21.07.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Nach Corona-Schuljahr: Zeugnisse für die rund 200.000 Schülerinnen und Schüler

Mandy Ganske-Zapf
Bildrechte: MDR/André Plaul

Im zu Ende gehenden Schuljahr forderte die Corona-Pandemie Geduld und Nerven. Heute endlich gibt es für die rund 200.000 Schülerinnen und Schüler Zeugnisse. Und: Land will Hunderte Warn-Sirenen anschaffen. Außerdem: Der Tourismus im Land muss mit einem dramatischen Rückgang bei den Gästezahlen zurechtkommen, Großbrand in Wegeleben im Landkreis Harz und Impfen ohne Termin in Wolfen und Köthen. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Eine Lehrerin hält ein Zeugnis
Es war ein hartes Schuljahr: Mit den Zeugnissen geht es nun in die hoffentlich sorgenfreieren Sommerferien. Bildrechte: dpa/MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Wichtigste am Morgen

11:03 Uhr | Bis morgen!

Ich entlasse Sie heute mit Bildern aus Stolberg/Nordrhein-Westfalen in den Tag. Was nun an Wiederaufbau vor den Menschen liegt, ist in den Ausmaßen schwer zu begreifen. Der Starkregen ist nun knapp eine Woche her. Die Folgen zu bewältigen wird dauern. Im Morgenticker ging es auch um Spendenkonten, Hilfe mit technischem Gerät oder mit Sachspenden für die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete. Zahlreiche Feuerwehrleute aus Sachsen-Anhalt und Helfer vom THW sind selbst dort oder auf dem Weg in die Gebiete, um mit anzupacken.

Der Bürgermeister von Stolberg befürchtet nun, er könnte bald eine Geisterstadt haben. Es müsse viel passieren – und zwar unbürokratisch.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Mittwoch und freue mich, wenn Sie morgen wieder reinklicken. Bis dahin finden Sie weitere Nachrichten hier. Auf Wiederlesen!

10.49 Uhr | Einbruch bei Gästezahlen: Tourismus im Land schwer angeschlagen

Tourismus ist nicht wie eine Steckdose. Man kann Tourismus nicht einfach einschalten – und morgen funktioniert alles.

Das sagt Martin Schulze, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt, sagte MDR SACHSEN-ANHALT. Und die aktuellen Zahlen zur Lage des Tourismus im Land lesen sich tatsächlich dramatisch: Die Zahl der Gäste ist im Mai 2021, verglichen mit dem Vor-Corona-Jahr 2019, um etwa 80 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung von Hotels, Pensionen und anderen Übernachtungsmöglichkeiten lag in diesem Zeitraum bei ganzen 13 Prozent.

Martin Schulze vom Tourismusverband sagte meinem Kollegen Kevin Poweska, er sei überzeugt davon, dass die ganze Branche darunter noch Jahre leiden könnte. Schon allein deshalb, weil das ganze Personal, das in der Pandemie-Zeit abgewandert ist, nicht von jetzt auf gleich zurückzuholen sei.

10:27 Uhr | Pachtpreise für agrarwirtschaftliche Flächen stark gestiegen

Apropos Landwirtschaft: In Sachsen-Anhalt ist der Hektarpreis von landwirtschaftlichen Pachtflächen zwischen 2010 und 2020 um mehr als 55 Prozent gestiegen. Das geht aus der aktuellen Landwirtschaftszählung hervor, die das Statistische Landesamt am Dienstag veröffentlichte. Demnach zahlten Landwirte im vergangenen Jahr durchschnittlich 308 Euro, zehn Jahre zuvor nur 198 Euro pro Hektar.

10:22 Uhr | Junges Paar baut sich in der Altmark einen Biohof auf

Bei Kleinstadthelden stellen wir ja regelmäßig Leute vor, die tolle, anregende Projekte haben oder etwas, wie der Name schon sagt, für ihre Umgebung bewegen. Diesmal waren die Kollegen auf einem Biohof in Kalbe/Milde zu Besuch. Das Besondere: Bis das Paar Franziska Klotz und Rudolf Sasse den Hof im Jahr 2016 übernommen hatten, lag dieser jahrelang einfach nur noch brach. Jetzt sieht es dort so aus:

09:53 Uhr | Landgericht Halle: Anklage wegen besonders schweren Betrugs gegen früheren Mifa-Manager

Mifa in Sangerhausen, das ist die Geschicht vieler Anläufe. Einer dieser Anläufe führte vor sieben Jahren in die Insolvenz. Nun hat an diesem Morgen vor dem Landgericht Halle der Prozess gegen den Vorstand begonnen, der damals im Amt war. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: besonders schwerer Betrug in zehn Fällen.

Was war passiert? Die Ankläger gehen davon aus, dass der frühere Manager veranlasst haben soll, dass Angaben zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der AG über Jahre hinweg falsch oder verschleiert dargestellt wurden. Dadurch seien Kapitalanleger finanziell geschädigt worden. Zur Erinnerung: Die Mifa AG in Sangerhausen, also als privatwirtschaftliches Unternehmen nach der Wende, hatte sich nach 1990 gegründet. 2004 kam der Börsengang, bevor zehn Jahre später die Insolvenz kam.

PS: Mifa als Unternehmen hatte seither weitere Eigentümer — und weitere Rückschläge und Insolvenzen.

09:28 Uhr | Friedensmonument für den Elbauenpark in Magdeburg

Die Form ist einem Maiskolben nachempfunden. Daran mitgearbeitet haben bisher viele Menschen, aus dem In- und Ausland. Gemeint ist ein Friedensmonument, das unter Anleitung des Künstlers Marcus Barwitzki seit Jahren wächst. MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE hat ihn getroffen und stellt die Idee vor:

09:10 Uhr | Frage der Woche: Mehr für Klima- und Katastrophenschutz tun?

Wir schauen noch einmal auf die Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz – denn damit ist die Frage der Woche verbunden, die uns in Sachsen-Anhalt betrifft. Was meinen Sie: Sollte die künftige Landesregierung bei Klima- und Katastrophenschutz nachbessern? 

Derzeit wird genau darüber viel diskutiert. Klar ist: Auch in Sachsen-Anhalt sind Sturzfluten dieser Art möglich. Und hier verhandeln CDU, SPD und FDP gerade über ein neues Regierungsprogramm. Ein guter Zeitpunkt, um Veränderungen anzuschieben. Theoretisch.

Autos fahren über eine überflutete Straße in Halle (Saale), 2020. Starkregen wie hier verursachte im Sommer 2021 heftige Fluten in Teilen Deutschlands. Über hundert Menschen starben.
Bildrechte: dpa/Bernd März

08:59 Uhr | Wegen Corona: Schuljahrwiederholung wird nicht angerechnet

Das Schuljahr geht heute zu Ende. Und es waren schwierige Monate zwischen Unterricht zuhause, Notbetreuung und Wechselunterricht. Wenn heute die Zeugnisse ausgegeben werden, stellt sich vielleicht für einige Schülerinnen und Schüler die Frage, ob sie das aktuelle Schuljahr nicht lieber wiederholen wollen. Wer sich damit auseinandersetzen muss, hat es nicht leicht. Erst das Schuljahr unter den Bedingungen einer Pandemie, nun schwere Entscheidungen.

Wenigstens formal ist das in Sachsen-Anhalt klar geregelt: In der Änderung der 13. Corona-Eindämmungsverordnung wird mit Verweis auf die ständige Kultusministerkonferenz erklärt, dass "ein freiwilliges Zurücktreten, ein freiwilliges Wiederholen und ein Wiederholen, welches bis zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 erfolgt, nicht angerechnet" werde.

Das Angebot gilt für alle Klassenstufen. Der Antrag muss bis zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 eingereicht werden.
Bildrechte: MDRklärt

Nummer gegen Kummer: 116111

Wer nach der Zeugnisausgabe zu viele Sorgen mit sich herumträgt, kann auch das Sorgentelefon anrufen, anonym und kostenlos. Die "Nummer gegen Kummer": 116111.

08:41 Uhr | Scheune in Brand: Großeinsatz der Feuerwehr in Wegeleben

Ein Brand in Wegeleben im Landkreis Harz sorgt heute Morgen für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Wie die Leitstelle mitteilte, brennt die Scheune eines Vierseitenhofs im Zentrum der Stadt. Nach allem, was bislang bekannt ist, hat das Feuer auch den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses erfasst. Es sei den Einsatzkräften aber gelungen, ein Übergreifen auf weitere Gebäude zu verhindern. Verletzt worden sei niemand. Mehr Details haben wir aktuell noch nicht.

08:25 Uhr | Sanduhren zum Parken in Wittenberg "ticken" jetzt richtig

Eine Parksanduhr hängt in einem Auto.
Kurzzeitparken mit Sanduhr, ab jetzt in Wittenberg. Bildrechte: dpa

Sah cool aus und war mal was anderes: Kurzzeitparken auf den öffentlichen Parkflächen mit kleinen drehbaren Sanduhren an der Windschutzscheibe. Mit dieser Idee zog die Stadt Wittenberg aber zunächst etwas Häme auf sich, denn die Uhren liefen nicht gleich richtig. Also der Sand rieselte nicht überall gleich schnell durch. Ziemlich schwierige Voraussetzungen fürs Ordnungsamt – und für die Parkenden selbst. Bis zu sieben Minuten habe die Differenz zur tatsächlichen Uhrzeit betragen, wie sich zeigte. Die Stadt teilt nun mit, dass es neue Sanduhren gibt. Jetzt kann es also losgehen, ohne Handy, Münzen oder Parkscheiben.

