Digital Leben Sachsen-Anhalter und ihre Open-Source-Anwendungen

Ein Mann mit Brille steht vor einem Fluss. Im Hintergrund sind Berge.
Till ist Student in Magdeburg und sagt, dass Open Source durch Offenheit Vertrauen schafft. "Durch freie Software haben Menschen die Möglichkeit nachzuvollziehen, was die Software macht und Dinge zu ändern, die ihn nicht gefallen." Zusammen mit einem Freund betreibt er das soziale Netzwerk machteburch.social – eine Open Source Alternative für den US-amerikanischen Kurznachrichtendienst Twitter. magdeburg.social basiert auf der freien Software Mastodon, die von einem Programmierer in Jena entwickelt wurde und weltweit schon fast vier Millionen Nutzer hat. Bildrechte: Till
Ein Mann, Mitte 40 mit dunklen Haaren, vor einem Regal Zuhause im Homeoffice
Tobias Thiel nutzt an der Evangelischen Akademie in Wittenberg das Open-Source-Programm Minetest, eine Open-Source-Variante des Videospiels Minecraft. Dabei können die Nutzer ihre eigenen Welten erschaffen und mit anderen Nutzern in Kontakt treten. Thiel nutzt Minetest in der Bildung und Medienpädagogik. "Mit Kindern und Jugendlichen erstellen wir virtuelle Welten und kommen übers Spielen ins Gespräch zu Zukunftsfragen und anderen gesellschaftlichen Themen." Bildrechte: Tobias Thiel
An einem Schultisch stehen ein rothaariger Mann in grauem Hemd und eine blonde Fraumit Brille am Computer.
Immo Kramer ist Martina Müllers Chef und leitet die Schulverwaltung im Landkreis Harz. Er sagt Open-Source Geräte sind die besseren Geräte für die Schulen: "Bei einer Beschaffung durch die Schulträger selbst können die richtigen Geräte ausgesucht werden. Und weil Open-Source-Systeme günstiger sind, könnten mehr Geräte bereit gestellt werden." Bildrechte: Martina Müller
Ein Mann mit Brille steht vor einem Fluss. Im Hintergrund sind Berge.
Till ist Student in Magdeburg und sagt, dass Open Source durch Offenheit Vertrauen schafft. "Durch freie Software haben Menschen die Möglichkeit nachzuvollziehen, was die Software macht und Dinge zu ändern, die ihn nicht gefallen." Zusammen mit einem Freund betreibt er das soziale Netzwerk machteburch.social – eine Open Source Alternative für den US-amerikanischen Kurznachrichtendienst Twitter. magdeburg.social basiert auf der freien Software Mastodon, die von einem Programmierer in Jena entwickelt wurde und weltweit schon fast vier Millionen Nutzer hat. Bildrechte: Till
Ein Mann im blauen Hemd lehnt gegen eine Tür.
Dr. Frank Heckel leitet die Software-Entwicklung von Dataport in Sachsen-Anhalt, es ist eine Gründung von vier Bundesländern und der offizielle IT-Dienstleister des Landes Sachsen-Anhalt. "Im Betrieb unseres Rechenzentrums setzen wir schon lange Open Source Software ein. Und mittlerweile hat auch Open Source Anwendungssoftware einen solchen Reifegrad und eine Qualität erreicht, um sie als Alternative in der Verwaltung einzusetzen." So könne sich die öffentliche Verwaltung Bildrechte: Dataport AöR
Alle (4) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt