Zu den Ergebnissen der Landtagswahl So haben die Spitzenkandidaten der Parteien reagiert

Eva von Angern, Spitzenkandidatin der Partei "Die Linke" für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, und Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag
Linken-Kandidatin Eva von Angern: "Das ist eine dramatiasche Niederlage, die mich traurig macht. Wir haben erheblich an die CDU verloren und das tut weh." Bildrechte: dpa
Reiner Haseloff, CDU, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, spricht nach der Bekanntgabe der ersten Prognosen auf der CDU Wahlparty.
Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff: "Ich habe vor allen Dingen den Kampf gegen rechts geführt und an dieser Stelle auch diese klare Abgrenzungsstrategie gefahren und trotzdem müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass es immer noch Wählerinnen und Wähler gibt, die dieser Partei zuneigen." Bildrechte: dpa
Katja Pähle, Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt
SPD-Spitzenkandidatin Katja Pähle: "Dass die SPD ein einstelliges Ergebnis hat, hat etwas mit der Polarisierung zwischen CDU und AfD zu tun. Viele Wähler haben sich dann für die CDU entschieden, um ein stärkeres Ergebnis für die AfD abzuwenden." Bildrechte: dpa
Lydia Hüskens, Spitzenkandidatin der FDP für die Landtagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt, reagiert bei einer Wahlparty der Partei auf die ersten Prognosen.
FDP-Spitzenkandidatin Lydia Hüskens: "Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten gemerkt, dass sich das gelohnt hat. Dass die Menschen uns zuhören." Bildrechte: dpa
Cornelia Lüddemann (Grüne) mit Mikrofon in der Hand
Grünen-Kandidatin Cornelia Lüddemann: "Wir hatten uns deutlich mehr Stimmen erhofft, das muss man der Ehrlichkeit halber sagen. Das ist die bittere Pille, da muss man nicht drum rum reden." Bildrechte: ARD
Oliver Kirchner (AfD), Spitzenkandidat des Landesverbandes AfD Sachsen-Anhalt, spricht auf der Wahlparty der AfD.
Oliver Kirchner, AfD-Spitzenkandidat: "Die AfD ist stabil. Wir haben unsere Arbeit gemacht, wir haben die Arbeiter zurückgeholt von der Linken. Das ist schon in Ordnung und ein gutes Zeichen für uns für die Bundestagswahl." Bildrechte: dpa
Eva von Angern, Spitzenkandidatin der Partei "Die Linke" für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, und Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag
Linken-Kandidatin Eva von Angern: "Das ist eine dramatiasche Niederlage, die mich traurig macht. Wir haben erheblich an die CDU verloren und das tut weh." Bildrechte: dpa
Alle (6) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt