10.05.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Ticker: Sinkende Infektionszahlen – vier weitere Kreise dürfen diese Woche lockern

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Das war der Ticker am Montag: Noch in dieser Woche dürfen in vier weiteren Kreisen Kitas und/oder Geschäfte wieder öffnen. Dort bleibt aber die Notbremse. Und: In Salzwedel schießt ein Radfahrer um sich. Das Wetter: Sonne satt.

Auf einem Schild steht Wir haben geöffnet
Bildrechte: dpa

Das sind die Top-Themen am Montag:

11:04 Uhr | Ausgetickert

Während das System auf unserer Seite des Internets wieder läuft, haben Sie bis zum Ticker-Ende leider keine weiteren Meldungen mehr ausgespielt bekommen. Aber: Wenn Sie diese Sätze hier lesen können, wurde alles nachträglich noch veröffentlicht.

Das System und ich sind morgen Früh wieder für Sie da. Genießen Sie den sonnigen Montag.

Ahoj!

10:56 Uhr | Lesen kann Leben retten

Könnten Sie bei sich oder anderen einen Schlaganfall erkennen? Vielleicht geht es Ihnen wie mir, dass ein wirklich überzeugtes Ja nicht auf diese Frage entgegnet werden kann. Der heutige "Tag gegen den Schlaganfall" ist ein guter Anlass, Wissen wieder aufzufrischen. Denn im Ernstfall zählen Sekunden. Lächeln, Arme nach vorn strecken, Sprechen – das sind die wichtigsten Übungen, um Symptome zu erkennen. Hier werden Anzeichen und Tests ausführlich erklärt:

10:44 Uhr | Bei Sylvester Groth geht's um die Wurst

Schauspieler Sylvester Groth, geboren in Jerichow, isst privat gern Bratwürste mit Sauerkraut. Dies sei seine Leibspeise. Dieses Geständnis hat ihm die Zeitung Nürnberger Nachrichten entlockt. Anlass ist der neue Franken-Tatort am kommenden Sonntag, in dem Groth einen verdächtigen Lehrer spielt.

Ich kann leider nicht kochen. Ich habe es zwei Mal versucht, aber es hat mir nicht geschmeckt.

Sylvester Groth, Schauspieler

Wir kennen und schätzen Sylvester Groth hingegen noch als ARD-Kommissar im Polizeiruf 110 aus Magdeburg. In der ARD-Mediathek sind aktuell noch die Episoden "Der verlorene Sohn", "Abwärts" und "Eine mörderische Idee" abrufbar, in denen Groth an der Seite von Claudia Michelsen spielt.

Sendungsbild
Hielten es im Magdeburger Polizeiruf nur vier Fälle lang miteinander aus: Kommissarin Brasch (Claudia Michelsen) und Kommissar Drexler (Sylvester Groth). Ob es an fehlenden Bratwürsten lag, ist nicht bekannt. Bildrechte: MDR/Julia Terjung, honorarfrei

10:35 Uhr | A9: Bauarbeiten vor Brandenburg

Apropos Wartungsarbeiten: Autofahrer auf der Autobahn 9 müssen in den kommenden Tagen mit Behinderungen rechnen. Mit Beginn der Woche wird zwischen der Anschlussstelle Thurland und der Landesgrenze zu Brandenburg gebaut, wie die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Ost mitteilte. In beiden Richtungen müssten Teile der Fahrbahn saniert werden. Dabei komme es zu kurzfristigen Verkehrseinschränkungen. Zeitweise wird der Verkehr einspurig an den Tagesbaustellen vorbeigeführt. Die Arbeiten sollen bis Ende nächster Woche dauern.

10:01 Uhr | Wartungsarbeiten

Jetzt folgt eine kurze Ticker-Unterbrechung wegen Wartungsarbeiten. Ich hoffe, wir lesen uns gleich wieder.

Netzwerkkabel mit einem Knoten
Admin-Rolf gibt alles! Bildrechte: IMAGO

10:00 Uhr | Magdeburg: Kunst elektrisiert

Sachsen-Anhalt ist das Land der Windräder. Rund 3.000 dieser Anlagen stehen im Land und sind mitunter nicht immer besonders ansehnlich. Eine Magdeburger Ideenschmiede hat nun Kunstwerke entwickelt, die Strom produzieren.

09:49 Uhr | Dessau-Roßlau ist wieder erreichbar

Das Bürgeramt Dessau-Roßlau vergibt online ab heute wieder Termine. Die Möglichkeit war zuletzt ausgesetzt worden. Laut Stadt können wegen der Kontaktbeschränkungen weiter nur drei Termine je halbe Stunde vereinbart werden. Das Bürgeramt soll außerdem telefonisch und per E-Mail erreichbar sein. Wegen der anstehenden Wahl und der aktuellen Personalsituation komme es zu Wartezeiten, hieß es.

09:32 Uhr | Planungen für Aschersleber Gericht beginnen

Aschersleben soll ein neues Gerichtsgebäude bekommen – für Amtsgericht, Grundbuchamt und das zentrale Mahngericht für drei Bundesländer. Das hat die Landesregierung kürzlich beschlossen. Entstehen soll der Neubau in der Innenstadt, um diese etwas zu beleben.

Momentan ist das Amtsgericht auf einem Gelände am Rande der Stadt untergebracht. Seit 2007 werden alle gerichtlichen Mahnverfahren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beim Amtsgericht Aschersleben bearbeitet. Nach der Entscheidung für das neue Gerichtsgebäude in Aschersleben stehen jetzt Planungen an.

Blick auf eine Skulptur in der Innenstadt von Aschersleben, die ein Modell der Stadt zeigt.
Das neue Gericht soll in der Innenstadt entstehen. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

09:10 Uhr | Zugverkehr zwischen Börde und Altmark doppelt gestört

In den Bahnhöfen Stendal und Wolmirstedt wird an den Bahnsteigen gebaut. Deshalb fallen heute die RE-Züge zwischen Magdeburg und Stendal aus. Viele S-Bahnen zwischen Tangerhütte und Stendal fallen ebenfalls aus, werden aber durch Busse ersetzt.

Nun sorgt seit dem Morgen ein Zwischenfall für weitere Behinderungen: Wegen eines Unfalls im Bahnhof Mahlwinkel ist dieser gesperrt – bis voraussichtlich 11 Uhr. Die S-Bahnen aus Magdeburg machen laut DB in Zielitz kehrt, von dort sind Ersatzbusse aus und in Richtung Altmark unterwegs.

Haltestellen-Schild am Bahnhof Mahlwinkel in der Börde
In Mahlwinkel gab es am Morgen einen Unfall. Bildrechte: MDR/André Plaul

08:52 Uhr | Video-Besuch im Kunstmuseum Moritzburg

Solange in Halle die Bundes-Notbremse gilt, bleiben dort die Museen geschlossen. So auch das Kunstmuseum Moritzburg, das zuletzt überreginal mit Fotos von Karl Lagerfeld für Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Zwar lassen sich die aktuellen Sonderausstellungen auch virtuell per 360-Grad-Ansicht besuchen. Schöner ist es jedoch mit menschlicher Begleitung.

Die gebürtige Hallenserin und Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner hat in der 3sat-Reihe "Museums-Check" das Schloss Moritzburg besucht.

08:36 Uhr | Start der Briefwahl in Sachsen-Anhalt

In knapp vier Wochen wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Nach und nach werden landesweit nun die Brief-Wahl-Scheine per Post verschickt, sofern sie online oder schriftlich nach der Wahlbenachrichtigung beantragt wurden. Die Unterlagen sollten mehrere Tage vor der Wahl zurück geschickt werden, damit sie pünktlich ankommen. Wichtig ist, dass bei der Briefwahl die Dokumente korrekt ausgefüllt und unterschrieben werden. Diese Anleitung beschreibt, wie mit Wahlschein und Stimmzettel sowie den farbigen Umschlägen bei der Briefwahl zu verfahren ist. Wer übrigens nicht per Briefwahl abstimmen möchte, kann am 6. Juni auch direkt ins Wahllokal gehen.

08:18 Uhr | Saalekreis: Verdächtiger nach Fahrerflucht ermittelt

Nach einem Unfall mit Fahrerflucht in Stöbnitz im Saalekreis hat die Polizei einen Verdächtigen. Hinweise aus der Bevölkerung führten zu dem mutmaßlichen Unfallfahrer, einem 40-jährigen Mann aus Braunsbedra. Gestern sei eine Garage durchsucht worden, in der ein Motorrad mit Unfallschäden festgestellt wurde. Ob der Mann tatsächlich der gesuchte Motorradfahrer ist, sollen nun weitere Ermittlungen klären.

Am Sonnabend war ein Motorrad in der Nähe des Geiseltalsees gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer flüchtete vom Unfallort. Eine Frau, die offenbar als Sozius mitgefahren war, wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die den Unfall gesehen haben könnten.

07:51 Uhr | Baustoffmangel: Ost-Branche bittet um Geduld

Die ostdeutsche Baubranche hat wegen des Baustoffmangels an die Großzügigkeit der Auftraggeber appelliert. Die Sprecherin des Bauindustrieverbands Ost, Susann Stein, sagte dem MDR, die Unternehmen könnten nichts dafür, wenn einige Materialien später kämen. Auftraggeber sollten kulant reagieren und Bauzeitverlängerungen gewähren. Mittlerweile gebe es in fast allen Bereichen Rohstoffmangel und steigende Preise.

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hatte am Wochenende Knappheit und Preissteigerungen beim Baumaterial wie zum Besipiel Bauholz beklagt und die Politik zum Handeln aufgefordert. Thüringens Wirtschaftsminister Tiefensee brachte befristete EU-Exportbeschränkungen ins Spiel. Ein Großteil des Rohstoffmangels in Deutschland ist auf den Baumboom in den USA und China zurückzuführen.

07:28 Uhr | Die aktuellen Corona-Zahlen – und was sie bedeuten

Dieser Montag bedeutet für einige Regionen Sachsen-Anhalts Lockerungen der Corona-Beschränkungen. So öffnen in Halle die Kitas ab heute wieder. Außerdem darf der Einzelhandel wieder "Click&Meet" anbieten – mit Testpflicht beziehungsweise Nachweis über Impfung oder Genesung. Auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld dürfen heute die Kitas wieder öffnen.

Der Trend der sinkenden Corona-Infektionszahlen und damit verbundenen regional wieder möglichen Lockerungen setzt sich auch zu Beginn dieser Woche fort. Das geht aus den aktuellen Daten hervor, die das Robert Koch-Institut am Morgen veröffentlicht hat. Demnach liegt Sachsen-Anhalt im Landesschnitt weiter bei einer 7-Tages-Inzidenz von 122, nach 164 vor einer Woche. Außerdem gibt es diese Entwicklungen:

  • Der Landkreis Stendal hat mit diesem Montag fünf Werktage in Folge eine 7-Tages-Inzidenz von unter 165 und unter 150. Somit dürfen hier ab Mittwoch Kitas wieder öffnen und der Einzelhandel darf nach dem "Click&Meet"-Modell wieder Kunden empfangen.
  • Auch der Landkreis Anhalt-Bitterfeld liegt Stand heute fünf Werktage unter 150. Hier dürfen Geschäfte ebenfalls ab Mittwoch nach dem "Click&Meet"-Modell wieder öffnen.
  • Gleiches gilt für Dessau-Roßlau: Auch hier dürfen Geschäfte am Mittwoch wieder öffnen, nach Anmeldung und mit Testpflicht. Mit einer 7-Tages-Inzidenz von 111 ist diese hier ebenfalls seit fünf Werktagen unter 150.
  • Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat Stand heute eine Inzidenz von 156. Das ist der fünfte Werktag unter 165. Somit dürfen hier ab Mittwoch ebenfalls die Kitas wieder öffnen. Der Einzelhandel bleibt, außer zum Abholen von Waren, geschlossen.

07:15 Uhr | Illegal Müll "entsorgen" kostet nun mehr

Seit Sonnabend gilt in Sachsen-Anhalt ein neuer Bußgeldkatalog gegen illegale Müllentsorgung. Bisher war die Höhe der Bußgelder den Kommunen und Städten überlassen. Ein weggeworfener Zigarettenstummel kann nun zwischen 20 und 40 Euro kosten. Illegal weggeworfene Hausmüll-Säcke schlagen dem Plan zufolge mit bis zu 400 Euro zu Buche, illegal entsorgte Waschmaschinen mit bis zu 700 Euro Strafe. Die Kommunen müssen laut Umweltministerium jedes Jahr bis zu eine Million Euro für die Beseitigung des illegalen Mülls aufwenden.

06:59 Uhr | Neuer Bus verbindet Wittenberg mit Bad Belzig

Seit 5 Uhr heute Morgen verbindet ein neuer Direktbus die Lutherstadt Wittenberg mit Bad Belzig in Brandenburg. Die grenzüberschreitende Linie X2 braucht für die etwa 30 Kilometer Luftlinie rund eine Stunde. Ein Haltepunkt auf der Strecke ist beispielsweise Niemegk. Der X2, genannt Plus-Bus Elbe-Fläming, verkehrt von Montag bis Freitag im Stundentakt von 5 bis 21 Uhr, am Wochenende ist er alle zwei Stunden unterwegs. Die Fahrzeiten ab Wittenberg sind angepasst an den Fahrplan von S-Bahn und ICE-Verkehr.

06:46 Uhr | Sachsen-Anhalt-Zeitmaschine: Heute vor …

Nachdem Bundeskanzler Helmut Kohl am 10. Mai 1991 vor dem Stadthaus in Halle von einem Demonstranten mit Eiern beworfen worden ist, versucht der in Wut geratene Kanzler sich mit eibeschmierter Jacke einen Weg durch die ihm ansonsten zujubelnde Menge zu bahnen, um den Täter ausfindig zu machen.
10. Mai 1991 in Halle: Die Bürger sind außer sich, der Kanzler auch. Bildrechte: dpa

  • 30 Jahren: Da es statt "blühender Landschaften" im Osten Deutschlands nach der Wiedervereinigung zunächst Krisen und Unsicherheiten gibt, kommt es dort zum Bruch mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Beim Antrittsbesuch in Halle wird er mit Eiern beworfen, woraufhin Kohl die Fassung verliert. Die Bilder des wütenden Kanzlers mit Eier-Flecken am Jackett vor dem Halleschen Stadthaus werden zu einem Symbol der Wendezeit.
  • 20 Jahren: Neun Monate nach der Aussetzung von drei Luchsen fiebert der Harz dem ersten Nachwuchs seit fast 200 Jahren entgegen. Die Katzen Cosima und Bella sind hochträchtig. Das Projekt glückt: Heute ist die größte Katze Europas wieder im Harz zu Hause.
  • 15 Jahren: Das mit knapp 7.000 Jahren älteste Sonnenobservatorium der Welt in Gosek bei Naumburg erhält ein eigenes Info-Zentrum. Im Schloss Gosek wird nun auf rund 100 Quadratmetern erklärt, wie die Steinzeitmenschen mithilfe von Toren und Visieren seinerzeit den längsten und den kürzesten Tag des Jahres festgelegt hatten.
  • 5 Jahren: Weißenfels ist vier Tage lang Filmkulisse für den Nachkriegsfilm "Es war einmal in Deutschland ...". Für den Dreh wurden einige Straßen verwüstet, damit alles so aussieht wie nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Komödie um jüdische Überlebenskünstler steht in der Saalestadt unter anderem Moritz Bleibtreu vor der Kamera.

06:32 Uhr | Feuer in Stroh-Lagerhalle in Könnern

In Könnern im Salzlandkreis hat am Wochenende eine Lagerhalle für Stroh gebrannt. Den dabei entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf eine Höhe im unteren sechsstelligen Bereich. Das Löschen der 80 mal 20 Meter großen Lagerhalle wurde durch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erschwert. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

06:18 Uhr | Presseschau: Blick in die Zeitungen

  • Vier Wochen vor der Landtagswahl bilanziert die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Arbeit der Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt als "Kräftige Griffe in die Kasse", die etliche Probleme gelöst hätten. Als "größte politische Leistung" wird anerkannt, dass das Bündnis überhaupt bis zur Wahl am 6. Juni durchgehalten hat.
  • Die Volksstimme nimmt in ihrer Titelgeschichte am Montag ein Ergebnis für die Zeit nach der Wahl schon vorweg: Zum Juli sollen die Abgeordneten-Diäten auf 7.416 Euro Grundentschädigung steigen. Hintergrund sind die um 1,4 Prozent gewachsenen Bruttolöhne in Sachsen-Anhalt. Für Bundestagsabgeordnete sinken die Diäten hingegen wegen des bundesweiten Lohnminus' von 0,7 Prozent.
  • Ob das "Büro ein Auslaufmodell" wird, fragt heute die Mitteldeutsche Zeitung auf Seite eins. Die Antworten dreier angefragter Großunternehmen aus dem Technik- oder Energiebereich fallen unterschiedlich aus. Grundsätzlich wird Homeoffice wohl aber in der Arbeitswelt der Zukunft eine größere Rolle spielen als vor der Pandemie.

06:05 Uhr | Durchwachsener Start für Außengastronomie in Magdeburg

Der sonnige Sonntag hat in Magdeburg einen Hauch von Normalität mit sich gebracht. Weil die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage stabil unter 100 gelegen hatte, ist hier die Corona-Notbremse des Bundes seit gestern aufgehoben. Damit gibt es in Magdeburg keine Ausgangssperren mehr, auch Teile der Außengastronomie durften wieder öffnen. Eine erste Bilanz fällt jedoch durchwachsen aus: Stichproben von MDR SACHSEN-ANHALT ergaben, dass vor allem kleinere Restaurants, Eisdielen und Cafés gut auf viele Besucher eingerichtet waren. Größere Restaurants hatten jedoch noch mit Vorbereitungen zu tun. Personal-Einsatz und Einkauf brauchen dort mehr Vorlauf.

