Podcast "Was bleibt" | Folge 139 Was bleibt: Wasserknappheit und die Folgen und mehr Windenergie

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Wird unser Wasser knapp? Die Trockenheit nimmt zu und erste Landkreise verhängen bereits Wasserentnahme-Verbote. Wie es um das Wasser in Sachsen-Anhalt bestellt ist, erklärt diese Folge. Außerdem gehts um den massiven Ausbau von Windkraftanlagen – auch in Sachsen-Anhalt.

Was bleibt – der MDR SACHSEN-ANHALT Wochenrückblick

Menschen sitzen auf der Straße und blockieren eine Kreuzung
Klimaprotest in Dresden und Leipzig: "Letzte Generation" blockieren Hauptverkehrsadern Bildrechte: Telenewsnetwork MDR/Lucas Riemer
Alle anzeigen (145)

Wird uns das Wasser knapp? – ab Minute 01:58

  • Deutschland war und ist noch ein prinzipiell wasserreiches Land, was sich vor allem im Grundwasser spiegelt. Dort sind die Vorkommen noch auf einem guten Niveau.
  • Besonders die Oberflächenwasser leiden unter der zunehmenden Trockenheit. Deswegen können Wasserentnahme-Verbote wie in Anhalt-Bitterfeld eine sinnvolle Maßnahme sein.
  • Die Landwirtschaft muss sich zukünftig vermehrt auf mehr Trockenheit einstellen. Die Intel-Ansiedlung bei Magdeburg dürfte hingegen mit Blick auf den Grundwasserhaushalt kaum problematisch sein.

Und... was bleibt?

  • Es liegt in unserer Hand, ob wir in Zukunft Wasserkrisen haben oder auch nicht. Wir haben alle Instrumente, um mit dieser Herausforderung umzugehen.

Bundesregierung will Windkraft-Ausbau beschleunigen – Sachsen-Anhalt mit guten Ausgangsbedingungen – ab Minute 48:06

  • Sachsen-Anhalt galt lange Zeit als Vorreiter in Sachen Windenergie. Daher stellen die Pläne der Bundesregierung, zwei Prozent der Flächen für Windkraft zu nutzen, vor nicht allzu große Herausforderungen.
  • Allerdings stehen ca. ein Drittel der Windräder auf Flächen, die nach heutigem Stand nicht dafür genutzt werden dürften. Wenn keine Lösungen für dieses Problem gefunden werden und zahlreiche Windräder zurückgebaut werden müssen, steht Sachsen-Anhalt vor neuen Problemen, die geforderten zwei Prozent zu erreichen.
  • Bei allen Bedenken und Vorbehalten gegen die Windkraft – im Schatten eines Kohlekraftwerks waren die Auswirkungen auf Natur und Mensch deutlich größer.

Und... was bleibt?

  • Eine erneute Debatte "wie weiter mit erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt?"
  • Wenn in Sachsen-Anhalt kluge Lösungen für die Probleme gefunden werden, ist diese Zwei-Prozent-Vorgabe der Bundesregierung für das Land vergleichsweise einfach zu lösen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte.

Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

MDR (Julien Bremer)

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Frau als Statue an einem Flussufer, die golden glänzt.  1 min
Unbekannte "vergolden" Bronzestatue am Magdeburger Elbufer Bildrechte: Matthias Strauss