Umweltschutz Landesverwaltungsamt findet in Sachsen-Anhalt Hunderte Tonnen illegaler Abfälle

Immer öfter stößt das Landesverwaltungsamt bei seinen Kontrollen in Sachsen-Anhalt auf illegale Abfälle. Allein in den vergangenen Monaten kamen dabei rund 300 Tonnen zusammen. Behördenchef Thomas Pleye sprach in diesem Zusammenhang von einem Beitrag zum Umweltschutz.

Müll
Immer öfter muss das Landesverwaltungsamt illegalen Müll entsorgen lassen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Landesverwaltungsamt (LVWA) hat in den vergangenen Monaten rund 300 Tonnen illegaler Abfälle und rund 80 alte Elektrogeräte in Sachsen-Anhalt sichergestellt. Darunter seien Batterieteile, Eisenstaub-, Kunststoff- und Gummiabfälle gewesen, die als "grüne Abfälle" aus Sachsen-Anhalt oder über die deutsche Grenze gebracht werden sollten, teilte die Behörde am Donnerstag in Halle mit. Das Landesverwaltungsamt, das eng mit Polizei und Zoll zusammenarbeitet, stößt nach eigenen Angaben immer öfter auf illegale Tätigkeiten.

Thomas Pleye
Thomas Pleye Bildrechte: dpa

Das ist ein kleiner Erfolg (...). Allerdings zeigt dies auch, dass Firmen immer wieder Wege suchen und teilweise auch finden, um Müll billig und auf illegale Weise loszuwerden.

Thomas Pleye Präsident des Landesverwaltungsamts

Im laufenden Jahr seien bei der Behörde 140 sogenannte Notifizierungsanträge zum grenzüberschreitenden Transport von Abfällen gestellt worden. Davon unabhängig seien 57 verdächtige Abfalltransporte identifiziert und kontrolliert worden. 13 davon hätten sich als illegal herausgestellt. Diese würden bei der jeweils zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Das Landesverwaltungsamt als "obere Abfallbehörde"

Das Landesverwaltungsamt ist als obere Abfallbehörde unter anderem für die Kontrolle und Überwachung der grenzüberschreitenden Abfalltransporte zuständig. Das bedeutet, dass einerseits die Abfälle, die aus Sachsen-Anhalt exportiert werden, andererseits auch die Abfälle, die nach Sachsen-Anhalt importiert werden, regelmäßig kontrolliert werden.

"Illegaler Müll wird nicht sachgerecht entsorgt, sondern landet in der Regel ungeschützt in der Erde und verursacht dadurch Umweltschäden. Jede erfolgreich verhinderte illegale Müllerverbringung ist ein Beitrag zum Umweltschutz", erklärte Behördenchef Pleye.

MDR/Gero Hirschelmann, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. November 2021 | 20:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt