Podcast "Was bleibt" | Folge 86 Was bleibt: Warten auf Impfstoff aus Dessau und Trauer während Corona

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Der Impfstoff aus Dessau verzögert sich. Warum und wie das Unternehmen IDT Biologika nun plant, klärt dieser Podcast. Außerdem gehts um Trauer während der Corona-Zeit, in der Begegnungen mit Menschen rar sind.

Was bleibt – der MDR SACHSEN-ANHALT Wochenrückblick

Kenia
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle anzeigen (97)

Impfstoff aus Dessau verzögert sich – ab Minute 02:17


  • IDT Biologika aus Dessau gehört weltweit zu den führenden Impfstoffherstellern. Somit spielt das Unternehmen auch eine wichtige Rolle zur Erforschung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus.
  • Das Unternehmen musste zu Beginn des Jahres einen Rückschlag hinnehmen, wodurch sich der weitere Prozess vermutlich um zwei Monate verzögert.
  • Zur Herstellung des russischen Impfstoffs hält sich das Unternehmen bedeckt. Die Infrastruktur dafür wäre aber in Dessau vorhanden.

Und... was bleibt?

  • Viel Arbeit für die Impfstoff-Experten in Dessau-Tornau
  • Die Hoffnung, dass bald alle Menschen geimpft werden, die geimpft werden wollen.

Tod und Trauer während Corona – ab Minute 19:18

  • Mit den aktuellen Corona-Beschränkungen sind Trauerfeiern im großen Kreis unmöglich.
  • Dadurch verändert sich die Art zu trauern völlig und es fehlt oft der persönliche Abschied.
  • Corona verstärkt die Trauer, da die Angehörigen sich eher alleine gelassen fühlen.

Und... was bleibt?

  • Die Hoffnung, dass Trauer ein Thema ist, das mehr Raum bekommt und dass es normal ist, darüber zu reden, wie man sich seine Beerdigung vorstellt.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Redaktion und Redaktion: MDR

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Die Spitzenkandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl, von links nach rechts: Eva von Angern (Die Linke), Cornelia Lüddemann (Grüne), Katja Pähle (SPD), Reiner Haseloff (CDU), Lydia Hüskens (FDP), Oliver Kirchner (AfD) mit Video
Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK