Podcast "Was bleibt" | Folge 132 Was bleibt: Land ohne Datenschutzbeauftragten und Euphorie zur Intel-Ansiedlung

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

"Provinzposse" und "peinlich" waren Reaktion auf die verpatzte Wahl des Landesdatenschutzbeauftragten in Sachsen-Anhalt. Warum das auch die EU beschäftigen dürfte, thematisiert diese Folge. Außerdem: Wie blicken die umliegenden Gemeinden Magdeburgs auf die Intel-Ansiedlung.

Was bleibt – der MDR SACHSEN-ANHALT Wochenrückblick

Menschen sitzen auf der Straße und blockieren eine Kreuzung
Klimaprotest in Dresden und Leipzig: "Letzte Generation" blockieren Hauptverkehrsadern Bildrechte: Telenewsnetwork MDR/Lucas Riemer
Alle anzeigen (145)

Kein Datenschutzbeuftragter fürs Land Sachsen-Anhalt – ab Minute 02:52

  • Die Wahl zu einem neuen Landesdatenschutzbeauftragten scheiterte gestern. Top-Kandidat Albert Cohaus fehlten drei Stimmen zur Mehrheit.
  • Damit gibt es in Sachsen-Anhalt weiterhin keinen legitimen und unabhängigen Datenschutzbeauftragten, obwohl Deutschland so viel Wert auf das Thema legt.
  • Die EU könnte Deutschland verklagen und mit einer Vertragsstrafe deswegen drohen.

Und... was bleibt?

  • Eine Beschädigung für den Datenschutz, die Demokratie, den Landtag und Albert Cohaus.

Das sagen die umliegenden Gemeinden zur Intel-Ansiedlung in Magdeburg – ab Minute 25:35

  • Grundsätzlich sind auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden sehr glücklich und voller Vorfreude auf die Intel-Fabriken und den damit erwarteten wirtschaftlichen Aufschwung.
  • Aber es gibt auch einige Herausforderungen und Probleme zu bewältigen, wie die erforderliche Infrastruktur zu schaffen (Straßen, Kitas etc.).
  • Damit die Intel-Ansiedlung problemlos abläuft, genießt das Projekt beim Land, bei der Stadt Magdeburg und den umliegenden Gemeinden höchste Priorität.

Und... was bleibt?

  • Eine Chance für die ganze Region

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte.

Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

MDR (Julien Bremer)

1 Kommentar

Steffen 1978 vor 20 Wochen

Datenschutz gibt es doch seit corona überhaupt nicht mehr also was soll die Aufregung gewünscht ist doch der gläserne Mensch

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Frau mit Mund-Nasen-Schutz und einem Schüler, der sich meldet. 1 min
Bildrechte: MDR/dpa,IMAGO
1 min 17.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 17. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mi 17.08.2022 17:49Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebzehnter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video