08:03 Uhr | "Impfen ohne Termin" in Wolfen und Köthen

Lange war der Impfstoff so knapp, dass Termin-Buchungsseiten kaum erreichbar waren. In Wolfen und Köthen wird nun dauerhaft "Impfen ohne Termin" angeboten. Wie es hieß, gilt das von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr. Zur Verfügung stehen demnach die Impfstoffe von BiontTech/Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson und AstraZeneca. Geimpft werden können Personen ab dem 16. Lebensjahr.

Das Angebot hat seinen Grund, wie ein Besuch im Impfzentrum Wolfen zeigt: Es kommen aktuell nur sehr wenige Menschen zum Impfen, während Impfstoff vorhanden ist. Mein Kollege Lucas Riemer war dort:

Impfzentrum Wolfen
Bis zu 500 Menschen werden täglich im Impfzentrum in Wolfen geimpft. Bildrechte: MDR/Lucas Riemer

07:45 Uhr | Hochwasser-Katastrophe: Hilfe aus Sachsen-Anhalt für die Betroffenen

Ich muss ganz ehrlich sagen: Das ist ein ganz anderes Format. Wenn ich sehe, was den Menschen dort ereilt ist, das ist schon krass. Diese Sorte von Hochwasser, die dort passiert ist, ist eine schärfere Nummer als die, die wir erlebt haben. (…) Die hatten schon viel Pech.

Kai-Uwe Lohse, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes

Das sagte der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Sachsen-Anhalt, Kai-Uwe Lohse, MDR SACHSEN-ANHALT. Und während die Bundesregierung heute ein Soforthilfe-Programm für die Katastrophen-Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beschließen will – kommt Hilfe für die Betroffenen von dieser Katastrophe auch aus Sachsen-Anhalt. Seit Montag sind mehrere Feuerwehren im Einsatz und helfen beim Aufräumen, Sichern und Bergen. Außerdem wird geschaut, wie man von hier aus mit Sachspenden unterstützen kann. Dabei gibt es nämlich eine Menge zu beachten, damit dies koordiniert und zielgerichtet erfolgt. So sammelt die Stadt Naumburg gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kösen und dem Deutschen Roten Kreuz seit Sonntag für die Partnerstadt Naumburgs: Aachen.

Viele Städte und Gemeinden haben auch Spendenkonten eingerichtet, darunter Halberstadt, Bitterfeld-Wolfen, Zörbig, Muldestausee, Kreisfeld, außerdem die Kontaktstelle "Humanitäre Hilfe" in Köthen und der Jugendclub Greppin.

07:31 Uhr | Klinikclowns wieder im Klinikum Olvenstedt unterwegs

Es ist toll für Kinder, wenn sie lachen können, während es ihnen eigentlich nicht so gut geht: Auf der Kinderstation im Klinikum Magdeburg sorgen die Clowns Bibou und Frosine oft dafür. Wie das Städtische Klinikum mitteilte, dürfen die beiden wegen der aktuell niedrigen Corona-Inzidenzzahlen nun wieder mit Luftballons, Tüchern und Slapstick für die Kinder da sein. Eine schöne, gute Nachricht!

Im Städtischen Klinikum Magdeburg werden zwei Klinikclowns von einer Schwester auf der Kinderstation empfangen.
Dürfen wieder die Kinderstation unsicher machen: Die Klinikclowns, die Kinder zum Lachen bringen, wenn sie es besonders brauchen. Bildrechte: Städtisches Klinikum Magdeburg

07:12 Uhr | Ein Schuljahr voller Frust

Heute ist der letzte Schultag, morgen starten die Sommerferien. Das Schuljahr? War anstrengend. Das können Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte unterschreiben. Viele Wochen lang war Homeschooling zu stemmen – und das nicht nur konzeptionell, sondern auch technisch. Ein Drahtseilakt, der bei vielen vor allem eines hinterließ: Frust.

Und bei der Technik sehen viele Lehrer noch immer große Probleme, zumal bislang unklar ist, wie das kommende Schuljahr wird. Schulleiterin Andrea Golz aus Burg hat zum Beispiel neue Rechner für die Lehrkräfte erhalten, kann sie aber noch nicht nutzen.

06:53 Uhr | Altmarkkreis Salzwedel: B188 von morgen an abschnittsweise dicht

Eine Meldung von den Straßen: Ab Morgen wird es auf der B188 im Altmarkkreis Salzwedel eng. Wegen Bauarbeiten soll es dann fast sechs Wochen lang abschnittsweise Sperrungen geben. Das teilte der Landkreis mit. Umleitungen werden eingerichtet: Der Verkehr läuft dann ab Gardelegen über Hemstedt – Kassieck – Lindstedt. Richten Sie sich schon mal drauf ein.

06:48 Uhr | Neuer Oberbürgermeister für Dessau-Roßlau wird vereidigt

Bei der Stadtratssitzung in Dessau Roßlau soll am Nachmittag der neue Oberbürgermeister vereidigt werden: Robert Reck, 37 Jahre, bislang Beigeordneter für Wirtschaft und Kultur. Seine Amtszeit nun als Stadtoberhaupt beträgt sieben Jahre. Bei einer Stichwahl hatte er sich als Parteiloser gegen den CDU-Kandidaten durchgesetzt. Mein Kolleg Lucas Riemer hatte ihn kurz nach dem Wahlsieg besucht:

06:26 Uhr | Sanierungsstau: Zoo Magdeburg braucht Millionen

Dem Zoo in Magdeburg fehlt Geld, und das nicht wenig. Es geht um 7,5 Millionen Euro bis zum Jahr 2025. Deswegen kommt heute der Aufsichtsrat des Zoos zusammen. Da wird diskutiert werden, wie es nun weitergehen kann. Für September wird das Ganze im Stadtrat in Magdeburg auf den Tisch kommen. Vor allem die Schimpansen bräuchten das Geld. Sie können seit fast zwei Jahren nicht auf die Außenanlage, weil diese nicht ausbruchsicher ist.

06:05 Uhr | Katastrophenalarm: Sachsen-Anhalt will Hunderte Sirenen wieder anschaffen

Vielleicht erinnern Sie sich: Vor nicht allzu langer Zeit gab es einen Testtag für die Sirenen im Land. Doch es zeigte sich, dass sie gar nicht so flächendeckend im Einsatz sind, wie man das vielleicht erwartet hätte. Einige Pannen gab es auch. Im Angesicht der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat das Land Sachsen-Anhalt nun beschlossen, in einem Katastrophenfall wieder verstärkt auf Sirenen setzen. Innenminister Michael Richter (CDU) sagte, es würden 750 neue angeschafft und gut 500 sollen umgerüstet werden. Insgesamt gibt es im Land aktuell knapp 2.000 Sirenen.

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) machte nach den entsprechenden Beratungen der Landesregierung vom Dienstag klar, dass man sich auf Warn-Apps und andere digitale Lösungen allein nicht verlassen wolle. Der Bund übernimmt 2,4 Millionen Euro der Kosten, das Land vier Millionen Euro.

05:21 Uhr | Sonne-Wolken-Mix, trocken, bis 23 Grad

Es wird ein durchwachsener, letzter Schultag vor den Sommerferien. Klingt aber alles in allem nach prima Aussichten: Erst sollen sich viele Wolken halten, doch vom Burgenlandkreis bis zur Dübener Heide zeigt sich die Sonne, im Tagesverlauf soll es dann allgemein Auflockerungen und Sonne geben. Das teilt das MDR-Wetterstudio am Morgen mit. Es soll trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 23 Grad.

Das sind die aktuellen Temperaturen:

05:10 Uhr | Nach schwierigem Corona-Schuljahr: Endlich Ferien!

Und der Begriff "endlich" hat nach einem so schwierigen Schuljahr sicher einiges an Gewicht: Es gab Wechselunterricht, Homeschooling und immer wieder mussten Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer in Quarantäne. Die Corona-Pandemie hat das vergangene Schuljahr sehr schwierig gemacht. Heute nun nehmen die rund 200.000 Jungen und Mädchen im Land ihre Zeugnisse in Empfang. Sommerferien!

Doch das Thema Schule ist bei den Verantwortlichen, seien es Lehrkräfte oder die Politik, nicht aus dem Sinn. Denn noch immer besteht Sorge, dass der Herbst und Winter wieder Schwierigkeiten bringen könnte: Was ist mit der Delta-Mutation? Wie gehen die Impfungen gegen das Coronavirus voran? Inwiefern wird sich ein womöglich wieder erhöhtes Infektionsgeschehen auswirken?

Mit Luftfiltern will das Land nun vorsorgen, zumindest in den Klassenzimmern, die ganz grundsätzlich eine schlechte Belüftung haben. Und darüber hinaus auch in Horten und Kitas. Das hat die Landesregierung am Dienstag auf den Weg gebracht. Genutzt werden soll: die Ferienzeit. Die große Frage wird sein, ob die sechs Wochen reichen.

05:08 Uhr | Schönen Mittwoch!

Es ist Mittwoch, die Woche nicht mehr lang – für die Schülerinnen und Schüler im Land schon gar nicht. Dazu gleich mehr. Mein Name ist Mandy Ganske-Zapf und bis 11 Uhr begleite ich Sie an dieser Stelle mit dem Morgenticker von MDR SACHSEN-ANHALT in den Tag!

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt