum gegeben sich auszubreiten. Es seien rund 184 Hektar Überschwemmungsfläche gewonnen worden. Das entspricht etwa 260 Fußballfeldern. Der Elb-Havel-Winkel war vom Hochwasser 2013 besonders stark getroffen worden.

Ortseingangsschild von Sandau im Landkreis Stendal
In Sandau (Landkreis Stendal) startet heute die letzte Phase des großen Deichprojekts nach dem Hochwasser 2013. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

06:59 Uhr | Klimastudie: Sachsen-Anhalt wird wärmer

Sachsen-Anhalt droht bis zum Ende des Jahrhunderts ein deutlicher Temperaturanstieg um bis zu fünf Grad – wenn der weltweite Kohlendioxidausstoß nicht sinkt. Das geht aus Berechnungen von Klimaforschern des Climate Service Centers Germany in Hamburg hervor. Demnach könnten hierzulande Temperaturen wie derzeit im Mittelmeerraum herrschen. Den Berechnungen der Forscherinnen und Forscher zufolge wird es deutlich längere Hitzeperioden mit über 30 Grad und mehr tropische Nächte mit über 20 Grad geben. Die Tage mit Eis und Schnee im Winter würden hingegen massiv zurückgehen.

06:41 Uhr | Nahverkehr will flexibler werden

Die Verkehrsunternehmen in Sachsen-Anhalt wollen mit flexibleren Angeboten Kunden gewinnen. Der Geschäftsführer des Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt, Peter Panitz, sagte, im Schienenverkehr betrage die Auslastung inzwischen wieder 70 Prozent des Niveaus vor Corona. Es werde aber schwierig, 100 Prozent zu erreichen. Deshalb müssten die Betriebe überlegen, wie sie den Kunden interessantere Angebote machen könnten. Wie überall in Deutschland hatte der ÖPNV in Sachsen-Anhalt während der Corona-Krise den Betrieb weitgehend aufrechterhalten, musste aber massive Umsatzeinbußen in Kauf nehmen.

06:22 Uhr | Bad Dürrenberg: 30 Hektar Getreide in Flammen

Bei Bad Dürrenberg (Saalekreis) ist am Dienstagnachmittag ein Getreidefeld in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilte, gingen in der Nähe des Ortsteils Tollwitz etwa 30 Hektar Gerste in Flammen auf. Der Brand wurde von den örtlichen Feuerwehren gelöscht. Im Einsatz seien insgesamt 34 Kameraden gewesen. Der Schaden belaufe sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Ursache des Feld-Brandes ist noch unklar.

05:59 Uhr | Halle: Kind stirbt bei Unfall mit Mülllaster

In Halle ist ein fünfjähriges Mädchen von einem Müllauto angefahren und tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Dienstagnachmittag im Stadtteil Silberhöhe. Was genau passierte, müsse noch ermittelt werden. Zur Klärung setzte die Polizei Kameradrohnen ein. Der 39 Jahre alte Fahrer des Müll-Fahrzeugs und sein Beifahrer erlitten den Angaben zufolge einen Schock. Die Familie des Kindes wird seelsorgerisch betreut. In Sachsen-Anhalt sind laut Landesverwaltungsamt im vergangenen Jahr mehr als 9.000 Menschen im Straßenverkehr verunglückt. Die meisten Unfälle mit Fußgängern ereigneten sich in Halle und Magdeburg.

05:46 Uhr | Hackerangriff: Landkreis zahlt kein Lösegeld

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld wird den Computer-Hackern kein Lösegeld zahlen. Landrat Andy Grabner (CDU) lehnt das entschieden ab. Das sei keine Option, sagte er MDR SACHSEN-ANHALT. Eine Kreisverwaltung, die zum öffentlichen Dienst gehört, könne sich nicht erpressen lassen. Zumal es auch bei einer Zahlung keinerlei Garantien gebe, dass die Daten danach wieder entschlüsselt würden, so Grabner. Auch bestehe die Gefahr von weiteren Lösegeldforderungen. Bei dem Angriff auf die Computersysteme der Landkreisverwaltung Anhalt-Bitterfeld waren vergangene Woche alle Daten gekapert und verschlüsselt worden. Laut Landeskriminalamt haben die Cyber-Kriminellen ein Lösegeld gefordert, das in einer Kryptowährung gezahlt werden soll.

Viele Menschen in Anhalt-Bitterfeld sind von den Auswirkungen des Hackerangriffs betroffen. Wir möchten gern Ihre Erfahrungen hören und lesen. Melden Sie sich gern bei uns: Alle Kontaktdaten zu ihrem Regionalstudio Dessau finden sie hier.

05:34 Uhr | Neue Corona-Regeln in Kraft

In Sachsen-Anhalt gelten ab heute gelockerte Corona-Regeln. Lockerungen gibt es vor allem bei der Test-Pflicht und bei Sportveranstaltungen. Stadien dürfen wieder bis zur Hälfte mit Besuchern gefüllt werden. Hotelgäste müssen nur noch bei der Ankunft einen negativen Corona-Test vorweisen und nicht mehr alle 72 Stunden. In Sachsen-Anhalt liegen die Infektions-Zahlen weiter deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt. Das Robert Koch-Institut weist die Sieben-Tage-Inzidenz heute Morgen mit 1,5 aus. Bundesweit liegt der Wert bei 7,1. Acht Regionen in Sachsen-Anhalt sind ohne Neuinfektionen. Den höchsten Wert im Land meldet Magdeburg (5,1).

05:26 Uhr | Das Wetter: Wolken, Regen, Werte bis 27 Grad

Das Tief "Bernd" sorgt auch heute (Mittwoch) für wechselhaftes und gewittriges Wetter bei uns. Erst zum Wochenende wird es voraussichtlich besser. Heute gibt es zunächst viele Wolken mit Schauern oder Gewittern, gebietsweise können die auch kräftig, örtlich sogar unwetterartig ausfallen. Am Nachmittag lässt es etwas nach und bis zum Abend sind sogar einige trockene Abschnitte drin. Die Temperaturen liegen maximal zwischen 20 und 27 Grad.

05:18 Uhr | Ex-Lottochefin kann auf Geld hoffen

Sachsen-Anhalts ehemalige Lotto-Chefin, Maren Sieb, hat nach ihrer fristlosen Kündigung Aussicht auf entgangene Gehälter. Das teilte das Landgericht Magdeburg nach der Verhandlung am Dienstag mit. Dabei gehe es um knapp 80.000 Euro, die Sieb zwischen ihrer fristlosen Entlassung im September vergangenen Jahres und Mai dieses Jahres bekommen hätte. Siebs Vertrag wäre ursprünglich noch bis Ende September 2022 gelaufen. Beide Seiten, das Land Sachsen-Anhalt und die Ex-Geschäftsführerin, wollen versuchen, sich außergerichtlich zu einigen.

05:09 Uhr | Heftige Unwetter in Teilen Deutschland

Heftige Unwetter haben in Teilen Deutschlands Polizei und Feuerwehr seit dem Abend auf Trab gehalten. Sachsen-Anhalt ist dagegen glimpflich davongekommen. Im sächsischen Jöhstadt im Erzgebirge wird eine Person vermisst, die offenbar durch eine Flutwelle fortgerissen wurde. Im Landkreis Hof in Bayern riefen die Behörden den Katastrophenfall aus. In Hagen in Nordrhein-Westfalen gingen in der Nacht Hunderte Notrufe wegen vollgelaufener Keller bei der Feuerwehr ein. In Sachsen-Anhalt ist es in der Nacht nach Angaben der Lagezentren weitgehend ruhig geblieben. Im Burgenlandkreis ist die Straße zwischen Teuchern und Krössuln wegen Überflutung gesperrt. Außerdem ist die Elbfähre Arneburg ab heute wegen steigender Wasserstände außer Betrieb.

05:02 Uhr | Schönen guten Morgen am Mittwoch!

Neuer Tag, neuer Ticker: Bis 11 Uhr bekommen Sie hier die Nachrichten und Themen aus und für Sachsen-Anhalt. Wie immer kurz und kompakt zusammengefasst, damit Sie wissen, was passiert. Mein Name ist Michael Rosebrock. Los geht’s…

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

1 Kommentar

ule vor 9 Wochen

@ "Hackerangriff: Landkreis will kein Lösegeld zahlen . . ."

Wer Lösegeld zahlt, wird in die Kundenkartei des Räuberteams aufgenommen und mit einem hohen Score versehen.
So ist es in der globalen Geschäftswelt üblich.

> Einmal gefangen - immer gefangen <
Das ist das Prinzip der blutsaugenden Spezies.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Zwei Laster, die ineinander verkeuilt sind. 1 min
Drei Sattelzüge unter einer Brücke auf der A2 nahe der Anschlussstelle Lostau zusammengestoßen Bildrechte: Matthias Strauss

Auf der Autobahn 2 in Sachsen-Anhalt kommt es derzeit zu Stau und Behinderungen zwischen Magdeburg und Berlin. Dort ereigneten sich seit dem frühen Montagmorgen mehrere Unfälle.

20.09.2021 | 14:05 Uhr

Mo 20.09.2021 12:32Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/video-unfall-a-zwei-burg-100.html

Rechte: Matthias Strauss

Video