Dort, wo die Bundes-Notbremse nicht mehr greift, greift wieder das Landesrecht. Hier gilt seit Sonnabend eine neue Corona-Landesverordnung.

Ohne Notbremse gelten folgende Lockerungen:

  • Veranstaltungen im Freien wie Theater, Kino, Konzert, mit Testpflicht, Zugangsbeschränkung und unter Hygieneregeln. Maximal 100 Teilnehmer sind erlaubt, Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt.
  • Außenbereiche von Schwimm- und Heilbädern sowie Campingplätze und Ferienwohnungen für sich selbst versorgende Gäste dürfen öffnen.
  • Außengastronomie ist mit Kontaktnachverfolgung und auf 6 begrenzter Personenzahl pro Tisch erlaubt. Außerdem gilt eine Testpflicht, nicht jedoch für Geimpfte und Genesene.
  • Keine Testpflicht mehr für Kosmetik und Frisör – sowie den Einzelhandel, hier Einkauf auf Termin ("Click&Meet") möglich.
  • Treffen mit einem weiteren Haushalt, maximal fünf weitere Personen, sind erlaubt.

Die aktuelle, mittlerweile 11. Corona-Landesverordnung, gilt vorerst bis zum 24. Mai.

05:43 Uhr | Harz: Kleinflugzeug touchiert Auto

Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass ein Auto von einem Flugzeug getroffen wird? Im Harz jedenfalls ist genau das gestern passiert: Dort ist ein Kleinflugzeug beim Landeanflug einer Kreisstraße zu nahe gekommen und hat ein Auto berührt. Der Vorfall bei Ballenstedt endete aber glimpflich. Nach Angaben der Polizei wurde bei dem Zusammenstoß die Heckklappe des Autos abgerissen. Das Flugzeug kam von seiner Flugroute ab, dem Piloten gelang es dennoch auf dem Flugplatz zu landen. Die Maschine drehte sich dabei und kam nach 100 Metern zum Stehen. Beide Insassen konnten laut Feuerwehr das Flugzeug selbst verlassen. Die Fahrerin des Autos und ein Kleinkind wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

05:31 Uhr | Das Wetter: Noch einmal bis 30 Grad

Das sommerliche Wetter geht in die Verlängerung. Auch heute dominiert in Sachsen-Anhalt die Sonne. Aber: Laut MDR-Wetterstudio können am Nachmittag und Abend auch mal Schauer und Gewitter möglich sein. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 30 Grad. In den nächsten Tagen wechselt das Wetter dann wieder.

05:22 Uhr | Salzwedel: Radfahrer irritiert mit Schreckschusswaffe

Im Salzwedeler Ortsteil Rockenthin haben Bürger am Abend der Polizei einen schießenden Radfahrer gemeldet. Wie diese mitteilte, trafen die Beamten vor Ort einen betrunkenen Mann mit einer Schreckschusswaffe an. Bei dem 49-Jährigen wurde ein Atemalkohol-Wert von 2,2 Promille gemessen. Der Mann sei zwar im Besitz eines kleinen Waffenscheins, dürfe deshalb aber trotzdem nicht in der Öffentlichkeit schießen, so die Polizei. Die Schreckschusspistole wurde beschlagnahmt. Der Mann muss nun mit einem Bußgeld nach dem Waffengesetz rechnen, zudem gibt es eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

05:10 Uhr | Basketball-Wölfe mit Niederlage und Coach-Abschied

Basketball-Bundesligist Syntainics MBC hat sein letztes Saisonpunktspiel mit einer Niederlage beendet. Die Weißenfelser unterlagen EWE Baskets Oldenburg gestern mit 72:87. Für die Mannschaft war es das letzte Spiel unter Trainer Silvano Poropat. Er hatte direkt vor der Partie seinen Abschied offiziell verkündet. Ein Nachfolger ist noch nicht bekannt.

05:00 Uhr | Moin, Internet!

Vitamin-D-druckbetankt begrüße ich Sie in der neuen Woche. Viele freuen sich vermutlich über eine kurze Arbeitswoche. Doch egal, ob mit oder ohne Ferien, Feiertag und Brückentag: Am Montag kommen wir nicht vorbei. Für den Turbo-Start bringe ich Sie bis 11 Uhr hier auf den aktuellen Stand – mit den wichtigsten Nachrichten aus Sachsen-Anhalt und ein paar Geschichten zum Mitreden. Ich bin André Plaul, guten Morgen!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Riesige Flammen schlagen aus einer Gartenlaube 1 min
Gartenhaus und Solarstromanlage in Flechtinger Gartensparte "Hainebruch" abgebrannt Bildrechte: Matthias Strauß